Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 1. Jan 2018, 21:11

Weis jemand, ob die Eu Richtlinie, wodurch ab April diesen Jahres die Sets für Bleigiessen verboten sind auch für andere Produkte (=Lötzinn) gelten soll? Falls ja muss ich mal meine Vorräte wieder aufstocken. :roll:

https://www.tag24.de/nachrichten/schock ... 87#article
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3314
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon TecVictor » Mo 1. Jan 2018, 21:48

Ich hab auch schon davon gehört, und weil dort "ALLE" Produkte stehen gehe ich mal davon aus es gilt auch für Lötzinn. :?
Ich geh mich nach den Feiertagen auf jeden Fall eindecken....
Benutzeravatar
TecVictor
 
Beiträge: 755
Registriert: Do 30. Apr 2015, 17:10
Wohnort: Bonn

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Fritzler » Mo 1. Jan 2018, 22:04

Also bei Felder Löttechnk sehe ich keine Abkündigung auf der Webseite?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5380
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Mo 1. Jan 2018, 22:10

Die Printmedien liegen im Sterben. Zumindest die meisten. Und deshalb ist dieses Jahr das ganze Jahr April. Heute ist der Erste.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Lukas » Mo 1. Jan 2018, 22:39

Ich starte gerade ein größeres Projekt mit viel Elektronik.
Das ganze besteht aus vielen kleinen Teilen und ich würde das so gut wie möglich auf einzelne Platinen verteilen da sich mit der Zeit sicher einiges verändern wird.
Frage: Wie macht man das am besten mechanisch so, dass man alles schnell anpassen kann und trotzdem nicht alles lose herumfliegt.

Erste Idee: Magnete auf eine Seite von Platinenabstandshalter und alles auf eine Eisenplatte stellen.

Hat jemand eine Idee oder sowas schonmal gemacht?

lg Lukas
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:45

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Gernstel » Mo 1. Jan 2018, 22:43

Ich weiß jetzt nicht, ob "tag24.de" auch eine Printausgabe hat, aber ich muss Bastelbruder recht geben angesichts der dort genannten Empfehlung:

++++++
Hinweis: Wer am letzten Tag nochmal Bleigießen macht, sollte den Rest nach dem Abkühlen in den Sondermüll werfen.
++++++

Hammer!
Gernstel
 
Beiträge: 709
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 1. Jan 2018, 22:51

naja ist ein umgeschriebener DPA Artikel https://www.merkur.de/welt/neue-eu-rich ... 85339.html

und tag24 gehört zur Mopo Chemnitz, sprich ist ne zu heiss gewachsene Bild https://www.mopo-kiosk.de/images/epaper ... 0_auto.jpg
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3314
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon bastelheini » Mo 1. Jan 2018, 22:54

Tag24 war vorher die Morgenpost, das ist BILD Niveau. In Peters CNC Ecke schieben auch einige Panik, dort hat mal jemand auseinandergenommen, welche Nachrichtenportale vollkommen korrekt, Teilkorrekt (reißerische Überschrift, aber im Inhalt konkret benannt) und welche konkret darüber berichten. Variante B war in der Überzahl, manche auch nur Variante C.

Also macht weiter Hamsterkäufe und habt Angst vor der bösen EU, eigentlich müsste ja jeder noch vom RoHS Datum genügend gebunkert haben...komischerweise gibts heute immer noch bleihaltiges Lötzinn zu kaufen....
bastelheini
 
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon TecVictor » Di 2. Jan 2018, 00:27

ok hab mal meine ersten Quellen zu dem Thema ausgegraben: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ester.html
Und auch in anderen Bereichen will die EU Blei verbieten: https://www.gunsweek.com/en/current/new ... u-it-again
Auch in Munition. Also scheint definitiv ernst gemeint zu sein :|
Benutzeravatar
TecVictor
 
Beiträge: 755
Registriert: Do 30. Apr 2015, 17:10
Wohnort: Bonn

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon xanakind » Di 2. Jan 2018, 00:37

Also werden auch Autobatterien und Dachdeckerblei verboten......
Panikmache, ruhig bleiben.
komischerweise war dieses Silvester auch das erste mal vom Feinstaub durch Feuerwerk zu hören :roll:
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3492
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon RickY » Di 2. Jan 2018, 00:47

Also ich versteh nicht wo das große Problem mit dem bleifreien Zinn liegt, ich bin freiwillig umgestiegen.
Wichtig ist einfach nur dass man ne Legierung aus Zinn, Silber und Kupfer nimmt. Nicht das billige ohne Silber.
Teurer ist das natürlich, aber so ne Rolle hält doch auch ewig?
RickY
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:44

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Di 2. Jan 2018, 00:53

Ich warte mal ab bis der in der Vergangenheit durch Blei massiv geschädigten Intelligenz
welt.de hat geschrieben:... geringe Mengen Blei könnten nicht nur Nervensystem, Hirn, Niere und Leber schädigen, sondern auch „die Entwicklung der Intelligenz beeinträchtigen“.
(neue) Fakten präsentiert werden. Die Löterei mit bleihaltigem Zinn hat mich (die meisten hier) schon in frühester Jugend Blöh(!)d gemacht. Bleizinn ist wie Heroin, wer damit Löten gelernt hat braucht mehr davon. Und keine ökologischen Ersatzprodukte mit unanständigen Nebenwirkungen.
Neue Richtlinie
interpretiert von N24/Luisa Lagé.
Welche Richtlinie? Wo ist der Gesetzestext einzusehen?
Bitte keine Fratzenbuch-News mit Kommentarfunktion und Like-Button.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon bastelheini » Di 2. Jan 2018, 01:23

http://www.bdguss.de/fileadmin/content_ ... teiger.pdf

Hier kann man schonmal was nachlesen bzw. hast du Ansatzpunkte zum weiterrecherchieren.
bastelheini
 
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Di 2. Jan 2018, 03:46

Danke! Da sind doch verwertbare Details enthalten.

Nicht 1. April (gestern) sondern 1. März 2018
Wenn SCL (specific concentration limits) erreicht werden, muss ein Sicherheitsdatenblatt erstellt und mit „Gefahr“ gekennzeichnet werden.
Das trifft zu für Blei mit "Korngröße" >1 mm und einer Konzentration >0,3% zu, also Schrot, (nicht Pfeffer und Sauborsten) Silvestergießblei Lötzinn und noch so ein paar Dinge. Bleipulver mit "Korngröße" <1 mm und einer Konzentration >0,03% wird extra behandelt, weiß jemand wo sowas überhaupt eingesetzt wird?

Folglich kommt in die Sammlung der Sicherheitsdatenblätter zu Spiritus und Bodenreiniger noch ein Weiteres für Lötzinn. Punkt. Und zu Hause darf ich weiter tun und lassen was ich will, es könnte bloß sein daß der Markt ausgetrocknet wird...

In den Niederlanden werden demnächst die netten Magnete in den Zigarettenpapierpäckchen verboten weil die SCL für Kobalt (Crebserzeugend, mutagen) überschritten werden. Schonmal eine Fratzenbuch-Horrormeldung aufsetzen...

P.S. Wer neue Schreibfehler findet, darf die behalten. Mir geht das auf den Senkel, deshalb schreibe ich Altdeutsch und alles Andere HÄSSLICH.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon sysconsol » Di 2. Jan 2018, 10:09

Ich habe etwas über 1,5 Jahre dienstlich bleifrei gelötet, da habe ich keinen Unterschied zu bleihaltigem Löten feststellen können.
Egal.

Anderes Problem:

Ich habe eine Quarzglasröhre für eine UV-Lampe aus einem Teichklärer.
Die Glasröhre hat einen Außendurchmesser von 23mm.
Der mittels Säge auf die notwendigen Teile reduzierte Teichklärer ist allerdings immernoch zu groß für meinen Luftbefeuchter.
Nun wollte ich zwei Kabelverschraubungen aneinander schrauben - eine für die Quarzglasröhre und eine für die Zuleitung.
Eventuell muss da noch ein dünner Schlauch für den Druckausgleich mit rein.

Kann man die Glasröhre mit einer Kabelverschraubung abdichten oder wird das mit der Zeit undicht?
Oder zerdrückt es sogar das Glas, weil der Druck nicht gleichmäßig ausgeübt wird? :?

Edit: Das Achten auf UV-Beständigkeit setze ich stillschweigend voraus ;)
sysconsol
 
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon andreas6 » Di 2. Jan 2018, 11:33

Gibt es heute noch "kleine" AA-Akkuzellen, die in ältere Geräte rein passen? Alte Akkufächer gehen oft von etwa 14mm Durchmesser aus, während aktuelle AA-Zellen sich bis 14,5mm aufblasen. Das klemmt schon bei 3 Zellen nebeneinander so heftig, dass man den Hammer bräuchte. Wer vertreibt solche "kleinen" Zellen?

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1827
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Di 2. Jan 2018, 11:52

Bevor Du da Spezialanbieter mit Freudenhauspreisen in Erwägung ziehst, kannst Du doch auch einfach den zu dicken Zellen das Fell abziehen, also den Schrumpfschlauch/Aufkleber runter, dann sollte das passen.

Wichtige Daten kannst Du ja mit einem Anreiß-Stift draufmalen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 624
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon andreas6 » Di 2. Jan 2018, 12:10

Die Zellen sind nur hachdünn isoliert, da ist kein Platz zu gewinnen. Außerdem handele ich mir damit Zellenschlüsse bei parallel angeordneten Zellen ein.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1827
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Di 2. Jan 2018, 12:17

Wikipedia hat geschrieben:Die Bezeichnung Mignon kommt aus dem Französischen und bedeutet dort „niedlich“. Es handelt sich um zylindrische Rundzellen mit einem Durchmesser von 13,5 bis 14,5 mm und einer Höhe von 49,2 bis 50,5 mm (in der IEC-Norm sind nur die beiden Maximalwerte genannt).

Weil der von Schundladenfachpersonal, der Politik und den Medien geblendete Verbraucher natürlich immer nur das Beste haben will, haben sich die Produzenten (um nicht durch ehrliche und sparsame Kapazitätsangaben benachteiligt zu werden) auf die möglichst genaue Einhaltung der oberen Toleranzgrenze eingeschossen, mit der Folge daß die ursprüngliche Größe einfach nicht mehr produziert wird. Sogar den bis etwa 150 µm dünnen Schrumpfschlauch hat man beim Billigschund durch noch dünnere aber stabilere (inclusive Kleber) Polyesterfolie ersetzt.

Ich habe eben mal nachgemessen: Die alten Sanyo Cadnica und National Pananica haben exakt 14 mm Außendurchmesser. Bei Reichelt gibt es gute niederohmige Industriezellen von Panasonic mit 700 mAh und dem Datenblatt der Sanyo Cadnica für zwei Euro. Im Datenblatt steht: Durchmesser 13,8+0,2 mm, mit Schrumpfschlauch 14,3 +0 -0,5 mm. Paßt oder Retour.

Oder man nehme den alten 500 mAh-Akku, zerlege ihn und drücke eine Nickel-Metallhydrid-AAA-Zelle mit 800 mAh zum selben Preis in das Gehäuse. Paßt locker und hat eine größere Kapazität. Vielleicht gibt es auch fertige Plastik-Adapter. Weniger nicht so schädlicher Wertstoff und das Wegwerfgesellschaftsrädle weiter angekurbelt. Daß die ursprüngliche Betriebsdauer allerdings auch mit neuen Mignonzellen und der über vierfachen Kapazität nicht erreicht wird ist ein anderes Problem.

Oder vielleicht mal ins Fachgeschäft gehen? Vielleicht Stitch fragen, der hat in so einem Laden mal gearbeitet.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon andreas6 » Di 2. Jan 2018, 13:18

Der verlinkten Zelle fehlt trotz guter Abmessungen der Metallhut auf dem Pluspol, ohne den in einem normalen Akkufach keine Plus-Kontaktierung möglich ist. Als Zubehör habe ich diesen kleinen Hut auch noch nicht gesehen.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1827
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon berlinerbaer » Di 2. Jan 2018, 13:29

Entweder einen Lötzinn-Knubbel mit einem leistungsfähigen Kolben zügig drauflöten oder so einen kleinen 3x1mm Neodymium-Magneten draufpacken.
berlinerbaer
 
Beiträge: 624
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Di 2. Jan 2018, 13:46

An der Zelle sind doch diese Streifen angepunktet. Bloß zusammenrollen und platt drücken, fertig ist der Hut.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Di 2. Jan 2018, 15:39

Nochmal erster April:
Nach etwas Recherche folgendes: giftig pfeifende Piezo-Piepser wird es weiterhin geben, für sie und speziell für den keramischen Werkstoff Bleititanat wurde schon vor Jahren eine RoHS-Ausnahmeregelung eingeführt, und Bleiverbindungen sind sowieso nicht von der aktuellen Warnhinweisverordnung betroffen. Tetraäthylblei (mit Ä) war und ist mit durchschnittlich einem halben Gramm pro Liter in Flugbenzin enthalten und wird mit "e" im Namen (wie ecologisch) in Kolbenmotoren weiterhin fröhlich verflogen.
Vor allem für Kinder ist Blei gefährlich: Schon geringste Mengen sollen ausreichen, um die Entwicklung der Intelligenz zu beeinträchtigen.
Das scheint zu stimmen. Und weil bei Zeitungsdruckereien noch lange mit Blei hantiert wurde sind die Bleisüchtigen Vollspacken zur Zeitung gegangen. Dort müssen sie heute mit Feinstaub gefüttert werden, der durch seine verhältnismäßig große Oberfläche als Aktivkohle optimal geeignet ist aus Dünnschiß feste Kacke zu produzieren.

Blei ist aber zwecks besserer Zerspanbarkeit mit 3% als als Legierungsbestandteil in genau dem Messing enthalten das zeitweise nicht bloß nello von anderen Problemen ablenkt (Von der Poesie der Zerspanung, ab Seite 12) und nicht in dem Messingguß für Wasserhähne der von Doppelnamzüngigen Weltverbesser Innen und Außen als Trinkwasser-Giftquelle angegeben wird. Seit man in der französichen Hauptstadt die ursprünglichen Bleirohre der Trinkwasserleitungen (Korngröße...) durch nicht nennenswert "Fremdstoff"haltige Kunststoffrohre ersetzt sind die Pariser erst explosionsartig mehr geworden und inzwischen hört man fast nichts mehr von ihnen. Damit kann ich jetzt nichts anfangen, vielleicht sollte man dazu eine wissenschaftliche Studie anregen.

Vielleicht hat die Autorin der reißerischen dpa-Schreckensbotschaft (Details werden dem Mob (Friß oder Stirb!) natürlich vorenthalten) zu viel an den echten Brilli-Fakes gelutscht, die sie in ihrer Rosaphase immer um den Hals hängen hatte. Die gibts in Zukunft auch nicht mehr, denn Bleikristall ist eine Bleilegierung. Mit einem unglaublichen Bleigehalt von mindestens 24% und trotzdem durchsichtig! Viel besser kann man das Gift nicht verstecken. Ich bin dafür daß alle Gifte mit der für sie bestimmten Farbe GIFTGRÜN gekennzeichnet werden müssen. In der Politik wurde das schon teilweise durchgesetzt. Die böhmischen Kristallglashändler werden demnächst wohl enteignet oder sie müssen ihre Produktion auf PMMA umstellen, das ist und geht doch ganz leicht. Und die bleivergifteten BezahlkopiererKatastrophenabschreiber gehen am besten gleich mit auf den Weg alles Irdischen. Ich habe im Netz nur wenige Artikel mit einzigartigen Details gefunden, meist wurde einfach kopiert.

Ich hör jetzt damit auf.

sysconsol hat geschrieben:Ich habe etwas über 1,5 Jahre dienstlich bleifrei gelötet, da habe ich keinen Unterschied zu bleihaltigem Löten feststellen können.
Egal.

Neuwertige Bauteile in und auf neuwertige Platinen, da ist das plausibel. Aber 25adrige LiYCY in DSUB, da kann ich das nicht mehr glauben. Die Drähte müssen vorverzinnt werden, die Lötkelche auch, und dann fließt das Zinn nicht zusammen bevor die Drahtisolation verschmurgelt ist. Und nachträglich noch eine Änderung einbauen oder Bauteile ersetzen, da kommen mir erhebliche Zweifel. Mit Bleizinn sieht das alles wirklich ganz anders aus, das fließt und zeichnet sich vor Allem durch Adhäsion aus. Aber letzteres ist ein Wort das wohl nur auf Grund seiner teutschen Schreibweise auf den Index geraten ist.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Lukas_P » Di 2. Jan 2018, 19:56

Übrigends wussten schon die Alten Römer das Blei nicht "Soo" gesund ist... die haben auch Wasserrohre und Ventile aus Blei gefertigt, in irgendeiner Schrift (glaube Vitruv) heist es sogar (sinngemäß) "Das Blei scheint schlechte AUswirungen auf das Wasser zu haben wenns länger drin steht, daher sollte immer ein geringer Durchfluss stattfinden"
(sehr empfehlen kann ich dazu das Buch "Technik in der Antike" Edit: Habs gefunden

--> Was anderes ... Was macht ein magisches Auge (EM84) in einem Röhrenradio (Philips Desiree = (Horny Prinzess)) noch ausser die Sendermitte anzuzeigen ? Ich habe bei meinem Radio jetzt die Kondensatoren alle getauscht. Wollte es testen, aber es blieb stumm.. (Röhren Glühen alle) und der Getter ist Überall Silber, außer eben beim Magischen Auge .. da war garkeiner mehr drinnen .. vermutlich hat sie also Luft gezogen (?) bevor ich jetz nochmal 20€ für ne bessere glühbirne ausgebe würd ich lieber das radio vorher mal so zum laufen bekommen..

Eine andere Fehlerquelle könnten auch diese Schalter "wo die kontakte in 3 Reihen nebeneinander auf Pertinaxplättchen Gesteckt sind" (die mit Bowdenzug zu den Tasten und Feder zum Rüchstellen) sein, oder ? (vermutlich sogar eher die ?)
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1405
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon ferdimh » Di 2. Jan 2018, 20:00

Fast alle Radios funktionieren auch ohne magisches Auge. Es gibt ganz wenige Kisten, die die eingebaute Triode für irgendeine Hilfsfunktion vergewaltigen. Ich glaube nicht, dass du eine solche erwischt hast, ich finde auf die Schnelle aber keinen Schaltplan.

Hast du das Radio mal vor der Infernalkondensatorkur getestet? Die Wahrscheinlichkeiten, sich dabei irgendwo einen Fehler reinzubasteln sind recht hoch...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5960
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Freak, Heinz, Lukas, lüsterklemme2000 und 17 Gäste

span