Mal wieder 3D Druck...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

xanakind
Beiträge: 10283
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von xanakind » Sa 14. Mai 2022, 20:53

Ich bin ja froh, dass das Ding erstmal überhaupt irgendwas halbwegs sinnvolles tut :lol:
Da stimmen noch einige Einstellungen nicht, die ich aber erstmal erkunden muss.

Online
Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2152
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von MatthiasK » Sa 14. Mai 2022, 20:56

Es gibt vei den verschiedenen G-Code Dialekten der verschiedenen Drucker im Wesentlichen zwei verschiedene Nullpunkte:
1. Vorne links, wie es dein Slicer macht
2. In der Mitte, wie es dein Drucker macht.

Beim Slicer ist es meist leichter umzustellen.

Online
Benutzeravatar
video6
Beiträge: 6071
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von video6 » Sa 14. Mai 2022, 20:58

xanakind hat geschrieben:
Sa 14. Mai 2022, 20:41
So, der Drucker lebt und druckt:

CIMG0426.JPG
Mit ganz viel Phantasie kann mal die Eule erahnen.

Und das Ding druckt noch nicht in der Mitte, sondern rechte hinten, obwohl ich die richtigen Koordinaten angegeben habe (glaube ich zumindest)
Eher ein Spaghettimonster ;)
Aber vom Prinzip geht es erst mal.
Jetzt Feintunen

andreas6
Beiträge: 3633
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von andreas6 » Sa 14. Mai 2022, 21:00

Na ja, es hat sich bewegt. Und ein bisschen Material durch die Gegend gekotzt. Daraus kann man nun ganz und gar keine Strategie zur Fehlersuche entwickeln.
Versuche mal keinen Druck, sondern die Bewegungen der 3 Achsen zu vermessen. Das geht gewöhnlich direkt am Gerät.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Sa 14. Mai 2022, 21:00

die drucker mit makerbot genen, die in der mitte drucken, möchten nach dem referenzieren der achsen (homing) gerne die offsets abgerufen haben,
im start.gcode mit

Code: Alles auswählen

M132 X Y Z A B (Recall stored home offsets for XYZAB axis)

xanakind
Beiträge: 10283
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von xanakind » Sa 14. Mai 2022, 22:35

Mit den X & Y Achsen scheint prinzipiell noch was nicht zu stimmen.
Die Kiste rumpelt beim Druckstart nämlich erstmal gegen beide Anschläge (Gegenseite der Referenzschalter)
Ich glaube, dazu mache ich dann aber besser mal ein eigenes Thema auf, ich will mit diesen banalen Anfänger-Problemen das Thema hier nicht zumüllen.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Sa 14. Mai 2022, 23:29

dann passen die settings in der firmware nicht zur maschine.

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gonium » So 15. Mai 2022, 00:27

xanakind hat geschrieben:
Sa 14. Mai 2022, 22:35
Mit den X & Y Achsen scheint prinzipiell noch was nicht zu stimmen.
Die Kiste rumpelt beim Druckstart nämlich erstmal gegen beide Anschläge (Gegenseite der Referenzschalter)
Ich glaube, dazu mache ich dann aber besser mal ein eigenes Thema auf, ich will mit diesen banalen Anfänger-Problemen das Thema hier nicht zumüllen.
Da passen die Annahmen der Software nicht zur Hardware. Entweder, wie gafu schrieb, die Software anpassen — oder die Hardware: https://drucktipps3d.de/quickie-motorrichtung-aendern/

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gonium » Do 19. Mai 2022, 00:01

Noch kein abgeschlossenes Projekt, daher hier: Mein Voron 2.4r2 druckt gerade das erste Mal. Ich glaub, ich mag dieses Gerät. Ich muss mir nur 'ne schwingungsdämpfende Gehwegplatte unter den Drucker legen, hier vibriert der ganze Schreibtisch -- und eigentlich ist das kein Wackelkandidat.

https://youtu.be/Qx837-W8CEM

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » Do 26. Mai 2022, 17:28

Moin zusammen!

ich versuche gerade mittels dem Script "FilamentChangeOnToolChange.py" Eine Frontplatte mit Beschriftung und transparenten Displayfenstern zu drucken. Grundsätzlich funktioniert das auch, aber Cura extrudiert wenn die Skirtline schon gedruckt ist nach dem ToolChange immer eine kleine Menge Filament ("E16") und das an der Stelle, wo der Kopf zuletzt war, also mitten im Druck. Ich kann das Kommando ja nicht einfach aus dem GCODE löschen, weil die folgenden Extruderpositionen absolut sind, ich muss Cura das irgendwie abgewöhnen, ich weiß nur nicht wie. So sieht mein Testdruck momentan aus:

Buildplate-Seite
tprint02.jpg
Extruderseite mit Blob
tprint01.jpg
mit manuellem Editieren bin ich jetzt immerhin so weit gekommen, dass ich den Blob außerhalb des Drucks absondern lassen kann. An dem Pythonscript rumzufummeln ohne das zu können war jetzt auch wenig ergiebig. Irgendwie scheint es so, als wolle die Firmware unbedingt nach dem Filamentwechsel an der Stelle wo der Extruder zuletzt war nen kleinen blob loswerden. Wenn ich vor und nach dem Filamentwechsel woanders hinfahre wird er den Blob da los. Irgendwas stimmt da in meinen Augen aber noch nicht, weil das nur dann so funktioniert, wie ich das will, wenn ich manuell nochmal im GCODE die erste angefahrene Position vor Druck ändere. Vielleicht kann mir hier ja Jemand auf die Sprünge helfen.

GCODE vom modifizierten Script, wie er rauskommt:

Code: Alles auswählen

...
G92 E0
G0 F8100 X10 Y10 Z10  
M600 E-20.00 L100.00 X0.00 Y0.00 Z30.00 ; Generated by FilamentChangeOnToolChange plugin
G92 E0

M104 T2 S175
M105
M109 S215
M107
;MESH:buchstaben.obj
G0 F8100 X113.298 Y111.696 Z0.7
M104 S210
M204 S3000
;TYPE:WALL-OUTER
G1 F600 Z0.5
G1 F1200 E16
G1 F1276.6 X113.31 Y111.545 E16.00592
G1 F1376.1 X113.52 Y111.487 E16.01382
Eigentlich müsste der Blob (G1 F1200 E16) vor dem Move rauskommen, tut er aber nicht. Glaube das liegt am Drucker. Deswegen muss das so:

manuell editierter GCODE wie er den Blob außerhalb absondert:

Code: Alles auswählen

...
G92 E0
G0 F8100 X10 Y10 Z10  
M600 E-20.00 L100.00 X0.00 Y0.00 Z30.00 ; Generated by FilamentChangeOnToolChange plugin
G92 E0

M104 T2 S175
M105
M109 S215
M107

G1 F1200 E16
G0 F8100 X10 Y10 Z10

;MESH:buchstaben.obj
G0 F8100 X113.298 Y111.696 Z0.7
M104 S210
M204 S3000

;TYPE:WALL-OUTER
G1 F600 Z0.5

G1 F1276.6 X113.31 Y111.545 E16.00592
G1 F1376.1 X113.52 Y111.487 E16.01382
Jetzt kann das Script natürlich keine Dinge verändern, die außerhalb seines Scopes liegen, ich finde aber auch keine Option in Cura, das abzuschalten, die naheliegendste Option Enable prime Blob zeigt er nix an, genausowenig flush purge.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2256
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von sukram » Do 26. Mai 2022, 21:35

Später Gast hat geschrieben:
Do 26. Mai 2022, 17:28
Moin zusammen!

Jetzt kann das Script natürlich keine Dinge verändern, die außerhalb seines Scopes liegen, ich finde aber auch keine Option in Cura, das abzuschalten, die naheliegendste Option Enable prime Blob zeigt er nix an, genausowenig flush purge.
Den Post hier hast du wahrscheinlich schon gesehen?
https://community.ultimaker.com/topic/2 ... ent=295067

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » Do 26. Mai 2022, 21:51

sukram hat geschrieben:
Do 26. Mai 2022, 21:35

Den Post hier hast du wahrscheinlich schon gesehen?
https://community.ultimaker.com/topic/2 ... ent=295067
Nein, aber was da beschrieben wird, hab ich schon probiert, es zeigt mir die Option trotzdem nicht an, auch nicht mit gesetztem Häkchen. Ich glaube, es ist ein Bug, das geht auch nicht weg, wenn ich nen prime tower drucken lasse, der drückt dann jedes Mal mit E16 nen Bollen Filament in den Tower rein, der ist danach natürlich unbrauchbar und beim nächsten Filamentwechsel rumpelt die Nozzle drüber. Fürs Erste gehts mit manuellen Edits ganz gut, aber wäre schön das ohne Handarbeit am Laufen zu haben, das manuelle vergisst man gerne, wie das nochmal genau ging und dann dauerts wieder Stunden.
tprint301.jpg
tprint101.jpg

Markus
Beiträge: 219
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:56

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Markus » So 12. Jun 2022, 08:56

Botanicman2000 hat geschrieben:
Di 3. Mai 2022, 21:20
Hi

ich hatte auch einen Drucker, der mir aber die letzte Zeit auf die Nüsse ging.
Immer war was.
Jetzt habe ich gestern einen Anycubic Viper ins Haus geholt.
Bauraum 245x245x260mm.
Alsoausgepackt 7 schrauben montiert. Stecker zusammen, Transportsicherung und dann.

E I N S C H A L T E N

gleich ne Datei genommen und gedruckt.
Noch nie so entspannt gedruckt und das ohne was zu Kalibrieren und einzustellen.
Mal sehen wie gut es wird wenn erst alles eingestellt ist

Ich sage gut angelegte 350 Euro
jetzt muss nur die 5kg Filament eintrudeln :mrgreen:
Gruß Uwe
Der Tip war echt Gold wert. Habe bisher einen Anet A8 genutzt und mich immer drüber geärgert. Unter anderem an dem Tag wo ich das hier gelesen habe und seit dem war die Idee bei mir im Kopf.
Hab mir das Teil letzte Woche gekauft und es ist genau so wie du schreibst, ohne große Vorbereitungen sitzt immer direkt der erste Versuch. So macht das Spaß.
Für weitere interessierte: Anycubic hat auch einen Shop bei eBay, da kostet der Vyper das gleiche wie im offiziellen Onlineshop, allerdings werden Preisvorschläge angenommen. Hab das Teil für 305 inklusive Versand bekommen und ebay bietet in der Kategorie gerade noch 10% Rabatt zusätzlich. Also für gut 275€ ein Top Gerät bekommen.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » So 12. Jun 2022, 12:52

Ein Vorteil, den der Vyper definitiv hat, ist dass er direkt mit der nozzle das abl-mesh macht. Dadurch werden Bewegungsfehler in x/y Richtung und auch vertikale Winkelfehler durch unrunde Spots auf den Rollern direkt mit weggelevelt.

Ich hab einen mit separater probe (bl/cr- touch) und muss immer befürchten, dass mir ein unpräziser Bewegungsapparat die Messung von vorneherein kaputtverfälscht. Bin am überlegen, für die probe ne neue Halterung zu entwerfen, die zumindest Bewegungen in y-Richtung vermeidet indem sie direkt auf gleicher Höhe mit der nozzle positioniert ist.

--> muss man sich da Sorgen um die Kriecheigenschaften des Materials machen? Würde natürlich PETG oder vllt auch PCTG nehmen und kein PLA. Bin mir aber trotzdem unsicher und grüble über einer Lösung aus GFK/Epoxylaminat.

Wär ja doof, wenn ich mir mit meiner vermeintlichen Lösung direkt das nächste Messproblem selber erfinde.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » So 12. Jun 2022, 12:57

ich weiss das ihr das nicht gerne hört, aber wäre es denn nicht ne maßnahme die unrunden billigen rollen und die krummen druckbetten durch was gescheites zu ersetzen, statt mit der dröfzigsten verbesserung von mesh bed leveling alle eure druckteile an die krummen drucker anzupassen?

ich frage für einen freund^^

Weil, mit ner gescheiten maschine braucht man das ganze gerödel nicht. gar nicht. Und muss auch nicht warten bis das fertig gerödelt und gemessen hat.

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2256
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von sukram » So 12. Jun 2022, 13:12

gafu hat geschrieben:
So 12. Jun 2022, 12:57
aber wäre es denn nicht ne maßnahme die unrunden billigen rollen und die krummen druckbetten durch was gescheites zu ersetzen
Irgendwo habe ich mal einen Ender 3 gesehen, der auf Linearschienen umgebaut wurde. Das würde mich durchaus reizen - aber meiner ist sein 1 Jahr eingemottet, weil andere Baustellen Platz und Zeit brauchen. Der endgültige Aufstellort ist leider noch nicht fertig :(

Waschbetonplatte als Dämpfung liegt schon bereit, geplant ist noch eine Teileinhausung mit Fermacell und eine Trennung von Steuerung und Mechanik für bessere Wartbarkeit (und Betrieb vom 48V PV/USV). Eigentlich wollte ich das ganze mal auf ein 12HE Rack oben drauf stellen, das auserkorene Teil hatte sich dann aber schon jemand anders aus dem Schrott geangelt...

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » So 12. Jun 2022, 13:19

Klar wäre das besser. In meinem Fall aber recht umständlich umzusetzen und entsprechend teuer. Bevor ich an nem quasi neuen Drucker die ganze x-Extrusion tausche, verkauf ich den lieber wieder und hole mir nen Voron.

Die probe n paar millimeter verschieben ist dagegen ne kleine Bastelei, wenn ich das Teil nur mal eben ausdrucken muss auch mit vertretbarem Aufwand. Vllt wirkt das wie der Versuch, Kacke zu polieren aber man arbeitet eben mit dem was man hat... :|

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gonium » So 12. Jun 2022, 13:47

sukram hat geschrieben:
So 12. Jun 2022, 13:12
Irgendwo habe ich mal einen Ender 3 gesehen, der auf Linearschienen umgebaut wurde. Das würde mich durchaus reizen - aber meiner ist sein 1 Jahr eingemottet, weil andere Baustellen Platz und Zeit brauchen. Der endgültige Aufstellort ist leider noch nicht fertig :(
Für so einen EnderWire (Ender3 nach Voron SwitchWire Konversion) gibts alle möglichen Teile (https://github.com/walttriano/Ender_3Pro_Switchwire) und man bekommt sogar 'ne Voron Seriennummer (z.B. hier: https://www.reddit.com/r/voroncorexy/co ... ender6058/). Der hat dann 'ne CoreXZ-Kinematik. Leider bewegt die Y-Achse immer noch das ganze Bett hin und her, d.h. man kann nicht ein hinreichend steifes und flaches Bett verwenden.

EDIT: Und man hat natürlich auch keine Einhausung, d.h. technischere Materialien ab ABS aufwärts sind nicht ohne weiteres drin.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Weisskeinen » Di 14. Jun 2022, 18:26

Hallo Allerseits,

ich habe hier auch mal eine Frage. Bei meinem alten Makerbot knarzen die Zahnriemen immer mehr. Und es sind wirklich die Riemen in sich. Kann man da was machen, außer die auszutauschen? Aussehen tun die nämlich noch gut...

Online
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10358
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Bastelbruder » Di 14. Jun 2022, 19:24

Riemen und Riemenscheiben kennen sich mit der Zeit immer besser und passen schließlich saugend ineinander. Beim Ablaufen muß der Riemen gegen das Passungsvakuum arbeiten, er "klebt". Vielleicht hilft einpudern?

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 14. Jun 2022, 19:42

Das hatte ich letztens auch.. wahrscheinlich war das Haarspray schuld.. also habe ich denen etwas öl verpasst...

unlock
Beiträge: 469
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von unlock » Di 14. Jun 2022, 20:13

Rimen zu stark gespannt? Holzgehäuse?

Online
Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2152
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von MatthiasK » Di 14. Jun 2022, 20:50

Beim Arbeits-3D-Drucker läuft der Riemen an der Y-Achse seitlich an der Deckscheibe an, das gibt auch ganz fiese Geräusche.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Di 14. Jun 2022, 22:36

hab ich bei meinem schon seit jahren, die laufen seitlich gegen die anlaufschreiben der zahnriemenscheiben und machen dann quietschgeräusche.

Ein problem war, das die kleinen kugellager an den 5er koppelwellen ins weiche sperrholz eingesunken waren, und dadurch sich die geometrie leicht verändert hatte.
Hab dann die löcher auf F605 kugellager aufgebohrt und neue lager reingemacht, da wurde es noch ein klein wenig besser, aber ging nicht ganz weg.
Auch kackt die maschine bei y-bewegungen immer mal bissl mit, finde aber die ursache nicht.

Trotzdem eine meiner zuverlässigsten maschinen, nach anfänglichen umbauen kaum mehr wartung zu machen, bis auf üblichen verschleiß (inliner..)

Das quietschen von den riemen hört man gar nicht, wenn man die originalen motortreiber drin hat :D
Ich bin da beim status quo, die maschine steht in der kammer, das quietschen ist nicht laut, er darf so wie er ist weitermachen.

Online
Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2152
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von MatthiasK » Di 14. Jun 2022, 23:05

Was mir gerade so einfällt: MAG-Schweißen ist doch fast genau wie ein FDM-Drucker. Von Abicor-Binzel (und sicher auch einigen anderen) gibt es flüssigkeitsgekühlte Brenner für Schweißroboter. Könnte man nicht einfach ein Schweißgerät in einen 3D-Drucker einbauen und Stahl drucken?
Flüssigkeitskühlung des Brenners und eine dichte Einhausung sollten den Gasverbrauch drastisch verringern.

Antworten