Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon avion23 » Do 1. Mär 2018, 12:38

Abus hat zügig und kompetent geantwortet.

Es handelt sich um ein relativ einfaches Schließsystem, welches beispielsweise in Baumärkten erhältlich ist. Es ist kein Schließanlagenzylinder. Die Code-Karte ist kein Sicherheitsmerkmal sondern lediglich eine Bestellhilfe.
Wortlaut verändert wegen Copyright etc.

Damit ist ein Austausch der "Schließanlage" wohl vom Tisch und der Anwalt der Gegenseite darf weiter schreien. Den Schließzylinder habe ich bereits gegen einen neuen ausgetauscht und mit allen Schlüsseln übergeben, aber das genügt der Dame nicht. Es geht um Lebenszeit stehlen und streiten.
avion23
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:10

Re: Texterkennung?

Beitragvon Desinfector » Do 1. Mär 2018, 14:13

Desinfector hat geschrieben:womit bekomme ich am einfachsten aus solchen Bildern die Texte z.B. in eine .txt-Datei ohne abzutippen?

habe Windosen (w7) oder Ubuntu-Rechner


ich frag einfach nochmal, denn bei den Texterkennungs-Dingern, die ich so gefunden habe,
geht es irgendwie nur immer um schwarze Buchstaben auf weissem Grund.
von wegen:
... aus gedrucktem Text... einscannen etcpp

DIESE Bilder sind da doch etwas anders

Bild
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3646
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Texterkennung?

Beitragvon barclay66 » Do 1. Mär 2018, 14:37

Desinfector hat geschrieben:DIESE Bilder sind da doch etwas anders

Stimmt.
Üblicherweise bekomme ich das hin, indem ich das Bild in eine neue PDF in Acrobat DC importiere und OCR durchführe.
Bei diesem Bild kommt allerdings jede Menge Müll raus. Das könnte man nur umständlich verbessern, indem man den Hintergrund sauber entfernt und die Schrift schwarz einfärbt und schärft. Sau-umständlich...

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 471
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon video6 » Do 1. Mär 2018, 14:54

Wenn nicht zu viel ist sich hinsetzen und tippen.
Macht Arbeit die man hasst aber nicht zu ändern.
Oder es gibt die Listen schon irgendwo im Netz.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1935
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Aurora » Do 1. Mär 2018, 15:02

Hallihallo

Vielleicht die Grafiken erst durch ImageMagick/GraphicsMagick prügeln und dann per optischer Zeichenerkennung abgrasen?

Aus dem Demofile wird mit
Code: Alles auswählen
convert Rockhits-Texterkennung.jpg -fuzz 55% -fill black -opaque blue -monochrome -depth 1 01.png
und anschliessender OCR-isierung folgendes:

659. Iron Maiden - "Different World" 658. Skid Row - "Youth Gone Wild" 657. Meat Loaf - "Paradise by the Dashboard Light" 656. Lenny Kravitz - "Where are we runnin'" 655. Aerosmith - "Pink" 654. The Knack - "My Sharona" 653. Eric Clapton - "My Father's Eyes" 652. The Pretty Reckless - "Heaven Knows" 651. Billy Talent - "Surrender" 650. Ramones - "Sheena is a Punkrocker"

Mit dem furzz-Wert etwas spielen...

Unsere Azubis im Marketing verzweifeln regelmässig an solchen Aufgabenstellungen :twisted:

LG Aurora
Zuletzt geändert von Aurora am Do 1. Mär 2018, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Aurora
 
Beiträge: 83
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 00:58

Re: Texterkennung?

Beitragvon scotty-utb » Do 1. Mär 2018, 15:21

barclay66 hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:DIESE Bilder sind da doch etwas anders

Stimmt.
Üblicherweise bekomme ich das hin, indem ich das Bild in eine neue PDF in Acrobat DC importiere und OCR durchführe.
Bei diesem Bild kommt allerdings jede Menge Müll raus. Das könnte man nur umständlich verbessern, indem man den Hintergrund sauber entfernt und die Schrift schwarz einfärbt und schärft. Sau-umständlich...

Gruß
barclay66

Ich dachte mir, schwarz/weiß... Gimp soll das doch einfach mal invertieren.
dann habe ich
http://www.newocr.com/
damit gefüttert (erster Google treffer...)

und dann habe ich interessehalber auch das weiß-auf-blau dorthin geladen:
659. Iron Maiden - “Different World”
658. Skid Row - “Youth Gone Wild”
657. Meat Loaf - “Paradise by the Dashboard Light”
656. Lenny Kravitz - “Where are we runnin’”
655. Aerosmith - “Pink”
654. The Knack - “My Sharona”
653. Eric Clapton - “My Father’s Eyes”
652. The Pretty Reckless - “Heaven Knows”
651. Billy Talent - “Surrender”
650. Ramones - “Sheena is a Punkrocker”


und dann
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 1106
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Texterkennung?

Beitragvon Desinfector » Do 1. Mär 2018, 15:47

[quote="barclay66"]indem man den Hintergrund sauber entfernt und die Schrift schwarz einfärbt und schärft. Sau-umständlich...
/quote]

kaum hatte ich das gepostet, kam mir auch diese Idee.
es sind halt zig Bilder (von dieser "666 beste Rockhits" Abstimmung von Rockantenne)
so wie ich das sehe müssen solche Playlists von Radiosendern maximal umständlich veröffentlicht werden.

mal schauen, ob ich da mit irfanview eine Batch-Bearbeitung hinbekomme.
Oder die veröffentlichen die Liste doch noch in Text-Form.

aber Tippen? -nääh :roll:
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3646
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Texterkennung?

Beitragvon Weisskeinen » Do 1. Mär 2018, 17:24

barclay66 hat geschrieben:Stimmt.
...
Das könnte man nur umständlich verbessern, indem man den Hintergrund sauber entfernt und die Schrift schwarz einfärbt und schärft. Sau-umständlich...

Wieso umständlich, ist total einfach: Bild in Graustufen umwandeln, invertieren und dann mit Histogrammanpassung den Weißwert auf Hellgrau stellen (alles was heller als dieses Hellgrau ist, wird weiß). Fertig. Zumindest in PaintShopPro kann man das über die Batch-Funktion laufen lassen.
Dateianhänge
TitellisteDesinfector.jpg
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Hansele » Do 1. Mär 2018, 18:05

Vielleicht kommt man über diese Playliste einfacher an die Liste:

https://open.spotify.com/user/langenbac ... lUC6I2ihrl

Hier gibt es noch die 15x fehlenden Songs:

https://disqus.com/home/discussion/rock ... hitparade/

Grüßle
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1604
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Fr 2. Mär 2018, 02:44

Hallo,
kurze Frage von mir, die eventuell einer längeren Antwort bedarf: wie kann man möglichst einfach kleine Kapazitätsunterschiede messen?
Der Hintergrund ist folgender. Ich möchte einen Filamentdickensensor bauen. Mechanisch sieht der bisher so aus, dass das Filament zwischen zwei Kugellagern läuft, wobei ein Kugellager mit einem federbelasteten Hebel verbunden ist, der die Dickenänderungen des Filaments um den Faktor 10 an seinem langen Ende verstärkt. Die Idee war jetzt, das Hebelende zu metallisieren und gegenüber zwei Metallplatten anzuordnen, so dass bei Neutralposition der Hebel genau zur Hälfte über den jeweiligen feststehende Platten steht. Ich habe also effektiv zwei Kondensatoren, die sich eine Platte teilen. Bewegt sich jetzt der Hebel, wird die Kapazität des einen Kondensators größer, die des anderen kleiner. Im Prinzip ist das ja kein sonderlich schwieriges Problem, in der Praxis bereiten die geringen Kapazitäten von 0,75pF in Neutralstellung bis 1,5pF bei der einen Platte und nahe 0pF bei der anderen in Vollauslenkung doch gewisse Schwierigkeiten. Wie misst man so was am besten/einfachsten? Hat da jemand einen Tipp für mich?
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon rene_s39 » Fr 2. Mär 2018, 02:46

Anderer Weg: Ein Schiebepoti bzw. Faderpoti ans Ende flanschen?
Oder mit einem kapazitiven oder Ultraschall Sensor? Erstere können je nach Modell sehr genaue Werte ausgeben, auch zur Positionierung.

Ich hab noch ne Handvoll Sensoren hier liegen, muss ich auch mal sichten und inserieren.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 548
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon ferdimh » Fr 2. Mär 2018, 05:53

Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5958
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Fr 2. Mär 2018, 08:14

Die Messung würde ich wahrscheinlich mit einer Differenzial-Lichtschranke erledigen. In jedem CD-Laufwerk finden sich passende Sensoren.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4601
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Fr 2. Mär 2018, 10:11

Ihr seid klasse, Leute! Das hier
ferdimh hat geschrieben:Weisskeinen:
Da gabs doch was von Bastelbruder...

werde ich mal ausprobieren.
Die genannte Messmethode ist natürlich nicht die einzige, die in Frage kommt. Differentielle Lichtschranke hatte ich auch schon überlegt, desweiteren positionsempfindliche Photodioden, induktive Wegaufnehmer (ebenfalls ein heißer Kandidat), Hallsensoren,.... Wenn man mal im Netz sucht, findet man auch Aufbauten, bei denen der Schatten des Filaments auf ein Linien-CCD fällt und dann die Schattenkanten gesucht werden. Das fand ich nett aber ziemlich komplex in der Auswertung. Außerdem habe ich kein CCD, das ich ansteuern könnte (zu den Teilen aus Scannern finde ich nichts, zumal die noch nicht mal Typnummern aufgedruckt haben; scheinen oft Sonderanfertigungen für die Scannerhersteller gewesen zu sein).
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon barclay66 » Fr 2. Mär 2018, 10:24

Hi,

wären Dehnungsmessstreifen auch eine Option?

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 471
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Fr 2. Mär 2018, 11:54

Hmmmm, Dehnmessstreifen auf ein federndes Blech, das über eine Rolle die Filamentdicke abtastet... Aber wie driftstabil wird das? Bei meinen Piezopositionierern auf der Arbeit sehe ich, dass die leicht driften. Allerdings sind da die Wege wohl auch viel kleiner...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Marsupilami72 » Fr 2. Mär 2018, 12:33

Weisskeinen hat geschrieben:Wenn man mal im Netz sucht, findet man auch Aufbauten, bei denen der Schatten des Filaments auf ein Linien-CCD fällt und dann die Schattenkanten gesucht werden. Das fand ich nett aber ziemlich komplex in der Auswertung. Außerdem habe ich kein CCD, das ich ansteuern könnte...

Hmmm...da kann man doch auch eine normale Kamera nehmen und das Bild auswerten.

Wie genau/schnell soll die Messung denn sein?
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Blueloop » Fr 2. Mär 2018, 12:54

Raspberry PI + Raspberry Cam und ein bisschen Pythonscript. Zu Not mit ein paar Linsen rumspielen das das Filament 70% des Sensors einnimmt, dann wird das schon ziemlich genau.
Blueloop
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:59
Wohnort: Ettlingen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Fr 2. Mär 2018, 13:16

Besonders schnell muss die Messung sicherlich nicht sein. Aber am Ende braucht man ein analoges Signal mit 1V/mm Filamentdicke für das Druckerboard. RasPi mit Kamera und Optik und Bildverarbeitung ist jetzt ehrlich gesagt nicht genau das, was ich unter 'einfach' verstehe...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Bastelbruder » Fr 2. Mär 2018, 22:18

DMS sind Driftstabil. Die Kombination Piezo - Ladungsverstärker garnienicht.
Optisch könnte ich mir das so vorstellen daß zwei LEDs nebeneinander abwechselnd am Filament vorbeischeinen, per Differenzial-Fotodiode werden die beiden Licht/Schattenflächen in analoge Spannung gewandelt, addiert und eventuell über eine Lookuptable zu FilamentFLÄCHE (~Rauminhalt) verwurstet.
Das Schöne bei dieser Meßtechnik ist der totale Wegfall optischer Hilfsmittel. Die LEDs müssen so positioniert werden daß bei maximalem Filamentdurchmesser jeweils eine Hälfte der Fotodioden vollständig beleuchtet wird, der Rest ist Mathematik.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4601
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Harley » Fr 2. Mär 2018, 23:27

Hi,

es gibt da von RLS so Magnetstreifengeber:
https://www.rls.si/de/magnetisches-inkrementelles-weg-winkelmesssystem-rlc2hd-in-platinenbauform

Wenn Du so einen (kosten 30.-€) am Ende des Hebels anbringst, hast Du eine Auflösung von 1µm !!

Ich hab mal ein kleines Testsystem gebaut, stimmt aufs µ genau!! :shock:

Bild->zoom

Gruß,
Harley
Benutzeravatar
Harley
 
Beiträge: 641
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:16
Wohnort: Regensburg

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon xanakind » Sa 3. Mär 2018, 00:53

Mal was berufliches:
Ich verbaue diese Dinger hier:
https://www.elv.de/mp3-sound-modul-msm-2-komplettbausatz.html
In das Gehäuse eines Grobhandtasters.
Erstmal 3 Stück, vielleicht werden es auch mehr.
Das ganze soll einen Sound abspielen, wenn man den Taster betätigt.
Der Taster bekommt einen XLR Ausgang und hängt später am Mischpult.
Nun ist es naheliegend, das Ding mit der Phantomspeisung zu versorgen.
Denn ein Akku ist genau dann leer, wenn es gebraucht wird.Das ganze muss funktionieren und darf nicht versagen.
Daher: kein Akku!

Mein Gedanke war nun:
Phantomspannung auskoppeln, Z-Diode und einen fetten Elko.
sollte doch funktionieren?
Die Stromaufnahme ist mit 5mA beim nichts tun und bis zu 300 mA beim abspielen angegeben.
Ein Lautsprecher kommt nicht dran, daher werden es wohl eher 50mA.
Oder doch lieber einen kleinen Step Down einbauen?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3486
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Sa 3. Mär 2018, 01:45

Bastelbruder hat geschrieben:DMS sind Driftstabil. Die Kombination Piezo - Ladungsverstärker garnienicht.

Jain. Wie gesagt sind die Piezos über die DMS positionsgeregelt. Das ist zwar wesentlich besser als ungeregelte Piezos, aber etwas Drift haben die trotzdem. Nicht viel und für die Anwendung hier wahrscheinlich total irrelevant, aber trotzdem...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon Weisskeinen » Sa 3. Mär 2018, 01:51

Harley hat geschrieben:es gibt da von RLS so Magnetstreifengeber:
https://www.rls.si/de/magnetisches-inkrementelles-weg-winkelmesssystem-rlc2hd-in-platinenbauform

Wenn Du so einen (kosten 30.-€) am Ende des Hebels anbringst, hast Du eine Auflösung von 1µm !!

Wenn ich mit den anderen Möglichkeiten gescheitert bin und das durch erhöhte Investitionen ausgleichen will, kommt so was dran ;-)
Sehe ich das richtig, das diese Teile nicht absolut messen? Den Sensor nullen zu können, ist nicht so einfach zu realisieren. Schließlich will ich dafür ja nicht jedes Mal das Filament ausbauen...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 2121
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitragvon ferdimh » Sa 3. Mär 2018, 04:06

xanakind:
Das wäre mir etwas zu sehr "Prinzip Hoffnung".
Wenn man es drauf anlegen will, müsste in den Ausgang ein Trafo mit Mittelanzapfung (Damit man keine weiteren Widerstände zum Auskoppeln hat), ein guter Schaltwandler UND ein ernsthafter Elko da hinten dran.
Sonst konstruiert irgendjemand das Ganze an ein schwachbrüstiges Pult und plötzlich gehts nur manchmal und du bist der Doofe, weil du nicht damit gerechnet hast, dass jemand an dem Scheiß rumpfuscht.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5958
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: RMK, topmech und 12 Gäste

span