Identifikation - Was ist es?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon uxlaxel » Fr 2. Mär 2018, 13:41

eher würde ich noch als hilfsmittel für sattler-arbeiten denken, also "leder-faden" oder dickes garn durch dicke materialien (wie leder oder jutestoffe) ziehen bzw. der nähnadel unterstützung zu geben.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8866
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Spike » Fr 2. Mär 2018, 13:53

Lukas_P hat geschrieben:vll ist es ja auch für die Stiefel zum Profil freikratzen :idea:

Vielleicht ist das auch gar kein Werkzeug, sondern nur der Feststeller für die anderen Klingen? Irgendwie finde ich es komisch, dass das als einziges Teil aus Schwarzmaterial (?) ist. Die gebogene Hakenform gibt dann nur das Profil des Messergriffs wieder...
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Lukas_P » Fr 2. Mär 2018, 14:51

hm ich weis es nicht... Antwort habe ich mittlerweile bekommen, sinngemäß :

"Das Messer ist nicht in unseren Unterlagen zwischen 1925 und 1956 vermerkt, reparieren lässt es sich auch nichtmher :cry: " Schade das ich nichtmehr nachfragen kann wo derjenige es her hatte ..
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Name vergessen » Mi 7. Mär 2018, 20:55

@ AVRbrutzel: danke für den Link, war leider derselbe wie vorher von Spike, also keine neuen Erkenntnisse.
Ich habe das dort abgescannte Programm eingegeben und der Eimer funktioniert. :) Schade, daß die Originalsoftware nicht verlinkt ist, und von dem Dongle weder Bild noch Beschreibung existiert.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Spike » Do 8. Mär 2018, 09:19

Name vergessen hat geschrieben:Ich habe das dort abgescannte Programm eingegeben und der Eimer funktioniert. :)

Chapeau!!!
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

schutzprüfer NES 2

Beitragvon Lore » Fr 9. Mär 2018, 22:13

Hallo,

1.was ist ein schutzprüfer NES 2 ?
2. was macht man damit?
3. ist das Wertvoll?

Bild
Bild
Bild
Bild



danke
Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 355
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Parsifal » Fr 9. Mär 2018, 22:34

Schleifenimpedanz kann man damit Messen. Sag ich jetzt einfach mal aus dem Hinterkopf raus. Vorprüfung, Hauptprüfung gibt mir den Hinweis... Außerdem sind hier die (Auslöse)Kennlinien für die jeweiligen sicherungen auf den Referenzblättern.
Parsifal
 
Beiträge: 43
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:08
Wohnort: Würzburg

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon uxlaxel » Sa 10. Mär 2018, 20:53

wertvoll würde ich es nicht unbedingt einschätzen, da es unvollständig ist. das gehäuse hat gewissen charme (steampunk), daher würde ich es schon mal mit 10€ oder tauschware ansetzen. wäre das voltmeter noch vorhanden, hätte es noch einen gewissen gebrauchswert....
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8866
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon xanakind » So 11. Mär 2018, 23:56

Beim Aufräumen habe ich das hier gefunden:
1.jpg

2.jpg

Ich vermute, es ist ein Endwiderstand.
Ich habe momentan leider kein Messgerät greifbar, kann morgen aber gerne mal messen.
Aber für was? und warum ist da Beryllium drin?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3494
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Roehricht » Mo 12. Mär 2018, 00:27

Hallo,

Aber für was? und warum ist da Beryllium drin?

vermutlich um einen hohen Wärmeleitwert bei gleicheitig geringer elektrischen Leitfähigkeit zu erreichen und das für hohe Frequenzen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3027
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Bastelbruder » Mo 12. Mär 2018, 07:07

Der eigentliche Widerstand dürfte ähnliche Dimensionen besitzen wie ein Transistor. Aus dem Herz dieses induktionsfreien Präzisionswiderstands muß ganz einfach die Wärme weggeschafft werden. Wie auch aus HF-Leistungstransistoren.

Übrigens gibts für Berylliumoxidkeramik eine RoHS-Ausnahmeregelung.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Spike » Mo 12. Mär 2018, 08:40

Hier habe ich noch ein pdf gefunden, in dem es auch theoretische Betrachtungen zu verschiedenen Materialien gibt. Nach Beryllium kommt Diamant :-)
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon xoexlepox » Mo 12. Mär 2018, 11:26

Übrigens gibts für Berylliumoxidkeramik eine RoHS-Ausnahmeregelung.

Interessant! Weil es für manchen Konstruktionen keine (gleichwertige) Ersatzsubstanz gibt? Naja, solange es ein keramischer Brocken bleibt, ist das Zeugs ja auch einigermaßen harmlos. Nur zerstören, dran herumkratzen, oder sonstwie Stäube erzeugen sollte man damit lieber nicht ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4294
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon video6 » Mo 12. Mär 2018, 12:13

Das geht um die Beschichtung vom Stecker.
Bzw das Oxid davon.
Ist das weisse Pulver was entsteht.
Soll nicht Gesundheitsfördernd sein
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1945
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Lukas_P » Mo 12. Mär 2018, 12:16

xoexlepox hat geschrieben:
Übrigens gibts für Berylliumoxidkeramik eine RoHS-Ausnahmeregelung.

Interessant! Weil es für manchen Konstruktionen keine (gleichwertige) Ersatzsubstanz gibt? Naja, solange es ein keramischer Brocken bleibt, ist das Zeugs ja auch einigermaßen harmlos. Nur zerstören, dran herumkratzen, oder sonstwie Stäube erzeugen sollte man damit lieber nicht ;)


Geklaut bei Wikipedia hat geschrieben:Halbzeuge und Rohteile aus Berylliummetall werden vielfach als Sinterprodukte pulvermetallurgisch in HIP- und CIP-Verfahren hergestellt


Ich bewundere das es Hersteller gibt, die sich da drüber trauen, Beryllium pulverförmig zu zermahlen (und Transportieren) um es zu Sintern. :o
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Marsupilami72 » Mo 12. Mär 2018, 12:25

Lukas_P hat geschrieben:Ich bewundere das es Hersteller gibt, die sich da drüber trauen, Beryllium pulverförmig zu zermahlen (und Transportieren) um es zu Sintern. :o

Naja, es gibt auch Unternehmen, die Atommüll aufarbeiten - ist alles eine Frage der Sicherheitsvorkehrungen.
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 1042
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Bastelbruder » Mo 12. Mär 2018, 14:15

Es ist wohl schon ein Unterschied ob Berylliumoxidkeramik oder metallisches Beryllium.
Es gibt auch noch solch nette Legierungen wie Berylliumbronze, die unter Anderem in "antimagnetischen" Uhrwerken und als Kontaktfedern "Fingerstock" verwendet werden. Natürlich gibt es auch billige Raubkopien, die allesamt nix taugen. Nicht mal optisch, wenn sie etwas gealtert sind.
Die Keramik ist auch wegen der zu Silizium passenden thermischen Ausdehnung unübertroffen, auch wenn sie heute oft mit Aluminiumnitrid ersetzt wird.

Und es gibt wirklich keinen vernünftigen Grund, sich da drüber aufzuregen oder gar das Material verdamen zu wollen. Dann müßte man nach den Quecksilberdampflampen (erfunden übrigens 1745) nämlich auch noch die Leuchtdioden abschaffen, deren Arsenanteil wirklich nicht zu verachten ist. Aber das Thema ist im Krötentunnelforum besser aufgeräumt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4607
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Censer » Mo 12. Mär 2018, 19:41

Ganz wichtige Anwendung von Berylliumbronze sind auch Spezialwerkzeuge für explosionsgefährdete Bereiche, der Werkstoff ist nämlich bei richtiger Verarbeitung ähnlich zäh/hart wie Werkzeugstahl, schlägt aber keine Funken.
Censer
 
Beiträge: 526
Registriert: Di 18. Feb 2014, 03:36

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Lukas_P » Mi 14. Mär 2018, 11:54

Ich hab mal ein anderes Teil ....

Dieser "Regelaparat" dürfte schon etwas Älter sein. Das ganze ist als "Wippe aufgebaut. in dem Rostigen Topp Links gehört eigentlich Quecksilber als Dämpfer ( das Fläschchen hab ich mal sicherheitshalber verwahrt) oben wird dieser "Besen" in den Block gedrückt. Ich nehme also mal an, das da abhängig von der Spannung (Strom) an der Spule mehr oder weniger Kontakte geschlossen werden... Der Schiebewiderstand ist vermutlich zum einstellen...

Aber wo wurde sowas verbaut / für was brauchte man so eine Steuerung ?
Und kann jemand einschätzen wie alt das Ding ist ? :shock: :shock:

Uuuund Sorry für die Grausam miesen Fotos.. ich war nur mit dem Schlaufon unterwegs
IMG_20180313_120723.jpg

IMG_20180313_120739.jpg
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Joschie » Mi 14. Mär 2018, 12:05

Hallo,

ich kenne sowas in ähnlicher Form als Regler für Generatoren um die Erregung so zu regeln das ein weitestgehend konstanter Spannungsausgang vorhanden war.

Teilweise fand sich sowas ähnliches auch an Lokomotivengeneratoren.

Die mir bekannten Regler hatten aber alle einen Öldämpfer.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1194
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon sysconsol » Mi 14. Mär 2018, 14:16

Eine Art Kohledruckregler?

Das Thema hatten wir mal im Forum, als es um ältere Anlasser für Nähmaschinen ging.
sysconsol
 
Beiträge: 1341
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Lukas_P » Mi 14. Mär 2018, 15:38

Joschie hat geschrieben:[...] Lokomotivengeneratoren.
[...]
Grüße
Josef


Das ist ein heißer Tipp, da das Ding bei uns im Lokschuppen rumfliegt :shock: :lol: ;)
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1406
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Gobi » Mi 14. Mär 2018, 19:10

sieht jedenfalls total irrwitzig aus!
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 2030
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon Mastermuffel » Do 15. Mär 2018, 15:36

Moin,
Ich hab hier eine Wasserstrahlpumpe und ich suche das Passende Gewinde es ist weder Metrisch noch Wittworth, innendurchmesser vom Loch ist etwa 14,5mm.
Vllt kennt jemand den Hersteller.

IMG_20180315_142909.jpg

IMG_20180315_143001.jpg
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Identifikation - Was ist es?

Beitragvon alexander_d » Do 15. Mär 2018, 16:13

Mastermuffel hat geschrieben:Moin,
Ich hab hier eine Wasserstrahlpumpe und ich suche das Passende Gewinde es ist weder Metrisch noch Wittworth, innendurchmesser vom Loch ist etwa 14,5mm.
Vllt kennt jemand den Hersteller.


Die Pumpe stammt von Leybold, einem Hersteller für Geräte für Schulexperimente. Laut deren Website hat die Pumpe folgende technischen Daten:

Saugvermögen bei Wasserdruck 3 bar: 250 l/h
Endtotaldruck bei Wassertemperatur 15 °C: 15 mbar
Auspumpzeit für 5 l-Behälter: 6 bis 10 min
Vakuumanschluss: über Schlaucholive (10 mm)
Gewindeanschluss: R 1/2¨ mit Einsätzen für R 3/8¨ und R 3/4¨
alexander_d
 
Beiträge: 66
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:07

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: audi, Google [Bot], IPv6, Joschie, OnOff und 23 Gäste

span