Laserschießen im Selbstbau ?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » So 29. Mär 2015, 18:27

Hallo,

war grad auf ner Werkzeugmesse, wo ein Hersteller für Laserwasserwaagen nen Schießstand aufgebaut hatte.
Da gab es ein Gewehr mit Laserdiode, mit dem man auf ne real aussehende Scheibe schießt.
Trefferbild und Punkte wurden auf nem kleinen Monitor angezeigt.
Fand ich ziemlich cool und könnte mein neues Azubibastelprojekt werden.(Hab im Juni nen Azubi für 6 Wochen in der Abteilung. )
Ich hab nun aber keine Lust hunderte Fotodioden verhäkeln zu lassen.
Ob das mit ner Kamera und nem µC geht? Gibt es andere Ideen?

Viele Grüße
Jens

uli12us
Beiträge: 2293
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 08:20

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von uli12us » So 29. Mär 2015, 18:29

Echt, ich dachte sowas ist bei uns nach Kriegswaffengesetz strengstens verboten.

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » So 29. Mär 2015, 18:32

Ähm nee? Warum sollte?

raphTec
Beiträge: 439
Registriert: Di 4. Mär 2014, 00:16

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von raphTec » So 29. Mär 2015, 19:14

Schußwaffen mit Laserpointer oder Lichtpunktvisier sind verboten.

Ein Laser an einem Gehäuse, das an eine Waffe erinnert, fällt nicht darunter und gibt es teilweise sogar auf Jahrmärkten oder ähnlichen Orten.

shaun
Beiträge: 2337
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von shaun » So 29. Mär 2015, 19:17

Genau von dort (Jahrmarkt) kenne ich es auch. Zum Einsatz kommt eine Schiesstrainer-Software, die ihren Ursprung in Schiessständen hat. Mit einer billigst-USB-Kamera wird der Bildschirm mit dem laufenden Spiel aufgenommen, einmal eingerichtet (9-Punkt-Kalibrierung wie beim Touchscreen), wobei das Kamerabild grenzwertig scheisse ist, und schon erkennt die Software ziemlich zuverlässig die Laser-Leuchtpunkte und emuliert einen Mausclick an der entsprechenden Stelle. Ich habe gerade ein Spiel für so eine Bude gebaut ;)

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » So 29. Mär 2015, 19:48

Hi,
das klingt interessant.
Wie kommt man denn vom Kamerasignal zum Mausklick an entsprechenden Koordinaten.
Gibt es da ne fertige Software für?

Jens

Benutzeravatar
flogerass
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von flogerass » So 29. Mär 2015, 20:01

Alternativ geht auch der Sensor aus nem Wii-Conroller. Der liefert die Koordinaten der drei oder vier hellsten Lichtpunkte in einem 1024 x 1024 Raster. Allerdings IR.

shaun
Beiträge: 2337
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von shaun » So 29. Mär 2015, 20:57

@pm: ja da gibt es natürlich eine Software für. Die kalibriert man wie angedeutet mit einem auf dem zu benutztene Monitor/Leinwandbild durch die Software gezeigten Raster und ab dann analysiert die Software fortlaufend das Bild auf kurz auftretende, kleine rote Punkte hin

Lukas94
Beiträge: 818
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:34

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von Lukas94 » So 29. Mär 2015, 22:21

raphTec hat geschrieben:Schußwaffen mit Laserpointer oder Lichtpunktvisier sind verboten.

Ein Laser an einem Gehäuse, das an eine Waffe erinnert, fällt nicht darunter und gibt es teilweise sogar auf Jahrmärkten oder ähnlichen Orten.

Dat hast du wohl falsch verstanden, du schießt quasi nur mit dem Laser, am anderen Ende der Bahn sitzt eine Empfangseinheit, die den Strahlengang auswertet und die Daten in Richtung Rechner bölkt, welcher dir dann dein Trefferbild anzeigt. Haben wir bei uns im Schützenverein für die Kiddies, die noch nicht an die Luftgewehre dürfen vor Jahren mal angeschafft. Ist ganz praktisch, weil unsere Software auch mitzeichnet, wo man so überall rumwackelt, was dem Trainer die Möglichkeit gibt, eventuelle Stellungsfehler oder ähnliches leichter zu erkennen und zu korrigieren.
Läuft auch mit einem Infrarotlaser.

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » So 29. Mär 2015, 22:31

Hi,
Erzähl mal, wie die SW heißt. Vielleicht find ich ja was dazu.
Sonst muss ich mal so ein Wiiteil zerpflücken. Hätte nicht gedacht, dass die so hoch auflösen.

Benutzeravatar
OnOff
Beiträge: 781
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von OnOff » So 29. Mär 2015, 22:42

Das würde mich auch interessieren.

Hab mir mal vor Jahren das Innenleben eines Laserpointers in eine leere Patronenhülse gebastelt...
Somit wäre es dann mit der eigenen Pumpe ganz interessant...

Gruß Sebastian

shaun
Beiträge: 2337
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von shaun » Mo 30. Mär 2015, 00:41

Die Kundin verwendet das Zeug von denen hier: http://www.lasershot.com/cosumer-home.html
Die Kamera, die der dt. Vertreter geliefert hat, ist lieblos zusammengenagelt, aber funtioniert.
Ein anderer Anbieter hat die Software + eine 50-Euro-Logitech-Kamera für schlappe 495,- im Angebot.
In dem Bereich druckt jeder noch soviel Geld wie er kann...

raphTec
Beiträge: 439
Registriert: Di 4. Mär 2014, 00:16

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von raphTec » Mo 30. Mär 2015, 01:23

Lukas94 hat geschrieben: Dat hast du wohl falsch verstanden, du schießt quasi nur mit dem Laser...
Ich habe mich auf uli12us Post bezogen und wollte das klarstellten, dass "nur mit Laser schießen" erlaubt ist.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7805
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von zauberkopf » Mo 30. Mär 2015, 04:17

So.. ich habe mal eben darüber nachgedacht.
Die Bildauswertung dürfte bei einem Laser eigentlich gar kein Problem darstellen.
Also Laser an.. kamera macht nen Bild, Laser aus. Das wars mit der Hardware.

Jetzt kommt die Software :
Der Laser hat EINE Farbe. (das macht ihn so besonders.. )
ok.. hier könnte man noch ETWAS tollerant(ich trau den cmos teilchen einfach nicht über den weg.. ) sein.. aber so what !
Jedenfalls würde ich das Bild nach der Aufnahme in ein Raw-Format umwandeln, und in einer Schleife pixel für pixel die Farbwerte auf Rot oder what ever auswerten.
Wenn Du ein Rotes Pixel gefunden hast, musst man nur noch den relativen abstand zur Bildmitte ermitteln.
feddisch !

Benutzeravatar
Robert
Beiträge: 81
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:35
Wohnort: ChCh

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von Robert » Mo 30. Mär 2015, 11:49

Wie wäre es mit einem IR laser und einem IR pass filter vor der Kamera (Frickelgerecht aus einer Diskette geschnitten)?
So hat man schonmal nur einen punkt zum auswerten.
Wird so ähnlich gemacht um Kopfbewegungen in Computerspiele zu übertragen:
http://www.free-track.net/english/
http://facetracknoir.sourceforge.net/home/default.htm (Unterstützt auch das tracken von licht punkten und funktioniert besser als free track)

uli12us
Beiträge: 2293
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 08:20

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von uli12us » Mo 30. Mär 2015, 12:15

Ich hatte es so verstanden, dass man mit Luftgewehr und Laser rumballert. Wenn das natürlich rein nur mit Laser ist, so wie damals in der fernen Zukunft bei Raumschiff Enterprise und so, ist das was anderes

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » Di 31. Mär 2015, 13:06

Hallo,

danke für die vielen Anregungen. Denke, nen Screenshot machen und in z.B. VB nach nem roten Pixel suchen
bekomme ich hin. Eine Lösung ohne PC wäre natürlic auch nett. Werde mal in verschiedene Richtungen forschen.

Jens

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7805
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von zauberkopf » Di 31. Mär 2015, 13:18

Plotter :
Also die "PC-Lösung" wäre in der tat die einfachste...
.. aber mit einem fixen Controller lassen sich Kamera-Module auch ansprechen.
d.H. Du musst in einem affenzahn die Daten auslesen, und währenddessen auf roten Punkt untersuchen.
danach abbrechen, entfernung zur mitte berechnen, ausgeben, und Spass haben...

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » Di 31. Mär 2015, 13:40

Hallo,

Ich glaube, so mache ich das. Auch wenn es etwas mit Kanonen auf Spatzen geschossen ist, hab ich jetzt so ein Teil bestellt:
http://www.amazon.com/Charmed-Labs-and- ... B00IUYUA80
Kann man bestimmt auch anderen Blödsinn mit machen...

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7805
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von zauberkopf » Di 31. Mär 2015, 14:08

oder frag mal fermdih .. der hatte mal nen eigenen SSTV mode ohne controller auf die beine gestellt.
d.H. die daten vom ccd direkt ins ram, via logic schaltkreise..
(ich liebe ja ttl gräber.. ;-) )

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » Mi 1. Apr 2015, 22:49

Hi,
ne so aufwändig will ich das nicht haben. Die Pixy ist heute gekommen.
Fast schon zu einfach mit dem Teil.
Leider konnte man nicht ins schwarze treffen. Ins Rote geht aber schon ziemlich gut :-)
Bild

Bild

So, nun muss ich mich zurückhalten. Den Rest soll der Azubi machen.

Jens

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7805
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von zauberkopf » Do 2. Apr 2015, 16:07

sach mal.. was kann man mit dem teilchen noch machen ?
Kann man auch eine fix "Katzenpfote" detektieren ?

Hintergrund ist, das sehr viel mit meinem Kater spiele.
Lieblingsspiel : Fang die Hand !
Und mein Kater ist extrem fix !
Und weil wir schließlich Männer sind.. wird natürlich mit ausgefahrenen Krallen gespielt.
Er versucht meine Hand zu fangen.. und ich versuche mich nicht fangen zu lassen und ihn hinterrücks in den Schnurr-Modus zu versetzen.

plottermeier
Beiträge: 1301
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von plottermeier » Do 2. Apr 2015, 22:51

Hi,
da geht einiges. Macht 50 Bilder pro Sekunde, aber analysiert wohl nur auf Farbe:
https://youtu.be/J8sl3nMlYxM
Lerne Rot an und er erkennt Deine Hand :-)
Habe aber gelesen, das SW in der Mache sein soll, die echte Objekterkennung kann.
Dann musst Du die Mieze nicht färben...

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7805
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von zauberkopf » Do 2. Apr 2015, 23:10

he he ! ;-)

Ich stelle mir Objekterkennung ja ziemlich rechen und damit Zeitintensiv vor...
Mir wäre ja schon geholfen, wenn es zwischen einer schnellen und einer langsamen bewegung unterscheiden könnte.
Und dann wäre ich mal gespannt,wie lange mein Vieh braucht, um das System auszutricksen ! ;-)

Eine Zeitlang hatte ich z.B. mal Dreamis in eine Box mit nur 1 Loch versteckt. Anfangs hatt er noch versucht diese rauszupuhlen.. aber nach wenigen Versuchen wurde diese nur noch durch die gegend gekickt.
Dann ist ihm aufgefallen.. wenn das Loch nicht sichbar ist, und man dann dagegen kickt... dann wirds noch einfacher !

(manchmal habe ich auch das gefühl, das er mich bei unseren Spielchen gewinnen lässt... )

uli12us
Beiträge: 2293
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 08:20

Re: Laserschießen im Selbstbau ?

Beitrag von uli12us » Do 2. Apr 2015, 23:39

Sehr vernünftig, das Personal muss bei Laune gehalten werden. Die Miezekatze ist viel schlauer als diverse Topmanager von Grossunternehmen.

Antworten