Mal wieder 3D Druck...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon augustamars » Sa 17. Aug 2013, 11:37

http://www.beta-prototypes.com/rpde/index.html?PHPSESSID=7gis6ffv7k737pbd2dn5k37r13 muss auch guten Drucker haben.
Hab auch mal ein Modell für eine Platine bekommen, das materialmäßig nach Polystyrol aussieht. Aber man was draufstecken. :)
Dateianhänge
3D-Vorabmodell.jpg
3D-Vorabmodell.jpg (49.45 KiB) 5802-mal betrachtet
Benutzeravatar
augustamars
 
Beiträge: 552
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:33
Wohnort: Augsburg

Der Ultimaker

Beitragvon Name vergessen » Di 20. Aug 2013, 05:03

Sagt mal, der Ultimaker behauptet von sich, Open Source zu sein, allerdings finde ich im Downloadbereich keinerlei Hardwarezeugs, nur die Software. Nicht, daß ich auch nur annähernd in der Lage wäre, dafür Teile anzufertigen, aber auch zur Elektronik finde ich nichts. Scheint gut versteckt zu sein, obwohl das bei dem Aufwand wohl nicht nötig wäre.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon NilsRoe » Di 20. Aug 2013, 06:31

http://www.thingiverse.com/Ultimaker/designs

hier. Leider anscheinend nicht mehr aktuell oder schlecht dokumentiert :(
NilsRoe
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:57
Wohnort: Hamburg

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Name vergessen » Di 20. Aug 2013, 18:34

A-Ha, danke, das war die fehlende Verbindung. Im Text von dem PCB wird auf http://www.reprap.org/wiki/Ultimaker%27s_v1.5.4_PCB verwiesen, und dort ist dann auch die 1.5.7-Version im Wiki. Gut versteckt also, zumindest wenn man von Ultimaker.com kommt, evtl. kommt man ja von der RepRap-Seite leichter dorthin.

Zum mechanischen Aufbau habe ich zwar noch nichts gefunden, aber so richtig intensiv gesucht habe ich da auch nicht nach.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Lars_Original » Di 20. Aug 2013, 20:46

Was ist eigentlich aus der Idee von Foto-härtendem Harz + Beamer geworden ?


Lars
Lars_Original
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon IQON » Di 20. Aug 2013, 21:18

Was ich so gehört habe soll das inzwischen von ner kleinen Firma für Privat vertrieben werden,
zumindest gibts auf youtube en Video drüber und da wird gesagt die wollens auch verkaufen...

Ansonsten technik funktioniert wohl und ist extrem fein in der Struktur...

Oder wolltest du wissen wie man sich son Ding selbst bauen kann?

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Lars_Original » Di 20. Aug 2013, 21:40

Selber bauen stell ich mir da gar nicht mal schwer vor.
Ist ja nur eine Achse senkrecht nach oben.
Das Problem war zuletzt wohl der Preis des Harzes.

Ob sowas tut ?
http://www.harzspezialisten.de/GLASKLARE-Giessharze/1-Liter-Giessharz-GLASKLAR-UV-Haertend-UV-Stabil.html

Eventuell den UV- und Farb-Filter aus dem (vorzugsweise DLP) Beamer rupfen.


Lars
Lars_Original
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Mi 28. Aug 2013, 02:52

So, ich bin nun soweit, dass ich etwas über den Aufbau und den Betrieb mit dem K8200 von Velleman berichten kann. In der letzten ct ist ja auch schon ein kurzer Testbericht drin, bei dem der K8200 um Längen besser abgeschnitten hat als das Pearl-Teil.
Der gesamte Aufbau des Bausatzes dauert schon einen Tag, versiertere Mechaniker könnten hier etwas schneller sein. Das Ding ist hochstabil mit dicken Alu-Strangprofilen und guten Linearlagern aufgebaut, auch die Kollegen vom Nordwest-Stammtisch sowie Zabex ("Muss ich haben") waren schon von der Konstruktion beeindruckt.
Der Aufbau ist an manchen Stellen etwas tricky, man sollte trotz der extrem gut bebilderten Anleitung seinen Kopf eingeschaltet lassen, zumal die Anleitung (766 Seiten) an einigen Stellen Fehler und Unkonkretes enthält. Aber nichts, was man nicht durch Nachdenken lösen könnte.
Knackpunkte beim Aufbau sind die Montage des Hotends und dort besonders die des Temperatursensors. Der rutschte bei der Montage unbemerkt etwas aus dem Hotend und lieferte prompt später falsche Werte. Zweiter Punkt ist die Heizplatte. Montiert man sie auf die vorgesehenen Löcher des Druckbetts, ist sie nicht plan, sondern wölbt sich in der Mitte. Velleman hat in seinen FAQs darauf reagiert und gibt den Tipp, die Löcher etwas zu erweitern. Dann ist die Platte plan.
Die Software-Einrichtung mit Repetier war problemlos, Velleman stellt eine Konfig-Datei (leider nur für Windoof, Linux und Mac OS sind in Arbeit) bereit. Installiert man nicht frisch einen aktuellen FTDI-Treiber, ist Repetier zickig und bricht immer wieder die Verbindung ab.
In der Grundeinstellung arbeitet der Slic3r etwas grobkörnig (0,3 mm), das kann man aber später auch fein korrigieren, 0,1 mm Schichtdicke sind kein Problem.
Aufgrund der falschen Temperaturwerte des Hotend-Sensors begann der erste Druck chaotisch, es kam nichts aus dem Hotend. Nach der Reparatur des Schadens ging es dann auf Anhieb, nach einer halben Stunde hielt ich das erste Zahnrad in der Hand.
Für ABS ist jedoch noch Frickelpotential vorhanden, die Firmware erlaubt nur Beheizen bis 60 Grad, das ABS schlittert nach den ersten Schichten über die Heizplatte. Velleman empfiehlt Aufrauhen der Heizplatte, naja. Die im Velleman-Forum von einem User empfohlene Lösung mit Belegen durch Malerkrepp hab ich noch nicht probiert. Eingeändertes Profil inder Config wäre wohl besser.
Insgesamt aber eine solide, gleich funktionierende Kiste zum manierlichen Preis für den, der sich keinen totalen Eigenbau antun, sondern drucken und dabei auch ein bisschen frickeln will. Vor allem softwareseitig, alles Open Source, liegt noch Potential, das Ganze ist ja RepRap-kompatibel. Ach ja, ein Forum gibts auch schon: http://forum.velleman.eu

Nun gehts ans Auslasten des Gerätes, werde mal gleich einen Härtetest für das PLA machen und mir einen Adapter Akkuschrauber - Heckenschere bauen lassen. Mal sehen, ob die rohen Kräfte das Ding zerlegen.

@Nils: Ist der entstehende Grat im ersten Layer normal? In den Abbildungen, auch bei der ct, sieht das alles immer so geschniegelt aus. Hab mal Deinen Einkaufschip gedruckt, da sieht der Rand Sch... aus, wegen dem Grat, muss nachbearbeitet werden.
Edith flüstert mir gerade zu: Velleman empfiehlt hier Aufrauen mit 400er Sandpapier und Einsatz des eigenen, auf den Drucker ausgerichteten Filaments. Ich nehme das von fabber-parts.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon NilsRoe » Mi 28. Aug 2013, 06:54

Der Grat entsteht so gut wie immer. Das liegt daran dass das Material im ersten Layer durch die Düse "breitgequetscht" wird. Das ist an sich nicht weiter schlimm; wenn man will kann man den Endschalter der Z-Achse minimal nach oben verstellen bzw. wenn es die Option gibt in der Software nachdrehen. Slic3r hat sowas eingebaut. Heißt irgendwas mit Z Offset. Mit Slic3r hatte ich immer mal wieder Probleme mit Modellen, wo sich Flächen überschneiden oder ungewollte Löcher im Mesh sind. Da hat Slic3r dann das ganze Modell aufgefüllt oder nur teilweise verarbeitet.
Nils

Edit: Es kann sein dass das Filament minimal größer oder kleiner ist als angegeben. Miss mit einem guten Messschieber nach und stell Filament Diameter nach.

Edit 2: Die Option ist im nicht-Expertenmodus von Slic3r unter "Printer Settings" mit dem Namen Z Offset zu finden. Da einfach mal rumprobieren, wenn du nicht den Endschalter selbst verstellen willst. Das Andrücken des Ausdrucks an das Druckbett hat aber den Vorteil dass der Druck besser haftet. Ich hatte es mal probiert, den Drucker so einzurichten, dass gar nichts angedrückt wird, nur um dann festzustellen dass nichts mehr klebt. Und immer dran denken: Die 3D-Drucker für den Privatbereich stecken noch in den Kinderschuhen. Soll heißen, niemals ein gutes Ergebnis erwarten, sondern mit dem zufrieden sein, was die Maschine schafft.
NilsRoe
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:57
Wohnort: Hamburg

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Do 29. Aug 2013, 09:31

So, hab ja auch so einen Drucker von Ex A. geliefert bekommen.

Der Aufbau hat bei mir etwas länger gedauert und war eher so ne familiäre Therapiesitzung.
Stabilität und Anleitung relativ gut, Verkabelung und manche Endschalter-Befestigung; na ja.

Obwohl ich bei der Heizplatte die Löcher angepasst habe ist die bei mir die größte.......
Beim Probedruck am Anfang alles ganz schick, plötzlich Ablösen des Drucks, mmmhhhh.
Temperatur kontrolliert (mit 2 Messen) ca 10 Grad unter soll. Also auf 60 gestellt.

So, Temperatur passt,also noch mal, und jetzt hat sich die Platte in der Mitte um ca 1mm
nach oben gewölbt!!!!

Super ist dagegen der Support von V, unter fehlender Teile habe ich unten das Problem geschildert,
und nach 5 Minuten schon ne Antwort erhalten. Aber nicht nur so ein BlaBla wie Mail erhalten oder
wir kucken mal, ne , richtige Antwort mit ein paar Tips und " Ersatz ist unterwegs".
Soweit ist bei mir erst mal Schluss, mal sehen ob ich die Heizplatte nicht komplett umbaue.

Mirqua
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Do 29. Aug 2013, 10:01

Ja, die Endschalter sind grenzwertig. Den der Z-Achse musste ich nach außen versetzen, ansonsten sind die Anschlagschrauben jetzt erstmal mit Loctite gesichert. Das Flachbandkabel lässt sich schlecht abisolieren. Sind aber alles Kleinigkeiten. Hab übrigens erst nach dem Aufbau das Forum gefunden. V...m.n agiert da sehr kompentent als Mod, und viele der gemachten Erfahrungen finden sich da wieder.

Der Controlleur ist ja ein verkappter Arduino Mega, merkt man erst am Schluss. Gut finde ich übrigens, dass die Motorendstufen aufgesteckt sind, so kann man sich bei defekt eine Pololu-Stufe bei Watt...tt holen.

Den Tisch hab ich jetzt nochmal in der Mitte angeschraubt. Schrauben mit Loctite zugeschmiert, damit alles glatt ist, jetzt sieht das schon viel besser aus. Ich sags ja, das Ding hat noch echtes Frickelpotential für individuelle Anpassungen.

Lagen bei dir auch zwei unterschiedliche NTC`s für das HotEnd bei? Hab ich gestern abend erst gemerkt, einer mit 75 k bei 25 Grad und einer mit 100 k. Eingebaut hab ich den Ersteren, den zweiten hab ich erst gestern beim Tütchen-Wegschmeißen gefunden.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Do 29. Aug 2013, 10:55

Moin,
das mit den NTC habe ich gar nicht registriert das die unterschiedlich sind. Ich sagte zu meiner Tochter der eine ist Ersatz weil so filigran.
Die Endschalter haben bei mir auch eigene Halterungen bekommen, ich fand das nicht so gut das da manche Schrauben so weit herausstanden.
Das Forum hatte ich schon vor der Bestellung entdeckt, drum ärgere ich mich ja auch das die Heizplatte mir das überhaupt nicht gedankt hat.
Na ja, man muß sich halt herantasten und zum Glück liegt nichts wichtiges zum Drucken an.
Ein Gehäuse ist auch noch in Planung, es ist unglaublich wie allein durch den Luftzug beim Vorbeigehen die Heizplatte abkühlt und der STaub soll ja auch DRaußen bleiben.

Mirqua
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Fr 30. Aug 2013, 01:30

So, die Kiste will benutzt werden. Übe noch fleißig in meinem ViaCAD.
Kennt einer ein Verfahren, wie man ein oder mehrere Objektfotos in eine 3D-Datei umgewandelt kriegt? Das wäre ja optimal für manche Ersatzteile.

Apropos Heizplatte, wie ist denn das bei den Makerbots gelöst? Das sieht doch auch irgendwie nach Platine aus...

Gehäuse isteine gute Idee, würde bei dem Ding ja eins um den Drucktisch herum reichen, die Motoren dürften das Gewicht locker schaffen, immerhin sind ja von den 2 A gerade mal 425 mA eingestellt.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Cobra71 » Fr 30. Aug 2013, 08:54

Ich stand dem Thema bzgl. Haltbarkeit der produzierten Teile ja immer recht skeptisch gegenüber, in sofern bin ich sehr gespannt auf die Ergebnisse bzgl. des Halbarkeitstests in Form des Akkuschrauber-Heckenscheren adapters.
ich denke wenn das hält überlege ich mir auch so ein Teil anzuschaffen.

Marc
Benutzeravatar
Cobra71
 
Beiträge: 82
Registriert: Di 13. Aug 2013, 08:40

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Fr 30. Aug 2013, 09:09

Heaterman hat geschrieben:So, die Kiste will benutzt werden. Übe noch fleißig in meinem ViaCAD.
Kennt einer ein Verfahren, wie man ein oder mehrere Objektfotos in eine 3D-Datei umgewandelt kriegt? Das wäre ja optimal für manche Ersatzteile.

Apropos Heizplatte, wie ist denn das bei den Makerbots gelöst? Das sieht doch auch irgendwie nach Platine aus...

Gehäuse isteine gute Idee, würde bei dem Ding ja eins um den Drucktisch herum reichen, die Motoren dürften das Gewicht locker schaffen, immerhin sind ja von den 2 A gerade mal 425 mA eingestellt.


Guten Morgen,
das verstehe ich nicht. Aus welchem Material willst du das Gehäuse denn machen, aus Gummi?
Die Höhe ändert sich doch laufend. Auch sollte so wenig Masse wie möglich bewegt werden.

Das größte Problem ist momentan die CAD Software da muß ich wieder bei Null anfangen.
Nach einigen Schleifarbeiten am Bett konnten wir mittig das Hauptzahnrad drucken, leider ist das Ergebnis nicht so doll.
Komischerweise sind manche Druckebenen mittendrinn wie verdreht, die nächsten Lagen stimmen dann wieder.
Mit etwas Feilen müsste das Zahnrad aber funktionieren.

Mirqua
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Fr 30. Aug 2013, 10:41

Öhhm, war doch schon spät und die Woch hat schon wieder ganz schön was auf dem Zähler - Du hast Recht bezüglich Gehäuse, muss dann doch komplett eingehaust werden.

Zahnrad - bis auf den Grat im Layer 1 und die nicht glatte Oberffläche im Abschluss sieht das sehr manierlich aus und ist auch hübsch robust.

Bezüglich der Belastbarkeit bin ich auch gespannt, am WE werd ich mal zusehen, dass ich den Adapter gezeichnet kriege, werd berichten.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon IQON » Fr 30. Aug 2013, 14:20

Heaterman hat geschrieben:Öhhm, war doch schon spät und die Woch hat schon wieder ganz schön was auf dem Zähler - Du hast Recht bezüglich Gehäuse, muss dann doch komplett eingehaust werden.

Zahnrad - bis auf den Grat im Layer 1 und die nicht glatte Oberffläche im Abschluss sieht das sehr manierlich aus und ist auch hübsch robust.

Bezüglich der Belastbarkeit bin ich auch gespannt, am WE werd ich mal zusehen, dass ich den Adapter gezeichnet kriege, werd berichten.


Hallo

Wenn man die Kisten einhasut muss man aber aufpassen wegem dem Temperaturanstieg sonst gibts Probleme...
Am Besten nur so was wie en WIndschutz drimrum stellen der aber ne Zirkulation zulässt...

Aber hat der keinen Lüfter am Hotend?

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Fr 30. Aug 2013, 15:24

Doch Lüfter hat der , aber leider scheint die Heizung für das Druckbett zu schwach.
Bei mir hällt der Drucker kaum die echten 50 Grad
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Fr 30. Aug 2013, 16:00

Ja, deswegen hab ich mir schon ein Luftleitblech an den Lüfter getüddelt, damit der nicht immer auf den Tisch bläst. Ve..m.n selbst bietet ja eine Druckdatei für einen Lufttrichter an. Die scheint aber fehlerhaft zu sein. Bei mir machte der Extruder nach ca. 3 cm Höhe von dem Trichter beim Übergang zu nächsten Layer einen Sprung und Schluss war`s.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2847
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon NilsRoe » Fr 30. Aug 2013, 16:40

Wie ich schon gesagt hatte, Slic3r macht öfter mal Probleme. Wie schon weiter vorne im Faden angedeutet, rate ich euch zu "Cura". Das funktioniert mit jedem RepRap-Kompatiblen Drucker und liefert außerordentlich gute Ergebnisse. Man muss es nur einmal an den Drucker und das Filament anpassen und dann kanns losgehen. Pluspunkte sind, dass Objekte noch in der Vorschau in allen drei Achsen skaliert und gedreht werden können, der Output vom Slicer eingesehen werden kann (View mode auf "layers" stellen) und einiges mehr. Wie ich herausgelesen habe, sind wohl ein paar Einstellungsmöglichkeiten einer vorigen Version entfallen, zu Lasten einer neuen Engine, die das Zerlegen in Schichten deutlich schneller als der Vorgänger erledigt.

Klicks!

Nils
NilsRoe
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:57
Wohnort: Hamburg

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Sa 31. Aug 2013, 11:58

Ich hoffe mir kann jemand bei der Einstellung helfen. (Velleman K8200)

Ich habe einen Wellenadapter für die Z-Achse gedruckt.
Dieser hat ja einen geringen Durchmesser bei 4 cm Höhe. Der Druck hat sich nur mittig, etwas zur Seite geneigt, so
ist das Ding nicht zu gebrauchen. Ist die Temperatur zu hoch?
Des weiteren zieht die Düse beim Druck ganz schöne Fäden bei größeren Teilen.
Noch drucke ich mit Repetier Host da das andere Programm ja noch mehr Einstellungen hat die ich nicht kenne.

Mirqua
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon NilsRoe » Sa 31. Aug 2013, 12:39

Hast du "retraction" eingeschaltet? Dies zieht das Filament beim Überbrücken von Strecken ein Stück in der Düse zurück. Ist "Filament Diameter" richtig eingestellt? Nachmessen mit einem Messschieber und ggf. einstellen. PLA druckt mein Drucker bei 210°C am Besten (eingestellt, nicht kontrolliert), empfohlen werden Temperaturen ab 190°C. Zu ABS kann ich leider nichts sagen, außer dass die Temperatur höher gewählt werden muss, und unbedingt der Ventilator ausgeschaltet werden sollte. Repetier-Host habe ich bisher nur einmal zum Laufen gebracht, und es ist mir einfach zu kompliziert.

Nils
NilsRoe
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:57
Wohnort: Hamburg

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Sa 31. Aug 2013, 13:34

Hallo Nils,
momentan halte ich mich nur an PLA.
Retraction ist auch voreingestellt und der Durchmesser kontrolliert.
Ich hatte gehofft mit dem original PLA am wenigsten Probleme zu haben.
Was ich nicht verstehe, druckt er jetzt schief weil das PLA zu warm oder zu kalt ist?
Ich wollte mit der Temperatur tiefer gehen, dann bin ich aber laut Anzeige unter 190.
Leider ist die Düse für die kontaktlose Messung zu klein.

Andreas
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon IQON » Sa 31. Aug 2013, 15:05

Deffinier mal schief

Weil sonst würde ich eine Schrägstellung einer Achse nicht ausschließen...
Da sumirt sich der Fehler dann mit Jeder Schicht...

Viele Grüße IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 671
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Mirqua » Sa 31. Aug 2013, 15:21

Schief ist natürlich ein weiter Begriff, ich fang mal hinten herum an.

Die Achsen stimmen alle, rechtwinkligkeit aller Achsen zueinander ist gegeben.
Heizbett hate eine Wölbung, diese wurde zum Teil geschliffen auch wird erst mal nur in einem
kleinen Bereich 5 x 5 , gedruckt. Für das Gebläse möchte ich noch einen Kanal Drucken.
Schief damit meine ich das der Druck nach einer Seite ausweicht, wie wenn stark angeblasen,
das Gebläse zeigt aber in eine andere Richtung.
Würde ein langsameres Drucken helfen, und wie wird das verstellt? Der Effekt ist ja nur bei
kleinen Teilen bis jetzt aufgetreten.

Mirqua
Mirqua
 
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fritzler, Google [Bot], RMK, topmech und 14 Gäste

span