Altbau Renovierung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon ando » So 12. Mär 2017, 14:17

So, hier mal Bilder:

Fruchtkörper?

Bild->zoom
Bild->zoom
Mycel auf dem entfernten Dielenbrett, Unterseite
Bild->zoom

Der Ort:

Bild->zoom

Das Stück Balken wurde wie gesagt schon entfernt und Entsorgt.

Ando
ando
 
Beiträge: 821
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Azze » Mo 13. Mär 2017, 15:30

raster hat geschrieben:Rund um das Haus aufzugraben dürfte zumindest gewisse Schwierigkeiten mit sich bringen, da das Haus zur Straße hin und an den Seiten direkt an der Grundstücksgrenze steht, nur auf der straßenabgewandten Seite gehört mir noch der Streifen auf der Steinmauer. Eigentümer des umliegenden Grundes ist meines Wissens nach die Gemeinde.


Um eine Sanierung durchzuführen oder die bestehende Substanz zu sichern kann dir nach meiner Kenntnis ein Angrenzer nicht verwehren, die Kellerwände rundum freizulegen, andernfalls würde er sich m.E. schadenersatzpflichtig machen, wenn es zu Folgeschäden kommt. Einzige Auflage kann der Ersatz eines Nutzungsausfalls sein (wenn du dadurch z.B. eine Garagenzufahrt über Wochen blockierst und der Nachbar deswegen eine Ersatzgarage anmieten muss) sowie die Wiederherstellung des vorigen Standes (Außenanlage). Beim Kopfsteinpflaster ist das natürlich etwas aufwändig, aber das kann kein Argument sein, die Feuchtigkeit in Kauf zu nehmen.

.


Der Übeltäter ist oben im Bild sichtbar ;)
Azze
 
Beiträge: 1292
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon radixdelta » Di 14. Mär 2017, 12:08

Wenn die anderen Grundstücke der Gemeinde gehören ist das doch eher einfach: hingehen und fragen. Ein Gerüst wirst du auch irgendwann brauchen, eine Mulde abstellen wollen etc... und eine Baugenehmigung brauchst du auch wahrscheinlich.

Wie bekommt man denn raus ob bei den Nachbargrundstücken Dienstbarkeiten zugunsten des eigenen Grundstückes eingetragen sind? Steht das dann im eigenen Katasterauszug mit drin? Ich denke hier an Dachüberstände, Regenfallrohre und die dazugehörigen Rohre im Boden, all das findet ja auf dem Nachbargrundstück statt...

Wegen Holzwurm schau mal dort, da wird eher Gelassenheit propagiert: https://www.youtube.com/user/tracheide2 ... y=holzwurm
radixdelta
 
Beiträge: 889
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon duese » Di 14. Mär 2017, 13:36

Das steht alles im Grundbuch. Bei Bauten auf dem anderen Grundstück (Beispiel war bei uns Tiefgarage, wo teilweise Stellplätze von unserem Haus auf dem Nachbargrundstück waren. Die Grenze ging mitten durch den Tiefgaragenarm...) ist das bei beiden Grundstücken eingetragen (sog. Über- und Unterbaurecht, was was war, konnte ich mir nicht merken). Grunddienstbarkeiten können ja nicht nur zugunsten von Grundstücken, sondern auch zu Gunsten von Personen eingetragen sein. Von daher sind die glaube ich nur beim dienenden Grundstück eingetragen. Macht aber nix, wenn man ein berechtigtes darf man das Grundbuch auch von nicht eigenen Grundstücken einsehen. Wenn es um solche Dienstbarkeiten/Rechte rund um das eigene Grundstück geht, hat man dann ja ein berechtiges Interessen. Im Zweifel einfach mal beim Grundbuchamt anrufen und fragen was wo steht. Bis jetzt waren die alle immer hilfsbereit, was Nachfragen angeht.

Wo ich mal auf Unwillen gestoßen bin, als die Dame den Eindruck hatte, ich wolle Druck machen, dass eine Eintragung möglichst bald passiert. Ich wollte aber einfach nur den aktuellen Stand der Bearbeitung wissen. Das hab ich Ihr auch erklärt, worauf hin sie nochmal gesagt hat, dass das streng nach Eingangsreihenfolge geht und so. Am nächsten Tag war es dann eingetragen. Zufall? :lol:
Hab ich aber auch aus anderer Quelle schon gehört, dass es Vorgänge in Ämtern (auch Finanzam) beschleunigen kann, wenn man einfach mal nachfragt wie es aussieht. Die Vermutung war, dass die Leute dann in die Akte reinschauen müssen um zu wissen, was Sache ist und dann wenn sie es eh schon auf dem Tisch haben, dann auch gleich erledigen...
Also im Zweifel einfach mal mit den Leuten reden...
duese
 
Beiträge: 3035
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon ando » Fr 17. Mär 2017, 22:03

Moin,

hier das Ärgernis der Woche:

Es ist Echter Hausschwamm.

Recht flaches Mycel, und gebogene Hyphen. Heut Mikroskopisch untersucht worden.

Nciht schön. Nun mal sehn, wie ich das saniere. Es sind Balkenköpfe angefressen. Da muss einiges an Dielenboden raus, die Deckenlattung, die Blinddecke mit den Lehmgefachen.... und dabei wollte ich grade hier diesen Bereich einfach lassen, weil optishc noch gut.

Also, wenn ihr nen Haus habt, schaut mal rein und guckt euch an , obs dort irgendwo weisse Stellen gibt, Würfelbruch etc. Das Zeug zeigt sich relativ selten und lebt gern im dunkeln.

Und, das Hauptproblem: Das Mycel kann wandern, auch über im und durch das Mauerwerk.
Im prinzip ein toolles Lebewesen, dieser Pilz, aber das soll er bitte nich in meinem Haus tun!

Wenns euch interressiert, halte ich euch auf dem laufenden, wies ausgeht??!!

Ando
ando
 
Beiträge: 821
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Name vergessen » Sa 18. Mär 2017, 02:08

Och so ein Mist. :( Ich schätze, das ganze Haus mal 2 Tage mit chlorhaltigem Schimmel-Ex zu tränken ist keine Option? :twisted:
Jedenfalls interessiert mich das, wie es ausgeht (hoffentlich gut!) und was gemacht wurde!
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Sir_Death » Mo 20. Mär 2017, 11:21

Och verdammt! - So ein Mist aber auch :x

Ich hoffe, so eine Extremsanierung ist noch in deinem Budget - im blödesten Fall (hatte ich in der Verwandtschaft) hilft nur noch ein Abriss (Mauern waren total verseucht von dem Bösewicht.)
Sir_Death
 
Beiträge: 1539
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Blueloop » Mo 20. Mär 2017, 16:26

Da hilft:
* Großzügiges Freischneiden (ca. 1m vom befallenen Teil aus)
* Neuaufbau möglichst ohne Holz in der Nähe, der kann zwar durch Mauerwerk wachsen, aber leben kann er nur von organischem Material
* Neuaufbau möglichst so daß das Holz sichtbar bleibt, beruhigt und trocknet schnell falls es doch mal Naß wird
* Taupunkt beachten, besonders wenn Holz durch Stahlträger oder Beton ersetzt wird.
* Und das wichtigste: Dafür sorgen das es da in der Umgebung nie wieder Naß wird!

Alles nicht so schlimm, hatten wir auch, inkl. viele schlecht geschlafener Nächte... lässt sich alles irgendwie lösen, nur keine Angst machen lassen von Firmen die gerne alles abreissen wollen.
Blueloop
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:59
Wohnort: Ettlingen

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon ando » Mo 20. Mär 2017, 22:46

Moin,

danke für die Anteilnahme ;-)

So wie Blueloop geschrieben hat, wird es ablaufen:

Die schlaflosen Nächte habe ich shcon hinter mir.

Die Fachfirmen noch vor mir.

Ich hab aber auch shcon einiges im Netz darüber recherchiert, inkl Adolit Schwammsperrmittel und dessen Inhaltsstoffe.
Ich lass jetzt noch den Fachmann die Mycelstrukturen verfolgen, um die Ausbreitung des Pilzes zu erkennen.

Dann muss wohl oder übel der Teil der Geschossdecke raus (die eigentlich noch gut war ( Dielen, Verputz) .

Joa, und dann kommen die Balken raus die befallen sind und bevor ich da lange rummache mit anstückeln und verschrauben kommen stattdessen Doppel Träger rein. So wie es aussieht sind es jetzt 2- 3 Stück.

Und dann mals ehn, das Schwammsperrmittel kann ich auch selsbt darein gloddern. Löcher bohren kann ich, der Abstand ist auch angegeben, Durchmesser 20 - 30 ( Wobei ich zu 20 tendiere) und dann mal sehn.

Nun ist zunächst mal wichtig zu wissen, wo das Vieh sein Wasser herbekommen hat. Ich vermute vom Balkon, und der ist letzten Sommer neu abgedichtet worden.

Wen ihr mögt, Berichte ich mal, wie der Verlauf ist.

Ando
ando
 
Beiträge: 821
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Chaoskreator » Di 21. Mär 2017, 09:23

Wäre schön, wenn du weiter berichten würdest. Könnte ja sein, dass das Thema (ungewollterweise) auch mal für jemand anderes relevant wird...
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 806
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon bulle » Di 21. Mär 2017, 13:08

Hallo,
ich will ja keine Pferde scheu machen, aber Hausschwammbefall gehört ins Grundbuch eingetragen. Die Sanierung gehört dokumentiert und ebenfalls ins Grundbuch eingetragen. So ist zumindest die Gesetzeslage. Wenn du also da tätig wirst, lass auf alle Fälle ein Fachunternehmen ran. Dann kannst du im Fall, das dich eine verpfeift, die fachgerechte Sanierung nachweisen.

MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 662
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Azze » Di 21. Mär 2017, 14:46

bulle hat geschrieben:Hausschwammbefall gehört ins Grundbuch eingetragen. Die Sanierung gehört dokumentiert und ebenfalls ins Grundbuch eingetragen. So ist zumindest die Gesetzeslage.


Das wäre mir neu. Nenn mal den Paragraphen, ich hab dazu nichts gefunden
Azze
 
Beiträge: 1292
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Gernstel » Di 21. Mär 2017, 14:52

Nur noch in zwei von sechzehn deutschen Bundesländern, in Thüringen und Sachsen, gibt es eine Meldepflicht für Befall von Hausbock und echtem Hausschwamm.


Quelle: http://www.holzfragen.de/seiten/recht.html
Gernstel
 
Beiträge: 709
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon bulle » Di 21. Mär 2017, 16:15

Hallo und sorry für meine veraltete Kenntniss. Das war im Jahre 2002 in allen Bundesländern noch Pflicht. Dennoch hat man eine Sanierungspflicht, die sich aus den jeweiligen LBO (Landesbauordnungen) ableiten

Zitat
"§ 16 LBO NRW Schutz gegen schädliche Einflüsse

Bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 müssen so angeordnet, beschaffen und gebrauchstauglich sein, dass durch Wasser, Feuchtigkeit, pflanzliche oder tierische Schädlinge sowie andere chemische, physikalische oder biologische Einflüsse Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen. Baugrundstücke müssen für bauliche Anlagen entsprechend geeignet sein."
Zitat Ende

So oder ähnlich steht es in den LBO aller Bundesländer.
bulle
 
Beiträge: 662
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Smily » Di 21. Mär 2017, 16:53

Naja, wenn mann den text genau nimmt, darf ja kein einziges haus mehr stehen oder gebaut werden wenn es an diesem ort
Regen,
wind,
tiere,
menschen,
sauerstoff,
pflanzen oder temperaturschwankungen gibt.
Das alles ist ja schädigend für die bausubstanz....
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1202
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Gernstel » Di 21. Mär 2017, 17:36

Ich lese jedenfalls auch interessiert mit!
Grund für frühere/aktuelle Meldepflichten war wohl, dass man den Befall nicht unbedingt sehen kann, aber abgesehen von der schwierigen Sanierung insbesondere auch böse durch den Boden, die Treppe usw. brechen kann.

Wenn ich es mir richtig gemerkt habe: Je nach Holzart und Feuchtigkeit frisst der Pilz wohl schon binnen zwei Jahren zwischen 2% und 50% des Holzes auf, was man im Labor am Gewichtsverlust feststellen kann. Unter 20% Holzfeuchte frisst er nichts mehr, kann aber daran ebenso wie an Mauerwerk entlang wachsen zu günstigeren Futterstellen. Wenn man das so liest, erinnert das schon ein wenig an Science Fiction - und das braucht keiner in den eigenen vier Wänden.
Insofern wünsche ich guten Erfolg und würde mir ein "einfaches, nebenwirkungsfreies" Fungizid wünschen, das auch die Sporen eliminiert.
Gernstel
 
Beiträge: 709
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon ando » Di 21. Mär 2017, 23:29

jo,

über die gesetzteslage wurde ich shcon informiert.
muss ich mal sehen, wie ich das regelkonform löse bzw preisgünstig umschiffe.

einigermassen ungefährliche "schwammsperrmittel" ( keine fungizide) also nur barrieren gibt es auf borsäurebasis.

das ist chemisch wie auch biologishc ok, hab ichs chon recherchiert.

ando
ando
 
Beiträge: 821
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Name vergessen » Mi 22. Mär 2017, 19:52

Das Viech scheint ja gewisse Ähnlichkeiten mit den Termiten in den Cartoons zu haben... :shock: man hängt ein Bild an die Wand, das Zeug wächst an dem Nagel entlang und 2 Wochen später fällt das Glas aus dem Rahmen, weil das Holz zerfressen wurde. Was für ein mieses... pfuibäh! Vielleicht doch mit der Mikrowellenkanone von Röhricht die Wände entkeimen? Ob das auch Sporen tötet (wobei: sind die nicht ohnehin dauernd und überall unterwegs)?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 2027
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon ando » Mo 19. Feb 2018, 20:04

Moin,

grad ma gelesen, was vor einem jahr passiert ist. Der Hausschwamm is erstmal bekämpft.

Beim starkregen hab ich auch gesehen, wie es wohl passiert ist: Dachkennel läuft in der Wand und war an ner Muffe undicht.
Wurde behoben und der Rest Sachgerecht saniert.


Nun gehts weiter:

Ganz akut: Fussbodenehizung und Estrich.

Kennt ejmand das Bekotec System von Schlüter? Angeblich soll das ja ganz einfach sein und mit wenig Aufbauhöhe und wenig Estrichdicke auskommen.

Man liest aber auch andere Stimmen:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/157836/Schlueter-Bekotec-System-Preis-Meinungen-Alternativen- (Ganz unten)

Mir geht es um geringe Aufbauhöhe.

Die meisten anderen Systeme, Noppen oder Tackersysteme brauchen soweit ich recherchiert habe 4,5 cm Estrich über dem Rohr. Das is ne Menge.

Angeschlossen wird das über RTL Box.
ROhranfang an den VORLauf der Heizung, und dann über die RTL Box an den Rücklauf der Heizung, richtig?
Is mir noch ncih ganz klar, wie das funktioniert. MAx Vorlauftemp für FBH soll 55 Grad sein. Und was passiert, wenn ich da nun mit 65 Grad reinkomme? Dann bekommen die ersten paar Meter Rohr doch diese Temp ab, oder?

Soll übrigens ins BAd kommen. Also normale Verkehrslast.

Legt man die Rohre auch unter die Badewanne Dusche? MAcht das Sinn, oder holt man sich Kondenswasser ind en zwischenraum, wenn man kalt Duscht?


Ich würde mich freuen, wenn ihr Erfahrungen mit dem Thema FBH habt- mir raucht der Kopp!


Zweites Thema: Lehmputz und Grundierungen.

Ich hab nen Kalk Zement Putz aus den 30gern. Sehr bröselig, sind auch noch schemenhaft Anltanstriche zu sehen.
Was glodder ich da drauf? Kasein allein reicht wohl nicht.
Wie wäre es mit nem dünnen Lehm- Vorspritz?
Reicht das schon? Die empfehlungen von der Herstellern gehen von: Ach da brauchste gar nix, bis zu Quarzgrund Zement Haftbrücke.

Ich hab schon herausgefunden, das Lehm viel Erfahrung und Übung ist. Deshlab frage ich auch hier zu dem Thema!

Ando
ando
 
Beiträge: 821
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Mino » Di 20. Feb 2018, 09:40

Meine Erfahrung zur FBH -> Ist kein Hexenwerk. Ich hab das klassische System verwendet.
Auf die Betonplatte Angst-Dampf-Sperre. Dann 2x 60mm im Kreuzverbund alukaschiertes Styrodur. Dann hätte eigentlich ne Folie draufgehört damit der Estrich nicht drunterläuft. Hab ich aber vergessen und die dann eben vor dem Estrich reinleeren AUF die Heizschlangen gelegt. Ging/geht anscheinend auch. Schichtdicke des Estrich war 4-6cm. Achso...wenn Du´s eillig hast dann gibt es auch schnellbindenen/trocknenden Estrich. Unverhältnismäßig teuer aber lohnt sich wenn man´s eilig hat (2 Wochen später kann man fliesen...)
Das Rohr ist recht störrisch, darum besser zu zweit arbeiten und die Wickel/Vorzugsrichtung beachten. Die Klammer zum festpinnen hab ich mit so einem „Pogo-Stick“ gesetzt (ausgeliehen vom Heizungsbauer). Nicht an den Klammern sparen.
Wichtig ist: die Heizkreisläufe pro Raum alle in etwa gleich lang. Maximale Länge des Rohrs nicht überschreiten (-> neue Zone bilden). Mäanderförmig verlegen. Rohre möglichst nah nebeneinander.
Gaaaanz wichtig: Messen ob das Rohr auch reicht für eine Zone. Nicht dass Du wie ich wegen 0,5m alles nochmal rausreissen musst.
Das mäanderförmige Verlegen erzeugt ein bisschen Kopfschmerz, vor allem wenn man wieder „umdrehen“ muss. Mal dir am besten den Verlauf der Rohre vorher auf den Boden auf.

Bild

Bild

Bild

Bild

Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Rial » Di 20. Feb 2018, 10:08

Da ich einen beheizten Keller habe,konnte ich mir die fette
Isolierung sparen.Wäre auch gar nicht möglich gewesen,da ich
mich im Badezimmer an die vorgegebene Fußbodenhöhe des Flures
halten mußte.
Das Rohr,Plastik,kein Verbundrohr,wurde in dünnen Blechplatten
circa 100x30cm befestigt.Quasi so eine Art große Omega-Schelle.
Den Namen von dem System kann ich dir möglicherweise heute
Abend nachliefern.
Achso...wenn Du´s eillig hast dann gibt es auch schnellbindenen/trocknenden Estrich.
Unverhältnismäßig teuer aber lohnt sich wenn man´s eilig hat (2 Wochen später kann man fliesen...)


Man kann auch nass in nass fliesen ! Also entweder zig Wochen durchtrocknen lassen,
oder gleich 2 Tage später die Fliesen rauf.Das hat bei mir eine Firma gemacht.
Zuletzt geändert von Rial am Di 20. Feb 2018, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 904
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Mino » Di 20. Feb 2018, 10:13

Wat??? Die Fliesen mit normalem Fliesenkleber auf den angetrockneten Estrich oder wie????

Das hör ich zum ersten mal :shock:


Mino

Edit: Okay, grad mal aufgeschlaut durch 3min google. Nennt sich Fliesen naß-in-naß. Die allg. Meinung im i-Net: Lieber nicht....
Zuletzt geändert von Mino am Di 20. Feb 2018, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Desinfector » Di 20. Feb 2018, 10:46

3 Dinge müssen für meinen Vorschlag mit Nein beantwortet werden können:

Denkmalschutz?
familiärer Erinnerungswert?
fehlt das nötige Kleingeld?

Dann:
Schieb das Haus zusammen und bau neu.
nach 2 Tagen hast Du eine FreiFläche mit der Du neu planen kannst.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3651
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: in a fuzzy realm

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Sir_Death » Di 20. Feb 2018, 11:05

Desinfector hat geschrieben:...
nach 2 Tagen hast Du eine FreiFläche mit der Du neu planen kannst.


Und vor allem den gesamten Alt-Ärger weg.
Dass sanieren weniger kostet als Neubau ist ein Märchen, sobald du die Folgekosten der nächsten Jahre mitrechnest. --> Heizen, Kellerentfeuchtung, immer mal wieder Schimmelentfernung,...
Wir haben das gerade bei meinem Bruder durch.
Neubau hätte bezugsfertig 280kEUR gekostet. Die Sanierung ist inzwischen auf knapp 350kEUR... (geplant 200-250kEUR)

Ganz abgesehen vom Komfortgewinn.
Sir_Death
 
Beiträge: 1539
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Altbau Renovierung

Beitragvon Mino » Di 20. Feb 2018, 11:13

Sir_Death hat geschrieben:
Desinfector hat geschrieben:...
nach 2 Tagen hast Du eine FreiFläche mit der Du neu planen kannst.


Und vor allem den gesamten Alt-Ärger weg.
Dass sanieren weniger kostet als Neubau ist ein Märchen, sobald du die Folgekosten der nächsten Jahre mitrechnest. --> Heizen, Kellerentfeuchtung, immer mal wieder Schimmelentfernung,...
Wir haben das gerade bei meinem Bruder durch.
Neubau hätte bezugsfertig 280kEUR gekostet. Die Sanierung ist inzwischen auf knapp 350kEUR... (geplant 200-250kEUR)

Ganz abgesehen vom Komfortgewinn.


Auch wenn man es nicht wahrhaben will....aber es stimmt.
Hinterher bin ich auch schlauer....

Mino
Benutzeravatar
Mino
 
Beiträge: 316
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bzzz und 20 Gäste

span