Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, TDI, Finger, Sven

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2646
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Toddybaer » Di 26. Feb 2019, 22:34

Habe hier ein kleines defektes Batterieladegerät. Ich vermute einen Defekt der Brückengleichrichters. Es ist ein KBPC3510 also 35A bei 1000V.
Das Ladegerät ist ein 230V für 12V Bleiaquarien.
Warum eine so hohe Spannungsfestigkeit? Ich hab zwar Wechselrichter da, aber ob die 1000v können? Spricht was gegen Spannungsfestigkeit von 500V?

Warum so hohe Spannung?

Bastelbruder
Beiträge: 5979
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Di 26. Feb 2019, 22:43

Weil der Tausender (bei vielen Händlern) dasselbe kostet wie ein 400er.

Da ist allerdings ein unscheinbarer Pferdefuß, die Durchlaßspannung (Spannungsabfall, Wärmeentwicklung) ist bei den Hochvolttypen meist etwa 20% höher.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2646
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Toddybaer » Di 26. Feb 2019, 22:49

Dann hätt ich eine geringfügig höhere Ausgangsspannung, die u.U. den Akku totkocht.... Hmm.... ob die 20% in dem Fall so viel ausmachen?

Benutzeravatar
sub
Beiträge: 1363
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sub » Mi 27. Feb 2019, 08:08

Toddybaer hat geschrieben:Dann hätt ich eine geringfügig höhere Ausgangsspannung, die u.U. den Akku totkocht.... Hmm.... ob die 20% in dem Fall so viel ausmachen?
Du hast eine Flußspannung um die 0.7-1V. Wenn das nun 0.9-1.2V sind, die ABGEZOGEN werden, macht das nix.
Lediglich der Gleichrichter erwärmt sich mehr, da U*I=W
Dein Akku bekommt eine entsprechend niedrigere Spannung.

duese
Beiträge: 3737
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von duese » Mi 27. Feb 2019, 08:20

Andersrum. Original ist ein 1000er verbaut, als Ersatz hätte er einen 500er.

Gary
Beiträge: 1951
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Gary » Mi 27. Feb 2019, 15:51

Gary hat geschrieben:
Gary hat geschrieben:
Von den China Schaltreglermodulen mit LM2596 würde ich abraten:
Da ist meist ein Fake Schaltregler IC drauf der den Chip dessen Bruder ICs LM2576 drin hatt der nur mit 50Khz arbeitet anstatt mit 150Khz. Dazu pass dann auch die darauf befindliche Speicherdrossel nicht richtig weil zu Klein.
Die SS34 Ultraschnelle Shottkeydiode ist meist auch Fake und nur eine langsame Silizium mit mehr Spannungsabfall...
Wer hat den nun schon alles einen Fake LM2596 in den Fingern gehabt, wer plappert nur nach ?
Habe gerade 5 Step Down Module von AZ Delivery / Amazon bekommen - habe nur schnell geschaut - 46kHz und teils arge Überschwinger. Je nach Eingangsspannung pfeift es auch, Last war eine 4,8V/5W Lampe
It is (still) a Fake

Online
CH-Bastler
Beiträge: 74
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 22:02

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von CH-Bastler » Do 28. Feb 2019, 07:37

Morgen zusammen
Im Badezimmer ist das Eckventil undicht geworden an der Spindel und es tropft fröhlich Raus. Wie dichtet man das am besten wieder ab? Oder muss man dies Wechseln (lassen)?

Osttiroler
Beiträge: 988
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Osttiroler » Do 28. Feb 2019, 07:58

Meistens läuft es auf Austauschen hinaus.
Wenn es eines der seltenen, zerstörungsfrei zerlegbaren ist, hast du Glück.
In dem Fall geht der Drehknopf abzuziehen. Drunter ist dann eine Mutter die die Spindel drinhält. Haupthahn abdrehen, Mutter auf. dann sollte die Spindel rausgehen. Die Spindel hat heute nur mehr einen O Ring als Abdichtung.
Den Ring tauschen und fetten und zusammen damit.

daruel
Beiträge: 523
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von daruel » Do 28. Feb 2019, 08:16

Wenn er schon was von wechseln lassen schreibt, sollte er für 4€ ein neues Einbauen, wenn er kann.
Die meisten haben ja schon einen Dichtring ab Werk, da brauch man nicht mit Hanf oder Teflon rumochsen.

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 537
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 11:40
Wohnort: 01909 Großharthau

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Uwe » Do 28. Feb 2019, 16:48

Weiß jemand, ob diese USVs LS- Schalter aufweisen (weiße Stößel, siehe Pfeile)? Die Einspeisung erfolgt über CEE - Steckvorrichtungen 3- polig, 32 A.

Vielen Dank im voraus!
Dateianhänge
2019-02-28 15.39.56.jpg
2019-02-28 15.45.26.jpg

sukram
Beiträge: 364
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von sukram » Do 28. Feb 2019, 17:36

Mahlzeit! Hat jemand von euch schon mal eine Lötpistole zum Heißdrahtschneider umfunktioniert? Ich würde jetzt mal mit 0,5mm2 Cu Draht mir eine "Spitze" zum Nutschneiden in Styrodur basteln. Oder sollte ich dicker gehen, damit die Spitze stabil bleibt?

Edit: Erster Test mit 1,5mm2 Draht ist zufriedenstellend. Pistole mit 100W Trafo geht geschmeidig durch und macht mir eine 20mm Nut :-)
Dateianhänge
Schmelzpistole.jpg

Bruce
Beiträge: 50
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 12:31

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bruce » Do 28. Feb 2019, 19:13

Frage: Bei meinem 1000l IBC im Garten ist der Hebel vom Kugelhahn abgebrochen. Kugelhahn war eingefroren, hat aber selbst nichts abbekommen.
Wie heißt so ein Hebel von einem Kunstoff-Kugelhahn richtig? Ich find online nichts.

Oder sollten die Hebel einzeln nicht zu bekommen sein? Bei mir ist die dünne Wandung gebrochen, nun rutscht der Griff durch. Kleben mit Endfest 300 hat nicht einmal 30s gehalten.
Endweder ich bastel was aus Holz / Alu oder ich muss den ganzen Hahn ersetzen?!

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2646
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Toddybaer » Do 28. Feb 2019, 20:54

Was muss den mein frischer Fund eigentlich so an Spannung an die Batterie drücken? Ich habe die Befürchtung das die neuen Anschlussstrippen vielleicht doch etwas zu lang sind.
Ich dachte immer 14,8V aber da bin ich noch weg. Mit leerem Akku geht das Amperemeter auch wieder :lol:

radixdelta
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von radixdelta » Fr 1. Mär 2019, 08:38

Bruce hat geschrieben:Kleben mit Endfest 300 hat nicht einmal 30s gehalten.
Das dürfte ein Thermoplast sein, die kann man praktisch nicht kleben. Der Matthias hat da aber mal was gezeigt : https://www.youtube.com/watch?v=ziPutFi1BlI
im schlimmsten Fall steckst du den Hebel auf und verbindest den dauerhaft durch verschmelzen.

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 574
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Mino » Fr 1. Mär 2019, 08:46

Bruce hat geschrieben:Frage: Bei meinem 1000l IBC im Garten ist der Hebel vom Kugelhahn abgebrochen. Kugelhahn war eingefroren, hat aber selbst nichts abbekommen.
Wie heißt so ein Hebel von einem Kunstoff-Kugelhahn richtig? Ich find online nichts.

Oder sollten die Hebel einzeln nicht zu bekommen sein? Bei mir ist die dünne Wandung gebrochen, nun rutscht der Griff durch. Kleben mit Endfest 300 hat nicht einmal 30s gehalten.
Endweder ich bastel was aus Holz / Alu oder ich muss den ganzen Hahn ersetzen?!
~10€ und Du hast Ruhe:
https://www.amazon.de/Cornat-IBC-Auslau ... R09JJZYBEG

Mino

radixdelta
Beiträge: 1089
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von radixdelta » Fr 1. Mär 2019, 09:21

Das ist 3/4". Wenn das Wasser Regenwassertypisch dreckig ist wird der wahrscheinlich nerven. Und wenn man die Gießkanne direkt füllt kommt da zu wenig raus Ich habe einen großen Maurerkübel vor dem IBC stehen, da mache ich den Hahn nur ganz etwas auf damit der Kübel grad wieder voll wird bis ich mit der leeren Kanne zurück bin. Dann verstopft der aber nach einiger Zeit und ich muss einmal voll auf machen und den Dreck rausspülen.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Wulfcat » Fr 1. Mär 2019, 09:59

Schmiedehammerschlag <---> Rost
Was ist Chemisch der Unterschied falls es einen giebt??
Rost ist ja Eisenoxidation über die Zeit in anwesenheit von Wasser.
Hammerschlag ist eine schnelle Oxidation von Eisen Mit Luftsauerstoff durch hohe Temperatur
...... wie verhält sich beides in einer thermischen Reaktion mit Alu? Führt beides zum gleichen "heissen" Ergebnis/austauschbar?

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Fr 1. Mär 2019, 10:05

sukram hat geschrieben:Mahlzeit! Hat jemand von euch schon mal eine Lötpistole zum Heißdrahtschneider umfunktioniert? Ich würde jetzt mal mit 0,5mm2 Cu Draht mir eine "Spitze" zum Nutschneiden in Styrodur basteln. Oder sollte ich dicker gehen, damit die Spitze stabil bleibt?

Edit: Erster Test mit 1,5mm2 Draht ist zufriedenstellend. Pistole mit 100W Trafo geht geschmeidig durch und macht mir eine 20mm Nut :-)
Da würde ich mal'n Test machen, wieviel Ohm der Heizwiderstand im Betrieb hat.
zur Not auch mit 'ner Gasflamme mal anheizen und dann messen, wenn man nur einfaches Messequipment hat.

Der Trafo da drin ist ja durch die 3(?) Hochstromwindungen recht übersichtlich,
damit kann man ja dann gut erkennen ob das Ding evtl überlastet ist.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1378
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von scotty-utb » Fr 1. Mär 2019, 10:07

Soo... ich hab mich gestern mal um die Mikrowelle gekümmert, die seit einem halben Jahr im Carport steht.
Fehlerbeschreibung: hat gefunkt und gestunken

nungut, Geräteprüfung sagt 2mA Ersatzableitstrom
und funktioniert sowohl Mikro als auch Grill als auch Kombi.

Es kam nun raus, die Besitzerin hat da drin gespülte (Glas) Flaschen getrocknet.

Frage zur (nicht) Reproduzierbarkeit:
ist es möglich, dass es zu Funkenstink kommt, wenn der Inhalt der Mikro nur aus verdampftem Wasser besteht?

(Ich vermute die gute Frau hat auch die Metalldeckel der Flaschen drin gehabt)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Fr 1. Mär 2019, 10:43

nö Du kannst haben dass mit einem Teil genau die µ~ Resonanz getroffen wurde und man darin Plasma erzeugt.

Bekanntestes Beispiel dürften die Weintrauben sein, die entweder gegeneinender liegen oder eine Traube,
die nur zu 98% aufgeschnitten sind und noch am letzten Haut-Fitzelchen zusammenhängen.

wenn ich's mir so recht überleg, könnte man mit 'ner Flaschenöffnung evtl ähnliches hinbekommen.
Oder da war halt doch noch irgendwas in Metall drin oder dran.
...Muss mir mal wieder ne Testwelle aus den Anzeigen besorgen...

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 1972
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von RMK » Fr 1. Mär 2019, 10:51

Wulfcat hat geschrieben:Schmiedehammerschlag <---> Rost
Was ist Chemisch der Unterschied falls es einen giebt??
Rost wäre Fe2O3, meistens rot.
Hammerschlag ist Fe3O4.

Funktionieren tut beides, angeblich ist Hammerschlag besser, allerdings
auch schwieriger zu bekommen....

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1378
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von scotty-utb » Fr 1. Mär 2019, 10:54

Lambda/4? also so 3-3.1 cm Flaschenhals?
Das könnte hinkommen

Azze
Beiträge: 1630
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Azze » Fr 1. Mär 2019, 11:04

RMK hat geschrieben:Rost wäre Fe2O3, meistens rot.
Hammerschlag ist Fe3O4.

Funktionieren tut beides, angeblich ist Hammerschlag besser, allerdings
auch schwieriger zu bekommen....
Müsste das nicht relativ einfach durch Ausglühen von Rost herstellbar sein?

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Fr 1. Mär 2019, 11:10

Azze hat geschrieben:
RMK hat geschrieben:Rost wäre Fe2O3, meistens rot.
Hammerschlag ist Fe3O4.

Funktionieren tut beides, angeblich ist Hammerschlag besser, allerdings
auch schwieriger zu bekommen....
Müsste das nicht relativ einfach durch Ausglühen von Rost herstellbar sein?

Warum ich mal in einem Hafen in Dänemark an einer Spundwand Rost gesammelt habe.
Musste ich nichtmal aufheben, das bröckelte direkt von der Wand in die Eimer.
2 Eimer voll. Und selbst die lagen grad rum.
Die Blicke der Leute sind bei sowas immer köstlich. Internationales Publikum...

ch_ris
Beiträge: 158
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ch_ris » Fr 1. Mär 2019, 11:25

RMK hat geschrieben: Funktionieren tut beides, angeblich ist Hammerschlag besser, allerdings
auch schwieriger zu bekommen....
Hängt vielleicht vom Verwendungszweck ab.
Beim Schweißen klingt's plausibel.

Antworten