Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Rasojäger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 12:16

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Rasojäger » Mi 29. Jul 2020, 19:54

Hallo astrohardy ….

Auf deiner homepage sind deine sondenjägerberichte immer interessant
und ich lese sie gerne.
Am dienstag jagt auf die R2340303 in grauen. Das video zeigt eine hängende sonde
und dazu ein verändender pip ton .
Woher kommt der ton. Eine sonde höht sich ja anders an.

Weiterhin viel spass beim jagen.

astrohardy
Beiträge: 150
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von astrohardy » Mi 29. Jul 2020, 23:40

Moin

Ich nutze Locus, eine GPS-App. Diese Software kann die per TTGO bestimmte Position direkt übernehmen. Wenn man auf ein Ziel zurennt, fängt das Ding in 100m Entfernung an zu piepen, ca. 1mal alle 2 Sekunden. Und die Frequenz der Pieptöne wird immer schneller, je näher man an das Ziel rankommt. Genau am Ziel gibt es einen Dauerton. Hat den Vorteil, dass man nicht immer auf das Display gucken muss.

Hartwig

Rasojäger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 12:16

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Rasojäger » Do 30. Jul 2020, 08:35

Danke astrohardy für die schnelle erklärung.das ist ja ne tolle hilfe beim suchen z.b. im wald oder maisfeld.
Lg vom rasojäger

Lutz
Beiträge: 34
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 09:40

Zilog Versionen

Beitrag von Lutz » Sa 8. Aug 2020, 09:48

Nachfolgenden Beitrag habe ich auch in einem anderen Forum eingestellt:

Moin,
da ich lieber mit "richtigen" Empfängern als mit RTL-SDRs in Betrieb gehe, habe ich mir noch einen neuen Scanner mit Diskriminatorausgang besorgt. (Ein Scanner aus der Uniden Bearcraft Reihe).
Nach kurzer Zeit Betrieb und Zusehen beim Dekodieren von RS41 stellte ich fest, daß nicht jedes Frame sauber erkannt bzw. dekodiert wurde wurde.
Das ganze wurde auf einem kleinen Win 10 Rechner mit dem zilog Aufruf: --ecc2 --crc -vx. Da ich Anfang 2020 alle Dekoder auf die neueste Version umgestellt habe, war das dann rs41mod.
Da ich bis dahin immer die bewährte rs41dm_dft von astrohardy von Ende 2017 verwendet hatte versuchte ich diese. Selber Scanner, selbe Antenne und siehe da, jedes Frame wird ohne Zicken dekodiert.
Mich würde jetzt mal interessieren, warum zumindest bei mir, die neueste Version von Zilog (oder gibt es schon wieder neueres, dann müsste ich das Testen) schlechter funktioniert, als die alte Version "dm". Ich habe die neue "mod" Version selber unter Windows kompiliert und kann mich erinnern, daß es da unterschiedliche Meinungen gab, mit welchen Parametern der Compiler aufgerufen werden muss. Vielleicht liegt da schon die Ursache.
Aber ich möchte noch anmerken, daß zumindest RS41tracker dieselben schlechten Ergebnisse bei meinem neuen scanner zeigt.
Da ich weiß, dass der Autor auch im Fingerforum liest, stelle ich das da auch mal hin.

Lutz

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » So 9. Aug 2020, 15:57

Hallo Zusammen
Seit heute habe ich bei Sondemonitor diese fehlermeldung. Selbst nach einer Neuinstallation ist sie noch vorhanden.
Kennt das Jemand
Unbenannt.JPG


Grüße Stephan

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Di 11. Aug 2020, 14:14

@Lutz:
rs41mod sollte eigentlich mindestens so laufen wie rs41dm_dft.
Unter Windows kann es moeglicher beim Einlesen Unterschiede geben zwischen Textmode und Binaermode.
Versuch mal, die Ausgabe des Empfaengers erstmal als wav-Datei zu speichern. Wenn diese Aufnahme als Datei vom Decoder eingelesen wird, sollte es keine Unterschiede geben, zumindest koennte man beibe Variante besser vergleichen.
Wenn die sample rate niedrig ist (unter 48000), kann es auch zur unsauberen Decodierung kommen.
Mit einer Aufnahme als Datei kann man auf jeden Fall die Datenqualitaet besser beurteilen.

Beim Compilieren gibt es die Moeglichkeit, es einmal mit "-DCYGWIN" und einmal ohne zu versuchen.

Rasojäger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 12:16

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Rasojäger » Di 11. Aug 2020, 15:59

Hi Astrohardy ….
deine beiden letzten DFM Sonden hatten ja Doppelbezeichnungen.
(DF626785 = D19031941 …......... DF626826 = D19032102)
Gleiche Sonde mit zwei verschiedener Bezeichnung und auch mit zwei verschiedenen Tracks.
Auch die Tracks sind nicht gleich, was man zum Schluss deutlich sieht.
Gibt’s dafür eine Erklärung wie das zustande kommt.
Lg vom Sondenjäger

astrohardy
Beiträge: 150
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von astrohardy » Mo 31. Aug 2020, 23:02

Moin, Bei einer RS41 ist in jedem Frame die Seriennummer enthalten, nicht aber bei den DFMs, wo die Nummer und auch der Sondentyp nur ein paarmal in der Minute gesendet wird. Nicht jede Software erkennt überhaupt die Seriennummer, manchmal generiert die Software eine eigene Nummer, und es ist bei den einzelnen Einspeisern verschiedene Software mit verschiedenen Benummerungs-Systemen am Start. Ich seh da auch nicht durch und bin da auch kein Experte. Nur mal bei Deinem Beispiel: Die Nummer der Sonde ist z.B. D19031941. Hex von 19031941 ist 1226785, die letzten 5 Ziffern davon sind 26785. Die 6 in DF626785 bedeutet DFM06. Das heisst: Der von diesen Einspeisern verwendete Decoder unterscheidet nicht einmal DFM06 und DFM09. Dass die Sonde inzwischen in Radiosondy als DFM09 daherkommt, liegt an nachträglicher Korrektur meinerseits.

Im konkreten Fall wohnen die Einspeiser für DF626785 alle recht weit weg, daher enden die Daten in 6180m Höhe. Auch davor sind die Daten lückenhaft, und die Punkte werden über die Lücken hinweg auf der Karte natürlich direkt verbunden. Die Karte für 19031941 auf Radiosondy geht auf 106m runter und ist durchgehend gut mit Daten unterlegt. Daher sehen die Tracks auf den ersten Blick unterschiedlich aus. Wenn man aber die Karte exakt vergleicht, sieht man, dass es die gleiche Sonde ist.

Dieses Problem verwirrt regelmäßig Leute, die dann immer glauben, ein Tandem sei unterwegs. Bei so einer einzelnen Pinneberger Sonde ist das bei Kenntnis des Problems zu entwirren, aber bei Manöversondenaufstiegen, wo die DFMs im Stundentakt starten, sieht man dann kaum durch. Dazu kommt, dass die DFMs auch auf sehr vielen verschiedenen Frequenzen senden, und nicht alle Leute die Sonde dann auf ihren Frequenzlisten haben. Heute z.B. startete Pinneberg eine Sonde auf 402.608, und die lokalen Empfangsstationen hatten die Sonde nicht auf ihrer Frequenzliste. Daher hatten wir Empfang von weiter weg und so endete die Spur auf Radiosondy in über 700m Höhe und nicht wie üblich auf Hausdachhöhe. Die daraus resultierende ungenaue Prediction und das folgende Ostereierverstecken im Müllcontainer hat der Sonde auch nix genutzt :D
Hartwig

Rasojäger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 12:16

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Rasojäger » Di 1. Sep 2020, 10:42

Moin Astrohardy …

Danke für Deine ausführliche Erklärung.
Ja, ich war auch bei meiner DFM-Jagt ganz verwirrt, und hatte mit zwei Sonden gerechnet.
Jetzt ist mir einiges klarer.

Schönes Erlebnis bei Deinen letzten beiden DFM's … , aber die Moorsuche war schon was für Spezialisten.....
Lg vom Sondenjäger

8ung
Beiträge: 1
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 10:03

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von 8ung » Mi 2. Sep 2020, 11:38

Zu der DFM Geschichte:
die Nomenklatur DF6 DF9 ist nicht mehr die aktuelle, in unserer Standardisierungsgruppe, wo die AutoRX Entwickler, DXL etc.. dabei sind wurde festgelegt:
alle Graw Sonden erhalten das Präfix Dyyxxxxxx, d.h. DFxxxxxx sollte , wenn man aktuelle Software verwendet, nicht mehr vorkommen, um eben die Dupes zu vermeiden.
Ich werde Michal bitten die DF Nomenklatur auszublenden, sowie es vor Kurzem bei den M10 passiert ist.
Bei DXL Chain erfolgt die Auswahl der Type über den Parameter L
siehe
https://sites.google.com/view/oe3jtb/ak ... iar0kSmxdB
somit werden auch PS-15 richtig erkannt und in Zukunft braucht man nur den Parameter ändern, wenn neue Typen kommen.

Das mit den Frequenzen ist auch ein Thema, Auto RX scannt ja , aber pro Stick ist nur die Decodierung von einer Sonde möglich. Zilog kann auch scannen und mehrfach decodieren.
Radiosondy kann nicht scannen und auch nicht mehr als 6-8 Frequenzen pro Stick zulassen, sonst gibts einen Overflow
Reine DXL Chain kann auf einem PI 4 mit den richten Squelsh und Bandbreiten Einstellungen über 80 FRequenzen auf 3 Sticks ohne Probleme abwickeln, sieht man bei OE3XWU auf Radiosondy. Oder man nutzt den Scanner von DF7PN, der mit einem 4 Stick die ganzen 6 Mhz in einem gewissen Abstand scannt und die belegten Frequenzen in Echtzeit in die Frequenzfiles der DXL Chain einträgt. Funktioniert bei OE3JTB-11 einwandfrei. Wie das geht steht hier https://sites.google.com/view/oe3jtb/ti ... authuser=0

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Mi 23. Sep 2020, 16:43

Wenn man den stm32f1 der RS41 von SRAM booten will wie z.B. hier
https://blog.zapb.de/one-exploit-to-rule-them-all/
stoert moeglicherweise, dass BOOT0 mit GND verbunden ist. Ansonsten hat man am Interface SWD und USART3:
rs41pcb.jpg
Bei der DFM-09 sind die SWD-Pins leicht neben dem GPS-Chip erreichbar, am Interface ist USART1, fehlt nur noch eine Verbindung zu BOOT1:
dfm09pcb.jpg
Update: BOOT1 ist noch leichter zu erreichen (in der 1. Version waren SWDIO/SWCLK vertauscht):
dfm09pcb3.jpg
Beim Booten von SRAM springt der stm32f100 erstmal nach 0x1CC (im RAM).

Jannyboy
Beiträge: 1074
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:49
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Jannyboy » Fr 25. Sep 2020, 16:56

zilog80 hat geschrieben:
Mi 23. Sep 2020, 16:43
Bei der DFM-09 sind die SWD-Pins leicht neben dem GPS-Chip erreichbar, am Interface ist USART1, fehlt nur noch eine Verbindung zu BOOT1:
Der Stecker sieht aus wie der 10 polige Standard SWD-IO vom ST-Link. Darauf passt eine 1.27 Stiftleiste. Dafür gibt es fertige Kabel für den ST-Link

Grüße Jan

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Di 17. Nov 2020, 11:58

Hallo und Guten Tag,

Ist bei den RS41 Sonden von Idar Oberstein noch ein Kill Timer eingestellt oder schalten die sich bei einer bestimmten Höhe ab.
Hatte gestern eine die schlagartig bei 522 Metern nicht mehr zu empfangen war.

Danke und Grüße StephanT

Gary
Beiträge: 3855
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Gary » Di 17. Nov 2020, 18:07

StephanT hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 11:58
Hallo und Guten Tag,

Ist bei den RS41 Sonden von Idar Oberstein noch ein Kill Timer eingestellt oder schalten die sich bei einer bestimmten Höhe ab.
Hatte gestern eine die schlagartig bei 522 Metern nicht mehr zu empfangen war.

Danke und Grüße StephanT
522 m - ich würde sagen die ist gelandet - Gut, wohne auf 410m Meereshöhe und nicht 500 m

Meines Wissens sind es 5 Stunden - oder waren es doch nur 4 ?

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Di 17. Nov 2020, 21:55

Gary hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 18:07
StephanT hat geschrieben:
Di 17. Nov 2020, 11:58
Hallo und Guten Tag,

Ist bei den RS41 Sonden von Idar Oberstein noch ein Kill Timer eingestellt oder schalten die sich bei einer bestimmten Höhe ab.
Hatte gestern eine die schlagartig bei 522 Metern nicht mehr zu empfangen war.

Danke und Grüße StephanT
522 m - ich würde sagen die ist gelandet - Gut, wohne auf 410m Meereshöhe und nicht 500 m

Meines Wissens sind es 5 Stunden - oder waren es doch nur 4 ?
Wenn ich aber im Google Earth die Flugbahn am letzten empfangenen punkt anschaue sin ja die 522 meter über dem Boden , oder ??
Unbenannt.JPG

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mi 18. Nov 2020, 00:50

Welche war es denn? R3420463, R3420521, R3420533 oder R3420523? R3420521 wurde bei ca. 420 m Ortshöhe gefunden und R3420463 ist irgendwo zwischen Riedenberg und Oberbach bei etwas über 500 m Ortshöhe gelandet. Das Gelände steigt von dort beidseitig auf über 600 m an.

Benutzeravatar
Andreas_P
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Lohr am Main
Kontaktdaten:

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Andreas_P » Mi 18. Nov 2020, 10:07

Es war die Sonde R3420463 die ist dort auf dem Großen Auersberg runter gekommen.
Ich kenne dort etwas die Örtlichkeiten, ist ein sehr steiler bewaldeter Hang
wo die Sonde gelandet ist.

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Mi 18. Nov 2020, 10:57

Guten morgen,
Es war die R3420523 .
Dann ist die letzte empfangene Höhe die Geländehöhen also Touchdown.??

Gary
Beiträge: 3855
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Gary » Mi 18. Nov 2020, 19:53

In der Regel empfängt man die Sonde aus der Entfernung nicht bis zum Boden, schon wegen der geringen Sendeleistung nicht.

Empfängt man weiter ein Signal mit gleicher Position hängt die Sonde üblicherweise hoch auf einem Baum oder einer Stromleitung.

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Do 19. Nov 2020, 18:17

Die RS41 sendet die Position als ECEF-Koordinaten, die dann in Laenge, Breite und Hoehe ueber Ellipsoid umgerechnet werden koennen. Das Ellipsoid (gibt verschiedene Versionen, z.B. WGS84) ist eine Naeherung des Geoids, das die Meereshoehe definiert.
Das Geoid (Meereshoehe, NN) ist in Mitteleuropa ungefaehr 40-50m oberhalb des Ellipsoid, d.h. fuer die Hoehe NN nochmal ca.50m abziehen.
https://www.u-blox.com/sites/default/fi ... 007%29.pdf
https://microem.ru/files/2012/08/GPS.G1-X-00006.pdf
Die eine oder andere Software rechnet das schon mit ein und gibt die Hoehe NN wieder und manchmal sogar die Hoehe ueber Grund, wenn Hoehendaten verfuegbar sind (in steilem Gebirge braeuchte man aber sehr genaue Daten, damit das sinvoll ist).
Die DFM-09 z.B. sendet auch die Differenz Ellipsoid-Geoid, da hat der Chip wohl ein grobes Modell mitbekommen.

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Do 19. Nov 2020, 18:41

zilog80 hat geschrieben:
Do 19. Nov 2020, 18:17
Die RS41 sendet die Position als ECEF-Koordinaten, die dann in Laenge, Breite und Hoehe ueber Ellipsoid umgerechnet werden koennen. Das Ellipsoid (gibt verschiedene Versionen, z.B. WGS84) ist eine Naeherung des Geoids, das die Meereshoehe definiert.
Das Geoid (Meereshoehe, NN) ist in Mitteleuropa ungefaehr 40-50m oberhalb des Ellipsoid, d.h. fuer die Hoehe NN nochmal ca.50m abziehen.
https://www.u-blox.com/sites/default/fi ... 007%29.pdf
https://microem.ru/files/2012/08/GPS.G1-X-00006.pdf
Die eine oder andere Software rechnet das schon mit ein und gibt die Hoehe NN wieder und manchmal sogar die Hoehe ueber Grund, wenn Hoehendaten verfuegbar sind (in steilem Gebirge braeuchte man aber sehr genaue Daten, damit das sinvoll ist).
Die DFM-09 z.B. sendet auch die Differenz Ellipsoid-Geoid, da hat der Chip wohl ein grobes Modell mitbekommen.
Ok
Dann kann man anhand der KML Datei mit ( RS41 Tracker aufgenommen) die ich von der Sonde habe also nichts anfangen.

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Do 19. Nov 2020, 22:54

Das weiss ich nicht, da ich nicht weiss, was RS41Tracker ausgibt bzw. in die KML-Datei schreibt. Schreibt er nicht die Höhe über Ellipsoid in die KML-Datei?
Die Hoehe ueber NN kann man sicher auch recht genau ermitteln, die Geoidhoehe variiert ja nicht so stark. (Mir reicht es eigentlich, etwa 45m von der GPS-Hoehe abzuziehen.)
Entweder kann man das irgendwo bei RS41Tracker nachlesen oder man braucht Daten von einer RS41 am Boden, dann wird man das auch schnell sehen, auf was sich die Hoehe bezieht.

Wenn ich es richtig sehe, dann wird bei wetterson.de die Hoehe NN angezeigt, dann AGL (above ground level) und die Gelaendehoehe (GL) ausgegeben.
Wie genau AGL und GL in steilem Gelaende sind, kann ich nicht sagen. Weiss auch nicht, ob man das braucht, aber irgendjemand scheint ja diese Information hilfreich zu finden. In flacherem Gelaende kann man dann vielleicht schon abschaetzen, wie hoch ueber dem Boden das Signal verloren ging. Nur in huegeligem Gelaende, wenn die Sonde weiterfliegt, nuetzt die Hoehe ueber der letzten Position vielleicht weniger.
Fuer bessere Vergleichbarkeit waeren die Originaldaten sicher besser.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 3543
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Cubicany » Fr 20. Nov 2020, 08:24

Ich lese ja immer wiedr davon, dass Leute die Teile einsammeln.

Gibt es da irgendein Agreement wie "Finder darf behalten und gibt dafür die Daten weiter"?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10315
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Bastelbruder » Fr 20. Nov 2020, 08:41

Daten?
Eine gelandete Sonde enthält außer ihrer Seriennummer, der Sendefrequenz und irgendwelcher Sensor-Justagewerte keine individuellen Daten.

Es soll allerdings auch semiprofessionelle Sondensucher geben die ehrlichen Findern unter Androhung von Gewalt die Sonde abnehmen wollen ...

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 8597
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zauberkopf » Fr 20. Nov 2020, 10:20

Es soll allerdings auch semiprofessionelle Sondensucher geben die ehrlichen Findern unter Androhung von Gewalt die Sonde abnehmen wollen ...
Ja... so einen haben oder hatten wir ja hier in der gegend... :roll:
Ich muss ja schon sagen, das beim Sondenjagen echt der Jagdttrieb ungeahnte Blüten treiben kann..
Ich z.B. habe ich mich ( der Sicherheitsdienst allerdings auch ) mal dabei erwischt, wie ich unter den Förderbändern, vom Braunkohletagebau gekrabbelt bin.
Allerdings war der Sicherheitsdienst heil froh, und hat dann mit gesucht, als er erkannte, das ich kein Militanter Umweltschützer bin, sondern nur ein völlig durchgeknallter Wettersondenjäger.

Ich habe jetzt mal hier im Fred mal seit langem wieder reingeschaut.. schon wirklich beeindruckend, wie sich das hier entwickelt.

Antworten