Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
CChaos
Beiträge: 2
Registriert: So 23. Feb 2014, 13:57

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von CChaos » Do 21. Jan 2021, 20:02

Ist hier auch nicht anders,

gestern kam die Ozonsonde aus Uccle keine 6km vom QTH herunter, bin erst gar nicht losgefahren.
War schon kurz nach der Landung als geborgen im polnischen Forum als geborgen gemeldet.

Damals war es noch entspannter und ruhiger, habe aber ehrlich genug weggesammelt
und es gab noch Exoten wie die RS92BGP aus Meppen oder DFM06 aus Beauvechain.

Wobei aus Beauvechain scheinbar keine Starts mehr kommen.

MfG
CChaos

Benutzeravatar
Happysat
Beiträge: 14
Registriert: So 3. Mai 2015, 04:57

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Happysat » Do 21. Jan 2021, 20:12

Beauvechain started jede abend rund um 22:00 - 23:00 wie vorher nur statt DFM's von Graw, I-Met4 von Intermet mit parachute..

Aber die Batterien sind während des Fluges noch vor dem Platzen leer.
Wenn die sonde neu waren, konnte man ihnen normalerweise noch bis zum Boden folgen, wenn sie am Dienstag oder Donnerstag tagsüber einen Ballon mit Sonde losließen.

Aber je älter sie werden, desto schlimmer wird die Spannung.
Kälte spielt auch eine große Rolle.

Ausnahmen sind natürlich möglich :mrgreen:

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Sa 23. Jan 2021, 18:58

Auf der polnischen Seite muss es heute auch wieder lustig zugegangen sein:
radiosondy.info.JPG

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Sa 23. Jan 2021, 22:18

Beauvechain hatte frueher die iMet-1-AB einmal pro Woche gestartet und wechselte vor einiger Zeit zur neuen iMet-4, die nun auch abends die DFM-09 abloeste. Die iMet-4 hat die gleiche AFSK-Modulation (Bell 202) und Codierung wie die iMet-1-RS, allerdings mit kleinerem Modulationsindex, so dass die Bandbreite nunmehr etwa 10-12kHz betraegt. Den Hersteller InterMet gibt es in Michigan/USA und in Suedafrika.

InterMet Africa hat eine zur iMet-4 aehnliche Radiosonde, naemlich die iMet-54. In der Beschreibung heisst es, GFSK 4800 bit/s mit "sophisticated error correction transmission scheme". Dachte erst, es waere vielleicht ein FEC-Modus, den einige der neueren Transmitter schon mitbringen, TI hat einen Nachfolger von dem Transmitter-Chip, der in der iMet-4 drin ist, den es so aehnlich auch von STMicro gibt, und die bringen rate=1/2 Faltungscode mit Interleaving mit, den die Transciever-Varianten auch gleich decodieren koennen. Die Daten sahen naemlich erstmal nicht sehr offensichtlich aus, ausser dass es merkwuerdigerweise sehr nach 8N1 aussah. Preamble und Sync erinnerten an die Transmitter-Specs von TI/ST, allerdings passte das 8N1 nicht, auch wenn einer der ST-Chips wohl auch einen UART-OTA Modus anbietet (allerdings in dem neueren im QFN24-Format, nicht der aeltere QFN20, und wohl nicht in der Preamble). So richtig wollte es also nicht zusammenpassen...
Jedenfalls stellte sich heraus, dass dennoch 8x8 bits Interleaving benutzt wird (aber dann nicht 2 Symbole zusammen wie beim Faltungscode, sondern die 8-bit-Spalten als Codewoerter) und erweiterter Hamming [8,4] Code (d.h. rate=1/2), jedoch nicht als systematischer Code, so dass es doch etwas dauerte, bis sich der Nebel lichtete (vielleicht werd ich auch langsam zu alt fuer sowas...). Als erstmal klar war, wie gross die Bloecke sind, die vom Interleaving betroffen war (und dass das tatsaechlich benutzt wird), waren die Hamming Codewoerter auch gleich zu erkennen, dann musste man nur noch die richtige Zuordnung finden, da man mehrere Moeglichkeiten hat, die Bausteine zusammenzubauen.

Im Grunde ist es also eher wie bei DFM-06/09, nur im Detail etwas anders. Immerhin jeder Frame fuer sich, etwa 0.5 sek, Rest der Sekunde pausiert der Sender. Aber bei rate=1/2 koennte man sich sicher noch einen "even more sophisticated " ECC vorstellen, die MCU haette damit sicher keine Probleme (NXP MK22FN128). In Suedafrika fliegen die iMet-54 schon. Ob die auch mal woanders fliegen werden und wie genau eigentlich die zwei InterMets zusammenarbeiten, weiss ich nicht.
Wer weiss, auf welche Ideen die in Beauvechain noch kommen. Dachte ja, die wuerden irgendwann doch die DFM-17 einkaufen. Vielleicht ist es dafuer noch zu frueh. Im regulaeren Betrieb ist die DFM-17 wohl erstmal nur in der Tuerkei!?

EDIT:
Video, wie das Signal aussieht:
https://www.youtube.com/watch?v=XoI_-qyzot0
(Inversion in 3200m)
Zuletzt geändert von zilog80 am Do 28. Jan 2021, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.

bazjo
Beiträge: 11
Registriert: So 11. Nov 2018, 15:06

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von bazjo » Mo 25. Jan 2021, 13:52

Hallo zusammen!

wie einige ja bereits mitbekommen habe bin ich auch im Institute for Optical Technologies (OPTEC) der TH Köln in Gummersbach tätig. Sowohl für Lehr- als auch für Forschungszwecke planen wir die Durchführung von Radiosondenaufstiegen.

Ein erster Start zur Erprobung des Materials soll am 27.01.21 um 11:45 MEZ stattfinden, Backup-Termine sind der 29.01. und 03.02. Verstartet werden wiederverwendete RS41 mit einer Custom-Seriennummer "O210000x" und eine selbstentwickelten XDATA-Testnutzlast (IMU zur Turbulenzmessung). Die Frequenz ist 401.00 MHz (das läuft dann über eine Versuchsfunkzulassung von 400 - 401 MHz).

Die Nutzlast hängt an einem 100g-Ballon, die Gipfelhöhe wird etwa 15.000 m betragen. Landegebiet ist die Region um Frankfurt a. M.

Wir würden uns sehr über Mitschnitte des Fluges, insbesondere des Abstiegs und der XDATA-Rohdaten freuen. Insbesondere die XDATA-Rohdaten kurz vor der Landung sind hier für uns von Interesse.

Diesem Ballon werden wir nicht selber hinterherfahren, über eine Bergung und Rücksendung würden wir uns aber sehr freuen. Einen monetären Finderlohn (außer der Übernahme der Portokosten) können wir leider nicht aufstellen, werden uns aber trotzdem beim Finder erkenntlich zeigen ;D

Der Start ist als Vorbereitung für einen größeren Aufstieg vrsl. im März geplant, der mehrere Sonden und von Studierenden entwickelte Sensoren beinhalten wird, und den wir auch selber bergen möchten.

Schon jetzt ein großes Dankeschön an alle, die uns bei diesem Projekt in irgendeiner Art unterstützen!

PS: XDATA Recordings bitte an die Adresse johannes.frielingsdorf@th-koeln.de schicken.
Zuletzt geändert von bazjo am Mi 27. Jan 2021, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 12733
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von uxlaxel » Mo 25. Jan 2021, 14:15

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Sa 23. Jan 2021, 18:58
Auf der polnischen Seite muss es heute auch wieder lustig zugegangen sein:
radiosondy.info.JPG
„OM Stefan“, Hartzer aus Überzeugung, erhebt Ansprüche auf alles, was in „seinem Gebiet“ runter kommt, schafft es aber nicht, nach 4 Tagen mal sie Sonde aus 1m aus dem Busch zu bergen, die sogar noch sendete.
Andere OMs haben sich dann erbarmt und den Fund auch ordentlich eingetragen. Gefiel ihm natürlich nicht und er hat dann in der Datenbank den Eintrag verfälscht.
Macht er ständig, er ist eine Schande für die ganze Zunft.
Nicht aufregen, nicht reagieren, ihm keine Bühne bieten! Rzf. nenne ich gerne per PN

Benutzeravatar
sukram
Beiträge: 2246
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von sukram » Mo 25. Jan 2021, 18:42

Muss ich im Umkreis L mit dieser Type rechnen?

Falls ich auch mal versuchen sollte, eine Luftpost aus Meiningen zu finden - davon kamen letzte Woche schon 2-3 hier nahe ran, aber meist Nachts...

Benutzeravatar
AlexVR6
Beiträge: 537
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 14:35
Wohnort: Angelroda

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von AlexVR6 » Mo 25. Jan 2021, 20:25

sukram hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 18:42
Muss ich im Umkreis L mit dieser Type rechnen?
Dito, bei mir bloß IK...?

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 25. Jan 2021, 20:47

sukram hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 18:42
Muss ich im Umkreis L mit dieser Type rechnen?
In dieser Gegend ist seit Wochen praktisch 24/7 ein "Pardini" unterwegs, der wegen Standard-Sonden sehr weite Strecken fährt und auch bei meinen Eltern schon in direkter Nähe war. Dann ist auch ein OM aus LÖBSCHÜTZ an der B2 (hyper-)aktiv.

Tizi
Beiträge: 476
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:27
Wohnort: 74572 Gammesfeld
Kontaktdaten:

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Tizi » Mi 27. Jan 2021, 17:15

bazjo hat geschrieben:
Mo 25. Jan 2021, 13:52
Hallo zusammen!

wie einige ja bereits mitbekommen habe bin ich auch im Institute for Optical Technologies (OPTEC) der TH Köln in Gummersbach tätig. Sowohl für Lehr- als auch für Forschungszwecke planen wir die Durchführung von Radiosondenaufstiegen.

Ein erster Start zur Erprobung des Materials soll am 27.01.21 um 11:45 MEZ stattfinden, Backup-Termine sind der 29.01. und 03.02. Verstartet werden wiederverwendete RS41 mit einer Custom-Seriennummer "O210000x" und eine selbstentwickelten XDATA-Testnutzlast (IMU zur Turbulenzmessung). Die Frequenz ist 401.00 MHz (das läuft dann über eine Versuchsfunkzulassung von 400 - 401 MHz).

Die Nutzlast hängt an einem 100g-Ballon, die Gipfelhöhe wird etwa 15.000 m betragen. Landegebiet ist die Region um Frankfurt a. M.

Wir würden uns sehr über Mitschnitte des Fluges, insbesondere des Abstiegs und der XDATA-Rohdaten freuen. Insbesondere die XDATA-Rohdaten kurz vor der Landung sind hier für uns von Interesse.

Diesem Ballon werden wir nicht selber hinterherfahren, über eine Bergung und Rücksendung würden wir uns aber sehr freuen. Einen monetären Finderlohn (außer der Übernahme der Portokosten) können wir leider nicht aufstellen, werden uns aber trotzdem beim Finder erkenntlich zeigen ;D

Der Start ist als Vorbereitung für einen größeren Aufstieg vrsl. im März geplant, der mehrere Sonden und von Studierenden entwickelte Sensoren beinhalten wird, und den wir auch selber bergen möchten.

Schon jetzt ein großes Dankeschön an alle, die uns bei diesem Projekt in irgendeiner Art unterstützen!

PS: XDATA Recordings bitte an die Adresse johannes.frielingsdorf@th-koeln.de schicken.

Sonde wurde gefunden. Als ich ankam waren bereits 2 Sucher da :)

StephanT
Beiträge: 41
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 11:38

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von StephanT » Mi 3. Mär 2021, 15:54

Halo zusammen,
Weis jemand ob die Seite von Wetterson.de Daurhaft oder nur für Wartung offline ist.

Grüße Stephan

andreas6
Beiträge: 3623
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von andreas6 » Mi 3. Mär 2021, 16:00

Dauerhaft offline.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10315
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Bastelbruder » Mi 3. Mär 2021, 16:03

Das kommende Aus wurde doch schon vor Monaten angedroht.

Lutz
Beiträge: 34
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 09:40

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Lutz » So 16. Mai 2021, 08:34

Ich wollte hier schon lange mal fragen, insbesondere weil zilog80 hier mitliest.

Andreas6_B berichtete im anderen Forum schonmal, das in den frames der RS41 es immer wieder zu Koordinatenaussetzern kommt. Koordinaten werden in einem unregelmässigen Abstand nicht dargestellt. Andreas vermutete schon eine nicht bekannte Codierung.
Vielleicht kann @zilog80 zur Klärung beitragen.
Kommen die Daten/Koordinatenlücken von der RS41 selbst oder kann da zilog in dem Moment nicht richtig lesen?

Gruß
Lutz

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Mo 17. Mai 2021, 00:00

Nein, die Decodierung war bisher kein Problem. Wenn du Positionsaussetzer wie diese hier meinst
[ 5381] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:34.000 lat: 51.13032 lon: 6.90101 alt: 20305.05 vH: 7.4 D: 211.2 vV: 5.1
[ 5382] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:35.000
[ 5383] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:36.000 lat: 51.13021 lon: 6.90089 alt: 20313.75 vH: 6.8 D: 215.9 vV: 4.2
[ 5384] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:37.000 lat: 51.13016 lon: 6.90084 alt: 20318.29 vH: 6.1 D: 210.7 vV: 5.0
[ 5385] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:38.000 lat: 51.13012 lon: 6.90080 alt: 20322.98 vH: 5.6 D: 206.5 vV: 4.3
[ 5386] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:39.000 lat: 51.13007 lon: 6.90077 alt: 20327.05 vH: 5.1 D: 202.9 vV: 4.1
[ 5387] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:40.000
[ 5388] (S2920071) Mon 2021-04-19 06:49:41.000 lat: 51.12999 lon: 6.90071 alt: 20336.89 vH: 4.6 D: 212.0 vV: 5.2
solche Frames, wo keine Position ausgegeben wird, kommen, wenn im GPS3-Block nur 00..00 steht. In GPS1 und GPS2 sind weiterhin Daten (z.B. GPS-Zeit).
(Eine andere Moeglichkeit, dass Bloecke bzw. Pakete nicht ausgegeben werden, waere, wenn sie einen CRC-Fehler haetten, dann wuerde das jedoch entsprechend angezeigt. In dem Beispiel oben zeigt die Fehlerkorrektur 0 Fehler und auch alle CRC-Bloecke sind ok - waere auch sehr unwahrscheinlich, wenn die beiden Reed-Solomon-Codewoerter ok waeren, jedoch nicht die gesendeten, und dass dann dennoch CRC-Fehler waeren.)

Es gibt 3 verschiedene GPS-Bloecke (oder Pakete) in jedem RS41-Frame. In diesen sind die Daten der beiden ublox6-Pakete RXM-RAW (0x02 0x10) und NAV-SOL (0x01 0x06):
0x093: 7C1E GPS1: RXM-RAW (0x02 0x10) Week, TOW, Sats
0x0B5: 7D59 GPS2: RXM-RAW (0x02 0x10) pseudorange, doppler
0x112: 7B15 GPS3: NAV-SOL (0x01 0x06) ECEF-POS, ECEF-VEL
Im dritten wird die Position als ECEF-Koordinaten uebermittelt. Wenn diese (0,0,0) waeren, waere das ungefaehr der Erdmittelpunkt:
lat: 180.00000 lon: 0.00000 alt: -6378137.00 vH: 0.0 D: 180.0 vV: 0.0
wobei lat und lon beliebig gewaehlt werden koennte.
Solche Positionen werden dann vom Decoder nicht ausgegeben.

Hier die Rohdaten der GPS3-Bloecke aus dem Beispiel oben:

Code: Alles auswählen

7b15 b2e3ce17d0abe1022b048e1d5703e5fe02000a0215 7b59
7b15 000000000000000000000000000000000000000000 d937
7b15 bee9ce1765a9e102ed038e1dde02cafef1ff0a0215 b4ca
7b15 a4ecce175ca8e102fd038e1df60221ff3f000a0315 31c4
7b15 73efce1799a7e1022b048e1dad0258ff18000a0315 fa24
7b15 03f2ce1706a7e10236048e1d840285ff17000a0315 4564
7b15 000000000000000000000000000000000000000000 d937
7b15 3df7ce1702a6e10211058e1d8f0257ff9a000a0315 693e
Weshalb bei manchen Frames von der RS41 keine Position gesendet wird, weiss ich nicht, habe ich auch nicht weiter verfolgt, ab und zu mal eine fehlende Position find ich nicht so dramatisch. Moeglicherweise ist die RS41 mit der Positionsermittlung des ublox-Chips nicht zufrieden (Infos zur GPS-Loesung sind sonst ebenfalls in GPS3), oder vielleicht kommt die Information aus NAV-SOL (0x01 0x06) fuer den Frame zu spaet. Ich glaube, dies kam auch erst mit einer spaeteren Firmware, bei den alten RS41 erinnere ich mich nicht, dies beobachtet zu haben. Wahrscheinlich koennte man sich auch die Firmware anschauen, wenn man wirklich wissen will, was dahinter steckt.
Nachtrag:
GPS1 und GPS2 enthalten die ublox-Daten RXM-RAW (0x02 0x10). Damit koennte man im Prinzip auch eine Position ermitteln, aber wenn man dann nicht auch die vorherigen Position mit beruecksichtigt usw, hat man wahrscheinlich keine so genaue Loesung (liefe wie bei RS92), da lohnt der Aufwand sicher nicht, wenn man nicht aus irgendeinem Grund gerade diese eine Position haben wollte. Daten zu den einzelnen Satelliten kann man sich mit der Option `--sat` ausgeben lassen.

Benutzeravatar
Taucher
Beiträge: 207
Registriert: Do 9. Apr 2015, 18:49
Wohnort: BaWü

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Taucher » So 20. Jun 2021, 01:34

Habe vorhin mal wieder etwas Zeit gefunden um durchs Spektrum zu scrollen und dabei ist mir folgende Sonde aufgefallen:
Bild
Mittig auf 403 MHz, ca. 75 kHz breit, sendete alle 6 Sekunden einen Datenburst
Hatte Empfang bis 00:44 CEST (in Baden-Württemberg) - der Aufstieg war also deutlich vor den ganzen 0Z-Sonden.

Eine schweizer Sonde wäre meine Vermutung - wisst ihr da vielleicht mehr?

abryx
Beiträge: 16
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 21:21

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von abryx » So 20. Jun 2021, 01:49

Ich selbst hatte als Liz. AFU schon länger versucht Sonden in der Nähe zu finden und dann leider bemerkt, das es einige extrem agressive Jäger gibt, welche nur "horten" und auf eBay verkaufen wollen.
Nach dem dritten Monat ernsthafter "Fuchjagd" habe ich das Projekt aufgegeben.
Mittlereile werden selbst ambitionierte Schulprojekte am Zielort gestohlen oder "geplündert"
Das hat nicht mehr mit Ham-Spirit zu tun :evil:

Gary
Beiträge: 3855
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Gary » So 20. Jun 2021, 12:00

abryx hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 01:49
Ich selbst hatte als Liz. AFU schon länger versucht Sonden in der Nähe zu finden und dann leider bemerkt, das es einige extrem agressive Jäger gibt, welche nur "horten" und auf eBay verkaufen wollen.
Nach dem dritten Monat ernsthafter "Fuchjagd" habe ich das Projekt aufgegeben.
Mittlereile werden selbst ambitionierte Schulprojekte am Zielort gestohlen oder "geplündert"
Das hat nicht mehr mit Ham-Spirit zu tun :evil:
Meinst du mit aggressive das vor Ort gestritten wird ?
Oder bist du einfach nur zu langsam ?

Für mich ist es selbstverständlich das man schon los fährt wenn die Sonde noch fliegt, das die nicht mehr lange liegen ist schlicht Fortschritt in der Technik. Wenn du da "Versteck" spielen willst, nach den Regeln aus deiner Kindheit, dann wirst du mit der Realität konfrontiert.
Ich hatte bisher nur nette Kontakte

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 21. Jun 2021, 00:15

Wie schon oft auch im Sondenforum geschrieben, macht es keinen Sinn mehr, sich der Sondensuche anzunehmen, da es immer mehr Leute gibt, die 24/7 unterwegs sind und das Zeug praktisch sofort nach dem Niedergang schnappen. Die holen das Zeug sogar direkt vor deiner Haustür bzw. aus dem Grundstück weg, wenn du nicht sofort daneben stehst. Einzig unwegsames Gelände, Gewässer oder sehr hohe Bäumen halten sie ab.

Gary
Beiträge: 3855
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Gary » Mo 21. Jun 2021, 10:26

Für mich ist es eine gelungene Suche wenn die Sonde im Kofferraum landet, also so gut wie. Was ist daran falsch ?
Eure Jammerei klingt wie bei den Altfunkern, "das ist meine Frequenz", ich habe die älteren Rechte.

Ich ärgere mich nur wenn Ballonreste nicht mitgenommen werden.

Ich habe schon länger nicht mehr gesucht, das einzige was ich von der Sonde brauchen kann sind die Batterien. Wenn also einer hier Sonden braucht, dann frag ich hier wenn ich mal wieder eine habe. Ich kann auch die anderen hier fragen, für ein interessantes Projekt sind die zu haben. Wenn ich aber sehe wie viele Sonden täglich vom Himmel fallen, da muss man nur dran bleiben.

Wenn hier mehrere zusammen kommen gibt es immer ein Plausch, gestritten wird wer die Sonde nehmen muss.
Einmal waren gleich 4 Autos/Trupps beim suchen, ein Team ist der Sonde vom Start an (rund 200km) hinterhergefahren. Ob die aggressiv waren ? Ich war nicht vor Ort. Vielleicht auch regional stark unterschiedlich ?

zilog80
Beiträge: 362
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:08

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von zilog80 » Di 22. Jun 2021, 20:48

Taucher hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 01:34
Habe vorhin mal wieder etwas Zeit gefunden um durchs Spektrum zu scrollen und dabei ist mir folgende Sonde aufgefallen:
Mittig auf 403 MHz, ca. 75 kHz breit, sendete alle 6 Sekunden einen Datenburst
Sieht aus wie diese schwedische Sonde, von der ich vor einiger Zeit mal gehoert habe. Die Aussendungen koennen wohl auch unregelmaessiger sein.
http://windsond.com/
Flog damals in den Niederlanden, habe sie selbst jedoch nie empfangen.
Vor kurzem habe ich allerdings gehoert, dass sie oder eine verwandte Sonde in Sueddeutschland fliegen soll und dort auch nicht mehr unbekannt ist. Ich glaube auch auf 433MHz?
Was man so hoert. Viel mehr weiss ich allerdings nicht.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Di 22. Jun 2021, 20:49

Die kann man zw. 400 und 440 MHz frei programmieren und das auch während des Betriebs, sowie die Leistung verändern.

Aussehen tut das Sondeninlett aus dem Kaffeebecher, sowie die "Bodenstation" der bidirektionalen Funkstrecke so:
Dateianhänge
IMG_9100.JPG
IMG_9099.JPG
IMG_9095.JPG

Benutzeravatar
Taucher
Beiträge: 207
Registriert: Do 9. Apr 2015, 18:49
Wohnort: BaWü

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Taucher » Mi 23. Jun 2021, 01:01

Robby_DG0ROB hat geschrieben:
Di 22. Jun 2021, 20:49
Die kann man zw. 400 und 440 MHz frei programmieren und das auch während des Betriebs, sowie die Leistung verändern.
Aussehen tut das Sondeninlett aus dem Kaffeebecher, sowie die "Bodenstation" der bidirektionalen Funkstrecke so:
zilog80 hat geschrieben:
Di 22. Jun 2021, 20:48
Sieht aus wie diese schwedische Sonde, von der ich vor einiger Zeit mal gehoert habe. Die Aussendungen koennen wohl auch unregelmaessiger sein.
http://windsond.com/
Flog damals in den Niederlanden, habe sie selbst jedoch nie empfangen.
Vor kurzem habe ich allerdings gehoert, dass sie oder eine verwandte Sonde in Sueddeutschland fliegen soll und dort auch nicht mehr unbekannt ist. Ich glaube auch auf 433MHz?
Was man so hoert. Viel mehr weiss ich allerdings nicht.
Vielen Dank - das wäre ja echt super, wenns eine solche "Windsond" war!

Die Seite http://windsond.com/hardware/ hatte ich lustigerweise vor ca. zwei Wochen mal komplett durchgelesen - und hab sogar die Software Binaries (Installer) gefunden, aber das Tool braucht eine Lizenz und gibt zudem keinen Aufschluss welche Bandbreite vom Funkmodul genutzt wird. In den Prospekten steht nur was von bidirektionalem Datenlink, mehreren Sonden auf einer Frequenz usw (und von 400-460 MHz einstellbarem Bereich). Es gibt auch ein Youtube-Video zur Sondenortung im Schnee (re-use) - dort wird die Sonde wohl erst aktiv, sobald der Receiver in ausreichender Nähe ist. Ein weiteres Video habe ich von einer US Hochschule gefunden, wo man die Software usw in aktion sieht - jedoch gibt das zum Technik-Layer wenig her.

@Robby_DG0ROB - Interessante (und vor allem seltene) Bilder! Weisst du vielleicht auch welches Chipset da im Funkmodul genutzt wird?
Dem Foto nach tippe ich "RFM-irgendwas" und auf https://www.hoperf.com/modules/rf_trans ... index.html finde ich unter RFM22BW (https://www.hoperf.com/modules/rf_trans ... M22BW.html) zwar ein passendes Bild, jedoch ist das Datenblatt von typischer Chinaqualität und listet nur anderes Modell (RFM22B) mit 413-453 MHz auf. Hinsichtlich der Bandbreite könnte es aber passen - die wird mit 2,6 - 620 kHz angegeben.

Hier das (vermutliche) Bild des RFM22BW Moduls:
Bild
Zuletzt geändert von Taucher am Mi 23. Jun 2021, 02:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Taucher
Beiträge: 207
Registriert: Do 9. Apr 2015, 18:49
Wohnort: BaWü

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Taucher » Mi 23. Jun 2021, 02:03

Hier die Aufnahme - die Pausen sind per Audacity rausgeschnitten, damit der Upload hierherpasst

Robby_DG0ROB
Beiträge: 3985
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wettersonden jagen = Spielzeug vom Himmel !

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mi 23. Jun 2021, 19:48

Ich war erstaunt, dass es heute doch gelang, auch über zwei Stunden nach dem Niedergehen, eine Sonde im Nahbereich meines QTH finden zu können.

Antworten