Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8699
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » So 2. Mai 2021, 12:30

Damit man die Klingel den Wecker parallel zu einem analogen Telefon anschließen kann.

Nochmal: Die Mechanik ist auf Resonanz bei 25 Hz abgestimmt und funktioniert dort am besten. ... und der MAX232 reicht vollkommen aus.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » So 2. Mai 2021, 12:38

Ich probiere das mal etwas aus.

Man kann sich ja mit der Spannung von unten rantasten, ob die bei
50 Hertz oszilliert, oder nur rappelt.

Bei letzterem kommt dann halt ein entsprechender Controller zum Einsatz.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram » So 2. Mai 2021, 14:31

50Hz mit Diode auf Halbwelle bringen (keinen Brücken-GLR) und großen Folien-C in Serie zum Läutwerk.

Gary
Beiträge: 2888
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Gary » So 2. Mai 2021, 15:28

Mein Epson...

Vor Jahren habe ich einen Eco-Tank Epson gekauft Et-2500. Viel zu tun gab es für ihn nicht, deshalb sind ein paar Düsen zu.
So habe ich erfolglos versucht den mit Spritze durchzuspülen. Am Schluß hatte ich Folie unter den Druckkopf durchgezogen und mit Glasreiniger den Druckkopf überschwemmt.

Nachdem ich das alles raus gemacht habe und testen wollte ist der Drucker ganz aus gegangen, als ob das Netzteil Tod ist.

Ist da ein Feuchte Sensor der das Einschalten verhindert ? Die Motivation ist schon sehr gering, der gebrauchte SW-Laser von Xerox schmeichelt mir weil er einfach tut. Eine Idee ?

sysconsol
Beiträge: 3263
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sysconsol » So 2. Mai 2021, 15:48

Tintenstrahler regelmäßig benutzen oder auf anderes Druckverfahren umsteigen.

Ich habe noch keinen verstopften Druckkopf wieder funktionstüchtig bekommen.

vobs
Beiträge: 39
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 09:42
Wohnort: 70771 Echterdingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von vobs » So 2. Mai 2021, 21:48

sukram hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 14:31
50Hz mit Diode auf Halbwelle bringen (keinen Brücken-GLR) und großen Folien-C in Serie zum Läutwerk.
Das verstehe ich jetzt nicht. 50Hz Halbwellen ergeben doch nach wie vor ein 50-Hz-Signal, abgesehen davon, dass nun auch noch ein DC-Offset vorhanden ist.

Grüßle
Volker

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7907
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » So 2. Mai 2021, 21:54

Cubicany hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 12:38
Bei letzterem kommt dann halt ein entsprechender Controller zum Einsatz.
Ein Controller zum erzeugen von 25Hz? :roll: Dazu passt ja meine Blink-LED mit einem Bauteil perfekt.
Irgend eine art von Verstärker oder Endstufe wirst du hier auch brauchen.

Geht es dir nur darum, die Klingel mal kurz zu testen?
Dann einfach direkt an einem Audioverstärker anklemmen.
Mobiltelefon anschließen, eine beliebige Signalgenerator Anwendung installieren, 25Hz einstellen und die Lautstärke erhöhen bis es passt.

Nein, die Endstufe geht dabei nicht kaputt.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram » So 2. Mai 2021, 22:54

Oder am a/b Port der Fritzbox klemmen und anrufen...
vobs hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 21:48
sukram hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 14:31
50Hz mit Diode auf Halbwelle bringen (keinen Brücken-GLR) und großen Folien-C in Serie zum Läutwerk.
Das verstehe ich jetzt nicht. 50Hz Halbwellen ergeben doch nach wie vor ein 50-Hz-Signal, abgesehen davon, dass nun auch noch ein DC-Offset vorhanden ist.

Grüßle
Volker
Du hast recht, das passt nicht so richtig zusammen. Ich habe nur auf die Pulse geguckt, aber nicht auf die Polarität. Das könnte man aber diskret lösen - mit der diode die Pulse auskoppeln. Damit einen Flipflop triggern. Dessen Q und /Q Ausgänge schalten eine H Brücke um.

vobs
Beiträge: 39
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 09:42
Wohnort: 70771 Echterdingen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von vobs » Mo 3. Mai 2021, 07:34

sukram hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 22:54
Das könnte man aber diskret lösen - mit der diode die Pulse auskoppeln. Damit einen Flipflop triggern. Dessen Q und /Q Ausgänge schalten eine H Brücke um.
Ja, so ein "Leistungs-D-Flipflop" habe ich mir auch schon mehrfach gewünscht. Wie einfach man mit Leistungs-Logikgattern einfache Leistungselektronik basteln könnte!:-)

Grüßle
Volker

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Mo 3. Mai 2021, 08:17

Ich habe die Klingel gestern mal an diversen AC Netzgeräten gehabt bis etwas um die 40 Volt hoch.

Einzig wenn ich de Klopfer etwas gehoben habe, hat der vibriert.

Ausgeschlagen hat der aber nicht.

Benutzeravatar
Toni
Beiträge: 1707
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Toni » Mo 3. Mai 2021, 09:37

Cubicany hat geschrieben:
Mo 3. Mai 2021, 08:17
Ich habe die Klingel gestern mal an diversen AC Netzgeräten gehabt bis etwas um die 40 Volt hoch.

Einzig wenn ich de Klopfer etwas gehoben habe, hat der vibriert.

Ausgeschlagen hat der aber nicht.
da zitiere ich nochmal Bastelbruder:
Bastelbruder hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 12:30
Damit man die Klingel den Wecker parallel zu einem analogen Telefon anschließen kann.

Nochmal: Die Mechanik ist auf Resonanz bei 25 Hz abgestimmt und funktioniert dort am besten. ... und der MAX232 reicht vollkommen aus.

Evtl. funktioniert auch ein einfacher klassischer NE555 (keine CMOS Version!) mit Beschaltung als 25Hz Oszillator.
"Wecker" direkt an den (Gegentakt-)Ausgang anschließen, der ohnehin vorhandene Reihen-C erzeugt das Wechselfeld an der Spule. Fragt sich nur ob die max. Versorgungsspannung 16V ausreicht...

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechteckgenerator
https://praktische-elektronik.dr-k.de/T ... er555.html

Gary
Beiträge: 2888
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Gary » Mo 3. Mai 2021, 11:53

Bastelbruder hat schon recht das ein Wecker optimiert ist mit wenig Energie viel BimmBimm zu machen.
Unklar ist aber der Zustand von dem Wecker, Mechanik und Kondensator sind nach über 30 Jahren nicht mehr neu.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Mo 3. Mai 2021, 12:18

Auch wenn ich den Kondensator umgehe wird es nicht besser.

Ansonsten hängt nichts fest.

sysconsol
Beiträge: 3263
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sysconsol » Mo 3. Mai 2021, 12:24

Bastelbruder hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 12:30
[...] Resonanz [...]

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 616
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Torpert » Mo 3. Mai 2021, 12:31

Wenn das Teil auf analoger Telefontechnik basiert, kannst du vielleicht ein noch in Betrieb befindliches Telefon nutzen, um die Klingel zu testen.

Um sie in Betrieb zu nehmen, ist anschließend möglicherweise eine geschlachtete analoge Telefonanlage oder Modem der einfachste Weg.

RickY
Beiträge: 215
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von RickY » Mo 3. Mai 2021, 12:49

Weiß jemand ob diese Ebay Kranfernsteuerungen tatsächlich irgendeine Art Verschlüsselung mitbringen? Oder kann man das Signal einfach aufzeichnen und abspielen?

Bei manchen steht was von Verschlüsselung dabei, bei anderen nicht. Aber das ist ja vermutlich alles das gleiche.

https://www.ebay.de/itm/194069738796

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1797
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von reutron » Mo 3. Mai 2021, 13:06

Cubicany hat geschrieben:
So 2. Mai 2021, 12:08
Ok, meine hat Dauersaft.
Was mich zum nächsten Thema bringt.
Was bewirkt der verbaute Kondensator in dem Teil?
20210502_085459.jpg
Das sieht aber wie eine Werksglocke /Alarmglocke/ Schulglocke aus....Siemens hat z.B. sowas gebaut. Die wollten dann aber 220V 50Hz zum betrieb sehen.
Ist auch ungewöhnlich wenn da keine Zahl auf der Rückseite drauf steht.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7463
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Mo 3. Mai 2021, 13:12

Cubicany hat geschrieben:
Mo 3. Mai 2021, 12:18
Auch wenn ich den Kondensator umgehe wird es nicht besser.

Ansonsten hängt nichts fest.
Wenn die Klingel nicht zwingend so bleiben muss:

flansch einen DC-Motor ran, der ne Scheibe drehen lässt. in der Scheibe sind 2 Unterlegscheiben (Federscheiben) locker eingehängt.
Die beiden Dinger müssen wegen sonst eintretender Unwucht gegenüber angeordnet sein.
Und die Scheiben schlagen dann gegen die Klingel.
Schon kannst Du ganz einfach die Klingel per Änderung der Volt-Spannung (äh--- Strom-Spannung) in der Stärke steuern

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1803
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von scotty-utb » Mo 3. Mai 2021, 13:34

das versprochene update:
scotty-utb hat geschrieben:
Do 29. Apr 2021, 13:12
zum Schneidplotter umgebauter HP 7475A
win10, inkscape
BENFEI, Prolific Chipset, Windows 10/8.1/8/7, RS-232: TxD, RxD, RTS, CTS, DSR, DTR, DCD, RI, GND
...
update:
Der Benfei Adapter arbeitet mit dem HP7474 (hw: rts/cts) zusammen.
Sandstrahlmaskierfolie ist zu dick, soviel Druck bringt der HP nicht. Würde er das bringen bekommt der aber dann auch die Kraft zum Vorschub nicht mehr auf.
Allgemein erkennt der HP wohl Schrittverlust und bleibt dann mit 'error' stehen.
(Andere normale Folien sind unterwegs)
Das einzige was mich wirklich stört, es gibt keine Fixierrollen in der Mitte, eingespanntes Material muss also immer exact ~30cm breit sein.
Und min 21cm lang, weil der das Material erst einziehen will.
Und die Parkposition ist dem Nullpunkt gegenüberliegend...
(Wäre schonmal nicht 'mein' Gerät)

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3593
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von PowerAM » Di 4. Mai 2021, 19:33

Eine Welle spülte eine Leseleuchte für Wandmontage an. Ein konventioneller Trafo wohnt drin, seine Beschriftung ist unlesbar vergossen. Außer ihm ist nichts drin - weder eine Regelung, noch ein Gleichrichter. Einen 35 W-Halogenspot gab ihm sein Schöpfer anno Dutz mal mit ich will ihn fünf oder sechs 5 W-LED-Spots drücken lassen. Die haben alle Regler dabei, spielen auch flimmerfrei an Wackelsaft.

Machen - oder nicht? Ich verspreche mir auch davon wenig HF-Müll. Oder nicht ökonomisch genug?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8699
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Di 4. Mai 2021, 19:51

Voll Öko!
Mußt halt die Sonnenbrille aufsetzen.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Di 4. Mai 2021, 20:57

Wie viel Spannung brauchen eigentlich diese KFZ Starthilfegeräte zum aufladen?

Fand neulich eins und will mal testen, ob nur der Akku durch ist oder noch was anderes.

Online
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6083
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer » Di 4. Mai 2021, 21:03

Cubicany hat geschrieben:
Di 4. Mai 2021, 20:57
Wie viel Spannung brauchen eigentlich diese KFZ Starthilfegeräte zum aufladen?

Fand neulich eins und will mal testen, ob nur der Akku durch ist oder noch was anderes.
Welche Bauart?
Die ganz alten mit 7Ah Blei Mopedakku werden die volle Ladeschlusspannung brauchen.
Bei den Powerbanks mit Starthilfefunktion hatte ich schon alles gehabt 5V/2A und integrierter Wandler und 12V/ 13,8V Netzteil

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Cubicany » Di 4. Mai 2021, 22:07

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Di 4. Mai 2021, 21:03
Welche Bauart?
Die ganz alten mit 7Ah Blei Mopedakku werden die volle Ladeschlusspannung brauchen.
Bei den Powerbanks mit Starthilfefunktion hatte ich schon alles gehabt 5V/2A und integrierter Wandler und 12V/ 13,8V Netzteil
Boah, du frägst Sachen! ;)

Naja ganz oll sicher nicht.

Tippe mal auf was mit Blei Gel drin.

Bin ich da gut beraten, einfach mal 12 Volt dran zu batschen oder will sowas mehr haben?

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7907
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » Di 4. Mai 2021, 22:13

Häng einfach mal 13,7 Volt dran und begrenze den Strom auf 1A.
Wenn der Akku im inneren noch zuckt, dann sollte er den Strom dankbar aufnehmen.

Antworten