Mal wieder 3D Druck...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Di 14. Jun 2022, 23:27

ja kann man, vorführgeräte mit mig/mag brennern an kuka roboterarmen gabs ja auch schon.

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gonium » Di 14. Jun 2022, 23:41

In größerem Massstab schon im
Produktivbetrieb: https://youtu.be/kz165f1g8-E

Ich könnte mir vorstellen, dass gerade bei kleinerem Bauraum der Wärmeverzug durchs Schweissen echt schwierig zu managen ist. Heisst aber nicht, dass ich das für unmöglich halte.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 4445
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2022, 23:49

Ich weiss nicht mehr wo, aber es wurde schon eine
komplette (kleine) Brücke über einen Bach 3d-geschweissdruckt...

dauert halt ewig und drei Tage.

b0n3
Beiträge: 317
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von b0n3 » Mi 15. Jun 2022, 01:04

gafu hat geschrieben:
Di 14. Jun 2022, 23:27
ja kann man, vorführgeräte mit mig/mag brennern an kuka roboterarmen gabs ja auch schon.
Lame, da würde sich WIG doch eher anbieten :twisted:

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2162
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Smily » Mi 15. Jun 2022, 08:34

Gegen das quietschen von den Riemen hilft silikon oder Teflonspray!

Da ist dann ganz schnell ruhe!

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Weisskeinen » Mi 15. Jun 2022, 09:34

Hmm, hätte ich sogar beides. Ich glaube, ich versuche erst mal die Teflon-Variante...

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 6198
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Finger » Mi 15. Jun 2022, 10:27

Oder Riemenspray: https://eshop.technolit.de/de_de/riemen ... 091-0.html
Wobei.... das ist leicht am Thema vorbei. Wollte das aber gesagt haben.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3859
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Weisskeinen » Mi 15. Jun 2022, 10:45

Hmmm, was ist denn da drin?
Wenn der 3D-Drucker draußen in feuchter Umgebung stehen würde, wären knarzende Riemen sicherlich mein kleinstes Problem. Ob das Sperrholzgehäuse wasserfest ist...?

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2162
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Smily » Mi 15. Jun 2022, 10:48

Finger hat geschrieben:
Mi 15. Jun 2022, 10:27
Oder Riemenspray: https://eshop.technolit.de/de_de/riemen ... 091-0.html
Wobei.... das ist leicht am Thema vorbei. Wollte das aber gesagt haben.
Ich denke, da wird auch nur unter anderem Silikonspray drinn sein.
Spricht zumindest für die wasserabweisende funktion.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Mi 15. Jun 2022, 21:40

ganz bestimmt kein silikonspray, wenn das (auch) für flachriemen ist und "verhindert schlupf".
Das ist doch mehr so griffig-klebrig dann.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Mo 11. Jul 2022, 17:07

Habt ihr ne Idee für WEICHES Flexibles Filament ?

Ich möchte für meinen Gehbehinderten Kater nach Jeans, Gummischuhe bauen.
Leider wird die Jeans gerne mal nass, wenn er auf klopapier pinkelt.
Und wie man auf dem Bild sieht.. meine Nähkünste sind bescheiden.. aber das Prinzip funktioniert, er mag die schuhe, kommt besser damit zurrecht.
Nur bin ich halt dauernd am waschen..
IMG_20220711_165837.png
Wenn ich was Gummiartiges hätte, das ich mit schaumstoff verkleben könnte...
Drucken würde ich das ganze dann aufrecht, also eine art hohle Pyramide.

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 2162
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Smily » Di 12. Jul 2022, 05:04

Versuchs gaaaanz langsam mit tpu und ner 0,1er Düse.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 12. Jul 2022, 12:12

TPU : Kannst Du was gut und Günstig empfehlen ?
0.1mm ?? wirklich ?
ich dachte schon meine 0.4 Düse wäre... fein..
was meinst Du mit langsam ?

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Di 12. Jul 2022, 13:39

tpu&tpe gibts ja in verschiedenen shore-härten. je weicher desto schwerer zu drucken.
schon mal darüber nachgedacht die außenseite deines textils mit latex zu beschichten?

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » Di 12. Jul 2022, 14:23

Die 95A shore harten TPUs sollten auch mit dem Bowden gehen, wofür die dünne Nozzle erschließt sich mir jetzt nicht. 0.4 hat bei mir mit dem ColorFabb Multishore und nem 85A von 3Dfils bisher gut funktioniert. Hab aber auch nen direct extruder. Für den Overhang auf 0,6mm Extrusionsbreite gehen, damit mehr Überlappung da ist.

Bei 3dFils fand ich cool, dass die auch sehr kleine Spulen haben, dann muss man nicht immer gleich große und teure Mengen auf Lager legen.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 12. Jul 2022, 16:21

schon mal darüber nachgedacht die außenseite deines textils mit latex zu beschichten?
Ja... natürlich !
Ich dachte da sogar an Silikon..
Allerdings schau Dir mal das Foto genau an.. und bitte vorher nichts essen..
Die nähte.. also mein Großvater besaß ne Schneiderei. Der arme wühlt gerade den ganzen Friedhof auf.
Und dann brauche ich auch noch ewig und 3 Tage um dieses Kunstwerk an hässlichkeit hinzubekommen.

Und ich brauche mehr.
Weil gelegentlich, zieht er sich die Schuhe auch mal aus. Kann er ja machen. Nur müsste er mir dann auch sagen, wo die gerade liegen.
Oder sie zu den anderen Schuhen stellen. Pustekuchen.
Ich hege manchmal die vermutung das er das extra macht.. und sich dabei denkt : Such Herrchen.. such... na ? wo ist das schühchen ? such..
Übrigens, aportieren, kann er auch. Also er kickt was weg, ich laufe hinterher, und lege es ihm vor die Pfote.. Goto 10..

Ich bin eben an einen Schaumstoffladen vorbeigefahren, und habe mir etwas Moosgummi besorgt. Das soll auch PU sein.
Und wäre dann was für meine kleine Frieeedaaaa.. mit dem Laserschwert.
Jetzt will ich mal gucken, ob ich nen "günstigen" Kleber dafür bekomme.
Was mir allerdings sorgen bereitet :
In dem hier gezeigten Muster habe ich 2 Druckknöpfe verarbeitet.
2. Weil so das ganze länger an seinem verwachsenen Bein hält.
Und Druckknöpfe, weil das ganze mit einer Hand zu bedienen sein muss.
Ich habe den Kater auf den linken arm, und dann muss ich mit einer Hand den Schuh überstülpen, und die Druckknöpfe zu machen können.
Dafür habe ich ca 5 maximal 10 sekunden zeit, bevor er anfängt die Geduld zu verlieren.
(bleibe ich darunter, schnurrt der wichser )
d.h. ich muss mir überlegen, wie ich so einen verschluss mit den oben genannten eigenschaften auch mit flexiblen material hinbekomme.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1342
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Später Gast » Di 12. Jul 2022, 16:47

zauberkopf hat geschrieben:
Di 12. Jul 2022, 16:21
d.h. ich muss mir überlegen, wie ich so einen verschluss mit den oben genannten eigenschaften auch mit flexiblen material hinbekomme.
konischer Pinöppel auf schmalerem zylindrischen "Stift" auf der einen Seite, mehrfach gelochter Riemen auf der anderen Seite. Wenn man den Riemen als mehrfach S-Mäander ausführt wird das TPU richtig schön elastisch und lässt gute "Verstellwege" bei nicht zu großer Zugkraft zu.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 12. Jul 2022, 17:03

Ich kann mir das sogar in etwa vorstellen..
Das klingt echt nach einem plan..
Der Druckknopf hat noch den nachteil, das ich beim anlegen höllisch aufpassen muss, das da keine Haare, oder gar haut dazwischen kommt.
d.h. ein pin und zylinder, wäre da perfekt.
und etwas abstand..
wobei.. mit 3d druck.. könnte man sogar wieder mit magneten arbeiten..

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Di 12. Jul 2022, 17:14

zauberkopf hat geschrieben:
Di 12. Jul 2022, 16:21
schon mal darüber nachgedacht die außenseite deines textils mit latex zu beschichten?
Ja... natürlich !
Ich dachte da sogar an Silikon..
Allerdings schau Dir mal das Foto genau an.. und bitte vorher nichts essen..
Die nähte..
Und dann brauche ich auch noch ewig und 3 Tage
ich fahre bei solchen projekten auch gerne mal zweigleisig, und rekapituliere danach welche option besser ist.

Die nähte sind zweckmäßig. Du hast sehr wenig/schmale nahtzugabe, da dröselt das möglicherweise leicht auf am stoffrand.
Für so dinge hab ich ne nähmaschine vom sperrmüll gezerrt und die mechanik wieder "gut genug" eingestellt für einfache nähaufgaben.
Seit sie zur Hand ist, wird sie häufiger genutzt als zunächst angenommen :)

Oft genug kommt man mit der maschine gar nicht an die stelle von man nähen muss, dann bleibt für reparaturen auch nur handarbeit. Ist halt so. Ja, dauert länger als es geld kostet das zeug billig neu zu kaufen. Aber das ist ja nicht die maßgabe.

ich hatte zwischendurch auch an klettverschluss gedacht. Erfordert aber auch wieder nähen. Textil ist ggf hautfreundlicher als gummikram.

eventuell nimmt man sich auch anleihen aus dem kommerziellen sektor, oder kaufts halt fertig.
https://www.amazon.de/Yoli-Wasserdicht- ... B07B9VBWVC
https://de.aliexpress.com/i/4000260670122.html
https://de.aliexpress.com/item/1005004275895255.html

falls es so rüberkommt: ich will dich nicht abhalten, das selbst zu drucken :)

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 12. Jul 2022, 17:27

Die nähte sind zweckmäßig.
Sind sie NICHT !
Als ich mal eh wäsche Waschen musste, kam ich auf die Idee, nen angepissten schuh mal eben in die Waschmaschine mit rein zu werfen.
Danach musste 1/3 der nähte neu machen.
ich fahre bei solchen projekten auch gerne mal zweigleisig, und rekapituliere danach welche option besser ist.
Die erste Version bestand aus : Waschlappen. Der Stoff ist definitiv zu nichts anderes zu gebrauchen..
Ich bastel gerade mit Moosgummi..
TPU interessiert mich aber noch für ein anderes projekt..
Für so dinge hab ich ne nähmaschine vom sperrmüll gezerrt und die mechanik wieder "gut genug" eingestellt für einfache nähaufgaben.
Nachdem ich Tagelang an meiner herumgedoktert habe, hat mir dann eine Nachbarin verklickert, das mir unten ein Teil fehlt.
Grad vergessen was es war.. aber muss ich mal ordern..
Oh mann..
Jan und Textil..
Aber vorallem diese Knöpfe annähen.. das ist eine Strafarbeit...
ich hatte zwischendurch auch an klettverschluss gedacht. Erfordert aber auch wieder nähen. Textil ist ggf hautfreundlicher als gummikram.
Naja.. zwischen gummi und haut, wollte ich schon noch was dazwischen packen.
Ich dachte da an eine dünne schaumstoffschicht mit stoffüberzug.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von zauberkopf » Di 12. Jul 2022, 17:50

eventuell nimmt man sich auch anleihen aus dem kommerziellen sektor, oder kaufts halt fertig.
Geht nicht.
Das bein ist verwachsen.
Stell dir vor, Du läuft auf allen vieren.. das heist Du läufst hinten auf knien.
Das genau das macht mein Kater.
Ein Bein musste leider abgenommen werden, wunde ging einfach nicht mehr zu.. deswegen ist die Belastung jetzt umso größer. Das will ich mit schuh und Druck Entlastung auffangen.
Es ist auch auf die dauer schmerzhaft.
d.H. mit Schuh, ist er agiler als ohne.
Allerdings ist das vieh auch nicht doof... ich weis natürlich welcher Mauzton bedeutet : Nimm mich hoch, trag mich durch die bude... und wenn du nicht mehr kannst zum Freßnapf.
Oder : Setz mich auf das Bett, verstecke Deine hand, damit ich sie fangen und blutig kratzen kann.
Und wenn ich wirklich mal ein paar Stunden ruhe haben will, nehm ich ihn auf den Arm, gehe mit ihm raus Gassi..
Dann ist da viel neues, schnuppert mal am Gemüse, aber auf meinem Arm ist er sicher, d.H. viel input, aber keine Angst, und danach ist er dann erst mal fertig und pennt ein paar Stunden durch.
Meine Muskulatur ist links übrigens ausgeprägter als rechts... :roll:

Azze
Beiträge: 2278
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Azze » Di 12. Jul 2022, 23:34

zauberkopf hat geschrieben:
Di 12. Jul 2022, 17:50
Meine Muskulatur ist links übrigens ausgeprägter als rechts... :roll:
Aah, ein Linksträger... *duckundweg* :lol:

Sr.Gallinger
Beiträge: 45
Registriert: Do 28. Jan 2016, 00:58
Wohnort: Bremen

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von Sr.Gallinger » Mi 13. Jul 2022, 09:24

Jedenfalls kein Leprello GT Fahrer.

gonium
Beiträge: 236
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gonium » Mo 18. Jul 2022, 17:06

Im Nachgang von viewtopic.php?f=14&t=13&start=9475#p426593 hab ich noch ein paar Fragen auf anderem Wege bekommen, ich fasse das mal hier zusammen.

Kit oder self-sourcing?
Kit. Ist eines von LDO, mit dem ich sehr zufrieden bin. Beim Thema self-sourcing scheiden sich die Geister -- im Voron-Discord wird oft dazu geraten, was ich aber bei 3D-Drucker-Selbstbau-Neueinsteigern absolut nicht zielführend finde. Der Vorteil beim self-sourcing ist, dass man sich die Komponenten zusammensuchen kann, die den eigenen Ansprüchen genügen. Setzt halt voraus, dass man einerseits realistische Ansprüche hat, und andererseits die dazu passenden Komponenten bekommt. Nachdem ich dem Discord etwas gefolgt bin: Dort sind die Leute, die ihren fünften Voron bauen. Die können das prima entscheiden, aber dem "Neuling" würde ich immer zu einem Kit raten.

Das LDO-Kit ist qualitativ sehr anständig, und es kommen auch die Teile für sinnvolle Erweiterungen wie den Stealthburner Druckkopf oder den Nevermore Aktivkohlefilter mit. Von Formbot etc. hab ich auch gute Kits gesehen, aber auch Kits, bei denen die Aluextrusionen krumm und schief waren. You get what you pay for. Ich hab meinen ersten Drucker 2012 komplett selbst gesourced, weil: Sowas wie Kits gabs damals schlicht nicht. Fand ich sauanstrengend, und unterm Strich auch nicht so viel billiger, weil ich natürlich nicht immer direkt das Richtige(TM) in der richtigen Qualität gekauft hab.

Was kostet der Hobel?
Billig ist der Spaß nicht, Kit ca. 1500, Druckteile (PIF rockt!) 100, Hotend nochmal 100, Kleinkram drumherum schnell nochmal 200. Wer Geld sparen möchte: So einen V0 ist ein ziemlich cooler Drucker, den man für realistisch 900-1000ish Euro bauen kann.

Wie lange hast Du gebastelt?
Etwa eine Woche Urlaub vielleicht so halbtags, und dann sechs Wochen danach immer mal wieder. Im Vergleich zu 'nem Prusa i3 oder so ist der Voron 2.4 echt komplex. Dank Kit hatte ich auch fast alle Teile da, die Druckteile hab ich aus dem Print it forward/PIF-Programm. Kann ich nur empfehlen, das sind andere Voron-Nerds, die 'nen recht komplexen Vetting-Prozess durchlaufen haben, um anderen Leuten die Bauteile drucken zu dürfen. Sehr faire Preise, ich hab meinem Teilepaten nur "LDO-Kit", "Dragon Hotend" und die Farben gesagt. Dauerte insgesamt zwei Wochen, und die Teile sind von der Qualität her der Hammer.

Müssen die Teile ABS(+) sein?
Einhellige Meinung der Community: Ja. PETG verliert die strukturelle Integrität bei den üblichen Druckkammer-Temperaturen. Andere Filamente haben auch so ihre Probleme. Selbst reinweißes ABS ist doof, weil da der Titanoxid-Anteil wohl krass hoch ist, und die Teile die Belastungen nicht dauerhaft aushalten.

Was hast Du nicht kommen sehen?
Wie geil so ein Aktivkohlefilter im geschlossenen Bauraum ist. Weil ich bei ABS trotz Filter immer noch Styrol gerochen hab, hat meiner dann noch 'ne Absaugung bekommen. Die macht eigentlich nur einen leichten Unterdruck in der Druckkammer, der Aktivkohlefilter macht den Rest. Das hält auch die Druckkammer sauber, und die Wärmeverteilung ist sehr gleichmässig. Das esun ABS+ verzieht sich damit quasi nicht.

Auch unerwartet geil: Klicky Probe (https://github.com/jlas1/Klicky-Probe) in Kombination mit automatischer Z-Kalibrierung (https://github.com/protoloft/klipper_z_calibration).

Negatives?
Beim Drucker selbst: Nix, der ist fein. Ist halt ein DIY-Gerät, d.h. wie gut der funktioniert, hängt auch immer vom Errichter der Anlage ab. Aber die echt tolle Anleitung macht das recht einfach, und via Youtube gibts auch extrem ausführliche Hilfestellung, wenns doch mal hakt.

Die (deutschsprachige) Discord-Community fand ich teils supernett, teils superanstrengend. Der Umgang mit meiner Kritik an völlig schwachsinnigen Empfehlungen im Umgang mit Netzspannung war enttäuschend -- statt mir meinen (potentiell ja immer vorhandenen) Denkfehler auf Sachebene zu erklären, wurde mir vorgeworfen, ich hätte "gemansplained". Unabhängig von der Sachebene hab ich auf den Umgang keine Lust und meide den Discord seitdem.

Was ist denn elektrisch fragwürdig?
Eigentlich nicht viel, da wird schon ziemlich viel richtig gemacht. Aber: Das Heizbett arbeitet mit Netzspannung, d.h. eine saubere Erdung aller berührbaren Metallkomponenten vermisse ich (zumindest mal am Rahmen halte ich das auch für angebracht). Ebenso wird permanent im Discord empfohlen, die Verkabelung der Thermosicherung des Heizbetts mit 'ner Wagoklemme zu machen. Kann ok sein, wenn sichergestellt ist, dass die Klemme das Heizbett nicht berührt (Dauergebrauchstemperatur 85 Grad, Heizbett 110-120 Grad). Ebenso halte ich 'ne fliegende Heizbett-Verkabelung (Netzspannung) unterhalb des Heizbetts, ausgeführt in H05V-U (max. Umgebungstemperatur 70 Grad), für unangemessen. Meine obige Kritik bezog sich auf diese beiden Themen, und inhaltlich bleibe ich auch dabei: Doof wäre, wenn das Heizbett auf einmal auf Phase liegt. Theoretisch kein Problem, weil das Heizbett geerdet ist, aber Theorie, Praxis und mangelnde Erfahrung beim Aufbau von elektrischen Maschinen...

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5539
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitrag von gafu » Mi 20. Jul 2022, 18:16

Die Silikonheizelemente sind zusätzlich zum Silikon selbst noch meist mit lagen aus Glasgewebe verstärkt.

Ich würde da vorsichtig von Schutzklasse II ausgehen. Dann wäre eigentlich nur der Leitungsweg noch mit zusätzlicher Isolation auszuführen, in Schlauch, Kabelkette oder kleinen Kabelkanal ..

Wenn man leistungsmäßig im eigensicheren Bereich bleibt, kann man auch auf die Temperatursicherung verzichten
Eigensicher: die Heizleistung ist so ausgelegt, das sich die bauartbedingte Maximaltemperatur (also das Gleichgewicht aus Wärmeabstrahlung und zugeführter Leistung) unterhalb der zulässigen Maximaltemperatur der heizmatte einstellt.

Dann dauert aber das aufheizen auf 110 Grad mehr so 10-15 minuten.

Am Ende macht man den Schutzleiter dann wegen der Temperatursicherung an die Druckplatte....
Die man nur braucht, wenn man die Heizleistung entsprechend hoch auslegt.

Man kann das alles von leicht bis schwer machen, ist die Verschraubung auf der isolierenden eloxalschicht eine elektrisch leitfähige, oder keine, weil's ggf. erst über ~20v durchschlägt.
Fragste 3 Leute, bekommst 5 Meinungen.
Von daher bin ich da selber auch als Fachkraft gerne etwas zurückhaltend, wie das genau einzuschätzen ist. Denn oft genug waren da kleine Details am Ende ausschlaggebend, die dann gar nicht beachtet wurden.

Was nicht direkt mit heizmatte oder Bett in Kontakt steht, muss ja auch nur die Baumraumtemperaturen aushalten, an den heizmatten selbst ist ja glasgewebeverstärkte Silikonleitung.

Antworten