Messing entkalken...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2016, 12:23

Hallo,
ich hab hier ein paar Magnetventile, die ordentlich zugekalkt sind. Den Plunger selbst und auch
den Spulenkörper kann ich problemlos mit *wasauchimmer_hauptsachesauer* entkalken, weil das aus
Edelstahl ist.
Problematisch wird's mit dem Unterteil, das ist aus Messing, und eigentlich egal womit ich das versuche,
das Messing verfärbt sich und wird heftig kupferfarben - das ist definitiv nicht erwünscht.
BREF Reiniger, Zitronensäure, Essigsäure, Salzsäure... hm. Schwefelsäure hab ich noch nicht versucht...
sonst noch ein Tip? Ameisensäure?
Zuletzt geändert von RMK am Di 14. Jun 2016, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2225
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Mista X » Di 14. Jun 2016, 12:28

Wie reagiert es auf Essig?
Verdünnt oder pur mal testen. Oder gehört das zu den getesteten Dingen?

Destilliertes Wasser zusammen mit Zitronensäure könnte auch klappen, dauert aber laange.

vossie
Beiträge: 45
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:19

Re: Messing entkalken...

Beitrag von vossie » Di 14. Jun 2016, 12:36

Ich würde EDTA ethylendiamintetraessigsäure testen sollte zwar ziemlich lange Zeit brauchen aber ist sehr sanft. Siehe auch http://www.chema-shop.de/html/komplexbildner.html

Jannyboy
Beiträge: 702
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:49
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Jannyboy » Di 14. Jun 2016, 12:38

Konzerntiere Zitronensäure geht gut.
Heißes destilliertes Wasser (der Kalk im Leistungswasser neutralisiert ein Teil der Säure wieder) solange unter rühren mit Zitronensäure sättigen bis die sich nicht mehr auflöst.

Bisher hat das immer super funktioniert. Nur die Messingteile färben sich Kupferrot. Da sich an der Oberfläche der Zink zum Teil mit auflöst.
Zuletzt geändert von Jannyboy am Di 14. Jun 2016, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2016, 12:56

grmpf.
ihr lest nur die Hälfte. :-P

Zitronensäure, Essigsäure, hab ich schon probiert, es soll sich bitte NICHT kupferrot verfärben... *augenroll* :-)

Censer
Beiträge: 590
Registriert: Di 18. Feb 2014, 03:36

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Censer » Di 14. Jun 2016, 13:46

Neuer Versuch, erster Post ging verloren:
Spontaner Einfall:https://de.wikipedia.org/wiki/Elektropolitur erwähnt H3PO4 für Messing, probiers doch mal damit. im einfachsten fall Cola, da ist ja angeblich Phosphorsäure drin...

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2016, 14:19

okay, das ist ein guter Hinweis: Elektropolitur....
Phosphorsäure... muss ich mal gucken ob da noch was von im Aussenlager liegt. :)

thx, ich werde berichten!

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2016, 14:20

vossie hat geschrieben:Ich würde EDTA ethylendiamintetraessigsäure testen sollte zwar ziemlich lange Zeit brauchen aber ist sehr sanft. Siehe auch http://www.chema-shop.de/html/komplexbildner.html
hab mir die Seite angeguckt, da hats auch Beispielbilder. Die Patronenhülsen sehen sehr schick rosa aus, nach der Behandlung damit... is also auch nix :)

Benutzeravatar
Treckergott
Beiträge: 983
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:55
Wohnort: Biberach

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Treckergott » Di 14. Jun 2016, 14:34

Warum darf das denn nicht rot aussehen?
Die Leute mit ihren Starklichtlampen etc. kochen Messing in Zitrönensäure und polieren dann drüber.

Benutzeravatar
GregorB
Beiträge: 248
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:05
Wohnort: Bogen
Kontaktdaten:

Re: Messing entkalken...

Beitrag von GregorB » Di 14. Jun 2016, 14:44

Treckergott hat geschrieben:Warum darf das denn nicht rot aussehen?
Die Leute mit ihren Starklichtlampen etc. kochen Messing in Zitrönensäure und polieren dann drüber.
Weil rot = Kupfer ohne Zink ist, also kein Messing mehr.
Zumindest im Randbereich ists also eine völlig andere Legierung als vorher und hat somit auch gänzlich andere Eigenschaften.

Wenns blöd läuft ändert sich auch das Maß und der Kolben passt nicht mehr in den Zylinder.

Andere Frage,

mechanisch gehts nicht?

Scotch-Brite in ultra fine und bisschen drübergerutscht sollte doch gehen.



Gregor

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Di 14. Jun 2016, 15:19

theoretisch gings schon, und es hat wirklich nur optische Gründe - so tief ätzt es ja das Zink nicht weg.

manuell reinigen.. naja. da sind Würfel mit 2x2cm dabei, da bin ich zu hibbelig für.
Das Ganze in den Tumbler geworfen (Gleitschleifapparat) erbrachte wunderbar glänzende
Messingteile, bei dem aber ALLE Bohrungen (zum Befestigen und Aneinanderreihen) komplett mit
diesen %&§&§%$&%!! Schleifkörperchen (schaut aus wie rotes Katzenstreu) verstopft waren. grmbl.

ich probier mal de H3PO4, dann sehn wir weiter....

SchuesselTech
Beiträge: 520
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Messing entkalken...

Beitrag von SchuesselTech » Di 14. Jun 2016, 15:22

hmm, andere schleifkörper nehmen?

ein bekannter von mir strahlt motorteile mit salz, kann man danach einfach aus allen ritzen auswaschen meint er :D

chemikus
Beiträge: 62
Registriert: So 29. Sep 2013, 13:05

Re: Messing entkalken...

Beitrag von chemikus » Di 14. Jun 2016, 16:40

Was so üblicherweise als Kalk bezeichnet wird setzt sich ja aus CaCO3 und CaSO4 (quasi Marmor und Gips) zusammen. Marmor bekommt man mit den üblichen Essigsäure, Zitronensäure jedoch nicht mit Phosphorsäure weg. Gips ist schwieriger, nicht wasserlöslich und nicht säurelöslich. Der Hausmann weiss, diese Kaffeemaschinenreinigerpulverbeutel gehen gut, Wasser heiss machen, durchlaufen lassen, stehen lassen, mechanisch nachreiben, und der WAF ist leuchtend grün. Und der Edelstahl erglänzt im Strapazierglanz.
Worauf beruhen die? - Bestehen aus mehreren pulverförmigen Säuren, u.a. Zitronensäure, Amidosulfonsäure (kann man als milde Form von Schwefelsäure auffassen). Manchmal vielleicht noch ein Peroxid um Verfärbungen wegzubrennen. Gips lösen die auch nicht. Aber ich sehe das so, dass die weissen Krusten im Kessel aus Marmor und Gipsgemisch bestehen. Sowie das CaCO3 weggelöst wird, hat der Gips drumherum keinen Halt mehr und wird vom Winde verweht.

setiherz
Beiträge: 257
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Messing entkalken...

Beitrag von setiherz » Di 14. Jun 2016, 17:53

Ich nehme für meinen Kaffeezubereiter immer Amidosulfonsäure. Warum , weil vorhanden und scheißbillig ! Beim Blödmarkt wird das Zeug ja mit Gold aufgewogen.

Grüße Steffen

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 5020
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Hightech » Di 14. Jun 2016, 18:32

In der Tat, 5kg kosten 12,95Euro
https://www.amazon.de/Amidosulfons%C3%A ... s%C3%A4ure
Pro Spülgang soll man 2-5gr nehmen.
Das wären 1000 Anwendungen.

SchuesselTech
Beiträge: 520
Registriert: So 1. Dez 2013, 15:16

Re: Messing entkalken...

Beitrag von SchuesselTech » Di 14. Jun 2016, 18:40

hmm, ob das zeug die alu-profile meiner dusche angreift? da hab ich auch mit kalkrändern zu kämpfen...

setiherz
Beiträge: 257
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Messing entkalken...

Beitrag von setiherz » Mi 15. Jun 2016, 09:25

Ich zahle 1,56€/kg dafür :-) ( inkl. MwSt. )

Grüße Steffen

Benutzeravatar
Smily
Beiträge: 1573
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg
Kontaktdaten:

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Smily » Mi 15. Jun 2016, 13:59

Amidosulfonsäure wird auf meinem kommerziell erworbenen kaffeemascheng entkalker als geeignet für edelstahl und aluminium boiler beschrieben.
Sollte deiner dusche nix aus machen. Und auch am messing würd ichs mal versuchen....

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 2199
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Messing entkalken...

Beitrag von RMK » Mi 15. Jun 2016, 15:11

vielleicht lässt sich Seti ja um ein Kilo erleichtern, gegen eine entsprechende Gegenleistung..? *liebguck*

setiherz
Beiträge: 257
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Messing entkalken...

Beitrag von setiherz » Mi 15. Jun 2016, 16:22

Kommst Du aufs Treffen ?? Versenden von weißem Pulver in Briefumschlägen kann manchmal komischen Besuch vor die Tür bringen :-)

Grüße Steffen

( 1kg ???? , was willst Du entkalken ?? )

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7029
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Messing entkalken...

Beitrag von ferdimh » Mi 15. Jun 2016, 16:40

Könnte man das Ganze nicht entschärfen, indem man "was auch immer, hauptsache sauer" um Zinkionen erweitert, so dass die Reaktion "Zink lösen" gebremst wird?

Benutzeravatar
Celaus
Beiträge: 537
Registriert: So 25. Aug 2013, 23:45
Wohnort: Richterich

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Celaus » Mi 15. Jun 2016, 18:42

Wenn ich in Sachen Hochfrequenz herum löte, und benötige ein Messingblech, so ist dies mit einer fast ekeligen Patina übeerzogen. Normalerweise reinige ich dieses Blechle mit etwa 10% Citronensäure und mit Stahlwolle Typ 00. Danach ist das Messing golden glänzend und bleibt dies auch jahrelang. Bloß nicht mit Salzsäure drangehen, sonst hat man in Zukunft auch noch Grünspan zu bekämpfen.
ffupx , Celaus

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 986
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Messing entkalken...

Beitrag von MatthiasK » Mi 15. Jun 2016, 22:01

Was sicher zu den milden Säuren gehört, ist Kohlensäure. Die ist aber nicht gerade für Effektivität und Stabilität bekannt (das CO2 perlt halt einfach aus). Die müsste man sich aus dest. Wasser und CO2 selbst anrühren (besser nicht im Keller).

Ameisensäure ist der kleine Bruder der Kohlensäure, sie ist stabil (zum Glück, denn das Anhydrid dazu ist saumäßig giftig). Sie soll eine reduzierende Säure sein, greift aber Gummi an. Müsste man mal ausprobieren, wie sie auf Messing wirkt.

Von Schwefelsäure würde ich die Finger lassen, sonst gibts Gips.

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 7029
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Messing entkalken...

Beitrag von ferdimh » Mi 15. Jun 2016, 22:45

Kohlensäure löst Kalk nicht, weil sie zu schwach ist. CaCO3 IST das Salz der Kohlensäure...
Kalklösen funktioniert nach dem Prinzip "Die starke Säure vertreibt die Schwache aus ihrem Salz".

Virtex7
Beiträge: 2138
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Messing entkalken...

Beitrag von Virtex7 » Mi 15. Jun 2016, 22:49

außerdem frisst Kohlensäure Messing an...
zwar nur Langsam aber sie tut es.

ich würde vmtl. auch Amidosulfonsäure nehmen.

Antworten