Interessante und kuriose technische Bilder

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Asko
Beiträge: 499
Registriert: Di 13. Dez 2016, 12:27
Wohnort: JO62QP

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Asko » Sa 7. Mai 2022, 19:33

Hightech hat geschrieben:
Sa 7. Mai 2022, 13:43
Die Glühwendel ist vom Durchbrennen so rauh. Wolframplasma.
Zuerst dachte ich an eine "Doppelwendel".
Erst als ich das Bild vergrößert hatte sah ich es.
Diese "Doppelwendel" kannte ich aus dem Berliner Glühlampenwerk.
Ende der 70er Jahre, Kombinat NARVA, Berlin Warschauer Strasse.
Ich hab da mein zweites Lehrjahr gemacht.

Gruss Asko

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Robby_DG0ROB » Sa 7. Mai 2022, 22:02

Ja, das "ewige" Betreiben im Vorheizbetrieb mochten die Lampen auf Dauer nicht, genau so wenig wie das Betreiben mit Unterspannung, wo sich das verdampfte Material vom Glühfaden nicht wieder auf dem selben aufgelagert hat, sondern stattdessen auf der Innenseite des Glaskolbens für massive Schwärzung sorgte. Damit lag die Lebensdauer einer solchen Lampe unter der, die mit Nennspannung leuchtete. Daher machen Umrüstlösungen an älteren Kfz auf Halogenbeleuchtung meist keinen Sinn, wenn diese noch über klassische Biluxlampen ("R2") verfügen und mit schwachbrüstigen Lichtmaschinen ausgerüstet sind.

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4144
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von PowerAM » Sa 7. Mai 2022, 22:12

Dafür gibt es Halogenlampen mit glechen Leistungswerten wie die R2 auf deren Sockel. Im direkten Vergleich helleres/weißeres Licht. Gleiches gilt für die S2 (BA20d), die in Halogenausführung Motorrädern, Mokicks und Motorrollern bei gleichen Leistungsdaten ebenso zu etwas besserem Licht verhelfen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5530
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von gafu » Sa 7. Mai 2022, 22:49

doppelwendel bei leuchtmitteln für netzspannung, das war der große fortschritt im wirkungsgrad.
Vorher musste der sehr dünne glühfaden im zickzack gespannt werden (wie es noch länger bei den ganz kleinen birnchen wie backofenlampen gemacht wurde)

Bei niedervolthalogen und KFZ leuchtmitteln ist das dagegen unüblich, da hier ohnehin mit wesentlich dickerem glühdraht gearbeitet wird.

Gernstel
Beiträge: 1073
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Gernstel » So 8. Mai 2022, 08:21

Interssant ist, wie wenig man auch heute noch über die Herstellung solcher Glühwendeln erfährt. Wolfram ist sehr spröde und hat einen Schmelzpunkt von über 3400 Grad. Eine Knallgasflamme erreicht beispielsweise nur um die 3000 Grad. Es wird wohl im Lichtbogen gesintert, und es erstaunt mich, damit so feine Strukturen erzeugen zu können.
Die Glühlampe hat eh so einige Effekte aufzuweisen, die kaum bekannt sind wie die sich im Betrieb ausbildende Langmuir-Schicht.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Robby_DG0ROB » So 8. Mai 2022, 11:23

PowerAM hat geschrieben:
Sa 7. Mai 2022, 22:12
Dafür gibt es Halogenlampen mit glechen Leistungswerten wie die R2 auf deren Sockel.
Ja, die nennen sich im Fall der klassischen 40/45W Biluxlampe dann R2H. Ich könnte ja mal welche beschaffen und im Käfer einen direkten Vergleich machen :)

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4144
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von PowerAM » So 8. Mai 2022, 13:22

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
So 8. Mai 2022, 11:23
Ja, die nennen sich im Fall der klassischen 40/45W Biluxlampe dann R2H. Ich könnte ja mal welche beschaffen und im Käfer einen direkten Vergleich machen :)
12 Volt-Krabbler? Die Motorrad-Type BA20d gab es auch mal als Halogenversion mit 6 Volt.

In meinem Rollerich fahre ich nach Umbau der Front zwei P15d als 18/18W und die machen um Welten mehr Licht als eine BA20d Bilux-Kugellampe.

xanakind
Beiträge: 10254
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von xanakind » So 8. Mai 2022, 17:32

Ich habe mich schon gewundert, wieso diese LED´s nicht leuchten:
1.jpg
Haben auch alle 0Ω
Also mal genauer geschaut:
2.jpg
Das sind Drahtbrücken im LED-Gehäuse! :shock:

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Robby_DG0ROB » So 8. Mai 2022, 17:46

PowerAM hat geschrieben:
So 8. Mai 2022, 13:22
12 Volt-Krabbler?
Das war ab 1968 möglich und ab 1972 sogar mit Drehstomlichtmaschine. Die Mexikaner hatte allerdings bis 1990 noch immer die 400W Gleichstromlichtmaschine verbaut.

Bzzz
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Bzzz » So 8. Mai 2022, 20:17

xanakind hat geschrieben:
So 8. Mai 2022, 17:32
Ich habe mich schon gewundert, wieso diese LED´s nicht leuchten:[...]
Das sind Drahtbrücken im LED-Gehäuse! :shock:
Die brauchen nur mehr Strom, dann leuchten die auch.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8637
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von ferdimh » Mo 9. Mai 2022, 07:29

Wo sind denn diese LEDs her?!
Gekauft und Fakes bekommen?
Oder waren die tatsächlich irgendwo halbwegs sinnvoll eingebaut?

Ferdinand

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 9. Mai 2022, 08:09

Das sind vielleicht Platzhalter für Serienschaltungen, wenn weniger gebraucht werden? Auf die typischen LED-Footprints passen ja keine Standard-Nullohm-Widerstände, so dass es dann eventuell dieser Bauteil bedarf.

xanakind
Beiträge: 10254
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von xanakind » Mo 9. Mai 2022, 09:15

Die LED´s hatte ich mal aus einer ollen Flachglotze ausgebaut.
Dort waren die zusammen mit den "richtigen" LED´s auf diesen LED-Streifen aufgelötet.
Ist also keine Fake- Chinaware :)

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4503
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Kuddel » Mo 9. Mai 2022, 18:40

Batteriespeicher Explodiert, 500k Euro Schaden:
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wue ... t-100.html
Wie bitte schön kann den ein Akku "Explodieren"?
Oder hat es "nur gebrannt" und die Presse macht daraus eine passende Geschichte weil zufällig ein Solarspeicher im Haus war?

Nachtrag: Es handel sich wohl um die SENEC Speicher, die allesamt über Fernwartung abgeschaltet wurden:
https://www.andreas-edler.de/blog/2022/ ... eschaltet/

xanakind
Beiträge: 10254
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von xanakind » Mo 9. Mai 2022, 19:09

Naja, wenn so ein dicker Lithiumakku hochgeht, dann entsteht da ja schon eine Druckwelle.
Selbst ein Handyakku kann ordentlich rummsen.
Ich würde mir solche Brandbomben niemals in den Keller stellen.
Röhricht kann da ja auch schon ein Lied von singen, auch wenn er noch nicht verraten hat, was das für Akkus waren.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3992
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 9. Mai 2022, 20:36

Ein Bekannter hat das auch berichtet, dass ihm der Speicher per Fernwartung deaktiviert wurde und vor einigen Tagen per remote mehfach Lade-/Entladezyklen liefen, deren Daten man sehr genau auswerten wollte. Dann würde man wohl einen Teil der Kapazität wieder nach und nach freigeben. der hatte vorher einige Jahre lang einen Pb-Speicher, bis er ein günstiges Angebot für den Li-Speicher bekam.

Offenbar müssen solche Anlagen zwingend immer einen remote-Zugang haben. Wahrscheinlich sorgt eine Totmann-Mimik noch dafür, dass nach einiger Zeit ohne Verbindung zum Dispatcher die ganze Chose sich komplett in die Ecke stellt.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2249
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von sukram » Mo 9. Mai 2022, 21:36

xanakind hat geschrieben:
Mo 9. Mai 2022, 19:09
Naja, wenn so ein dicker Lithiumakku hochgeht, dann entsteht da ja schon eine Druckwelle.
Selbst ein Handyakku kann ordentlich rummsen.
Ich würde mir solche Brandbomben niemals in den Keller stellen.
Hier ein ganz klares: kommt drauf an. Wenn man Akkus mit LTO oder LiFePo Zellen hat, ist ein derartiges Inferno nahezu ausgeschlossen, da die Zellchemie bei diesen Typen nur unter Energiezufuhr und härtester (mechanischer) Misshandlung überhaupt brennt. Akkublöcke auf Basis von anderen Chemikalien (Nickel, Cobalt, Mangan) sind da sehr reaktionsfreudig und machen tolles Feuerwerk, wenn beschädigt. Deshalb habe ich da auch Vorbehalte gegen die selbstgelöteten Blöcke aus 18650-Zellen - die sind idR nicht in LTO oder LFP Technik zu bekommen.
xanakind hat geschrieben:
Mo 9. Mai 2022, 19:09
Röhricht kann da ja auch schon ein Lied von singen, auch wenn er noch nicht verraten hat, was das für Akkus waren.
Er hatte das hier schon mal angerissen, ich lese das so als wäre das eine Tütensuppe oder Rundzelle gewesen:
viewtopic.php?f=14&t=18030&p=383718&hil ... er#p383718

Miraculix
Beiträge: 932
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Miraculix » Mo 9. Mai 2022, 22:10

Kleiner Einwand:
18650 als LiFEPO4

https://www.nkon.nl/de/jgne-18650-1800m ... fepo4.html

Sonst gehe ich konform.

Ich habe tatsächlich Zellen 50Ah lifepo die dick und „geplatzt“ sind. Aber ohne das es irgendwas zerstört hätte. Nur das pack war schwer rauszubekommen.

Der Rest lies sich auch wieder retten, aber war geschädigt.

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2144
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von MatthiasK » Mo 9. Mai 2022, 22:12

Die Autoindustrie hat es mittlerweile geschafft, die LiFePO4-Zellchemie in brennbar weiterzuentwickeln. Aktuelles Beispiel ist der Bus in Paris. :evil:

Statt Graphit mit Li-Ionen wird metallisches Lithium verwendet. Der Elektrolyt ist ein Kunststoff und muss beheizt werden, damit er ausreichend leitfähig ist. Ich sehe da gleich zwei Probleme: Metallisches Lithium ist sehr reaktionsfreudig, daher will man das bei normalen Li-Akkus um alles in der Welt vermeiden. Hochtemperatur-Akkus haben durch die Heizung eine Selbstentladung wie an alter NiMH-Akku. Gut, bei Tesla wäre das vielleicht ganz hilfreich um das Auto am Ladekabel lagerfähig zu bekommen. :lol:

Anse
Beiträge: 1976
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Anse » Mo 9. Mai 2022, 22:28

MatthiasK hat geschrieben:
Mo 9. Mai 2022, 22:12
Die Autoindustrie hat es mittlerweile geschafft, die LiFePO4-Zellchemie in brennbar weiterzuentwickeln. Aktuelles Beispiel ist der Bus in Paris.
Hm, gibt es dazu belastbare Quellen? Mein letzter Stand war, dass es sich um hoch Temperatur Festkörperbatterien handelte. Aber auch dass kommt aus keiner sehr verlässlichen Quelle. Irgend wie sieht das Brandbild überhaupt nicht nach Batterie aus.

Um diese Video geht es wahrscheinlich: https://www.youtube.com/watch?v=5r-yN8SugWM

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2144
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von MatthiasK » Mo 9. Mai 2022, 22:32

Ja, Hochtemperatur-Festkörper-Akkus, aber auf LiFePO4-Basis.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von Weisskeinen » Di 10. Mai 2022, 15:23

Hightech hat geschrieben:
Sa 7. Mai 2022, 13:43
Die Glühwendel ist vom Durchbrennen so rauh. Wolframplasma.
Nenee, die Glühwendel kristallisieren im normalen Betrieb so um. Kann man an einer funktionierenden Lampe, die aber schon eine Weile im Einsatz war, sehr gut sehen. Wenn man kein Mikroskop hat, sieht man das auch schon daran, dass der Glühfaden irgendwie glitzert.

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 1011
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von phettsack » Di 10. Mai 2022, 15:56

Kuddel hat geschrieben:
Mo 9. Mai 2022, 18:40

Nachtrag: Es handel sich wohl um die SENEC Speicher, die allesamt über Fernwartung abgeschaltet wurden:
https://www.andreas-edler.de/blog/2022/ ... eschaltet/
Naja, vor paar Wochen haben die allerdings angefangen wieder welche einzuschalten.
Andreas erklärt auch, wie sowas kommt.

BernhardS
Beiträge: 1332
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von BernhardS » So 22. Mai 2022, 10:15

Laser
laser.jpg

lightwave
Beiträge: 211
Registriert: Do 22. Okt 2020, 22:30
Wohnort: Bad Aibling

Re: Interessante und kuriose technische Bilder

Beitrag von lightwave » Mo 23. Mai 2022, 22:24

v.l.n.r:
Lasos Argon 488nm, ca. 5mW
Siemens HeNe 623,8nm, ca. 7mW
Lasos LGK HeNe 543nm, 0,5mW
Osram Laserlampe HeNe (ohne Spiegel, somit kein Laser mehr)

Antworten