Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, TDI, Finger, Sven

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1378
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von scotty-utb » Mi 20. Feb 2019, 17:12

IL600A Series
also IL611A?
Passive-Input Digital Isolators

typ_o
Beiträge: 25
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:40

Ferralux - EMB PLL Motor Linearantrieb - Belegung?

Beitrag von typ_o » Mi 20. Feb 2019, 19:50

Hallo zusammen!

Ahhh, Uni-Schrott! Habe von den Maschinenbauern zwei Ferralux - Linearantriebe ergattert Original-Einsatz wohl in Entrauchungsanlagen.

- 5 Polige Leitung
- zwei Adern der Motor
- zwischen zwei der übrigen Adern ca. 1,5 kOhm

Die Serie ist längst abgekündigt, und ich finde keine Unterlagen. Kann mir jemand was zur Funktion der drei übrigen Adern sagen? Spätere Modelle hatten neben dem Motor eine Extra-Ader, die zum synchronisieren von mehreren Motoren dient. Endschalter könnten u.U. fehlen, die meisten Antriebe, die ich gefunden habe, erkennen das Ende über den Motorstrom. "Mit Geber" lässt ja auf Impulse zur Position hoffen.

Wisst ihr was?

Bild

Bild

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4822
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » Mi 20. Feb 2019, 20:46

Die 3 Adern werden wahrscheinlich einfach nur ein Potentiometer sein.
Messe doch mal den Widerstand und lasse den Motor ausfahren.

typ_o
Beiträge: 25
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:40

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von typ_o » Mi 20. Feb 2019, 21:23

Nein, leider kein Poti. Konstant 1k5 über den Stellweg. Und der verbleibende Anschluss ist hochohmig, auch keine schliessenden Kontakte zu der Motorversorgung oder den Leitungen mit dem Widerstand.

Eventuell eine zu speisende Schaltung da mit den 1k5?
Eingestellt wurde das um die Jahrtausendwende, wenn ich die Website richtig interpretiert habe - könnte also auf jeden Fall auch Elektronik sein.

Hm.

sukram
Beiträge: 364
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram » Do 21. Feb 2019, 01:27

Mal eine blöde Frage: geht ein elentronischer 60W Haloren Trafo auch als LED Netzteil? Dass da Wackelsaft im kHz Bereich rauskommt ist mir klar, nur kann ich dort z.b. 2 LED Bänder mit jeweils 20-30W antiparallel anschließen ohne dass der ganze Magische Rauch entweicht?

Oder lieber mit 4x schnellen Dioden ein Gleich-riecht-er zusammenbraten? Ich habe hier noch eine Handvoll von den Teilen liegen und wollte mir die Investition in neue NTs erst mal sparen...

Danke und gute N8!

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 3035
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von video6 » Do 21. Feb 2019, 01:51

Die Dinger brauchen eine Grundlast.
Hab bei mir 4x LED Strahler und 1x Halogene ohne geht da nix.

duese
Beiträge: 3737
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Do 21. Feb 2019, 07:51

Und der schnelle Gleichrichter könnte eine gute Idee sein. Es soll schon LED Leuchtmittel gegeben haben, bei denen der langsame interen Gleichrichter die Anschlusspins des Leuchtmittels ausgelötet hat.

sukram
Beiträge: 364
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram » Do 21. Feb 2019, 09:28

Es sollen jeweils LED Bänder dran, die etwa 50-55W verbrauchen - 1A pro m bei 12V. Da sollte das Thema Grundlast ja erledigt sein. Ich werde heute mal sehen, ob ich noch passende Dioden in Reichweite habe. Wenn ich mich nicht ganz irre, sollten noch P600 (6A, 50V Schottky) da sein.

Bastelbruder
Beiträge: 5979
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Do 21. Feb 2019, 10:16

Diese "elektronischen Halogentrafos" brauchen eine ohmsche Last um ihre Funktion annähernd zu gewährleisten. Da kommt hinten theoretisch ein 100 Hz amplitudenmoduliertes Rechteck mit ca. 50 kHz raus. Nach Gleichrichtung sieht die Spannung fast so aus wie nach einem gewöhnlichen Netztrafo mit Gleichrichter, bloß der Anfang der Sinushalbwelle nach dem Nulldurchgang fehlt eine zufällige Zeit. Der Rechteckgenerator muß nämlich bei jeder Netzhalbwelle neu gestartet werden und das passiert unregelmäßig und hat nur Erfolg wenn die ohmsche Last dann auch Strom zieht. Ein LED-irgendwas tut das nicht, mit der Folge daß der Wandler erst kurz vor dem Spannungsmaximum startet. Das Geflacker willst Du Dir nicht antun.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5092
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Do 21. Feb 2019, 10:45

typ_o hat geschrieben:Nein, leider kein Poti. Konstant 1k5 über den Stellweg.

verpole mal das Ohmmeter, obs "anders herum" gemessen auch 1,5k hat.
wenn der Widerstand dann anders ist, hängt da etwas zu bestromendes drin.
Gabellichtschranke, Optokoppler etc.
Irgendwie wird doch so eine "Kiste" einen Zustand melden können.

Ich würde in solchen Aktuatoren auch eher einen Endschalter vermuten.
vielleicht auch elektronisch per Hall-Sensor oder so.
In dem Falle könntest Du bei der Ohm-Messung einen Magneten an der "Stange" entlang führen,
vielleicht tut sich dann was.

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 537
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 11:40
Wohnort: 01909 Großharthau

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Uwe » Do 21. Feb 2019, 15:16

Kennt jemand den Hersteller dieser UIC- Steckvorrichtungen ? Diese wurden im Bereich des Schienenfahrzeugbaus der DDR verbaut. Evtl. Schiffsleuchtenwerk Finow ? Angaben auf den Steckvorrichtungen sind keine vorhanden.

Vielen Dank im voraus!
Dateianhänge
2019-02-21 09.11.58.jpg
2019-02-21 09.12.23.jpg
2019-02-21 14.14.05.jpg

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 2973
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Fr 22. Feb 2019, 00:37

Ich suche Ordnereinleger aus durchsichtigem Plastik mit einzeln verschließbaren Fächern, um ein Widerstandssortiment darin zu lagern. Weiß jemand, wie die heißen, damit ich danach suchen kann?
Und ja, bedrahtete Widerstände habe ich nicht so viele. SMD mag ich lieber, da passen einige 10000 Stück in eine Ferrero-Rocher-Dose...

rene_s39
Beiträge: 830
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von rene_s39 » Fr 22. Feb 2019, 01:33

Du lagst fast richtig, sie heißen "Ordnereinlagen".

Hier zum Beispiel zwei Exemplare:
https://www.voelkner.de/products/15288/ ... ilung.html
https://www.voelkner.de/products/15286/ ... ilung.html

Gibts auch bei Amazon, Staples, und und und.
Wirklich günstiger wirds aber leider nicht.

Gruß,
Rene

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 2973
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Fr 22. Feb 2019, 02:34

Pffff, autsch. Da muss ich mir was anderes überlegen...

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 574
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Mino » Fr 22. Feb 2019, 08:29

Moin,

ich habe gestern versucht eine Doppelglasscheibe zu zerlegen. Ich will beide Scheiben einzeln haben.
Leider sind Versuche mit Cuttermesser, Schneidedraht, Zahnseide & Co gescheitert.
Bild

Der Abstand zwischen dem Glas und dem Alurahmen ist einfach zu gering, als dass man da dazwischenkommt.
Ich denke wenn man drin ist dann geht’s…aber bis dahin…hm.

Werde heute noch mein Glück mit einer Rasierklinge versuchen (~0,1mm).
Ein Draht aus einem aufgedröselten Edelstahldrahtseil (Baumarkt) könnte! auch gehen....wird auch probiert

Laut I-net soll man seitliche durchflexen. Dann ist dieser Aluabstandshalter aber noch nicht von der Scheibe entfernt…


Weitere Vorschläge/Erfahrungen?



Mino

daruel
Beiträge: 523
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von daruel » Fr 22. Feb 2019, 09:09

Habe selbiges schon einige Male mit einem Cuttermesser gemacht. Nicht zu sanft rangehen und wenn man an einer Stelle drunter ist, gehts auch weiter.

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 574
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Mino » Fr 22. Feb 2019, 09:20

Du kommst mit dem Cutter echt dazwischen :shock:

Okay....dann werd ich wohl doch auf Lvl2 gehen mit der Empfindlichkeit...


Mino

daruel
Beiträge: 523
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von daruel » Fr 22. Feb 2019, 09:23

Also die Scheiben waren so von Anfang der 90er Jahre und mit dem üblichen schwarzen Pu-Kleber zwischen Glas und Alu. Hab es nicht geschafft eine Scheibe zu zerstören, die sind doch recht stabil wenn man keinen Ball reinschießt :D

Also, gib ihm :twisted:

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 574
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Mino » Fr 22. Feb 2019, 09:30

Ich bin absolut kein Chemiker...ich dachte der Kleber ist aus Butyl, oder ist dass das gleiche wie PU?

Dachte nämlich daran dem ganzen mit Lösungsmittel zu Leibe zu gehen. Aber Butyl ist so gut wie nicht löslich mit Hausmitteln...
...
...
...
Okay...les gerade, das PU Kleber wohl in der gleichen :twisted: -Liga spielt bzgl. Löslichkeit....toll

Ich werde berichten :)


Mino

daruel
Beiträge: 523
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von daruel » Fr 22. Feb 2019, 09:51

Es gibt da wohl verschiedene Kleber, je nach Hersteller.

https://www.glas-fandel.de/images/PDFs/ ... chkeit.pdf

Vom Gefüge her, war es bei meinen Scheiben sicher etwas PU-Artiges ähnlich Sikaflex 252. Das mit "haushaltsüblichen" Chemikalien zu lösen ist quasi nicht möglich.

radixdelta
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von radixdelta » Fr 22. Feb 2019, 10:38

Es gibt ja von Busch Jaeger in der Duro-Serie die Rahmen mit Klappdeckel. Die sollten ja, weil der Deckel am Rahmen ist, auch als Betätigungsschutz für Schalter funktionieren. Gibt es die irgendwo auch als 2-Fach Rahmen? Gern auch von einer anderen Serie oder anderer Hersteller?

Hintergrund: Schalter-Steckdose-Kombi neben einer Tür. In dem betreffenden Raum geht das Licht per Bewegungsmelder an, der Schalter schaltet das Licht in einem anderen Raum. Da brennt jetzt aber ständig das Licht weil einige Leute, wahrscheinlich unbewusst und automatisiert, beim betreten des Raumes auf den Lichtschalter drücken. Andere Lösungen sind auch ok, das ist aber nicht bei mir privat, muss also ordentlich aussehen und zulässig und sicher und so...

Wenn alles nix nutzt kommt da ein Schlüsselschalter rein (finde ich aber auch nicht passend zu Duro!?) oder ich baue mir aus zwei Einzelrahmen und UHU Endsieg einen Doppelrahmen.

DocDan
Beiträge: 49
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Enzkreis

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von DocDan » Fr 22. Feb 2019, 18:39

Bezüglich der Isolierglasscheibe:
in der Regel ist der Alurahmen mit Butyl auf die Scheibe aufgeklebt, und das was dann den Raum zwischen Alurahmen und Aussenkante füllt (Versiegelung) ist entweder Polysulfid (2k), PUR (2k) Si (2k) oder ein Thermokleber (sehr selten).
Ich hab immer nur unversiegelte Scheiben auseinandergebaut, hier hilf Spiritus um das Butyl von der Scheibe zu lösen. evtl. also die Versiegelung rundherum aufschneiden, dann Spiritus und versuchen aufzuhebeln.

sirell
Beiträge: 296
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sirell » Fr 22. Feb 2019, 19:07

radixdelta hat geschrieben:Gibt es die irgendwo auch als 2-Fach Rahmen?
Bei Duro leider nicht. Das gleiche Problem hatte ich bei mir mit doppelsteckdose beim Herd.
Hab dann die Klappdeckeldosen (klappe am einsatz) genommen damit sich das putzen etwas vereinfacht.

Online
Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 574
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Mino » Fr 22. Feb 2019, 20:16

So, die Scheiben sind getrennt. Leider ist eine Scheibe dabei zu Bruch gegangen. Am besten ging es dann mit einem stabilen Cuttermesser. Man braucht eben viel Geduld und darf nicht mit Gewalt dran.

Mino

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4822
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » Fr 22. Feb 2019, 21:13

Mal eine kurze OT Frage:

Was genau ist denn der Haken an solchen Mitarbeiter Vorteils Portalen.
Genau genommen geht es um diese Seite hier:
https://www.mitarbeiterportal.com/
Und bevor ich mich da anmelde, würde ich gerne wisssen, wie denn das Geschäftsmodell von diesen Seiten ist.
Zu verschenken haben die ja sicher nichts.
Mit dem Arbeitgeber haben die Rabatte scheinbar auch wenig zu tun
Was ist der Haken?

Antworten