Kurze Frage -> schnelle Antwort

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, TDI, Finger, Sven

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 2800
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von PowerAM » Mi 12. Jun 2019, 12:38

Wenn ich von dem blumigen Duft etwas mitnehmen würde, dann könnte ich meinen Kollegen sicher eine Freude machen. :twisted:

Ich wollte nachmittags einfach mal bei der vietnamesischen Nagelbude in Ort vorsprechen. Spart mir riesige Umwege.

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2378
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von ESDKittel » Mi 12. Jun 2019, 13:34

Meine spontane Idee währen Zapon-Lack und gelbe Druckertinte gewesen.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1049
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Julez » Mi 12. Jun 2019, 13:34

PowerAM: Gute Frau, wie ist es denn um die Lichtdurchlässigkeit und Temperaturstabilität Ihres Nagellacks bestellt?

Ladenbesitzerin: Chỉ điên ở Đức. :?

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 2973
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Mi 12. Jun 2019, 13:39

Toddybaer hat geschrieben:
PowerAM hat geschrieben:....
Ich glaube, ich gehe heute den ersten Nagellack meines Lebens kaufen! :lol:
Einfach in der Fußgängerzone der Nase nach. Wenn du den stärksten blumigen Duft gefunden hast, stehts vor dem richtigen Laden. Die Helfen dir da bestimmt auch gerne weiter und beraten dich gerne.
Ist sicher für die Verkäuferin auch eine Premiere Nagellack an einen Techniker zu verkaufen. :lol:
Ich stelle mir das gerade bildlich vor :lol: :
- Ich brauche durchsichtigen gelben Nagellack
-- Welche Farbe genau haben Sie sich denn da vorgestellt? Zitronengelb, Butter-Gelb, Kanariengelb, ...? Für die Wirkung ist auch der Grundlack wichtig und wie viel Glitzer drin ist und dann benötigen Sie noch einen Decklack...
- Welche Temperaturen halten die denn aus?
-- Das ist kein Problem, sie können damit problemlos unter die Heiße Dusche gehen.
- Und wie lichtecht sind die Farben?
-- Auch das ist kein Problem, Sie können damit ohne weiteres sonnenbaden oder auch ins Solarium gehen.
- Ich möchte damit Halogenlampen anpinseln.
-- ???
- Welche Transmission haben die Lacke denn? Ich möchte nicht zu viel Licht verlieren.
-- ?????
- In meine Skalenbeleuchtung bekomme ich sowieso nicht so viel Licht rein.
-- ????????? (pitch up) Sicherheitsdienst?

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 1378
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von scotty-utb » Mi 12. Jun 2019, 13:47

ich hätte noch eine gelbe Tonerkartusche mit rest-Inhalt...
stelle mir gerade folgendes vor:
Eintauchen, auf Betriebstemperatur bringen, rausziehen, abkühlen...

daruel
Beiträge: 523
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von daruel » Mi 12. Jun 2019, 13:58

scotty-utb hat geschrieben:ich hätte noch eine gelbe Tonerkartusche mit rest-Inhalt...
Dann würde doch sicher auch Pulverbeschichtungspulver funktionieren. Das kann man doch auch per Hand auftragen, wenn man das Werkstück erhitzt und dann eintaucht.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 2800
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von PowerAM » Mi 12. Jun 2019, 14:48

Bild Ich werde berichten!

Kabelsalat
Beiträge: 18
Registriert: Mi 4. Sep 2013, 10:47

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Kabelsalat » Mi 12. Jun 2019, 17:12

Moin,
zum Thema Lampenlack:
Transparente Modellbaufarben von Humbrol sind bestens für Lampen und Nixieröhren geeignet. Verdünnt mit Aceton hat man auch genug Lack zum tauchen. Wenn´s wieder runter soll: Wenige Minuten in warmes Wasser legen und man kann den Lack abpellen. Ich meine das war Nitrocelluloselack. Hitzefest ist´s auch. Von Revell konnte man soweit ich mich noch erinnern kann nur die blaue transparente Farbe gebrauchen. Die anderen enthalten zu viele Pigmente.
Dateianhänge
DSCN2938 (Medium).JPG

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7315
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Fritzler » Mi 12. Jun 2019, 18:51

Bastelbruder hat geschrieben:Das ist ganz einfach: Diese Stifte hat jemand als Testpunkte auf diverse Platinen konstruiert. Und ich möchte nicht dauernd mit Hirschmannklepsen hantieren sondern einen passenden Stecker verwenden. Diese "Originalstecker" sind vollkommener Schrott, da braucht man eine Zange zum Draufwürgen.

Muß ich wohl doch ein paar BNC-Buchsen verschrotten.
Achsoo!
Wobei ich bei Testpunkten eher an Kupferflächen ohne Lötstoplack denke um mals Oszi ranzuhalten.

In alter Jubelekektronik gabs doch mal Stecker und Buchsen die aus diesen Lötstiften bestanden.
Auf der Platine Lötstifte und im Plastegehäuse sone Federzunge mit Lötfahne oben dranne.
Ließ sich auf jedenfall ohne Zange stecken.

Bastelbruder
Beiträge: 5979
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Mi 12. Jun 2019, 19:37

Da ist irgendwo in einer nicht so hervorragend zugänglichen Blechbüchse ein Testfeld Marke Fakirtraum, an dem zwecks Kalibrierung und Justage ein Paar Meßstrippen angeschlossen werden müssen. Die Pins sind geschätzt im 7,5 mm-Raster und drüber natürlich noch ein an verschiedenen pins angelötetes Spinnennetz. Der Konstrukteur hat auf dem Tisch mit Klepsen gespielt, da ging das wohl. Ich brauche Testbuchsen mit gut 4 cm Länge die ich am gestreckten Arm mit 2 spitzen Fingern auf den Igel praktizieren kann.

Ich hab heute ein paar gut abgehangene Thin Ethernet BNC-Buchsen und T-Stücke zerlegt. Die Federkontakte scheinen ganz gut, bloß sind die vorne stumpf (BNC-Stifte sind angespitzt) und brauchen deshalb noch ein Rohrstück mit Einführtrichter. Momentan suche ich nach irgendwelchen unzerbrechlichen 4mm Kunststoffstiften mit max. 1,3 mm Bohrung, die ich dafür herrichten will. Wenn das Geraffel fertig ist, gibts Bilder.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 2973
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Weisskeinen » Mi 12. Jun 2019, 19:49

Es gibt Hohlstecker mit 4mm Außendurchmesser und gefedertem Innenkontakt, das ginge wohl ganz gut (gerade bei einem ausprobiert, der einem Universalnetzteil beilag). Außerdem ginge wohl auch der Mittenkontakt einer N-Buchse. Die ist auch leicht angefast. Wie du auf so einen Lötnagel einen BNC-Mittenkontakt drauf bekommen hast, verstehe ich nicht so ganz...
Isolieren und etwas unflexibler machen kann man das mit mehreren Lagen Schrumpfschlauch.

Benutzeravatar
Lore
Beiträge: 455
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Rechteck-Riemen Kassettenrekorder Sharp GF2800

Beitrag von Lore » Mi 12. Jun 2019, 20:57

Hallo,
woher kann man einen Gummiring/ Rechteck-Riemen für einen Kassettenrekorder Sharp GF 2800 besorgen?
Er (der Ring) hat folgende Maße:
Innendurchmesser: ca. 17mm
Außendurchmesser: im Moment ca. 22mm - sollte im neuen Zustand dann wohl etwa 24 bis 25mm sein
Wandstärke: 2mm

es ist von dem Zwischenrad- also zwischen dem dünnen rotierenden Stab mit Schwungmasse und dem Tape-Dreh-Rad wo die Kassette draufsitzt.

Danke
Gruß
Lore

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 2800
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von PowerAM » Mi 12. Jun 2019, 21:01

Das Kaufen des Nagellacks war ein Ding absoluter Selbstverständlichkeit. Rapsgelb/transparent ist es geworden.

Bastelbruder
Beiträge: 5979
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Rechteck-Riemen Kassettenrekorder Sharp GF2800

Beitrag von Bastelbruder » Mi 12. Jun 2019, 21:48

Lore hat geschrieben:Hallo,
woher kann man einen Gummiring/ Rechteck-Riemen für einen Kassettenrekorder Sharp GF 2800 besorgen?
Er (der Ring) hat folgende Maße:
Innendurchmesser: ca. 17mm
Außendurchmesser: im Moment ca. 22mm - sollte im neuen Zustand dann wohl etwa 24 bis 25mm sein
Wandstärke: 2mm

es ist von dem Zwischenrad- also zwischen dem dünnen rotierenden Stab mit Schwungmasse und dem Tape-Dreh-Rad wo die Kassette draufsitzt.

Danke
Gruß
Lore
Der Gummi solcher Reibräder hat normalerweise keinen Verschleiß, es ist allerdings damit zu rechnen daß das Material verhärtet ist und durchrutscht, obwohl das Rad durch Bremsen des Abtriebs einen stärkeren Andruck zwischen die beiden Räder bekommt.

Kürzlich war da der Tip, solche Gummis mit Weichspüler (!) wieder auf Vordermann zu bringen.

Kaputt ist so ein Rad bloß dann, wenn eine Stelle durch völlige Blockade oder langjährigen Andruck eine Delle bekommen hat die man dann durch Geschwindigkeitsschwankungen hört.

Benutzeravatar
Lore
Beiträge: 455
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Rechteck-Riemen Kassettenrekorder Sharp GF2800

Beitrag von Lore » Mi 12. Jun 2019, 21:59

@Bastelbruder
vielen Dank für den Tip

Der Riemen
hatte eine klebrige schwarze Oberfläche -(und das Gegenrad hatte auch dieses Zeugs auf der Lauffläche)
es muß ihn irgendetwas angelöst haben vermutete ich - daher dachte ich, dass er kleiner geworden ist...

Ich habe ihn mehrmals über ein Tuch gezogen und jetzt sieht er eigentlich ganz gut aus.
ich probier das mal

Danke
Gruß
lore

Bastelbruder
Beiträge: 5979
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Bastelbruder » Mi 12. Jun 2019, 22:19

Halt!
Gummipest, das ist natürlich was ganz anderes! Dann muß das Teil tatsächlich neu, nachdem alle Reste der Krankheit mit Friseurschnaps (Isopropyl-Alk) vollständig entfernt wurden. Vielleicht läßt sich im Wasser-Dichtungssortiment was passendes finden, ich würde eventuell zwei exakt ineinander passende O-Ringe mit Sekundenkleber verbinden und dann aufziehen. Wichtig ist daß der äußere Ring einigermaßen rund läuft.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4822
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xanakind » Mi 12. Jun 2019, 23:11

Ich nehme mal an, dass hier sehr wahrscheinlich noch R22, oder gar R12 drin ist?
1.jpg
Das Typenschild ist leider kaum noch zu entziffern:
2.jpg
Zumindest würde ich es mal stark annehmen.
Was meint ihr?

Virtex7
Beiträge: 2058
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Virtex7 » Mi 12. Jun 2019, 23:19

nun ja. das steht doch auf dem unteren Bild drauf :D

R12. hebt.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3167
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von gafu » Do 13. Jun 2019, 00:27

ich frag mich ja immer, ob man solche reibegummibeläge nicht ersatzweise aus 2k silikon in eine form gießen kann. Das silikonzeug hat wenigstens keine gummipest

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Do 13. Jun 2019, 10:51

ich komme jetzt in die Notwendigkeit ein Programm in Ubuntu hinenbekommen zu müssen,
ohne das Softwarecenter oder die Routine "apt-get install" nutzen zu können.

Ich bin soweit, dass ich ein tar.gz Archiv heruntergeladen habe und das nun ins /home Verzeichnis kopiert
UND entpackt habe.

Wie installiere ich das jetzt?

Es geht um eine neue Version von Avidemux. die installierte Alt-Version crasht nur noch.
Das wird seit Ubuntu 16 nicht mehr von canonical direkt unterstützt (warum auch immer...?),
Daher kann ich das auch nicht mit "apt-get..." installieren

und nein, getdeb.net ist tot, das taucht ja auf fast jeder Infoseite als Ausweichmöglichkeit auf.
das wird unter "Anwendungen+Aktualisierungen"/"Andere Programme" nicht akzeptiert.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 4500
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 13. Jun 2019, 11:54

was ist in dem entpackten Archiv enthalten?

.deb => doppelklick
.sh => Konsole und bash Datei.sh
Quelltext => musste selber Kompilieren

gibt es eine read me?

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Do 13. Jun 2019, 12:07

Bild

im Readme steht nur dieser Satz:
Avidemux is a simple platform video editor for Linux, Windows and MacOsX.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 4500
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Chemnitzsurfer » Do 13. Jun 2019, 12:14

Für mal die create deb from.... bash in einem Terminal aus, da sollte dann eine. deb herauspurzeln, die du mit Bordmitteln (meinst Doppelklick installieren kannst)

Code: Alles auswählen

bash createfrom.... bash

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 5091
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: immer zu weit weg, um's abzuholen

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von Desinfector » Do 13. Jun 2019, 13:09

also bei dem Code passiert ausser 'ne Fehlermeldung nix.

der Ordner mit den gezeigten Dateien liegt in

/home/nutzer/avidemux_2.7.3

wie/wo gebe ich das so ein, dass das für den Rechner sinnvoll wird?

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4588
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Kurze Frage -> schnelle Antwort

Beitrag von xoexlepox » Do 13. Jun 2019, 14:02

Wie installiere ich das jetzt?
Bei "createDebFromSourceUbuntu.bash" scheint es sich um ein Shellscript zu handeln. Wenn der Name sinnvoll vergeben wurde, sollte dieses Script ein ".deb" aus dem Paket erstellen. Vielleich funktioniert es ja...

Edit: Ok, zu langsam...

Antworten