Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Konsole
Beiträge: 351
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole » Fr 19. Mär 2021, 12:22

Kurzer Zwischenstand: Am Boden des Futters ist leider nix außer ein paar Kratzern. Daher fällt der Trick mit der Schraube (zum Abdrehen oder Festhalten) leider weg.
Ich glaube, ich werde die Pinole heute nachmittag doch nochmal ausbauen, dann sieht man wesentlich mehr und weiß auch besser, wo man Kraft draufbringt. Wär nämlich schade um die Maschin, die war zwar richtig dreckig, aber wenig benutzt und in technisch wirklich gutem Zustand.

RickY
Beiträge: 198
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von RickY » Fr 19. Mär 2021, 12:34

Wenn das Bohrfutter nach hinten offen ist könnte man vielleicht eine Langmutter einspannen und dann eine Schraube zum abdrücken eindrehen?
Evtl. konisch anschleifen dass die nicht rausrutscht.

enebk
Beiträge: 447
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Dorsten

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von enebk » Fr 19. Mär 2021, 12:47

Mach doch bitte mal ein Foto von der Maschine.
Ich habe auch noch so eine Säulenbohrmaschine mit B16 (oder doch B12?) Konus und habe auch dort ein kleineres Futter verbauen wollen.
Der Trick war Kraft und dann noch etwas mehr Kraft ;) Die sitzen einfach Bombenfest da drauf, ohne Keile oder lange Hebel geht es nicht.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1910
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Julez » Fr 19. Mär 2021, 12:48

Oder mal bei 200°C in den Bachofen das Ganze um die Sache etwas zu lockern?

Konsole
Beiträge: 351
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole » Fr 19. Mär 2021, 14:48

So, hier mal ein Portrait:
Bild

In dem Spalt etwas oberhalb des gerändelten Teils des Futter hab ich mich schon ausgetobt.
Ich werd jetzt mal schauen, ob der Dreh-Trick zu was führt.

Benutzeravatar
barclay66
Beiträge: 733
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von barclay66 » Fr 19. Mär 2021, 14:55

Hi,

vielleicht hilft das hier: http://www.guede.com/sys/dl/55120_55190 ... 435_ml.pdf
Konkret: Seite 10, "Entfernen des Spannfutters".
Die GTB 16 soll wohl baugleich sein laut diesem Faden: https://www.werkzeug-news.de/forum/view ... hp?t=34192

Konsole
Beiträge: 351
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole » Fr 19. Mär 2021, 15:10

Die Anleitung kommt meiner Maschine schon sehr nahe, der ganze Kopf ist wohl identisch.
Allerdings ist meine Maschine sicher älter, denn mit so Kinderkram wie dem Plastik-Futterschutz hat man sich damals noch nicht abgegeben.

Leider hat meine Pinole diesen Schlitz nicht, daher entfällt auch das Austreiben dadurch...
Trotzdem Danke!

Konsole
Beiträge: 351
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole » Fr 19. Mär 2021, 18:09

Es ist ab!!!
Mit der Pinole im Schraubstock ging es mit zwei Meißeln (nicht nur einem!) als Keile völlig problemlos.

Soweit die gute Nachricht. Die schlechte ist, daß ein Meißel den Schutzdeckel des unteren Pinolenlagers angedätscht hat und jetzt die Welle nicht mehr so butterweich läuft wie vorher, sondern man die Kugeln spürt. Hoffentlich hab ich beim Spannen nicht die Pinole unrund gedrückt :evil:
Eigentlich[tm] müßte sich die Welle rausdrücken lassen, das muß ich jetzt mal probieren...

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2084
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Sa 20. Mär 2021, 10:44

Wollte gerade einen frisch ausgebauten Kühlkompressor starten. Also L aus den
C Kontakt gelegt und er läuft und es kommt vorne ein Schwall Öl raus.

Zum Glück hatte ich eine Tüte darüber gezogen.

Wie kann das sein?

Der letzte hat hier etwa nen halben Tag gestanden, ehe ich den gestartet habe.

Da war das nicht so.
Zuletzt geändert von Cubicany am Sa 20. Mär 2021, 14:02, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4175
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu » Sa 20. Mär 2021, 12:57

einen zughammer/gleithammer impovisieren, den stab in das bohrfutter einspannen.. sowas schon mal ausprobiert?
etwas hitze ist immer gut, nicht dass da mal jemand loctite rangeschmiert hat.

Konsole
Beiträge: 351
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Konsole » Sa 20. Mär 2021, 13:11

Das hab ich im Zusammenhang mit dem Inbusschlüssel im Futter probiert. Ergebnis war, daß der Schlüssel langsam aus dem Futter gerutscht ist.

Aber wie oben schon geschrieben, es ist ab! Für das zerdätschte Lager hab ich Ersatz bestellt, die Pinole ist noch gut. Wenn das Ding mal nicht mehr rumwackeln kann, sondern vor einem fixiert ist, kann man viel präziser Kraft aufbringen.
Achja: Sowohl Kegel als auch Konus im Futter waren völlig blank und makellos!

Einziges echtes Opfer ist der eine Arm des Abziehers, mit dem ich versucht habe, die Welle rauszudrücken, ohne vorher den im Fett versteckten Sicherungsring abzumachen *schäm*

Danke nochmal an alle!

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2084
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Sa 20. Mär 2021, 14:03

Cubicany hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 10:44
Wollte gerade einen frisch ausgebauten Kühlkompressor starten. Also L aus den
C Kontakt gelegt und er läuft und es kommt vorne ein Schwall Öl raus.

Zum Glück hatte ich eine Tüte darüber gezogen.

Wie kann das sein?

Der letzte hat hier etwa nen halben Tag gestanden, ehe ich den gestartet habe.

Da war das nicht so.
Keiner eine Idee?

Ich habe den den ich in den Rohrrahmen gebaut habe mal daneben gestellt und laufen lassen, da kommt so gut wie nichts raus.

Und hier ist es ein richtiger Sprühnebel aus Öl.

Noch dazu riecht die Luft wesentlich "Chemischer".

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1910
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Julez » Sa 20. Mär 2021, 14:53

Konsole hat geschrieben:
Sa 20. Mär 2021, 13:11
[]
Achja: Sowohl Kegel als auch Konus im Futter waren völlig blank und makellos!
[]
Gut. Damit das so bleibt, empfehle ich etwas Vaseline beim Zusammebau einzusetzen. Da muss man dann etwas länger zusammendrücken, und nicht nur kurz und knackig wie im Normalfall, damit die Verbindung stabil wird. Bei mir funktioniert es tadellos, obwohl man so Kegel ja eigentlich nicht schmieren sollte.

bastelheini
Beiträge: 1373
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von bastelheini » So 21. Mär 2021, 20:47

Hallo zusammen,

ich habe hier eine Kunststoffoptik die auf eine Platine geklebt ist. Jeweils nur an 3 Punkten, vermutlich mit Sekundenkleber. Wie bekomme ich das am besten gelöst. Das Internet schreibt was von Speiseöl, hat damit jmd positive Erfahrungen? Hitze geht aufgrund des Kunststoffes nicht, Aceton (liest man auch manchmal) ist da ebenfalls nicht wirklich gut.


Für weitere Ideen bin ich auch offen.

caprivi
Beiträge: 258
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 14:44
Wohnort: Am ehemaligen Schorbaer Berg.

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von caprivi » So 21. Mär 2021, 20:54

bastelheini hat geschrieben:
So 21. Mär 2021, 20:47
Hallo zusammen, ich habe hier eine Kunststoffoptik die auf eine Platine geklebt ist. Jeweils nur an 3 Punkten, vermutlich mit Sekundenkleber. Wie bekomme ich das am besten gelöst...
War‘s nicht so, dass Sekundenkleber nicht wasserbeständig ist? Und dann bisschen Zeit lassen?

Benutzeravatar
8051fan
Beiträge: 366
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von 8051fan » So 21. Mär 2021, 20:55

Sekundenkleber braucht Feuchtigkeit zum Härten, angeblich zersetzt sich das Zeugs aber auch im Wasser.
Daher einfach mal wässern?

Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Kunststoffoptik mit Sekundenkleber verarbeitet wird.
Nach meinen Erfahrungen entstehen beim Aushärten Dämpfe, die sich gerne auf Oberflächen anlagern,
also für für eine Optik denkbar schlecht geeignet.

Speiseöl bewirkt manchmal Wunder. Besonders beim Reinigen von Bitumenschmierereien und so...
Andererseits sind alle Öle zusammen mit Kunststoff kritisch, es besteht die Gefahr, dass das Öl die Kunststoffoptik angreift.

Benutzeravatar
8051fan
Beiträge: 366
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von 8051fan » So 21. Mär 2021, 21:24

Für den nächsten Sommer habe ich die Installation einer Klimaanlage in unserem Haus beauftragt.

Eine Kondenswasserpumpe möchte ich vermeiden, auch wegen der nächtlichen Lärmbelästigung.
Die Idee ist, das Kondenswasser über ein paar Ecken per Schwerkraft ins Badezimmer und dort in die Duschwanne zu leiten.
Ich denke, dass ich es schaffe, einen Schlauch in einem Kabalkanal so zu verlegen, dass er optisch kaum stört.

Der Schlauch würde zunächst horizontal ca. 4m verlegt werden bei einem Gefälle von ca. 2cm, anschließend ca. 2m senkrecht nach unten,
dann durch eine Wand in die Duschwanne.

Nun stellt sich die Frage, was für einen Schlauch ich verlege.
Ein billiger Gartenschlauch wäre der erste Gedanke, aber der ist mir etwas zu dick, das wird aufwändig,
den sauber um Ecken zu verlegen.
Ein Schlauch, wie er für Aquarien verwendet wird (6/4 mm) wäre sicher einfach zu verlegen, aber da hab ich doch Bedenken,
ob wohl bei der Entfernung die Schwerkraft ausreicht um die Adhäsion im Schlauch zu überwinden.
Meine Vermutung wäre, dass ich etwas dazwischen brauche, also einen Schlauch mit ca. 6 ... 8mm Innendurchmesser.
Hat jemand Erfahrungen mit solcher Entwässerung?

Was für Art von Schläuchen könnt ihr empfehlen?

Ich schätze mal, dass im Hochsommer alle paar Minuten ein Wasserglas voll Kondenswasser anfallen wird.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5995
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer » So 21. Mär 2021, 21:43

Wie wäre es mit solchen Kondesatschläuchen?
https://www.klimahero.de/PVC-Kondensatschlauch.html

komplett Wagenrecht verlegen wird aber vermutlich eher schwierig , könnte man evtl. das Wasser direkt hinter dem Innengerät nach außen leiten und da abtropfen lassen? Oder spricht da wegn Taupunkt / Frost im Winter was dagegen?

Gary
Beiträge: 2798
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Gary » So 21. Mär 2021, 21:47

Also ich habe bisher nur gesehen das es tropft, nicht viel schneller als im Sekundentakt.

bastelheini
Beiträge: 1373
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von bastelheini » So 21. Mär 2021, 22:37

8051fan hat geschrieben:
So 21. Mär 2021, 20:55


Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Kunststoffoptik mit Sekundenkleber verarbeitet wird.
Nach meinen Erfahrungen entstehen beim Aushärten Dämpfe, die sich gerne auf Oberflächen anlagern,
also für für eine Optik denkbar schlecht geeignet.
Ich denke schon ist ja erstens auf der Rückseite geklebt und man findet auch einen verräterischen Fingerabdruck wie er bei Sekundenkleberdämpfen entsteht.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4175
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu » Mo 22. Mär 2021, 00:00

mit 0.5% gefälle kommste nur hin, wenn im schlauch die luft gegen die ablaufenden wassertropfen strömen kann. Wenn da luftblasen und wassertropfen im wechsel über mehrere meter an der schlauchwändung bei einem 6/4 schlauch hängen, läuft das so leicht nicht mehr ab.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7571
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » Mo 22. Mär 2021, 00:46

xanakind hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 16:56
barclay66 hat geschrieben:
Sa 6. Mär 2021, 02:14
Schau mal hier nach auf den Seiten 40/41:
https://www.siedle.de/xs_db/DOKUMENT_DB ... 0_DE--.pdf

Dankeschön! Endlich kann ich die Sprechanlage auch in der Werkstatt benutzen:
CIMG8296.jpg
:D
Nochmal kurz eine Frage zum Siedle Gruppencontroller, aus dem PDf geht das nicht ganz hervor.

Es gibt an der Außensprechstelle 2 Klingeltaster und 3 Haustelefone. Ein Telefon hängt nun in meiner Werkstatt und funktioniert auch. Intern sprechen funktioniert auch.
Bevor ich diesen Gruppencontroller kaputt programmiere, frage ich aber mal nach ob das überhaupt geht.

Wird bei Taste 1 geklingelt, sollen alle 3 Haustelefone klingeln
Wird bei Taste 2 geklingelt, soll nur 1 Haustelefon klingeln (nämlich meins in der Werkstatt)

Lässt dieser Gruppencontroller solch eine Verknüpfung zu? Geht das?

Schneewittchen
Beiträge: 514
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:16

Motorschutzschalter

Beitrag von Schneewittchen » Mo 22. Mär 2021, 09:31

Ist ein Motorschutzschalter zwingend erforderlich oder geht es auch ohne? Was kann als "Supergau" passieren?

Hintergrund: Habe meine Drehbank umgebaut auf Drehstrommotor mit R/L-Schützsteuerung aber eben ohne Motorschutzschalter.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5995
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 22. Mär 2021, 09:36

Supergau ist das der Motor durch einen Phasenausfall oder Überlastung abbrennt

Statt einen Motorschutzschalter könntest du auch ein Motorschutzrelais oder ein Kaltleiterauswerterelais in den Steuerstromkreis einbauen

bastelwastel
Beiträge: 238
Registriert: Di 13. Aug 2013, 07:31

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von bastelwastel » Mo 22. Mär 2021, 17:11

Hallöchen,
Wir haben jetzt eine elektrosonne auf der überdachten Terrasse :
20210306_170703.jpg
Macht schön warm,
Leider bietet der Hersteller keine ersatzheizkörper an,
weiss vielleicht jemand von euch wo man so etwas bekommt?

Es sind carbon Ringheizkörper mit 1000/1500W.


Gruß,
Thorsten

Antworten