Der AVR-/ARDUINO-Faden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

MSG
Beiträge: 791
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von MSG » Mo 5. Okt 2020, 18:45

Hightech hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 15:45
Ich bin es irgendwie gewohnt das auf Fußpilzebene zu machen, also main.c, main.h gedöhns.h Zeugs.c -> makefile und rauf auf den µC
Das kann man bestimmt so machen, aber ob man das möchte?
Hightech hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 15:45
Alleine die Arduino-IDE stellt mich vor Probleme wie: Wo sind die Libs, es verteilt sich alles in alle möglichen Pfade und Verzeichnisse.
Keine Ahnung wo was liegt von meinem Kram.
Die Arduino-IDE ist doch relativ übersichtlich....
Hightech hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 15:45
Blöd ist dann auch, wenn es 5 verschiedene Header Dateien gibt, die aber in den verschiedenen Board den gleichen Namen haben. Zu Beispiel wifi.h.
Das könnte daran liegen, dass die z.B. für verschiedene Architekturen vorhanden ist?
Hightech hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 15:45
Bei VS hab ich das Gefühl, vollständig im Dunkeln zu stehen, wo was ist und wo was her kommt. Ich weiss da nicht mal, wo mein Code auf der Platte liegt und welche Abhängikeiten mein Code hat.
Ist das normal?
Nein. Bedienerfehler. Links im Workspace Menü siehst du deine Dateien, und wenn du da mit der Maus über z.B. die main.cpp gehst, dann siehst du wo sie liegt.
Bei den geöffneten Dateien das selbe wenn du mit der Maus über den Tab mit dem Dateinamen gehst.
Wenn du wissen willst, wo die z.b. #include <Arduino.h> ist, dann einfach mit der rechten Maustaste und entweder goto declaration oder goto definition.

Eigentlich finde ich VS Code echt gut, funktioniert einwandfrei unter Linux

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 739
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von phettsack » Di 6. Okt 2020, 19:24

Nu zankt euch nicht :-)
VSCode:
Die größte Herausforderung war tatsächlich, Hardware und Software zusammenzubringen und das ganze Setup zu bewerkstelligen. Wenn man das nutzen möchte, muss man sich auf so eine IDE einlassen.
Früher habe ich mit SMON auf dem C64 programmiert, schon auf dem Amiga war das komplizierteste an der Assemberprogrammierung, die Entwicklungsumgebung auf den Schirm zu bekommen.

Ist das so lahm wegen JS? Bei mir gehts ganz gut, mein PC ist 10 Jahre alt und sicher nicht mehr der Renner. Dabei habe ich nebenbei noch Cura und Chrome mit etlichen Tabs offen. Vermutlich bin ich genügsam geworden.

sukram
Beiträge: 859
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von sukram » Di 6. Okt 2020, 19:30

Sagt mal, ihr benutzt GUIs? Ich hacke meine paar 100 Zeilen (zu mehr fühle ich mich meist kognitiv nicht fähig) mit vi zusammen - der macht C schön bunt, das reicht mir :?

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9414
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Fritzler » Di 6. Okt 2020, 19:40

Es kommt eben auf die Projektgröße an.
Bei meinem Heimzeuch nutze ich auch Notepad++ bzw gedit und makefile.

Auf Arbeit dann eine IDE, bei 20k Files+ biste sonst leicht verloren.
Leider ist der IAR von v7 auf v8 so richtig schlecht geworden in Richtung unbenutzbar, daher gucken wir grade nach Alternativen.
Scherze wie: Volltextsuche braucht auf 8 Kernen 4min30s. Grep braucht 4s auf einem Kern :shock:

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3491
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Weisskeinen » Di 6. Okt 2020, 19:40

sukram hat geschrieben:
Di 6. Okt 2020, 19:30
Sagt mal, ihr benutzt GUIs? Ich hacke meine paar 100 Zeilen (zu mehr fühle ich mich meist kognitiv nicht fähig) mit vi zusammen - der macht C schön bunt, das reicht mir :?
Jupp. Ein Fenstermanager ist eigentlich nicht mehr nur dazu da, mehrere Shells gleichzeitig anzuzeigen... *duckundwech*

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 739
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von phettsack » Di 6. Okt 2020, 20:04

Weisskeinen hat geschrieben:
Di 6. Okt 2020, 19:40
Jupp. Ein Fenstermanager ist eigentlich nicht mehr nur dazu da, mehrere Shells gleichzeitig anzuzeigen... *duckundwech*
Dafür gibt es doch tmux. :-)

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9414
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Fritzler » Di 6. Okt 2020, 20:10

Die ganz krassen Hacker nehmen doch i3 :lol:
https://wiki.archlinux.org/index.php/I3

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Okt 2020, 15:38

Ich habe gerade was komisches mit einer Relaiskarte am Nano.

Hab da ein Programm, was immer ein Relais schaltet, wenn ein Joystick nach oben, unten, links oder rechts gedrückt wird.

Die Relais schalten sauber, wenn der am USB seinen Strom bekommt.

Geht man aber über Vin und GND, dann rattern die Relais oder es schalten zwei gleichzeitig. ich gehe mit 7,5V DC in den Nano rein.

Wie kann sowas kommen?

Online
ch_ris
Beiträge: 851
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Mi 7. Okt 2020, 15:49

gute Frage. hatte was ähnliches, nano ist komplett neugestartet. nach entstören der Last(motor) des relais war's weg.
hatte mit oszi auch mal gekuckt, weiß nicht mehr genau, entweder die störung kam über vin oder den io pin.

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Okt 2020, 16:59

Das Ding ist ja, dass da nichts dran hängt.

Nur die Relais am Nano.

Online
Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4700
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von xoexlepox » Mi 7. Okt 2020, 18:03

Nur die Relais am Nano.
Hast du die mit Freilaufdioden versehen? Und wie gut gesiebt (Elko plus keramischer Kondensator) ist deine Betriebsspannung?

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Mi 7. Okt 2020, 18:57

xoexlepox hat geschrieben:
Mi 7. Okt 2020, 18:03
Hast du die mit Freilaufdioden versehen? Und wie gut gesiebt (Elko plus keramischer Kondensator) ist deine Betriebsspannung?
Dioden sollten auf der Karte schon mit drauf sein.

Und die Spannung kommt von einem PC Netzteil, sollte also recht stabil sein.

sysconsol
Beiträge: 2598
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von sysconsol » Mi 7. Okt 2020, 21:38

7,5V vom PC-Netzteil? :?

Der Relaisstrom fließt über den Arduino-Pin oder ist da ein Transistor zwischen?

Online
ch_ris
Beiträge: 851
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Mi 7. Okt 2020, 23:41

Transistor haben die alle imho. glaub die Schaltungen sind nur leicht unterschiedlich. freilauf diode, ich weiß nicht...
edit.
Frage. machen die Pins dummes Zeug oder liegts daran das er rebootet (serial led flackert), (und die pins beim start nicht/falsch definiert sind)

sukram
Beiträge: 859
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von sukram » Do 8. Okt 2020, 16:30

Wie sieht die Resetbeschaltung auf dem (China?) Nano aus?

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 913
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Später Gast » Do 8. Okt 2020, 17:43

Womöglich ist der arme 5v Linearreger aufm Arduino mit dem Strom im Anzugsmoment für kurze Zeit einfach überfordert. An den 5V vom USB scheints ja zu tun, da ist der Arduinoeigene Spannungsregler nicht beteiligt und der Strom kommt vom Rechner.

Schlage folgendenTest vor: Mal probehalber die 5v Versorgung der Relaisplatine (die brauchts ja für die Transistoren) mit nem dicken Elko stützen. Am PC-Netzteil gäbe es auch noch mal 5V die bestimmt belastbarer sind.

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Do 8. Okt 2020, 20:36

Da ich den Nano ja zuerst aus dem Desktop PC versorgt habe (also aus dem
verbauten Netzteil) dachte ich ja, es wäre irgendwelcher "Müll" auf
der Leitung, aber da es selbst aus dem unbelasteten NT Probleme gibt,
probiere ich das morgen mal aus.

Was heißt denn für dich "dick"?

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 913
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Später Gast » Do 8. Okt 2020, 21:54

Cubicany hat geschrieben:
Do 8. Okt 2020, 20:36
Da ich den Nano ja zuerst aus dem Desktop PC versorgt habe (also aus dem
verbauten Netzteil) dachte ich ja, es wäre irgendwelcher "Müll" auf
der Leitung, aber da es selbst aus dem unbelasteten NT Probleme gibt,
probiere ich das morgen mal aus.

Was heißt denn für dich "dick"?
Dick heißt 1000µF -2000mF.

sysconsols Frage, wie Du aus dem PC-Netzteil 7,5V rausholst interessiert mich auch noch brennend. ;)

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Fr 9. Okt 2020, 21:33

Aus irgendeinem Grund lädt die IDE keine Programme auf einen der Nanos.

Der Balken läuft durch und an Ende steht unten drin, dass es ein Problem beim Hochladen gab.

Das Einzige, was ich geändert habe ist, dass der Nano auf eine Lochplatine gelötet wurde.
Board und port sind richtig eingestellt.

Was könnte da noch ein Problem darstellen?

jodurino
Beiträge: 1008
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von jodurino » Fr 9. Okt 2020, 22:05

Cubicany hat geschrieben:
Fr 9. Okt 2020, 21:33
Aus irgendeinem Grund lädt die IDE keine Programme auf einen der Nanos.

Der Balken läuft durch und an Ende steht unten drin, dass es ein Problem beim Hochladen gab.

Das Einzige, was ich geändert habe ist, dass der Nano auf eine Lochplatine gelötet wurde.
Board und port sind richtig eingestellt.

Was könnte da noch ein Problem darstellen?
Da gibt es die Einstellung mit altem Bootloader hochladen, hat bei mir geholfen bei einigen der NANO Modelle die mit USB-Mini ausgeliefert werden.

Einer ist mir an einem USB3 Post verreckt, letztendlich hat sich der 7805 mit zsssst verabschiedet. Ok vielleicht sowieso ein defektes Teil aus der Tüte aber ich meide jetzt den USB3 Port.

cu
jodurino

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Fr 9. Okt 2020, 22:10

Anfangs blinkt ja beim Nano diese L LED, egal ob Nachbau oder Original.

Nachdem ich einmal Reset gedrückt habe, flimmert diese LED nur noch ganz
schwach, aber dafür hochfrequent. Habe jetzt mal den Shop angeschrieben
und warte mal, was die dazu sagen.

Statische Aufladung aus Ursache schließe ich mal aus.

virtexultra
Beiträge: 28
Registriert: So 9. Dez 2018, 11:30

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von virtexultra » Fr 9. Okt 2020, 22:12

Später Gast hat geschrieben:
Do 8. Okt 2020, 21:54
sysconsols Frage, wie Du aus dem PC-Netzteil 7,5V rausholst interessiert mich auch noch brennend. ;)
Ich vermute mal zwischen +12V und +5V. Ob der Schaltwandler das wirklich mag ist fraglich.

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Fr 9. Okt 2020, 22:51

Wie sind denn so die Erfahrungen mit dem Makershop Service?

Habe jetzt den dritten Nano ausgepackt und der hat seinen Atmega
beim Anstecken einmal fulminant ausgeatmet.

IPv6
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » Sa 10. Okt 2020, 02:19

Das Zeugs dürfte vom gleichen Band in Fernost fallen. Egal ob man das nun beim flotten Ali direkt bestellt oder bei irgendeinem Makershop in Deutschland, der die Teile innerhalb von wenigen Tagen liefern kann und dafür halt seinen Aufschlag drauf tut.

Ich habe inzwischen schon einige zehn Nanos aus Fernost verbaut und bisher mit einer einzigen Ausnahme keine Probleme gehabt was "dead on arrival" angeht.
Allerdings habe ich so manches Board durch Unachtsamkeit gegrillt, das geht schnell ohne böse Absicht.
Einmal kurz mit 12 V einen Pin gestreift, durch eine kleine Lötbrücke einen Kurzschluss erzeugt und den Spannungsregler gegrillt,...
Drei defekte Nanos direkt so aus der Verpackung ist nahezu ausgeschlossen.
Bevor du da noch zehn weitere defekt aus der Verpackung holst solltest du vielleicht deine Vorgehensweise kritisch überprüfen.

Dein Shop wird dir vermutlich einfach einen neuen schicken weil jeglicher Überprüfung des Problems teurer ist als deren Einkaufspreis für die Dinger.

Kauf dir von den Teilen am besten gleich 10 Stück aus China. Dann kann auch mal einer kaputt gehen ohne dass es großartig schmerzt.

Und auch wenn du das vermutlich nicht hören/lesen willst:
Probleme wie ein nicht funktionierender Upload bekommt man selbst ergoogelt. Auch wenn so eine Frage schneller in ein Forum gepostet ist als selbst zu recherchieren. Fehler selber finden hilft beim Lernprozess allerdings deutlich mehr.

Cubicany
Beiträge: 1147
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Cubicany » Sa 10. Okt 2020, 06:59

Ich gehe davon aus, dass das Hochladen deshalb nicht geht, weil der auch schon irgendwas weg hat.

Antworten