Der Raspberry Pi & Co-Faden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 26. Mär 2017, 22:10

Welche meinst du? Die alte Version ohne wlan oder die neue mit?
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3313
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Kuddel » So 26. Mär 2017, 22:16

Och, wenn schon, denn der neue.
"RASPBERRY PI ZERO W"
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2960
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 26. Mär 2017, 23:31

Den scheint man momentan nur als Kit für 25€+ zu bekommen.

Das ist laut der Raspberry Pi Webseite der offizielle Deutsche Distributor
https://buyzero.de/collections/raspberry-pi-zero-kits
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3313
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Di 28. Mär 2017, 14:35

Chemnitzsurfer hat geschrieben:Es gibt eine Android Version für den Raspberry Pi. Vielleicht funktioniert es ja damit.
https://www.smartdroid.de/raspberry-pi- ... erfuegbar/


Also die Android-Version läuft auf dem Pi incl. Play-Store und Rootrechten.

Bild

Aber Videotelefonie ist damit quasi unmöglich (zu langsam). Antox selber kommt mit der (ansonsten laufenden) Kamera nicht klar, nimmt aber Videoanrufe entgegen. Bei Darstellung des Streams bricht alles zusammen. Und ohne Kühlung wird es dem armen PI zu warm *zisch* und er wird instabil.
Skype läuft im Prinzip, stürzt bei einem Videoanruf aber ab und wird vom Androiden terminiert.

Alles in allem ist das noch wenig ausgereift und recht funktionsarm.....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Kuddel » Di 28. Mär 2017, 14:44

Auf dem Pi3 zu langsam? Oder hast Du da den Pi2 am laufen?
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2960
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Di 28. Mär 2017, 14:54

Kuddel hat geschrieben:Auf dem Pi3 zu langsam? Oder hast Du da den Pi2 am laufen?


PI3, dafür ist das auch kompilisitiert worden. Insgesamt ist das auch recht performant. Aber beim Thema Video ist definitiv Ende..... Ich weiss auch nicht wieso...
Ich schätze mal, Android ist nicht optimal für den PI.......

Ich könnte Whatsapp mal testen.... wenn ich wieder Lust dazu habe. Im Moment nerft mich der Kasten kolossal....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon sirell » Di 28. Mär 2017, 15:42

Hi Chris,

Das native zeug ist ein drama auf dem pi.
Was geht sind webRTC anwendungen. https://jitsi.org/Projects/JitsiMeet
ging bei mir mit usb-webcam sofort. Wenn man das getestet hat kann man was eigenes aufsetzen.
Gutes habe ich bisher von https://hubl.in/ gehört. Das ist opensource und kann auf einem eigenen Server laufen.
Die beiden kannst du direkt ausprobieren, brauchst nur Firefox oder chrome auf dem pi.
Den bekommst du aber üblicherweise direkt aus den paketquellen.

Grüße
Micha
sirell
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Toni » Di 28. Mär 2017, 16:09

Bei Video-Anwendungen, die nicht über den OMX-Player laufen, hatte ich beim Pi2 Riesenprobleme.

Mit meinem begrenzten Laienwissen würde ich mir daraus zusammenreimen, dass nur der OMX-Player einen direkten Zugang zum Grafikchip nutzt, und alle anderen Player viel Rechenpower zum verwursten der Daten brauchen.

Der VLC-Player in Ubuntu Mate schaffte es nicht, aus einem Netzwerkstream VGA Auflösung mit 3BpS ein "flüssiges" Bild darzustellen.
Während der OMX-Player völlig ruckelfrei 1920x1080/24BpS-Videos darstellt, und dabei die Rechenleistung nichtmal am Limit ist...

Bei mir laufen jetzt 2 Pi2's perfekt in Videoanwendungen: einer mit OMX-Player in Ubuntu Mate (Darstellung Stream aus IP-Kamera), und der andere als Medienplayer mit KODI-Image (weiß nicht, was KODI intern verwendet...).
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1170
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Di 28. Mär 2017, 20:16

...dass nur der OMX-Player einen direkten Zugang zum Grafikchip nutzt, und alle anderen Player viel Rechenpower zum verwursten der Daten brauchen.

Jau! Der omxplayer "punkt" heftig auf dem (recht speziellen) Grafikchip herum, und umgeht so die "höheren Layer". Ich bin in diesen Bereich zwar noch nicht tiefer eingestiegen, aber das "Geheimnis" dazu scheint mir in den (nicht öffentlichen) Kernel-Overlays zu liegen.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon sirell » Di 28. Mär 2017, 20:24

Oder in einer "nicht offiziellen" Lizenz. MPEG2 und VC1 sind "extra" die muss(te) man lizenzieren.
Vorher war KODI komplett unbenutzbar.
Genauer: die Wiedergabe, die oberfläche war in Ordnung.
sirell
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Di 28. Mär 2017, 20:48

Also was ich vorhatte war: PI hängt samt Monitor an der Wand und jemand kann (erstmal im lokalen Netz) von seinem Smartphone mich ver Videocall erreichen. So das es bei mir bimmelt und ich mit einem Tastendruck den Ruf annehmen kann. Das ist allerdings alles andere als einfach so wie es aussieht....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Fritzler » Di 28. Mär 2017, 20:53

Der Pi3 wird ja gerne mal zu heiß und taktet dann runter.
Haste schon nen Kühler auf den SoC geklebt?
*eigentlich* *sollte* der Pi3 da genug wumms haben solange er nicht runtertakten muss.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5372
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Di 28. Mär 2017, 20:56

So das es bei mir bimmelt und ich mit einem Tastendruck den Ruf annehmen kann.

Willst du dir das wirklich antun? ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Gary » Di 28. Mär 2017, 21:07

Ist da ein EeePc von Gestern nicht besser ? Kostet in 9" um 60€, hat dann Bildschirm, Tastatur und Kamera mit bei.
Es gibt genügend Linuxe dafür, original war XP drauf.
Gary
 
Beiträge: 1651
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Mi 29. Mär 2017, 08:11

Der Pi3 wird ja gerne mal zu heiß und taktet dann runter.
Haste schon nen Kühler auf den SoC geklebt?


Yup. Dann ist er zumindest nicht mehr abgestürzt....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Mi 29. Mär 2017, 12:50

Gerade mal getestet:

https://jitsi.org/Projects/JitsiMeet
https://hubl.in/

Beide sagen "unable to access camera". Die Kamera selbst macht ihr Frontlicht aber an *gotteslästerlichfluch* Also die PI-CAM drangetüdelt, eingeschaltet (raspistill -o test.jpg macht ein Bild), Webeiten sagen "unable to access camera"

*Nochlauterfluch* Ach ja: Chrome und Firefox getestet -> Gleiches Ergebnis....

So langsam bin ich da am Ende...... Fehlen Firefox da Rechte?
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Mi 29. Mär 2017, 14:44

Webeiten sagen "unable to access camera"

Rechte des Webserver-Prozesses (apache2) ?
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Mi 29. Mär 2017, 14:51

*KratzamKopf* Was meinst du damit? Der Browser sollte lokal auf die Kamera zugreifen, was hat Apache denn damit zu schaffen?
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Mi 29. Mär 2017, 15:49

Was meinst du damit?

Naja, das Bild muss ja (von welchem Programm auch immer) in HTML "eingepackt" sein, damit es ein (auch lokaler) Browser anzeigen kann. Und das Programm (es muss nicht apache sein), welches dieses "browserverständliche Kauderwelsch" herstellt, und auf einem IP-Port anbietet, muß Zugriffsrechte auf die Kamera haben.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon Finger » Mi 29. Mär 2017, 16:10

*krampfhaftversuchschlauausderWäschezugucken*

An dieser Stelle bräuchte ich mal eine konkrete Handlungsanweisung... Was soll ich an meinem PI wo machen um das zu prüfen/einzustellen?
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 3132
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Mi 29. Mär 2017, 16:19

Finger hat geschrieben:An dieser Stelle bräuchte ich mal eine konkrete Handlungsanweisung...

Ok, ich sollte mir wohl doch mal die von dir verlinkten Programmpakete zu Gemüte führen... :oops: Meine Ausführungen beschreiben einfach nur den allgemeinen Vorgang, ein Bild von einer angeschlossenen Kamera "browsertauglich" zu machen :(
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon duese » Mi 29. Mär 2017, 16:23

Ich glaube ihr redet aneinander vorbei. Christian will ein Videochatsystem verwenden, dass als Plugin im Browser läuft. Da ist der Browser mehr oder weniger nur Runtimeenvironment für das Chatsystem.
Das hat nix mit dem klassischen darstellen eines Kamerabildes per Webserver in einem Browser zu tun.
duese
 
Beiträge: 3027
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon sirell » Mi 29. Mär 2017, 16:30

Finger hat geschrieben:Beide sagen "unable to access camera".


Kam denn das obligatorische "Möchten Sie Zugriff auf Kamera erlauben"-Popup ?
Wenn ich später daheim bin versuch ich das mal als Anleitung für dich zu verfassen.
Nachtrag:
Unter welchem OS testet du denn jetzt eigentlich ? Wäre hilfreich zum nachstellen, also möglichst genaue Version.

Lg
Micha
sirell
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon xoexlepox » Mi 29. Mär 2017, 16:34

Das hat nix mit dem klassischen darstellen eines Kamerabildes per Webserver in einem Browser zu tun.

Danke für die Info! Das ist natürlich "eine ganz andere Schiene"...
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4293
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Der Raspberry Pi & Co-Faden

Beitragvon sirell » Mi 29. Mär 2017, 17:30

@Finger:

Gerade "erarbeitet":
aktuelles rasbian, in meinem fall jessie, jungfräulich.
apt install chromium-browser

kurz guggen ob die cam da ist:
pi@rpi3:~# lsusb -v | grep -i cam
Bus 001 Device 005: ID 045e:0779 Microsoft Corp. LifeCam HD-3000
jepp. Dann:

chromium-browser https://meet.jit.si/fingerswelt oder so.
geht. Mit Bild. Zum test noch mit dem iphone verbunden, geht auch.

Nachtrag: Wenn du so weit bist sag ich dir wie du das ganze automatisch beim start einbinden kannst (Kioskmode zb.)

Lg
Micha
sirell
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 13:38
Wohnort: DE/Nürnberg/Tuchenbach

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bauteiltöter, Fritzler, Hansele, thwandi, vario und 21 Gäste

span