Wasserschlag

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Wasserschlag

Beitragvon dkeipp » Di 1. Dez 2015, 00:32

Moinsen,

Ich hab hier das Problem dass Wasserhähne mehr oder weniger zugedroschen werden :roll: Organisatorisch leider nicht zu lösen.
Bisher kann man das Ergebnis zum Glück nur Akustisch wahrnehmen, dafür aber im ganzen Haus... Selbst Wasch- und Spülknecht bekommen ihre Ventile wesentlich schonender zu.
Bevor mir irgendwann ne Wasserleitung inkontinent wird, muss wohl ein Dämpfer her. Nur wo kommt das ding hin? Jeweils in die nähe vom Hahn? Reicht vielleicht auch einer an der Hauptverteilung? Andere ideen?
Benutzeravatar
dkeipp
 
Beiträge: 413
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:04

Re: Wasserschlag

Beitragvon Lars_Original » Di 1. Dez 2015, 00:43

Hast du Kugelhäne verbaut ?

Für die Wasserleitung gibts Ausgleichsgefäße mit Durchströmung.
Damit die Brühe nicht drin steht und Bakterien ansetzt.
Gedacht ist das eigentlich für Warmwasserbereiter um beim Aufheizen den Verlust durch das Überdruckventil zu minimieren.
In der Leitung zu den fraglichen Zapfstellen sollte reichen. Allerdings steigt mit der Entfernung auch die schwingende Wassersäule und damit der Lärm.



Lars
Lars_Original
 
Beiträge: 506
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:21
Wohnort: Burghaun (im Zentrum des Wahnsinns)

Re: Wasserschlag

Beitragvon dkeipp » Di 1. Dez 2015, 00:56

Tatort: Küche
Also klassischer Einhebelgockel. Was anderes wird da auch nicht akzeptiert.
Kugelhähne hab ich nur draußen. Allerdings nur mit Knebel, die bekommt man nicht so schnell zugedreht :)
Der Lärm ist egal. Ich hab nur kein Bock die Leitung irgendwann mal zu flicken weil diese sich durch die ständigen Tritte diskriminiert fühlt. Das rumst schon ordentlich. Das Manometer im Keller hüpft gerne mal kurz von 4 auf 6bar... und das ist ein gedämpftes
Benutzeravatar
dkeipp
 
Beiträge: 413
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:04

Re: Wasserschlag

Beitragvon mastamx » Di 1. Dez 2015, 01:13

Kann man das Problem nicht technologisch erschlagen?

Bei mir in der WG war das nervig... erst kam am Waschbecken also eine "Wasserspardüse", dann wurde der Druck über das Ventil etwas runtergeregelt, so dass es eben zum Hände und Gesicht waschen reicht. Den Geldbeutel freut es ein wenig, die Kanalisation hasst es, und ich, ich lieg frühs seelenruhig im Bett bis meine Mitbewohner wegsind, da nichts mehr "hämmert"

Sowas ist an Orten, wo Putzeimer, Töpfe usw. gefüllt werden suboptimal. Dort habe ich einen alten "Wassersparer" drin, den ich den Durchsatzverminderungslöchern beraubt habe, damit es eine gleichmäßige Strömung gibt, aber eben keinen Schaum für die Handspüler. Damit ist der Effekt selbstverständlich geringer, aber schon noch etwas vorhanden. Ansonsten kann man auch etwas den Maximaldurchsatz senken.
mastamx
 
Beiträge: 260
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:09
Wohnort: Großraum FFM

Re: Wasserschlag

Beitragvon Virtex7 » Di 1. Dez 2015, 02:14

lol was die Leute schaffen.

warum nicht statt einem der Mülleimer so einen kleinen 10l Membran-Ausgleichsbehälter in die Zuleitung packen, der sollte dann den Druckschlag fressen.
oder das Eckventil zudrehen, dann kommt halt weniger Wasser raus... :twisted:
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1654
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Wasserschlag

Beitragvon gafu » Di 1. Dez 2015, 08:16

Deshalb ist die Verwendung von kugelhähnen als Zapfventil in der Trinkwasserinstallation ja auch unsachgemäß.
Da gibts Normen wo das drinn steht. Kugelhähne nur als absperrarmaturen für wartungszwecke.

Oh. Einhebelmischer.
Werden wohl per Faustschlag bedient?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2937
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Wasserschlag

Beitragvon setiherz » Di 1. Dez 2015, 13:52

Was Du suchst ist ein Pulsationsdämpfer für sanitäre Anwendungen ( Trinkwasserhygiene ! ). Hatte ich in unsrer altern Wohnung an der Wama und dem Hausanschluss installiert. War danach sehr ruhig. ( Tallage Eingangsdruck 8 bar !!!! )

Grüße Steffen
setiherz
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Wasserschlag

Beitragvon TDI » Di 1. Dez 2015, 22:50

Moin,
meine spontane Idee wäre, am Ende der Leitung einen luftgefüllten Stich anzuschließen. Also eine Druckblase in klein, wo der Schlag hineinrauscht und gebremst wird. Oder ein Überdruckventil, welches dann kurz in den Abfluss spritzt.
TDI
 
Beiträge: 1657
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: Wasserschlag

Beitragvon Freak » Mi 2. Dez 2015, 12:14

Gibt es eine Möglichkeit, den Hahn zu bremsen (Abluftsteuerung/), dass er nicht so schnell geschlossen werden kann?
Sonst eben...
TDI hat geschrieben:[...] luftgefüllten Stich [...] oder ein Überdruckventil, welches dann kurz in den Abfluss spritzt.

Am besten eine Wendel aus Cu für mehr Volumen, alternativ auf 3 Zoll gehen.
Wegen Ü-Ventil: Direkt aus der Arbeitsplatte rausführen. Gleich mit Lerneffekt: Es wird den Hahn langsam zudrehen, oder es kriegt wiedeer eine kalte Dusche... :twisted:
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: Wasserschlag

Beitragvon Kuddel » Mi 2. Dez 2015, 12:55

TDI hat geschrieben:Moin,
meine spontane Idee wäre, am Ende der Leitung einen luftgefüllten Stich anzuschließen. Also eine Druckblase in klein, wo der Schlag hineinrauscht und gebremst wird. Oder ein Überdruckventil, welches dann kurz in den Abfluss spritzt.

Sowas habe ich, in Form eines Wasserhahns als Stichleitung*, Die ist aber Luftgefüllt aka nie entlüftet worden.
Gruß
Kuddel
*Stichleitung von der Toilette abgegangen, nicht von der Hauptleitung, wegen der Samonellen etc.
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Wasserschlag

Beitragvon laserman » Mi 2. Dez 2015, 23:43

Es gibt Einhebelmischer mit Sanftschluss, d.H. man kann den Hebel noch so schnell zuschlagen, der Mischer macht gemächlich innerhalb einer Sekunde das Wasser aus.
Verhindert Druckschläge hundertprozentig. Nachteil ist hald der Preis, aber die anderen hier genannten Lösungen sind auch nicht gerade umsonst.
Benutzeravatar
laserman
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 09:05
Wohnort: Rimsting am Chiemsee

Re: Wasserschlag

Beitragvon doofi » Do 3. Dez 2015, 00:24

Ich habe sowas mal aus dem Schrott gezogen und mich über diese Funktion mega-gewundert. Der Installateur-Kumpel dem ich davon berichtet habe hat mich dann aufgeklärt. Was es nicht alles gibt.
doofi
 
Beiträge: 2162
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Wasserschlag

Beitragvon Desinfector » Do 3. Dez 2015, 08:28

was ist eigentlich mit den ganzen Magnetventilen in Geräten?
wer davor keinen einstellbaren Wasserhahn hat, und wenn dann nicht dran denkt den mal etwas dichter zu drehen,
erzeugt pro Waschgang mitunter zig Wasserschläge.

meine alte Geschir-Minna z.B. möchte gerne bis der endgültig genehme Wasserstand erreicht ist,
mehrmals noch eine kleine Menge Wasser nachschiessen. daher ist der Wasserhahn für die Mascheng nur ca. 20% offen.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3651
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Wasserschlag

Beitragvon Turbine » Do 3. Dez 2015, 19:39

Hallo,
ich habe so ein Problem bei meiner Bewässerungsanlage.
Wenn man da die Kugelhähne zuknallt rumpelt die Leitung ganz schön.
Da machen dann sogar in der gleichen Leitung liegende Magnetventil kurz auf.
Muss da auch mal was unternehmen...

Der gleiche Effekt ist übrigens an anderer Stelle sehr hilfreich, nämlich beim hydraulischen Widder.
Benutzeravatar
Turbine
 
Beiträge: 527
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:33
Wohnort: Neumarkt i.d. Oberpfalz

Re: Wasserschlag

Beitragvon Bastelbruder » Do 3. Dez 2015, 20:32

Oder als Seismometer.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4610
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wasserschlag

Beitragvon Botanicman2000 » Mo 7. Dez 2015, 07:45

Das schlagen der Leitungen kommt auch durch unzureichende Befestigungen derselben


und Luftgefüllte Stichleitungen sind kontraproduktiv da dann dort Stagnierendes Wasser entsteht welches es zu vermeiden gilt
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1544
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Wasserschlag

Beitragvon Captain Einsicht » Mo 7. Dez 2015, 09:27

Botanicman2000 hat geschrieben:Das schlagen der Leitungen kommt auch durch unzureichende Befestigungen derselben


Das kann eine Ursache sein aber Druckschläge sind immer Schädlich für die Installation.

Besonders Hebelmischer neigen zu Druckschlägen bis zu 120 bar in der Millisekunde.

Ich sage es immer wieder das Massenträgheit ein Arschloch ist ;) entweder die Mischer Langsam Schließen oder Eckventile was zudrehen.

Wen das nicht hilft dann sollte man über einen Wasserschlagdämpfer nachdenken aber an der Armatur nicht am Hausanschluss weil da ist es zu Spät.

Walter
Benutzeravatar
Captain Einsicht
 
Beiträge: 1320
Registriert: Di 24. Feb 2015, 16:15
Wohnort: Ruppichteroth

Re: Wasserschlag

Beitragvon kalmi01 » Fr 25. Dez 2015, 13:36

Botanicman2000 hat geschrieben:Das schlagen der Leitungen kommt auch durch unzureichende Befestigungen derselben

bei uns sind alle Leitungen in Leerrohren geführt, da ist das fast nicht zu vermeiden.
Erschwerend kommt hinzu, das ich bei der Planung einen (Denk)Fehler gemacht habe, so das Warmwasser vom Dachgeschoss ins Haus verteilt wird, während Kaltwasser aus dem Erdgeschoss kommt.

Ich habe das mit dem Wasserschlag nach langem Testen so in den Griff bekommen, in dem ich alle Wasserhähne mit Wassersparperlatoren versehen habe und über den Absteller die Durchflussmenge so begrenzt habe, das bei Augerissenem Hahn bei Kalt und Warm der Strahl gerade anfängt Luft anzuziehen.

Ein dritter Grund für Wasserschlag sind die Bewohner mit binärer Wasserentnahme ;-)
Hahn auf, Hahn zu. Ohne Zwischenstufe. Also 0 oder 1 = binär
kalmi01
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 16:41

Re: Wasserschlag im Hofladen

Beitragvon Kuddel » Mo 26. Feb 2018, 19:42

Ich grabe diesen alten Tread mal aus, weil ich bei uns die Trinkwasserleitung verlängern muss. Wir erweitern hier etwas, so dass etwa 20 meter Leitungslänge dazukommen. Am Ende der Leitung eine Spülmaschine und mehrere der von Gafu bereits als schädlich deklarierten Kugelhähne. Ich liebe diese Dinger. Großer Vorteil: Man sieht, ob sie geöffnet oder zu sind. Da sie mehrfach am Tag geöffnet werden müssen, ist das auch viel bequemer: "Zack" statt "Qieck-Qieck-Qieck-Qieck-".
Wir haben bereits jetzt Wasserschläge und Leitungsknallen. Und Kugelhahnventile Ja, die Wasserleitung ist locker und wackelig. Altbau eben. Kann ich nicht ändern. Also hochwertig pfuschen:

Ich sehe drei Möglichkeiten:
a) Druckausgleichsgefäß in der Mitte der Leitung (kurze Zuleitung verhindert stagnierendes Wasser)
b) Wasserschlagdämpfer (keine Ahnung wie die funktionieren. Habe nur den Begriff gehört)
c) [weitere Vorschläge aus dem Forum]

Ich tendiere stark zu a). Ich werde alle Stichleitungen zu vermeiden wissen, bis auf die allerletzte. Einen Tod muss man sterben. Leider ist das Ende der Leitung im nicht frostfesten Bereich, so dass da kein Ausgleichsgefäß hin kann. Die letzten 10 meter werden mit Rohrbegleitheizung umwickelt. Nicht schön, aber nicht zu ändern. Ach so: Es geht um eine unbeheizte Hygienezelle/Hofladen außerhalb der Wohnung. Vorher muss die Leitung durch die (fast) frostfreie Werkstatt.

Seid Ihr d’accord? Oder unumgehbare Änderungsvorschläge?
Danke für die Hilfe.
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Wasserschlag

Beitragvon berlinerbaer » Mo 26. Feb 2018, 20:06

Ich weiß nicht, wie praktikabel das ist, nur mal so als Denkanstoß:

Kugelhähne kann man durch gefühlvolle Bedienung entschärfen (Hängt von der Lernfähigkeit des Bedienpersonals ab ;)).

Für die Spülmaschine könnte man eine Schaltung frickeln, die die Magnetventile nicht schlagartig, sondern ganz sachte vom Strom nimmt.
Ich weiß allerdings nicht, ob die sich im Teillastbereich steuern lassen und ob das weniger Aufwand als die Klempner-Lösung ist.

Wenn Du schon eine Rohrbegleitheizung hast, wäre dann nicht auch ein durch Heizung frostfrei gehaltenes Ausgleichsgefäß möglich?
berlinerbaer
 
Beiträge: 632
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Wasserschlag

Beitragvon ESDKittel » Mo 26. Feb 2018, 20:42

Mach doch neben den Wasserhahn ein Überdruckventil, das pisst einem dann auf die Füße wenn der Kugelhahn zu forsch zugedreht wurde.
Oder nutze den Wasserschlag sinnvoll -> hydraulischer Widder
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1902
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Wasserschlag

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mo 26. Feb 2018, 22:57

Das wäre dann ein hydr. Sperrwandler ;)

Mit den Magnetventilen ist das nicht so einfach, da sie vorgesteuert sind und keine linenare Funktion zwischen Strom und Volumenstrom haben, sondern eine interne "Mittkopplung", wo der Wasserdruck entweder das Öffnen oder Schließen bewirkt.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1455
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Wasserschlag

Beitragvon unlock » Mo 26. Feb 2018, 23:12

Leg die Leitung doch einfach als Ringleitung aus,und schon ist Ruhe!Natürlich muss dann noch ein Rückflussverhinderer rein,um die Flussrichtung zu definieren.Wenn du dann den Hahn zu haust,fließt das Wasser eindach in der Ringleitung weiter!
Natürlich ist aber der Zulauf in den Ring davon ausgenommen.
Wenn du den "Rücklauf"klein genug dimensionierst,hast du auch genügend Umwälzung und Durchspühlung in dem Ring!

Alternativ könntest du auch reine PE-Rohre ohne Metal installierern,die dämpfen auch die Druckstöße etwas.
unlock
 
Beiträge: 78
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Wasserschlag

Beitragvon Mastermuffel » Di 27. Feb 2018, 16:33

Das mit den Stichleitungen würde ich sein lassen, es sei denn du willst krank werden durch Bakterien (Legionellen & Friends) die sich im Totenwasser ansiedeln. (unbenutze leitung an einem T- Stück maximale Länge 3x Rohrdurchmesser)
Die Wasserschlgdämpfer von Caleffi sind nicht sonderlich teuer
Direkt unters Spülbeken zu Bauen: https://www.caleffi.com/germany/de/catalogue/wasserschlagdampfer-antishock-fur-wasch-und-spulbecken-525130
Oder Irgendwo anders: https://www.caleffi.com/germany/de/catalogue/wasserschlagdampfer-antishock-525040
In der Anleitung sind auch Einbaubeispiele: https://www.caleffi.com/sites/default/files/file/01020_08de.pdf
Benutzeravatar
Mastermuffel
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Wasserschlag

Beitragvon Kuddel » Di 27. Feb 2018, 17:09

Ah, danke für die Links. Dort ist die Funktion deutlich erklärt. Sind ja nix anderes als Druckausgleichsgefäße in klein, genau was ich suche.

Da ich das Haus ja nicht umbauen kann, kommt eine Ringleitung nicht in Frage. Das Ende des Stranges ist also immer eine Stichleitung. Wird aber 2x pro Tag genutzt, daher kein Problem. Oder meinst Du etwas anderes?

Bei den Preis von diesen kleinen Fingern kann ich ja zwei Stück einbauen. Gefällt mir gut.
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bzzz und 23 Gäste

cron
span