Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese, Marsupilami72

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Do 20. Jul 2017, 16:12

Mit dem Einstellen/Verlinken des Bildes war für mich nicht absehbar, dass es eine solche Diskussion auslösen wird. Ich verzichte daher künftig auf solche Darstellungen und Beschreibungen, die nicht normgerechte Gespanne zeigen oder beschreiben. Es ist vielleicht auch das falsche Forum für solche Themen…

Damit letzte Zweifel über die Echtheit des Bildes ausgeräumt werden:
P1100424_.jpg
Zuletzt geändert von Robby_DG0ROB am Do 20. Jul 2017, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.

Gary
Beiträge: 3877
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Gary » Do 20. Jul 2017, 17:49

kurze Zündschnur ?

Wenn ihr euch nicht einig werdet stimmen wir ab !

Bei Stimmengleichheit entscheidet das Kindermädchen - und nein, es gibt nix süßes an der Kasse.

Benutzeravatar
zanco
Beiträge: 119
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 08:15
Wohnort: jo21cx
Kontaktdaten:

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zanco » Fr 28. Jul 2017, 14:27

Gutentag. Momentan fliegt Delta-1

Hochstwarscheinlich mit dem GPS nicht im Flieg modus

Es ist oben Deutschland, wenn jemand von dort auch die Delta-1 empfangen kann ? Wenn es under 12 kM hohe kommt soll die GPS wieder funktionieren mussen.

https://tracker.habhub.org/#!mt=roadmap ... &f=DELTA-1

Danke,

Ben

Chopper2222
Beiträge: 1
Registriert: So 25. Jun 2017, 18:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Chopper2222 » So 30. Jul 2017, 16:26

Hallo, hatte gestern in der nähe von Kronberg beim suchen einer Sonde einen netten älteren Herrn getroffen und ein bisschen geplaudert ;-). Wenn er sich hier wiedererkennt würde ich mich freuen wenn er sich mal meldet.

Gruß David

SMD-Knecht
Beiträge: 7
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 19:09
Wohnort: MTK

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von SMD-Knecht » Mo 31. Jul 2017, 11:29

Hallo David,
hier meldet sich der "nette ältere Herr" (im Kopf jünger als aussehend) aus der Nähe von Kronberg, genauer gesagt aus Bad Soden.
Grüße
Claus

Benutzeravatar
zanco
Beiträge: 119
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 08:15
Wohnort: jo21cx
Kontaktdaten:

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zanco » Sa 5. Aug 2017, 20:01

Gutentag,

Letzter Mittag hab ich einer programmierter RS41 geflogen. Leider hat es keiner GPS fix bekommen aber vond 3875 M Hóhe hat es wieder funktioniert.

Die Sonde ist etwas Ostlich von Papenburg gelandet.

https://tracker.habhub.org/#!mt=roadmap ... 96&f=PI6WL

Grußen,

Ben

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Di 8. Aug 2017, 20:17

Lutz hat geschrieben:Und da ist mir nicht bekannt, dass so kurze Leinen verwendet werden.
Altenstadt hatte heute an der DFM auch nur eine Kurzschnur von 1.2 m, die die Nutzlast und den 100 g Ballon + kleinen Fallschirm verband.

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Mi 9. Aug 2017, 11:51

Halli Hallo

Sind auch Sonden Sucher aus dem Raum Stuttgart da.????

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Do 10. Aug 2017, 11:13

Hallo

Ist ja ganz schön Still hier bei euch im Forum .
Hätte gedacht da wird mehr Diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.

Kann mir jemand ein Paar tipps geben wie man das mit dem Sondensuchen am besten macht ( Baupläne für kleine Richtantenne usw. )

Grüße Stephan

dalotel
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:19

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von dalotel » Do 10. Aug 2017, 12:29

Ja, finde ich auch, hab mich jetzt aber trotzdem mal angemeldet.
Es gibt doch trotzdem regelmäßig sehr interessante Diskussionen hier.
Nun zu meiner Person:
Ich betreibe die Suche nun schon seit >10Jahren, damals war das kein Aufsammeln wie heutzutage,
sondern noch eine echte (Kreuz)Peilerei.
Es ist aber auch noch heute kein Nachteil wenn man das noch intus hat, es gibt ja auch schwierige
Auffindesituationen, oder wenn die letzen Positionen fehlen.
Da ich an der Schweizer Grenze angesiedelt bin, sind das natürlich meine bevorzugten Typen.
Und wie ich finde verbauen die die auch beste Hardware.

Gruß,
Markus

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Do 10. Aug 2017, 15:45

Sonden fliegen und landen täglich genug, aber hier wird ja nicht jeder Fund ausdiskutiert. Es gibt Sondensucher/-jäger, die auf ihren Seiten die Funde in Kladden eintragen bzw. in Bilder dokumentieren. Es gibt auch ein separates Forum, wo über Funde berichtet und technische Hintergründe diskutiert wird.

Sicher hat jeder seine "Schwerpunkte", die sich aus den in seinem Umkreis vorkommenden Sonden ergeben. Für einige sind es die C50 aus der Schweiz, für andere die O3-Sonden aus Lindenberg bzw. vom Hohenpeißenberg oder auch die zu Entwicklungszwecken vom Hersteller selbst gestarteten Sonden, die in einigen Regionen vermehrt auftreten (oder immer im günstigen Moment gestartet werden).

zilog80
Beiträge: 363
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Do 10. Aug 2017, 16:51

StephanT hat geschrieben: Kann mir jemand ein Paar tipps geben wie man das mit dem Sondensuchen am besten macht ( Baupläne für kleine Richtantenne usw. )
Ein Anfang waere
http://www.radiosonde.eu/RS00-D/RS00-D.html
Ganz unten sind auch ein paar Antennen-Vorschlaege.
Manchmal sind auf den franzoesischen Seiten noch etwas mehr Informationen.

Die meisten Sonden, die heute fliegen, senden allerdings meist auch nach der Landung noch GPS-Koordinaten. Da reicht dann ein Smartphone. Peilen koennte manchmal im Wald oder nachts im Maisfeld hilfreich sein. Peilen kann natuerlich aber auch so ein interessanter Spass sein. Eine der ersten Sonden suchte ich mit einer Yagi in den Alpen im Regen. War ne ziemlich lange Tour. Fehlte natuerlich die Uebung und Erfahrung. Aber in den Bergen sind die Peilergebnisse auch schwieriger zu interpretieren.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Do 10. Aug 2017, 18:30

Peilen geht immer, weil es vom Sondentyp unabhängig ist, keine spezielle Software benötigt, aber dafür genug verfügbare Restlaufzeit der Batterie und "brauchbare" Signalöstärkeindikatoren. Gerade für Einsteiger in die UHF-Peilung, die man nicht mit der klassischen 80m-Furchsjagdvergleichen kann, ist es oft schwer und zeitaufwendig. Richtantennen sind das kleinere Übel: kaufen oder mit wenig Aufwand selber anzufertigen.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zauberkopf » Do 10. Aug 2017, 19:37

>Ist ja ganz schön Still hier bei euch im Forum .
Es gibt noch ein anderes Deutschsprachiges.. aber warum die erst mal so verschlossen sind.. ist mir ein rätsel.
Ich persönlich habe Wettersondenjagen nie als Berufung gesehen, sondern als Spass, der das Zeug dazu hat, Leute für Hochfrequenz und anderen Physikalischen Geschichten zu inspirieren.
Deswegen finde ich es schade, das die sich nicht Öffentlichkeit öffnen.

Achja.. ich privat.. naja.. bei mir fliegen die Sonden Nachts oder während ich arbeite ( neue Ausrede).
Anders gesagt.. ich hatte meinen Spass gehabt.. und beschäftige mich wieder mit anderen neuen Themen.
Hätte gedacht da wird mehr Diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht.
Viel wurde aber auch hier schon diskutiert... wenn ich z.B. daran denke, wie Zilog seinen Dekoder entwickelt hat..
Kann mir jemand ein Paar tipps geben wie man das mit dem Sondensuchen am besten macht ( Baupläne für kleine Richtantenne usw. )
Also ich habe eine Zeitlang wirklich nur mit den einfachsten Gerätschaften erfolg gehabt.
d.H. also : Popeliger SDR Stick, und eine leicht mit einer Lüsterklemme verlängerte mitgelieferte Magnetfußantenne die beim SDR-Stick dabei war.
Richtantennen werden langsam aber sicher obsolet.. weil man dank GPS peilen LÄSST !
Ein bisschen habe ich auch noch selbst gepeilt, weil damals mein Blackberry sehr oft, beschissenen GPS empfang hatte.
Das war meine interaktive Karte.
Heute würde ich sowas nicht mehr mit herumschleppen.
Nur noch Netbook, und Stick.. vielleicht noch einen richtigen breitbandigen FM-RX.. ( der problemloser im Feld ist).. und dann zur Sonde RENNEN !

Zuhause würde ich eher hingehen, und an eine einfache Rundstrahlantenne, und einen Rauscharmen Vorverstärker denken..

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Do 10. Aug 2017, 23:00

Mit dem Handy GPS empfangen und peilen , das geht ??. Geht das auch mit einem Garmin Oregon 450t.
Oder meinst du die Koordinaten der geplanten Landung eingeben und dann Peilen.

Ich habe schon eine Sonde im Wald gefunden, aber mehr zufällig beim Pilze suchen. Habe sie dann an 9 Volt gehängt und mit Sondemonitor empfangen und ausgelesen.
Lieder habe ich beim erneuten anschließen an 9 Volt die Sonde verpolt und nu ist sie TOT.

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Do 10. Aug 2017, 23:04

zilog80 hat geschrieben: Die meisten Sonden, die heute fliegen, senden allerdings meist auch nach der Landung noch GPS-Koordinaten.
Mit dem Handy GPS empfangen und peilen , das geht ??. Geht das auch mit einem Garmin Oregon 450t.
Oder meinst du die Koordinaten der geplanten Landung eingeben und dann Peilen.

Ich habe schon eine Sonde im Wald gefunden, aber mehr zufällig beim Pilze suchen. Habe sie dann an 9 Volt gehängt und mit Sondemonitor empfangen und ausgelesen.
Lieder habe ich beim erneuten anschließen an 9 Volt die Sonde verpolt und nu ist sie TOT.
StephanT

Beiträge: 3
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

zilog80
Beiträge: 363
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Fr 11. Aug 2017, 00:21

StephanT hat geschrieben:Mit dem Handy GPS empfangen und peilen , das geht ??. Geht das auch mit einem Garmin Oregon 450t.
Oder meinst du die Koordinaten der geplanten Landung eingeben und dann Peilen.
Kenne von Garmin nur die eTrex-Reihe, da muesste man die Koordinaten vom Laptop eintippen. Ich empfange meist mit Laptop und rtl-sdr-stick, um in die Naehe des Landeortes zu kommen (da reicht auch die Autodach-Antenne). Am Boden reicht das Signal meist 1-2km, manchmal mehr. Wenn es zu gut empfangen werden kann, kann es bedeuten, dass die Sonde in einem Baum oder in der Stromleitung haengt. (Oder in den Bergen, wenn die Sonde guenstig am Hang runtergeht, kann man die durchaus auch in 20km Entfernung noch empfangen.) Am Landeort uebernehme ich die Koordinaten dann ins Android-Smartphone, benutze dort OruxMaps. Man kann mit dem rtl-sdr-stick aber auch direkt am Android-Smartphone empfangen, z.B. mit RFAnalyzer oder SDRTouch. Und im Prinzip kann man dann auch direkt auf dem Smartphone die Position decodieren. Hab da eine Terminal-Umgebung mit nem C-Compiler. Hab damit auch schon decodiert, aber ist etwas umstaendlich unterwegs. Man koennte eigentlich auch RFAnalyzer direkt anpassen (gibt's auf github). Ansonsten benutze ich das Smartphone entweder als GPS-Kartenprogramm oder zum Peilen mit rtl-sdr-stick und Yagi-Antenne (kommt jetzt seltener vor). Allerdings ist das mit dem Smartphone alles etwas wackelig, USB-Anschluss kann einen wahnsinnig machen und schnell tippt man auch mal unabsichtlich aufs Display. Gibt sicher robustere Loesungen, wenn man durchs Gestruepp zieht, bisher ging es aber irgendwie auch ohne zusaetzlich RF-Hardware.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Fr 11. Aug 2017, 09:24

zauberkopf hat geschrieben:Es gibt noch ein anderes Deutschsprachiges.. aber warum die erst mal so verschlossen sind.. ist mir ein rätsel.
Das niederländische ist auch verschlossen und Neuanmeldungen werden auch keine angenommen, obwohl der Sysop in zahlreichen anderen Foren selbst aktiv ist.
Im slowakischen gibt es auch einen Teil, der nicht zugänglich und sichtbar ist.

Der Betreiber, der für die Sache gerade stehen muss, kann entscheiden, wem er was zur Verfügung stellt. Es gibt überall Nutznießer, die nur Informationen abgreifen, ohne sich aktiv zu beteiligen. Im "anderen Forum" gibt es auch genug User, die ständig lesen, aber noch keinen Beitrag verfasst haben. Andere stänkern nur herum, ohne sich mit dem Thema selbst zu befassen. Es steht ja jedem frei, sich dort zu registrieren und mitzumachen - es kostet ja nichts.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8601
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zauberkopf » Fr 11. Aug 2017, 09:33

User, die ständig lesen, aber noch keinen Beitrag verfasst haben.
Ja.. aber die sind doch besser, als die die nur rumstänkern ! ;-)
Der Betreiber, der für die Sache gerade stehen muss, kann entscheiden, wem er was zur Verfügung stellt.
Das stimmt !
Dennoch, wäre es gesellschaftlich besser, wenn Informationen möglichst frei sind.. besonders die die "wertvoll" sind.
(Darunter meine ich alles, was mit frickeln und HF zu hat .. ;-) )

Irgendwie finde ich z.B. lustig, wie meine Sondentätigkeit.. hier ausgeartet ist.. ;-)
Wie das quasi "eskaliert" ist.. und was dadurch entstanden ist..

zilog80
Beiträge: 363
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Fr 11. Aug 2017, 09:51

Finde die geschlossenen Foren auch nicht gut und moechte mich da nicht beteiligen. Zumal die Radiosonden frei zugaenglich sind. Wenn ein Foren-Betreiber Angst hat, dass da Leute Unsinn schreiben, kann er ja die Schreibrechte einschraenken. Dennoch sollten die Informationen frei zugaenglich und offen lesbar sein.
Hab manchmal den Eindruck, es geht noch um etwas anderes. Wenn z.B. Informationen ausgetauscht werden, die direkt vom Hersteller kommen und eigentlich nicht veroeffentlicht werden sollen, dann moechte man vielleicht eine ausgewaehlte Leserschaft. Oder man will einen Wissensvorsprung schutzen. Der Wettbewerb um Wissensvorsprung bringt uns aber nicht weiter. Man hoert ja, wie hitzig und ehrgeizig manche Sondensammler vorgehen...

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Fr 11. Aug 2017, 10:00

Super Danke schon mal für eure Antworten.

Ich werde dann mal nach Stuttgart zum DWD auf den Schnarenberg fahren und dort versuchen eine gestartete Sonde zu dekodieren.
Und bei EBAY kaufe ich mir eine Sonde RS92SGP um mich in das Sondemonitor Programm einzuarbeiten.

Grüße Stephan

Robby_DG0ROB
Beiträge: 4003
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Fr 11. Aug 2017, 10:49

Du brauchst da nicht hinfahren; die Sonden sind trotz der geringen Sendeleistung mit wenig Aufwand über den Großteil ihrer Fluges zu empfangen. Je nach örtlicher Lage wirst du die Sonde im einstelligen Kilometerbereich der Höhe hören können. Stuttgart auf der 405.100 und Idar-Oberstein auf 402.700. Die Frequenzen werden zwar auch von anderen Stationen in DL verwendet, jedoch durch die große Entfernung und meist ähnliche Flugrichtung, kommt es kaum zu störenden Überschneidungen.

zilog80
Beiträge: 363
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Fr 11. Aug 2017, 11:15

zilog80 hat geschrieben: Am Boden reicht das Signal meist 1-2km, manchmal mehr.
@StephanT:
Also wenn die Sonden in der Luft sind, sind die natuerlich deutlich weiter empfangbar, da brauchst du nicht zum DWD zu fahren. (Obwohl das natuerlich auch interessant sein kann, den Start zu beobachten.) Die meisten Radiosonden, wenn sie 20-30km Hoehe erreicht haben, sind bei freier Sicht gut 400-500km empfangbar, mit guter Richtantenne auch mehr. (Die neue C50 aus der Schweiz ist schwaecher, die ist etwas schwieriger zu empfangen.) Glaube, die Hersteller wollen mit ihrem Equipment die Sonden noch in etwa 300km Entfernung empfangen und decodieren koennen.
In 100km Entfernung von DWD-Stuttgart wirst du die Sonde auch in 1km Hoehe empfangen koennen, wenn du nicht gerade in einem Tal wohnst. Freier Horizont ist wichtig.

zilog80
Beiträge: 363
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Sa 12. Aug 2017, 12:03

DFM Temperatur

Hab in einer Arbeit gelesen, die DFM-06 habe als Temperatur-Sensor den
NTC-Thermistor EPCOS B57540G0502
(https://www.imk-tro.kit.edu/download/Di ... tterer.pdf)
Genauere Kalibrierdaten sollen sich auf dem EEPROM befinden. (Der wird dann wohl vor dem Start ausgelesen.)

Der Widerstand des NTC-Thermistor verhaelt sich etwa so:
R/Ro = exp(B(1/T-1/To))
To = 25C = 273.15+25 Kelvin
Ro = 5k
Im Datenblatt von EPCOS/TDK findet man eine Tabelle in 5 Grad Abstaenden sowie Interpolationsformel.
Dazu gibt es fuer 0..100 Grad Celsius den B-Wert 3450 Kelvin.
Fuer -55..30 Grad Celsius passte ein etwas geringerer B-Wert zu den Tabellenwerten.

Den exponentiellen Verlauf kann man naturgemaess mit floats gut abbilden.
Wenn man sich Kanal 0xxxxxx (und auch 1..4) in den DFM-Daten anschaut, sieht es so aus, als waere von den 6 nibbles das erste der (negative) Exponent und die restlichen 5 nibbles die Mantisse, wobei bei den DFMs mit 8bit-NXP das letzte nibble Null ist. Bei Daten einer schnell absteigenden DFM sieht das schoen gleichmaessig aus und passt zum Temperaturverlauf der gemeldeten Temps.

Auf der Platine wird wohl folgendes durch den MUX weitergegeben bzw. gemessen (siehe auch http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewto ... 50#p131511):
f0=meas0: R_thermistor + Rs
f3=meas3: Rs
f4=meas4: 220k
Der serielle Rs ist glaube auf dfm6-platinen 10k und dfm9-platinen 20k. Hab einfach mal angenommen, dass der digitalisierte float-Messwert, der dem Widerstand (oder der gemessenen Spannung) entspricht, fuer alle drei mit demselben Faktor rauskommt, der sich dann spaeter eh rauskuerzt:
f0 = a*(R+Rs) , R: thermistor
f3 = a*Rs , Rs = 10k,20k
f4 = a*220k , a: A/D-faktor

Allerdings weicht das Verhaeltnis f4/f3 etwas ab, habe da etwa folgendes gefunden:
dfm06: f4/f3: 20.5942
dfm69: f4/f3: 10.8756 (dfm9-pcb mit NXP)
dfm09: f4/f3: 10.9616
(bei hohen Temperaturen etwas groesser)

Fuer die NTC-Thermistor-Approximation
1/T = 1/To + 1/B * log(R/Ro)
R/Ro = (f0-f3)/f4 * 220k/5k
bekomme ich eigentlich ganz gute Wert im Vergleich mit gemeldeten Temps oder Bodentemperaturen. Nehme dabei an, dass f4 220k entspricht, auch wenn dann f3 vielleicht nicht ganz dem seriellen Rs entspricht. Die Temp-Abweichungen sind gering, fuer mich erstmal ausreichend. Bin allerdings nicht so der Hardware-Spezialist, um abzuschaetzen, wo noch Abweichungen reinkommen.
Der einzelne Thermistor wird geringfuegig vom Datenblatt abweichen. Koennte mir aber vorstellen, dass sich die Kalibrierwerte von Graw auf die gesamte Messkonstruktion beziehen, wo man dann auch Abweichungen bei der Digitalisierung ueber den Widerstandswertebereich auffaengt.
Wenn ich das richtig sehe, dann wird bei der DFM-06 der Widerstand nicht einfach als Spannung gemessen und in einen ADC-Eingang gesteckt. Die DFMs mit STM32 messen von analog zu digital nach dem gleichen Prinzip wie die alten DFM-06. Vielleicht moechte jemand, der sich damit auskennt, dazu etwas schreiben, wie da die Umwandlung/Skalierung genau geschieht, welche Vorteile das hat (oder beim 8-bit NXP eben so noetig war), so den exponentiellen Verlauf zu messen. (Weiss nicht, ob auch fuer den STM32-ADC sonst nicht eher linearisiertere Daten besser waeren.)

Frage mich noch eine andere Sache, wird bei SM die DFM-09-Temperatur nicht falsch ermittelt? Weiss auch nicht, was dort gemacht wird und wie gut es eigentlich fuer die DFM-06 passt. (Glaube, die DFM-06 stimmt weiter oben auch immer weniger.)
Fuer mich funktioniert das oben beschreibene eigentlich fuer beide DFM-Modelle genauso. Komme auch ohne selbstgewaehlte zusaetzliche Konstanten aus.

Nachtrag:
Sehe gerade, vor einiger Zeit wurde die Diplomarbeit/Epcos hier schonmal erwaehnt: http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewto ... start=1000 bzw die Seite davor.
War zufaellig die "Einstiegsseite", die ich wohl nicht mehr richtig wahrgenommen habe.
Zuletzt geändert von zilog80 am Sa 12. Aug 2017, 19:07, insgesamt 1-mal geändert.

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Sa 12. Aug 2017, 18:02

zilog80 hat geschrieben:
zilog80 hat geschrieben: Am Boden reicht das Signal meist 1-2km, manchmal mehr.
@StephanT:
wenn sie 20-30km Hoehe erreicht haben, sind bei freier Sicht gut 400-500km empfangbar, mit guter Richtantenne auch mehr.
Also ich habe es jetzt mal versucht eine sonde zu empfangen. Einmal mit SDR# und SDR RTL Stick und Albrecht Scannerantenne Sky-Scan Mag 1300 und mit einem Handscanner und einer eigenbau Richtantenne alla Richy Schley
Unbenannt.JPG
Aber leider keine Sonde empfangen. Meine Standort ist ca. 25 km vom Startplatz der Sonden entfernt, eigentlich müsste doch bei der Entfernung Empfang möglich sein.???

Antworten