Reparaturerfolge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2428
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Mista X » Di 8. Sep 2020, 13:42

Matt hat geschrieben:
Mo 7. Sep 2020, 19:30
Moin Leute

....

Randnotiz: Ich mache nie wieder Hybrid-Tausch beim TDS3000er. Ist viel schlimmer als TDS400er

Grüss
Matt
Warum weiß ich genau, dass hier in absehbarer Zeit genau das wieder auftaucht? :mrgreen:
Womit hast du denn die Hybriden vorgewärmt und ausgelötet?

Würde nicht eine anständige Heißluftpuste besser arbeiten als per Hand und JBC Station? So könnte man es vermeiden die Plättchen zu zerkrümeln, wenn alle Anschlüsse gleichmäßig flüssig sind. Platine wo die raus kommen ist eh Fritte als Spender.

Und auch das leer lutschen der Löcher...

Ich hab teilweise mit 2 Kolben gearbeitet um entsprechende Löcher frei zu kriegen. Vorne so zusammengetüddelt mit Rödeldraht, dass die Spitzen von beiden Kolben deckungsgleich aufeinander liegen.

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4529
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Matt » Di 8. Sep 2020, 17:01

Meinste du Hybrid-Tausch an Digitale Oszi ?
Das ist was, der erste kaputtgeht, wenn Oszi in DAU-Hand kommt und Dummheit damit angestellt wird.

Normalweise schaffe ich in der Regel gerade so Lötaugen in Masse-Fläche freisaugen, aber hier bei TDS3000er ist sogar 2x Masse-Fläche an eine Stelle.
Mit Hand-Heissluftgerät (Hazet 1990-2/6) habe ich an beide Seite vorgewärmt sodass absaugen von Zinn gut klappt und ddann von unten ordentlich braten, dann geht Hybride schnell raus. Bei einer ist während vorwärmen kaputtgegangen.


Besonders geil an Tek TDS3000er: Du kannst GPIB-Befehle mit "PASSWORD PITBULL" und MCONFIG "TDS30xx*" zu bessere Modell umwandeln, ohne weitere Aufwand.

* TDS30xx , da müsste man Kanal-Anzahl einhalten, denn 2-Kanaler kann man nicht mit Software zu 4 Kanaler freischalten, denn es fehlt 2x weitere Kanal physkalisch.
D.H. TDS3012 zu TDS3032 oder TDS3052 umwandeln, bzw. TDS3014 zu 3034 /3054 umwandeln.


Grüss
Matt

sysconsol
Beiträge: 2569
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von sysconsol » Do 10. Sep 2020, 20:02

Teilerfolg:
Der Dell 2007WFP mit verbrauchten CCFL hat LED-Streifen bekommen.
LED-Leiste aus und mit wenig Strom...
LED-Leiste aus und mit wenig Strom...
Das Servicemenü zeigt 60764 Stunden - mit LED ist es wieder lesbar.
Servicemenü
Servicemenü
Die Farbeinstellungen mit CCFL bringen einen Blaustich:
Farbeinstellungen wie mit CCFL vorgesehen
Farbeinstellungen wie mit CCFL vorgesehen
Angepasst ist es ein leichter Rotstich - da muss ich noch mal korrigieren:
Farbeinstellungen grob angepasst
Farbeinstellungen grob angepasst
Beides ist auf den Bildern nicht wirklich gut zu erkennen.
Auch nicht der leichte Farbverlauf von links nach rechts.

Das Netzteil im Monitor bringt 18V - ich brauche aber 12V.
Derzeit geht das provisorisch über die 12V-Buchse für die Lautsprecherleiste.
Eine Überhitzung der LED verhindern 4,7Ohm:
4R7 als provisorischer Katastrophenschutz
4R7 als provisorischer Katastrophenschutz
Das macht 9V an den LED-Streifen.

Warum nur Teilerfolg?
Weil die LED-Versorgung noch nicht aufgebaut ist.
Da muss noch etwas für 12V aus 18...19V sorgen und eine Dimmung erlauben.
Zudem sollte man nicht irgendwelche kaltweißen LED verbauen.
Ra 90 ist wahrscheinlich auch hier sinnvoll.
Die Farbe der CCFL zu treffen halte ich für schwierig und auch nicht erforderlich - kann man ja korrigieren.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9393
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Fritzler » Do 10. Sep 2020, 20:35

Die LEDs müssen wohl eher die Farbfilter der RGB Pixel treffen.
Ra90 sollte da aber wenigstens für einen kleineren Blaupeak sorgen.

Bau dirn Schaltregler mit LM2575 auf, der hat ein EN Signal, da kommt die dimm PWm des DIsplays drauf, wenn diese nur ein paar kHz hat.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7588
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Bastelbruder » Do 10. Sep 2020, 20:43

Ich versteh nicht. 18 V, dann Vorwiderstand und 9 V an den LEDs.
Warum nicht zwei Zeilen in Reihe an 18 Volt?

sysconsol
Beiträge: 2569
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von sysconsol » Fr 11. Sep 2020, 07:22

Weil es nur provisorisch mit einem grob für passend geschätzten Widerstand gelöst wurde.
Bei 12V fließt zu viel Strom, da bekomme ich die Wärme nicht weg.
Ich schätze, dass ich bei 10...11V rauskommen werde.

Edit 17:51: Mehr als 10,6V gehen thermisch nicht.

Die Helligkeit ist trotzdem zu gering, wenn die Sonne scheint.
Man könnte ja eine Wasserkühlung... :twisted:
Fritzler hat geschrieben:
Do 10. Sep 2020, 20:35
Bau dirn Schaltregler mit LM2575 auf, der hat ein EN Signal, da kommt die dimm PWm des DIsplays drauf, wenn diese nur ein paar kHz hat.
Ich hoffe ja, dass das Helligkeits-Signal für den CCFL-Wandler ein PWM-Signal ist.
Dann kommt da direkt ein FET dran und den Rest erledigt ein Widerstand.
Wenn analog, dann µC und echte 0...100% Helligkeit.
EN macht der Netz(zwischen)schalter.

Fritzler hat geschrieben:
Do 10. Sep 2020, 20:35
Ra90 sollte da aber wenigstens für einen kleineren Blaupeak sorgen.
Das ist ohnehin ein Problem des ganzen LED-Lichtes.
Ich warte noch auf medizinische Erkenntnise dazu...
(nein, nicht die wegbleibende Müdigkeit, die scheint das geringere Problem zu sein)

Gary
Beiträge: 2528
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Gary » Fr 11. Sep 2020, 18:34

Beim Ersatz Rechner vom Ersatz Rechner war die Bios Batterie leer.

Jetzt hält der AMD K6-III das Datum

Nutzt aber wenig, der Browser will mit https wenig zu tun haben. Für eine USB Tastatur braucht man die Win98 CD um den HID Treiber zu installieren. Dank CF statt Festplatte wenigstens leise.

Deckel drauf und wieder ein paar Jahre in die Ecke damit.

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 4081
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von video6 » Fr 11. Sep 2020, 20:28

Die Win98 CD hat man mit auf der Platte.
Opera ist wohl der einzige Browser der 98 noch unterstützt.

Benutzeravatar
Herrmann
Beiträge: 728
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Herrmann » Fr 11. Sep 2020, 22:06

Hab ja nun einen neuen Job und braucht daher einen fahrbaren Untersatz, um zur neuen Arbeitstselle zu kommen, soweit so gut.
Geworden ist es ein Leporello Corsa D, BJ 2008 mit grade mal 95000 KM. Klappert nur ein bisschen an der Vorderachse, bekanntes Problem, sind die Koppelstangen. Gibts preiswert im Netz für 30 Euronen. Termin bei Mami gemacht, damit Sohnemann mal auf dem Hof schrauben darf. Wagen vorne hochgebockt (die Räder müssen frei hängen, damit der Austausch klappt) und ran ans Werk.
Die neuen Stangen: Mutter 15er, zum Gegenhalten kann man am Bolzen einen 17er ansetzen. Kein Problem, dann wollen wir die alten Dinger mal ausbauen. 17er zum Gegenhalten angesetzt und nun die Mutter lösen...
:?: :?: :?: :?: 15er geht nicht frauf, 17er dreht über WTF.
Ist das doch tatsächlich eine 16er Mutter :o
Und ich hab voeher noch überlegt, ob ich den uralten Steckschlüsselsatz mit durchgängigen Grössen noch mit einpacken soll, gottseidank hab ich.
Das dürfte so ziemlich das erste Mal gewesen sein, das die 16er Nuß aus dem mindestens 50 Jahre alten Steckschlüsselsatz Verwendung gefunden hat :lol: :lol: Zumindest sah sie vorher noch Ladenneu aus.

Matze
Beiträge: 376
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 13:41
Wohnort: Dresden

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Matze » Sa 12. Sep 2020, 04:40

Ich hatte mir schon vor einer Weile auf ebay. Ein Mischpult geschossen. Ein Behringer DDX3216 Digitalmischpult.
Das wurde von 2001 bis 200X hergestellt. Es ist ein sehr tolles Spielzeug (Motorfader sind was feines :mrgreen: ), auch wenn es doch ein wenig übertrieben ist, aber wer übertreibt nicht gerne mal etwas? :mrgreen:
Vor ein paar Wochen hab ich dann aber feststellen müssen, dass die Ausgänge und die Kopfhörer leiser geworden sind, und wenn man den Gain/Volume hochdreht, fängt's an hart zu verzerren.

Ok, also mal schnell online gegooglet und innerhalb ein paar Minuten schonmal den kompletten Schaltplan bekommen. Super.
Also aufgemacht und mal reingeguckt:
Sieht innen auch schön ordentlich aus und da erstmal grob nach dem Rechten gesehen.
Da ich wusste, dass das Mischpult schon so alt (min 16 Jahre) ist, habe ich aber schon sofort das Netzteil in verdacht gehabt. Und das hat sich auch mit meinen Beobachtung gedeckt. Spannung bricht ein --> Verstärker fängt an zu clipen.
Das Netzteil aufgeschraubt, und siehe da:
20200825_003942.jpg
War ja zu erwarten(das hatte ich auch schon beim kauf erwartet)

Dann also die Distributoren durchsucht und dem Netzteil einmal komplett neue Filterelkos verpasst. Das waren insgesamt 30 Stück. Da hab ich aber dann Qualitativ deutlich bessere Elkos von Panasonic und Kemet genommen.
Weil ich dann grad schon im Mischpult war, habe ich den nervigen 40mm Lüfter durch einen von Noctua ersetzt.
Das hat so 60€ an Teile gekostet aber jetzt funktioniert wieder alles einwandfrei, und ich hab mein Spielzeug zurück.
20200825_004059.jpg
20200825_004045.jpg

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9393
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Fritzler » Sa 12. Sep 2020, 08:34

Bei dem Platzangebot hätteste da auchn 80er Lüfterloch reinkreischen können :mrgreen:
Da gibts dann wirklich leise LÜfter und der Lufstrom wird trotzdem nicht weniger.

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 1247
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Spike » Sa 12. Sep 2020, 09:05

... und da ist eine Floppy-Drive Lötleiste. Das Ding ist noch weiter aufrüstbar :D
Wofür die das mal gebraucht haben?

Benutzeravatar
Wurstblinker
Beiträge: 596
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Wurstblinker » Sa 12. Sep 2020, 12:25

Schätze mal für
Midifiles Disketten

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 614
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Zummmsel » Sa 12. Sep 2020, 16:19

Mausrad wollte nicht mehr.... 62€ neu.... ne, dann mal lieber sanft geöffnet.
Nach etwas Pressluft funzt es nun wieder.
20200912_161316 (Klein).jpg

inse
Beiträge: 497
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von inse » Sa 12. Sep 2020, 16:21

Sieht aus als wäre eine Maus in die Maus geraten

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 7588
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Bastelbruder » Sa 12. Sep 2020, 16:22

Maus mit Fell innen - sonderbare Spezies. :lol:

Benutzeravatar
Zummmsel
Beiträge: 614
Registriert: Di 26. Mai 2020, 00:23
Wohnort: Südliches Tor zur Fränkischen
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Zummmsel » Sa 12. Sep 2020, 16:28

Wenn die Katze auf den Schreibtisch darf ..... Fusselmonster :mrgreen:

Benutzeravatar
Arndt
Beiträge: 2371
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Arndt » So 13. Sep 2020, 21:34

Nun muss ich hier auch mal ein Erfolgserlebnis broadcasten!
Da beim letzten Rasenskalven (Robomow RL2000) die Batterien verreckt sind, habe ich mich auf die Suche nach Ersatzteilen gemacht.
Mähbild und Lärmentwicklung zeigten auch, dass er Zuwendung brauchte, doch Leider war da nichts mehr zu machen, das hätte Unsummen gekostet :(
Naja, das letzte Lied ist noch nicht gesungen, sobald ich genug Laptopakkus habe, geht das nächste Frankensteinprojekt los! Ist genug Rasen für alle da ;)

Egal, ich bin also über einen Worx Landroid WG796E.1 für schmales Geld im Nachbarort entdeckt. "gibt immer Meldung Messer blockiert" hieß es...
Häßliches Design, Neuwert nur etwas für Hipster, WLAN und allen möglichen Blödsinn, aber für die Rasenpflege wird es wohl reichen.
Naja, das kann doch einen Seemann nicht erschüttern! Und rann an den Speck!
image009.jpg
Erste Inbetriebnahme zeigte: Der Kleine war so verwirrt, dass er immer meinte gefangen bzw. angehoben zu sein, also mal die Sensorik geprüft:
Der war wohl mal nass geworden und beiden Hallsensoren hatte es das VCC-beinchen abgefressen.
Also aus irgendeinem Pollin-sortiment in der Grabbelkiste neu bestückt und mit Heißkleber vollgeschmoddert.
image002.jpg
Nun kam tatsächlich immer nach kurzer Zeit nach Mähbeginn die Meldung "Messer blockiert".
Interessanterweise lief der Motor erst an und lief ein paar Sekunden, also konnte es nur etwas mit der Rückmeldung zu tun haben.
"Schwester, bereiten sie bitte den OP vor, wir machen den Patienten jetzt auf"
Gehäuse schön verschraubt, saubere Verkabelung mit Beschriftung auf Platine und Steckern, ordentliche Versiegelung der Platine, also da hat sich mal jemand wirklich Gedanken gemacht!

Eine schön aufgebaute BLDC-Endstufe, sogar mit Testpads hat die Sache dann abgerundet, nur der Fehler ließ sich nicht so einfach finden...
Motor nachweislich funktionstüchtig und für sich genommen unauffällig
Im eingebauten Zustand blieben jedoch sporadisch die Hallsignale aus und plötzlich lief der Motor nicht mehr an *kopfkratz*
Zum Testen musste ich ihn immer wieder zusammenbauen und auf den Rasen stellen.
Controller: MC33035DW
image005.jpg
Closed-loop-adapter: MC33039
image006.jpg
Und ein paar Vollbrücken-FETs
image007.jpg
Irgendwann dann aus Verzweiflung Bauteile ein/ausgelötet gemsennen und gemacht und schließlich einen 0603 C kaputt gekriegt und zwangsläufig durch einen 0805 ersetzt... Man ich brauche eine Lupe!
Schließlich noch den MC33035DW erfolglos ersetzt :(
Schließlich kam mir die Aussage des Vorbesitzers in den Sinn, dass sich da schon ein befreundeter Radio-Fernsehtechniker dran versucht hat!
Also nochmal alles durchgeschaut und festgestellt, dass der Heini wohl mit einem 12"-Nagel als Tastkopf die Steckkontakte des Motors malträtiert hatte...
Diagnose Wackelkontakt! *Gnarf!*

Nun ja, nun tut der Kleine wieder und der Golfrasen im Vorgarten macht sich prächtig!
Es lebe der Konsum!

Matze
Beiträge: 376
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 13:41
Wohnort: Dresden

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Matze » So 13. Sep 2020, 22:40

Fritzler hat geschrieben:
Sa 12. Sep 2020, 08:34
Bei dem Platzangebot hätteste da auchn 80er Lüfterloch reinkreischen können :mrgreen:
Da gibts dann wirklich leise LÜfter und der Lufstrom wird trotzdem nicht weniger.
Ja da ist viel Platzt in dem Bild, aber da ist sonst das Netzteil, das ich in dem Bild schon ausgebaut habe.
ein Größerer Lüfter passt da nicht hin.

Benutzeravatar
Herrmann
Beiträge: 728
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Herrmann » Fr 18. Sep 2020, 22:17

Fast vergessen:
(war nicht gut, dass ich ihm wiedersprechet, denn ich werde von dem zugespammt, mit Video und Bilder..)
Matt, wenn Du möchtest kannst Du auch von mir umfangreich versorgt werden, so hättest Du einen Vergleich :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1635
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Julez » Sa 19. Sep 2020, 21:08

Yay! Habe es eben geschafft, ein Telemetriemodul von meinem RC-Boot zu reparieren.
So eins:
http://www.mostfun.de/index.php/modellb ... ui75-umbau

Das zeigte den Strom und die Kapazität zuerst erratisch und dann gar nicht mehr an. Dann fand ich heraus, dass eine Durchkontaktierung nicht mehr funktionierte, warum auch immer. Also habe ich (man siehe 2.Bild auf der verinkten Seite) den linken der 3 Kontakte des Hallsensors mit der Leiterbahn verbunden, die ganz links auf der Platine nach oben geht. Und schon tuts wieder. :D

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 4529
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Matt » Sa 19. Sep 2020, 22:05

Herrmann hat geschrieben:
Fr 18. Sep 2020, 22:17
Fast vergessen:
(war nicht gut, dass ich ihm wiedersprechet, denn ich werde von dem zugespammt, mit Video und Bilder..)
Matt, wenn Du möchtest kannst Du auch von mir umfangreich versorgt werden, so hättest Du einen Vergleich :lol: :lol: :lol:
Haste du Mecal ?

Anse
Beiträge: 1633
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Anse » Sa 19. Sep 2020, 22:10

Julez hat geschrieben:
Sa 19. Sep 2020, 21:08
Das zeigte den Strom und die Kapazität zuerst erratisch und dann gar nicht mehr an. Dann fand ich heraus, dass eine Durchkontaktierung nicht mehr funktionierte, warum auch immer. Also habe ich (man siehe 2.Bild auf der verinkten Seite) den linken der 3 Kontakte des Hallsensors mit der Leiterbahn verbunden, die ganz links auf der Platine nach oben geht. Und schon tuts wieder.
Einen hochohmig gewordenen DK hatte ich auch schon mal in einem Fensteheberschalter von Renault. Hab da eine Theorie wie das passiert. Wenn nach dem Plating der DKs die Platine nicht ausreichend gereinigt wird und von der Lösung was in den Bohrungen hängen bleibt fängt es darin unterm Lötstop an zu korrodieren. Irgend wann ist es halt durch.

Benutzeravatar
Herrmann
Beiträge: 728
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Herrmann » Sa 19. Sep 2020, 22:31

Haste du Mecal ?
:?: :?: Sagt mir jetzt so garnix, ich bezog mich auf die Musikrichtung :mrgreen:

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 693
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Reparaturerfolge

Beitrag von Wulfcat » Sa 19. Sep 2020, 22:42

inse hat geschrieben:
Sa 12. Sep 2020, 16:21
Sieht aus als wäre eine Maus in die Maus geraten
Schockierend: Klarer Fall von Kanibalismus :o

Antworten