Ceranfeldkünstler hier im Forum

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Di 9. Dez 2014, 13:03

Hallo erstmal,
wie man sicher schon nach der Überschrift erahnen kann, habe ich Probleme mit meinem Ceranfeld in der Küche. Die größte und am meisten benutzte Platte ist kaputt. Ich hatten das Problem mit einer anderen Platte vor ca. 5 Jahren schon mal. Damals habe ich über den Verkäufer einen neue Platte bekommen. Doch heute gibt es keine mehr hat er gesacht. Ein neues Ceranfeld soll es richten für 548, 00 Euro. Das geht nicht, so kurz vor Weihnachten und im Januar.

Vieleicht kann man was gebrauchtes einbauen, jedoch weiss ich nicht ob die Platten untereinander kompatibel sind. Könnt ihr mir helfen.
Eigentlich gehört der Beitrag auch in die Sparte "wer hat, ich suche" aber ich brauche vorab etwas Info.
Danke

Ach ja Bilder habe ich auch noch gemacht

Benutzeravatar
timaks
Beiträge: 477
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:01

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von timaks » Di 9. Dez 2014, 13:28

Was genau ist den da kaputt? Die Heizwendel? Sieht ja auf den ersten Blick noch gut aus.
Eventuell ist was mit der Ansteuerung oder dem Schaltmodul (Relais) ?

Edith meint: Haste mal die Wendel ohmsch gemessen?

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Di 9. Dez 2014, 14:04

Hallo erstmal,
die Wendel hat einen weg, habe ohmsch gemessen ist aber auch sichtbar.
Auf dem Bild der Platte ist eine kleine braune Stelle, da hat es sich zerlegt.

MfG
Klaus

alexander_d
Beiträge: 99
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:07

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von alexander_d » Di 9. Dez 2014, 14:14

bei unserem alten Ceranfeld ist die Heizwicklung an einer Stelle durchgebrannt. Ich habe den Heizdraht einfach mit einer Kombizange verdrillt und wir konnten das Ceranfeld noch ein paar Jahre weiter nutzen. Bei den neuen Ceranfeldern ist der Heizdraht streifenförmig, aber vielleicht geht das ja auch irgendwie, die Enden miteinander zu verbinden, z. B. durch Umwickeln mit einem hitzebständigen Draht.

Gruß,
Alexander

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4637
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Finger » Di 9. Dez 2014, 14:16

Ich hab sowas mal mit dem Metallinnenteil einer Lüsterklemme geflickt. In einem Toaster musste auch schonmal die Spitze einer Aderendhülse herhalten, um die Wendelenden wieder miteinander zu verbinden...

Benutzeravatar
Sven
Beiträge: 4120
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: Sechsundzwanzigdreisechzehn

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Sven » Di 9. Dez 2014, 14:16

Gib mir mal die Maße durch. Sehe ich das richtig, dass die Platte nur eine Wendel hat?

Ich durchforste dann mal meinen Bestand :)
Hier liegt noch einiges rum. Hast du eine Teilenummer von der letzten Ersatzplatte?

Blueloop
Beiträge: 121
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:59
Wohnort: Ettlingen

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Blueloop » Di 9. Dez 2014, 14:24

Hi,

bei mir war durch ein abstürzendes Gewürzglas ein Sprung im Ceranfeld, ich hab das dann durch ein Induktionsfeld ersetzt. Würde ich nie wieder zurücktauschen...
548 € für ein Ceranfeld ist doch Wucher...

So was wie hier: http://www.ebay.de/itm/121341020937

Aber in der Bucht bekommst du auch die Heizwendelteile als Ersatz habe ich gesehen.

Gruß Alex

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Di 9. Dez 2014, 16:00

Man man man,
ihr seit echt Klasse
Soviel Antworten in so kurzer Zeit.
dafür erstmal ein dickes Danke von mir
@ finger das ist eine gute Idee, das werde ich mal probieren
@ sven ja die Platte hat nur eine Wendel und 2 Anschlüsse.Dann ist da noch der Thermofühler dran mit 4 Anslüssen. Eine Teilenummer habe ich nicht mehr, aber der Durchmesser ist 21 cm.

Das böde ist, das in der Arbeitsplatte der Lochausschnitt die Größe eines neuen Feldes definiert. Dann ist das Bedienfeld in einer Holzblende passend zu Küche eingebaut. Da muss natürlich das Ersatzbedienfald auch reinpassen. Bastellösungen sind von der Küchenobrigkeit nicht erlaubt
Weibchen hat damals gesoftete Kanten gewollt und auch bekommen. Jetzt gibt es das abernicht mehr in der Farbe. Und ihr kennt das ja, wenn Weibchen die Farbe nicht gefällt, ist die beste technische Lösung nur Bullshit.

mfg
Klaus

uli12us
Beiträge: 2293
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 08:20

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von uli12us » Di 9. Dez 2014, 16:48

Ich war neulich mal bei meinem Haus und Hofeli, der hatte auch so eine Platte liegen da waren gleich mal 5mm des Heizdrahts weggekokelt. Ich würde probieren, den Hart zu verlöten. Am besten wär natürlich Kupferlot dafür, das schmilzt erst über 1000°. Leider hab ich keine Ahnung, ob der Heizdraht/blech vorher aufgibt.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1554
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Joschie » Di 9. Dez 2014, 19:02

@Klaus,

wegen dem Ausschnitt in der Platte.
Wir hatten ein ähnliches Problem in der Küche, das vorige Kochfeld (mit Platten) hatte eine Abstellfläche mit dran und war daher breiter als jedes Zeranfeld. Eine neue Arbeitsplatte wäre der Horror gewesen.

Meine Lösung:
Ein gelasertes Edelstahlblech (4mm) in gebürsteter Optik ist nun als Zwischenstück zwischen Zeranfeld und Arbeitsplatte.
Das Edelstahlblech hat mein alter Herr mit Silikon (nein kein Heißpapp) festgepappt. Gekostet hat das damals rund 50 Euro, dafür konnte ein standart Zeranfeld genommen werden. Sieht auch gut aus.

Grüße
Josef

derrdaniel
Beiträge: 984
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:27
Wohnort: KA/ER

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von derrdaniel » Di 9. Dez 2014, 19:16

kann man das nicht verlöten (nicht mit Blei sondern etwa shärter und an die betroffene Stelle ein 10x10mm Blech aus Kufer dranlöten um diese kälter zu halten?

Benutzeravatar
BigJim
Beiträge: 676
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:24
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von BigJim » Di 9. Dez 2014, 21:39

Lukinator hat mal hier den Bestand durchforstet und ist fündig geworden. Ein gebrauchtes Heizelement mit 21cm Durchmesser ist aufgetaucht. Es stammt von
Aufstellen, Einschalten, Garantiefall und hat 1800W. Hier ein Foto:

Bild->zoom

Wenn dir das weiter hilft, dann pack ich dir das zum Drucker (ging noch nicht raus, sorry)

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 3474
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von gafu » Di 9. Dez 2014, 21:55

Ich dachte das da drinn ist irgendeine art raketentechnik, halogen oder so.

das was ich da auf dem foto seh erinnert doch mehr an offene drahtwendel kochplatten von weit vor dem krieg.
http://www.ebay.de/itm/like/32159673893 ... rid=229487
https://www.etsy.com/listing/169159901/ ... e_active_8

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von doofi » Di 9. Dez 2014, 22:52

Ich habe Heizdrähte bisher immer mit einem kleinen Messingniet oder einem plattgeklopften Messingröhrchen geflickt.
Mein Toaster (uraltes original H4milton Be4ch-40er Jahre-Amiteil) hat wohl schon an die zehn dieser Flicken drin... Der wird auch immer wieder repariert, weil ich einfach nicht auf die kleinen Spuren von Glimmer und Asbest auf meinem Frühstückstoast verzichten will...

Benutzeravatar
BigJim
Beiträge: 676
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:24
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von BigJim » Di 9. Dez 2014, 22:55

gafu hat geschrieben:Ich dachte das da drinn ist irgendeine art raketentechnik, halogen oder so.
Doch doch, Draht eingebettet nicht in Lehm, wie damals, sondern in den Hitzeschutzkacheln des Space Shuttle. :lol:

Benutzeravatar
Herrmann
Beiträge: 712
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Herrmann » Di 9. Dez 2014, 23:54

Wie Finger schon angedeutet hat, flachdrücken und Aderendhülse anbringen und verpressen wäre auch mein Lösungsansatz.

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von doofi » Mi 10. Dez 2014, 00:23

Auf jeden Fall irgendwas mit pressen. Orichinool wird das auch genietet. Endhülsen gehen natürlich, sind aber recht weich; mit kleinen messing- Hohlnieten habe ich bisher die besten Erfahrungen mit Widerstands- und Heizdraht gemacht.

winnman
Beiträge: 855
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von winnman » Mi 10. Dez 2014, 00:33

vor dem verpressen ordentlich verdrillen!
Durch das verdrillen wird eine eventuelle Oxydschicht aufgebrochen und die Teile kontaktieren ordentlich.

Zur mechanischen Stabilisierung dann am besten verschweissen, erst danach Messing verkerben (wegen dem relativ geringem Schmelzpunkt).

uli12us
Beiträge: 2293
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 08:20

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von uli12us » Mi 10. Dez 2014, 11:07

Verdrillen von eingegossenem Widerlingswellblech, wie geht denn das?

Benutzeravatar
KopfMurks
Beiträge: 113
Registriert: Do 22. Aug 2013, 14:35

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von KopfMurks » Mi 10. Dez 2014, 11:18

Geht vielleicht 'ne Schraube mit Unterlegscheiben und Mutter, um das Wellzeugs zu verbinden?
Je nachdem wie hoch das wellige Zeugs da steht, vielleicht M3 ?

Blueloop
Beiträge: 121
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:59
Wohnort: Ettlingen

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Blueloop » Mi 10. Dez 2014, 11:48

bulle hat geschrieben:Man man man,
Das böde ist, das in der Arbeitsplatte der Lochausschnitt die Größe eines neuen Feldes definiert. Dann ist das Bedienfeld in einer Holzblende passend zu Küche eingebaut. Da muss natürlich das Ersatzbedienfald auch reinpassen. Bastellösungen sind von der Küchenobrigkeit nicht erlaubt
Weibchen hat damals gesoftete Kanten gewollt und auch bekommen. Jetzt gibt es das abernicht mehr in der Farbe. Und ihr kennt das ja, wenn Weibchen die Farbe nicht gefällt, ist die beste technische Lösung nur Bullshit.
ja, deswegen bin ich auf Induktion umgestiegen, die haben die Bedienelemente als Touch im Ceranglas. Altes Ceranfeld raus, neues rein und direkt an die Herddose angeschlossen fertig, der Ausschnitt muss halt passen. Die Knöpfe im Herd darunter sind jetzt halt einfach nur noch Deko.

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Mi 10. Dez 2014, 13:06

Hallo erstmal,

ihr seit richtig gut und auch zu mir. Da sind soviele Tips, ich werde mich Samstag mal ransetzen und dann berichten.
mfg
Klaus

Benutzeravatar
timaks
Beiträge: 477
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:01

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von timaks » Mi 10. Dez 2014, 14:31

Die Idee von Finger mit der "nackten" Lüsterklemme kann ich auch nur empfehlen.
Gibt da ja auch ganz kleine Sorten.

Eine davon werkelt schon seit langer Zeit im Toaster meines Schwiegervatters.
Er hat mit einer Kuchengabel den verklemmten Toast herausoperiert und dabei
ein bisschen Schaden angerichtet. Mann mann mann, zu Glück war das Mopped zu dem Zeitpunkt aus!

Aber nochmal zur Klemme: geht sehr gut. Gerade wenn man einen Spalt überbrücken muss.

Azze
Beiträge: 1886
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Azze » Mi 10. Dez 2014, 19:15

timaks hat geschrieben:Er hat mit einer Kuchengabel den verklemmten Toast herausoperiert und dabei
ein bisschen Schaden angerichtet. Mann mann mann, zu Glück war das Mopped zu dem Zeitpunkt aus!
Meine Ex regte sich auch mal über einen kokelnden Krümel im Toaster auf. Ich meine noch (im Spaß und deutlich feixend) "Kannst es ja mit dem Messer da raus holen."
Was macht das dumme Huhn? Genau das! Ihr Glück war, dass sie dabei wohl zuerst den geerdeten Toast-Halter berührt hat, denn die Sicherung flog gleich mal. Mann, ging mir da der Stift! Komischerweise war kein Filament hinterher durchgebrannt und der Toaster ging noch.

doofi
Beiträge: 2768
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von doofi » Mi 10. Dez 2014, 19:21

Meine Holde hat mal eine Auto-PrÅ«flampe mit einem Phasenprüfer verwechselt.
Das hat gut gerumst und die Ärmste sass recht verdattert und mit sehr grossen Augen in der Ecke...

Antworten