Der AVR-/ARDUINO-Faden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Anse
Beiträge: 1976
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Anse » Mo 3. Jan 2022, 18:48

Um was für ein Gerät handelt es sich? Und was meinst Du mit Zählweise?

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Weisskeinen » Di 11. Jan 2022, 16:53

ch_ris hat geschrieben:
So 2. Jan 2022, 07:17

Code: Alles auswählen

((100/3.6)/(1.95))*(43/16)*26
= 995,37037037037037037037
das ist die Ausgabe vom PC calculator.
Auf dem Nano ausgeführt ergibt das glatt 1000, bzw 1000 ergibt 100.

Code: Alles auswählen

return ((((float) a/ ( b* c)) * d)* 3.6);
Alle Werte sind float ausser a, weiteres casten ändert nix.

das mir der Präzision hab ich schon mal gelesen, daher bin ich eh geizig mit float.
hier ist's mir "egal" das ist nur ein Nebenprojekt.
Komisch, ich habe das mal mit diesem Rechner auf 32-Bit-Genauigkeit nachgerechnet: http://weitz.de/ieee/
und bin auf 995.3703 gekommen. Und auch bei 16-Bit-Genauigkeit komme ich immer noch nur auf 995.5. Da muss was anderes im Argen sein...

ch_ris
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Di 11. Jan 2022, 17:34

Stimmt, hab's für sich allein mal rechnen lassen, mit korrektem Ergebnis,
da muss im Code was verbogen sein. Danke für den Hinweis.

Tobi
Beiträge: 784
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Tobi » Sa 5. Mär 2022, 10:11

Moin,
ich sitze gerade vor einem Tiny84a mit ATTinyCore in der Arduino IDE1.8.19.
Gewünscht ist es, mit dem Auslösen des Int0 den Pin7 (OCOB) auf 1 zu setzen und den Timer0 zu starten. Wenn der Timer den Vergleichswert in OCR0B erreicht hat, soll er den Pin7 wieder auf low setzen.
Laut dem Datenblatt müsste der Ausgang auch vom Timer überschrieben werden:
" • Bits 5:4 – COM0B1, COM0B:0: Compare Match Output B Mode
These bits control the Output Compare pin (OC0B) behavior. If one or both of the COM0B1:0
bits are set, the OC0B output overrides the normal port functionality of the I/O pin it is connected
to."
Die LED an Pin10 dient nur der Kontrolle der ISR, die funst auch. Jedoch setzt der Timer nie den Pin 7 wieder auf low zurück, warum? Wenn ich testweise Bit COM0B1 im Timerregister auf 1 setzte, und damit das toggeln aktiviere, toggelt er auch wie ich das erwarte. Grundsätzlich läuft der Timer also.
Wer kann helfen?

Code: Alles auswählen

bool led = 0;

void setup() {

  sei();                      //interupts aus

  pinMode(10, INPUT_PULLUP);  //interrupt eingang

  pinMode(7, OUTPUT);         //tiny pin 6, oc1b
  pinMode(10, OUTPUT);        //tiny pin 2, led

  GIMSK = _BV(INT0);          //ext interupt an int0, pin 5
  MCUCR = _BV(ISC01);         //interupt bei fallender flanke

  sei();                      //interrupts an
}



void loop () {

  TCCR0A = _BV(COM0B1) | _BV(WGM01);  // OC0B = 0 bei match + ctc mode
  TCCR0B = _BV(CS01) | _BV(CS00) ;    //vorteiler =8      
  OCR0A  = 0xff;                      //zählen bis 255
  OCR0B  = 0xff;                      //vergleichswert = 255
  GTCCR = _BV(PSR10) | _BV(TSM);      //timer sync mode + prescaler reset


  while (1) {
    digitalWrite(10, led);
  }  
}



ISR(INT0_vect)
{
  led = !led;             //debug led toggeln
  GTCCR = ~_BV(PSR10);    //start timer
  digitalWrite(7, HIGH);  //ausgang setzen
}

andreas6
Beiträge: 3627
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von andreas6 » Sa 5. Mär 2022, 10:24

Ich sehe keinen Befehl, der den Ausgang auf Low schaltet. Vergessen?

MfG. Andreas

Tobi
Beiträge: 784
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Tobi » Sa 5. Mär 2022, 10:47

Das sollte der Timer machen, OCOB ist Pin7:
timer.PNG

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Weisskeinen » Di 8. Mär 2022, 20:10

Eine Lösung habe ich jetzt auch nicht, aber der Programmierstil ist seltsam. In loop() gehört nur noch das, was dauernd ausgeführt werden soll, sonst nichts. Die Timer-Einstellung gehört noch in setup(). Wenn außer den Interrupts nichts ausgeführt wird, bleibt die Funktion loop() eben leer. Ganz besonders gehört da keine weitere Endlosschleife rein.

Tobi
Beiträge: 784
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Eschweiler

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Tobi » Di 8. Mär 2022, 21:10

Ja, das stimmt wohl. Das kommt daher das der Hauptteil des eigendlichen Programms testweise rausgeflogen.
Zwei Sachen sind mir jetzt selber aufegafallen:
-Im Setup steht zweimal sei() anstatt cli(), copy-paste Fehler
-Ich kann den OC0B nicht über das PORTB Register setzen, weil der Pin in diesem Fall komplett von diesem abgetrennt ist

Stattdessen konfiguriere ich nun den Timer in der ISR als "set OC0B on match" und setze dann das FOC0B-Bit. Damit wird ein match erzwungen und OC0B wird auf 1 gesetzt.
Dann setze ich den Timer wieder auf "clear OC0B on match" und starte den Timer. Aber der Timer setzt den Pin nicht zurück :(

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

SPI-DAC gesucht, günstig bitte

Beitrag von Hightech » Sa 12. Mär 2022, 22:06

Moin,
ich suche einen günstigen SPI-DAC, so was wie den LTC1286, aber in bezahlbar.
Weiß da jemand was günstiges oder hat gar zu viele und möchte die gerne verkaufen ?

ich tausche auch gerne gegen AD558 ;)

IPv6
Beiträge: 1828
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » Sa 12. Mär 2022, 22:31

Ein LTC1286 ist aber ein ADC?

Was soll es denn nun sein, was für Anforderungen, was für eine Anwendung,...?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Hightech » So 13. Mär 2022, 00:04

IPv6 hat geschrieben:
Sa 12. Mär 2022, 22:31
Ein LTC1286 ist aber ein ADC?

Was soll es denn nun sein, was für Anforderungen, was für eine Anwendung,...?
Ach, shit. Ein DAC soll es sein.

Der AD558 hat zum Beispiel einen Verstärker mit eingebaut, so das man prima eine beliebige Ausgangsspannung bekommt.
So etwas wäre gut.
10-12 Bit reichen mit völlig, es soll ja nur eine Steuerspannug erzeugt werden.

Obwohl ein 10k SPI-Poti IC wäre ja auch praktisch.

IPv6
Beiträge: 1828
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » So 13. Mär 2022, 00:20

So wirklich folgen kann ich dir immer noch nicht.
Wenn ein AD558 gut wäre, wieso bietest du den dann zum tausch an?

Eine sich nur langsam ändernde Steuerspannung erzeugst du am einfachsten mit einer tiefpassgefilterten PWM vom Microcontroller.
Hinten den PWM Ausgang kommt dazu ein passendes RC Glied und ein LM358. Der erste OPV als Spannungsfolger um das RC Glied nicht zu belasten, der zweite OPV verstärkt dann auf deine Wunschspannung wenn z.B. ein 0-10 V Signal gefragt ist.
Sollte das einfache RC Glied nicht gut genug filtern kann man das Filter auch steilflankiger als Sallen-Key um den OPV aufbauen.

So habe ich schon einige Umsetzer für DMX auf 0-10 V gebaut, funktioniert wunderbar solange sich die Steuerspannung nur einigermaßen träge ändert.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Hightech » So 13. Mär 2022, 00:28

IPv6 hat geschrieben:
So 13. Mär 2022, 00:20
So wirklich folgen kann ich dir immer noch nicht.
Wenn ein AD558 gut wäre, wieso bietest du den dann zum tausch an?
Weil das ein DAC mit 8-Bit Bus ist.

Ich wollte einen SPI oder I2C DAC, weil ich mit dem Timer auf Kriegsfuß stehe. Aber vielleicht versuche ich das doch mal mit Tiefpass und OP.

IPv6
Beiträge: 1828
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » So 13. Mär 2022, 00:32

Stimmt, der AD558 versteht kein SPI.

Versuch das mal mit einer gefilterten PWM. Mir hat damals die ultrasimple Ausführung mit Filter 1. Ordnung gereicht, aber ich stelle gerade fest, dass mit etwas mehr Bauteilaufwand (4 Widerstände, 4 Kondensatoren) und dem Dual-OPV ein Filter 4. Ordnung möglich gewesen wäre. Damit sollte die Ausgangsspannung mehr als ausreichen glatt werden.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Hightech » So 13. Mär 2022, 01:17

IPv6 hat geschrieben:
So 13. Mär 2022, 00:32
Stimmt, der AD558 versteht kein SPI.

Versuch das mal mit einer gefilterten PWM. Mir hat damals die ultrasimple Ausführung mit Filter 1. Ordnung gereicht, aber ich stelle gerade fest, dass mit etwas mehr Bauteilaufwand (4 Widerstände, 4 Kondensatoren) und dem Dual-OPV ein Filter 4. Ordnung möglich gewesen wäre. Damit sollte die Ausgangsspannung mehr als ausreichen glatt werden.
Ja, üben, üben, üben.
Ich muss mal einen Filter bauen. Eine einfache RC-Kombination ist furchtbar ungeeignet als Ausgang für einen 0-10V Frequenzumrichter.

IPv6
Beiträge: 1828
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » So 13. Mär 2022, 10:31

Furchtbar ungeeignet ist das sicher nicht, wenn das Signal mit einem OPV gepuffert wird. Aber muss ja eh sein wenn es 0-10 V braucht.
Da sich mein Signal nur recht langsam änderte hatte das RC Filter eine Grenzfrequenz von 1 Hz. Der Arduino macht typischerweise eine PWM mit ca. 500 Hz. Die Grundschwingung der PWM wird dann schon um etwa Faktor 500 gedämpft. Die wenigen mV Restwelligkeit werden den FU Eingang wohl auch nicht stören.

vobs
Beiträge: 51
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 09:42
Wohnort: 70771 Echterdingen
Kontaktdaten:

Re: SPI-DAC gesucht, günstig bitte

Beitrag von vobs » Mo 14. Mär 2022, 21:51

Hightech hat geschrieben:
Sa 12. Mär 2022, 22:06
ich suche einen günstigen SPI-DAC, so was wie den LTC1286, aber in bezahlbar.
Microchip hat da eine nette Auswahl, z.B.
MCP4901/4911/4921 oder MCP4921/4922 oder MCP4802/4812/4822.
Habe ich vor ein paar Jahren mal bei Reichelt bestellt, die sollten also nicht so schwer zu beschaffen sein.
Ob die jetzt mit Deinem ADC vergleichbar sind, musst Du selber beurteilen, mirr fehlen da die Kriterien.

Grüßle
Volker

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 1883
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Alexander470815 » Mo 14. Mär 2022, 22:29

Man könnte sich wohl auch die 10V die der FU selber raus gibt schnappen und mit dem Microcontroller zwei Optokoppler bespaßen.
Die Optokoppler schalten dann zwischen GND und 10V hin und her, noch ein Tiefpass dahinter und schon hat man die 0-10V oder halt 0,5V-9,5V aber das kann man ja skalieren im FU.
Nebenbei hat man das ganze auch noch gegeneinander isoliert.

Manche FUs können auch ein Frequenzsignal als Sollwertquelle verarbeiten, das lässt sich ja auch recht einfach erzeugen.
Für genügend Bandbreite kann man die PWM ja ein bisschen schneller machen als das was Arduino von alleine mitbringt...
Unbenannt.jpg

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Hightech » Di 15. Mär 2022, 07:35

Schade, die standart DACs können am Ausgang alle nur 5,5V.
Die anderen gibt es auch, aber dann zu Mondpreisen.

Im Moment gebe ich die PWM auf einen Transistor, welcher einfach die 10V über einen Widerstand auf 0V zieht.

Ich muss da mal einen aktiven Tiefpass hin bauen, denn so ist das furchtbar unlinear.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11728
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Fritzler » Di 15. Mär 2022, 07:59

Um einen Opamp mit 12 bis 15V Versorgung wirste nicht wirklich drumrum kommen.
Der ist dann direkt Verstärker und Tiefpass 2. Ordnung.

Die Herren Sallen und Key lassen grüßen:
http://sim.okawa-denshi.jp/en/OPseikiLowkeisan.htm

Eine Verstärkung gibts wenn der Opamp nicht als Spannungsfolger betrieben wird.
(runter scrollen bem Link, dann gibts auch dafür nen Berechner)

ch_ris
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Mo 21. Mär 2022, 11:04

hab gerade BurnOmat 2.2.0 auf LMDE4(linux mint) installiert.
Bei den avrdude options ist die programmer option leer, gibt nix zur auswahl.
avrdude (6.3) problem? fehlt da eine Lib?

edit. die pfade waren verbogen, ach Linux...
das ach ist mehr der ungewohnten Ordnerstruktur geschuldet, alles einfach lösbar...

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9041
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Hightech » Mi 23. Mär 2022, 21:58

Mit einem TS912 R2R OP hab ich meine 0-10V bei 490Hz eigentlich schön raus bekommen.
Der wird mit 12V bespielt.


Bild

ch_ris
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von ch_ris » Fr 20. Mai 2022, 09:45

ich benutze zwei wege einen nano zu programmieren.
Sloeber IDE, die letzlich die Arduino umgebung /avrdude benutzt, sollte also gleich sein.
manchmal klappt es nicht, ich muss dann die andere 328p Option benutzen (old bootloader ja/nein), ja nach nano.
oder
mit dem Fon mittels app: Arduino Hex Upload. hier das gleiche Spiel, nur das keine old bootloader Option da ist.
wenn ich stattdessen Uno wähle, klappt der upload.
Programm läuft auch. Nano/Uno egal?
oder doch nur scheinbar? kann das irgendwelche Probleme machen?
bin verunsichert weil die IDE bei Wechsel der Option komplett neu kompiliert.

IPv6
Beiträge: 1828
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 22:05

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von IPv6 » Fr 20. Mai 2022, 11:15

Das hängt mit dem Bootloader zusammen.
Für die Nanos wurde der 2018 mal auf Optiboot umgestellt, der ist kleiner und arbeitet mit einer höheren Baudrate.
Der Chinese liefert seine Nanos aber immernoch mit dem alten Bootloader aus, daher muss für die billigen Klone meist die "old bootloader" Option ausgewählt werden.
Mit was für eine Bootloader der Uno daherkommt weiß ich nicht auswendig, scheinbar aber mit dem gleichen, der auch auf so manchen Nanos daherkommt, sonst würde der Upload bei dir nicht klappen.

Da Uno und Nano die gleichen Controller nutzen ist es im Prinzip egal, mit welcher Option du dein Programm hochlädst.

Wenn du es "schön" machen willst kannst du auch auf deine Boards den neuen Bootloader spielen, dazu brauchst du nur einen ISP Programmer (oder einen zweiten Arduino, der als ISP Schnittstelle verwendet wird).
Dann kannst du auf die "old bootloader" Option verzichten und hast die Vorteile von Optiboot (die aber zugegebenermaßen oftmals eher nicht so entscheidend sind).

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1337
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der AVR-/ARDUINO-Faden

Beitrag von Später Gast » Fr 20. Mai 2022, 11:19

Der Nano hat glaub paar mehr pins, wenn die benutzt werden müsste der kompiler meckern bei uno als eingestelltes Board?

Sonst: wenns läuft, läufts?
Vllt für sicherheitskritische Sachen nur den PC nehmen, oder halt lernen wie man bootloader brennt und alle Boards bei Erhalt auf den neuen umflashen.

Antworten