Ceranfeldkünstler hier im Forum

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

radixdelta
Beiträge: 1542
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von radixdelta » Do 11. Dez 2014, 12:29

Ich finde diese Touchbedienung hingegen komplett nervig. Nun, mag daran leigen das die Küche 3m² (incl. Schränke, standfläche <1m²) hat und ich somit vielleicht etwas öfter mal was drauflege oder so. Das gepiepe nervt jedenfalls, die Kindersicherung nervt, weil Oma die nicht rausbekommt (und ich auch nicht immer, weil man lange drücken muß aber der Sensor manchmal nicht so lange am Stück reagiert). Ich muß lediglich die Kochfeldgröße per Touch verändern, trotzdem habe ich mich schon dabei gebrannt weil das genau neben der großen Gußpfanne gemacht werden muß, die schon fast auf das Touchfeld ragt. Leider bekomme ich in der Küche kaum ein größeres Feld unter, dann wäre das vielleicht eine Alternative (vorausgesetzt Oma kann das lernen, was ich nicht glaube). Insgesamt bin ich darum gerade genervt das die Hersteller ihre Stecker ständig ändern, Induktionsfelder ohne Autarkie selten sind und für unseren Herd schonmal doppelt. Denn das Ceranfeld hat irgendwo einen Weg, es Piept ständig und schaltet nicht sauber (manchmal Volle pulle bei kleiner Stufe, oder anausanausanaus...)

btw. Wie sieht das eigentlich mit Pyrolyse aus, lohnt das? Steht durchaus im Raum den ganzen Ofen mal wieder zu tauschen...

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 10968
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von uxlaxel » Fr 12. Dez 2014, 09:07

eine kollegin ist mal versehentlich auf den pyrolyse-knopf gekommen, als die gans im ofen war.
*bitte kopfkino einschalten*
resultat war, die feuerwehr mußte das ganze haus zwangslüften, die küche war komplett hin, der fluß brauchte eine neue decke und das nur, weil der ofen der meinung war, die gans wegreinigen zu müssen.
das ist der dank dafür, daß man für 1300€ nen e-herd kauft.

ich würde dringend davon abraten. ich habe die küche gesehen (& gerochen).

lg axel

Azze
Beiträge: 1886
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Azze » Fr 12. Dez 2014, 11:21

Naja, da kann man jetzt über Sinn und Zweck, Anwenderfehler und Fehlkonstruktion diskutieren. Von einem ähnlichen Fall hab ich jetzt noch nie gehört, trotz geschätzten xhunderdtausend pyrolysefähigen Geräten in Deutschland. Insofern würde ich deswegen nicht gleich per se die Pyrolyse verteufeln wollen.

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Fr 12. Dez 2014, 14:33

Hallo erstmal,

ich habe mir eure Tips zu Gemüte geführt, überlegt und in die Tat umgesetzt.
Vorab; die Ceranfeldplatte funktioniert wieder

Ich habe eine große Lüsterklemme (für 2,5mm²) vom Plastikzeug befreit, den Metallverbinder eingeschlitzt mit dem Dremel.
defekte Widerstandsbahn.jpg
Verbinder der Widerstandsbahn hergestellt.jpg
Ich hoffe, man kann das erkennen.
Der Boden der Platte war aus einem Material, das sich ähnlich verhielt wie Styrodur. Ich konnte die Widerstandsbahn also einwenig anheben und länger ziehen, so das die Enden übereinanderlagen.
Der Verbinder wurde übergestülpt und festgezogen. Dann habe ich die Widerstandsbahn wieder in den weichen Boden gedrückt.
defekte Widerstandsbahn.jpg
Nochmal danke für eure Tips und an Big Jim, der mir eine Ersatzplatte spendiert hat.

mfg
Klaus

bulle
Beiträge: 1016
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bulle » Sa 13. Dez 2014, 20:53

So, heute sollte ein 3 Gängemenue gekocht werden, von mir um im Angebermodus die reparierte Platte zu präsentieren.
Naja, die Platte fands nicht gut, so das sie nach 15 Minuten die Funktion einstellte. Danach also nix mer mit 3 Gängemenue und auch kein grüner WAF

Sche...... Sche.... Sche...

Also wieder ran und die Platte von Big Jim verwursten


MfG
Klaus

bastl_r
Beiträge: 891
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von bastl_r » Sa 13. Dez 2014, 21:14

radixdelta hat geschrieben: btw. Wie sieht das eigentlich mit Pyrolyse aus, lohnt das? Steht durchaus im Raum den ganzen Ofen mal wieder zu tauschen...
Ich finde insbesondere diese neuen komplett von Controllern verseuchten Küchengeräte richtig schei$$e.
Wenn man noch nicht mal intuitiv, ohne die Betriebsanleitung lesen zu müssen, den Herd oder den Dunstabzug richtig ein oder ausschalten kann läuft etwas falsch in diesem Lande!

@radix : Wir haben auch einen pyrolysefähigen Herd. Wenn ich den Reinigungsaufwand mit dem Herd bei uns im Geschäft vergleiche, lohnt sich das. EInfach jedes viertel- bis halbe Jahr die Pyrolyse anwerfen und die verbleibende Asche rauswischen. Vorher aber am Besten den gröbsten Dreck raus da das ja alles verbrannt/verschwelt wird und entsprechend die Küche vermüffelt.

bastl_r

mastamx
Beiträge: 307
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:09
Wohnort: Großraum FFM

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von mastamx » So 14. Dez 2014, 04:44

Also bei meinem Herd kann man die Pyrolyse abbrechen, ist eine B*sch/S*emens Gemeinschaftsentwicklung.

Wenn man aber das Ding auf Pyrolyse stellt, sich nicht wundert dass anstatt 200°C nun eine Zahl 1 - 3 erscheint... und dann noch für mehrere Stunden den Ofen alleine lässt... dem gehört es nicht anders oder?

Ich finde die Funktion einfach praktisch... früher war der Ofen immer dick verkrustet weil man keine Lust zum schrubben hatte... wozu auch, Hauptsache der Pizzarost war sauber... hat man nun die Chance das Ding alle paar Monate fabrikneu strahlen zu lassen.

Das frühere schrubben, was kaum was brachte, bzw. Backofenspray ging mir auf die Nüsse... Zumal ich letzteres nicht als gesundheitsförderlich empfand

Benutzeravatar
Heaterman
Beiträge: 3343
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Ceranfeldkünstler hier im Forum

Beitrag von Heaterman » So 14. Dez 2014, 06:14

Die Touch-Bedienung an den Kochfeldern ist sowohl von mir als der Chefin als nervtötend und unübersichtlich wieder abgeschafft worden - das Feld ist zur Tochter gewandert.
Pyrolyse - nun ja, praktisch, braucht aber Strom. Meine Chefin hat bewiesen, dass das mit konventionellem Putzen schneller und viel sauberer geht, die ist da Profi.
Ist für Single-Haushalte mit wenig Neigung zum Putzen aber gut - mein Bengel als bekennender Pizza-Wärmer findet das Klasse. Fehlfunktion bisher Fehlanzeige.

Antworten