TRICK 17

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Sa 3. Apr 2021, 17:59

Vergießen von selbstgebauten Kabelvariationen:
20210403_172235.jpg
Heißkleber ist halt toll.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 6893
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: TRICK 17

Beitrag von Hightech » Sa 3. Apr 2021, 18:34

Azze hat geschrieben:
Di 30. Mär 2021, 22:15
Hightech hat geschrieben:
So 28. Mär 2021, 22:25
Finger- und Fußnägel macht macht man doch mit dem Bandschleifer.
Quatsch, wenn dann schon mit Cutter oder Rasierklinge
Hmm. Evtl mit Konturenerkennung und dem Lasercutter.
Da könnte man sich noch exklusive Muster brennen.

ch_ris
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 10:08

Re: TRICK 17

Beitrag von ch_ris » Sa 10. Apr 2021, 09:43

ersa lötspitze wig gelötet (cusi3).
ich weiß, die konischen sind da besser.
manchmal mag ich aber die. und bevor ich sie weg schmeiße.
wärme übergang ist auch (wieder?) besser.
Dateianhänge
IMG_20210410_093757.jpg

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Sa 10. Apr 2021, 10:01

Lötspitze für den ollen CFH Kolben wenn's schnell gehen muss:

Starres Stück Herdanschlusskabel oder alte Zuleitung zum U-Verteiler (mind. 10²)
abschälen, Spitze anfeilen, fertig.

Funktioniert erstaunlich gut.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1779
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von reutron » Sa 10. Apr 2021, 10:10

Lötkolbenspitzen werden immer mit den Hammer in Form gebracht.......sonst halten die sehr schlecht.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2123
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Propeller » Sa 10. Apr 2021, 11:09

Wieso nutzen sich eigentlich Kupferlötspitzen so unglaublich schnell ab? Ich habe mir einen dicken 300W- Chinalötkolben geholt, um Zinkblech zu verlöten. Nach vielleicht 5 Betriebsstunden fehlt da schon ein halber Zentimeter von der Spitze. Teilweise mit richtigem Lochfraß.
Bildet sich 700K unterhalb des Schmelzpunktes vom Kupfer schon eine "Bronze"- Legierung mit dem Lot und wenn ja, wieso hat die so einen niedrigen Schmelzpunkt?
Die Spitze ist immer ordentlich verzinnt und wird auf dem Salmiakstein gereinigt bzw. manchmal warm mit einer weichen Drahtbürste behandelt.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1918
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: TRICK 17

Beitrag von Julez » Sa 10. Apr 2021, 12:30

Kupfer löst sich im Lot. Daher gibt es Lot, welches mit 2% Kupfer legiert ist, das verlangsamt den Prozess.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11618
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von uxlaxel » Sa 10. Apr 2021, 12:59

Propeller hat geschrieben:
Sa 10. Apr 2021, 11:09
Wieso nutzen sich eigentlich Kupferlötspitzen so unglaublich schnell ab? Ich habe mir einen dicken 300W- Chinalötkolben geholt, um Zinkblech zu verlöten. Nach vielleicht 5 Betriebsstunden fehlt da schon ein halber Zentimeter von der Spitze. Teilweise mit richtigem Lochfraß.
Bildet sich 700K unterhalb des Schmelzpunktes vom Kupfer schon eine "Bronze"- Legierung mit dem Lot und wenn ja, wieso hat die so einen niedrigen Schmelzpunkt?
Die Spitze ist immer ordentlich verzinnt und wird auf dem Salmiakstein gereinigt bzw. manchmal warm mit einer weichen Drahtbürste behandelt.
meines wissens liegt sowas an bleifreiem lot maßbeglich.
mit salmiaksteinen habe ich mir auch schon etliche lötspitzen versaut. das hilft wohl nur für den umsatz der lötspitzenhersteller. selbst meine ersten lötversuche mitte der 80er machten mir meine brateisenspitze damit kaputt. vati meinte irgendwann, ich solle den blöden salmiakstein nicht mehr nutzen und seit dem war es deutlich besser.
... und wie julez schon schreibt, eben lot mit kupferanteil nutzen.
Zuletzt geändert von uxlaxel am Sa 10. Apr 2021, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2123
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Propeller » Sa 10. Apr 2021, 13:00

Hm. Ich habe mit PbSn60 gelötet.

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1779
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von reutron » Sa 10. Apr 2021, 15:06

Salmiakstein ist Kontraproduktiv, dann die Spitze durch gleichmäßiges Kaltes ausschmieden wieder in Form bringen dann hält die Spitze länger. ;)

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3583
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: TRICK 17

Beitrag von Weisskeinen » Di 13. Apr 2021, 17:37

Kupfer löst sich in Lötzinn. Die Spitze von meinem geregelten Chinalötkolben (geht erstaunlich gut) wurde innerhalb von zwei Stunden auch immer spitzer. Totaler Mist und ich weiß noch nichtm, wo ich passende vernünftige her bekomme. Mit Eisenbeschichtung.

Online
Benutzeravatar
licht_tim
Beiträge: 1178
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: TRICK 17

Beitrag von licht_tim » Di 13. Apr 2021, 18:48

Ich kann diese Lötspitzen Diskussion irgendwie nicht so Recht nachvollziehen. Ich hab meine ersa Icon vor 9 Jahren gekauft und seitdem die erste Spitze drauf. Die sieht immernoch aus wie am ersten Tag. Auch bei der analogen ersa Station, die ich davor viele Jahre genutzt hab, keine aufgelöste Spitze. Ich hab bleihaltiges Lot und nutze keinen Schwamm, Stein oder sonst was zum reinigen der Spitze. Die wird nur mal auf dem Kolbenhalter abgeklopft. Falls das mal nicht reicht, weil man etwas Kunststoff mit geschmolzen hat, wird auf einem Stück Papier abgestriffen, trocken.

andreas6
Beiträge: 3058
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: TRICK 17

Beitrag von andreas6 » Di 13. Apr 2021, 19:00

Deine Lötspitze hat keine Kupferoberfläche.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3583
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: TRICK 17

Beitrag von Weisskeinen » Di 13. Apr 2021, 19:02

Meine Ersa-Spitzen sehen auch noch gut aus. Den China-Kolben habe ich mir als Zweitlötkolben zugelegt und wurde benutzt, weil ich meine Lötsation nicht vom Platz rausoperieren wollte, das zu lötende Zeug aber nicht zur Lötstation bringen konnte. Aber die Ersa-Spitzen passen nicht auf den China-Kolben... (Und der China-Kolben hat die Lötstation quasi im Griff eingebaut, funktioniert erstaunlich gut)

j.o.e
Beiträge: 433
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: TRICK 17

Beitrag von j.o.e » Di 13. Apr 2021, 21:36

licht_tim hat geschrieben:
Di 13. Apr 2021, 18:48
Ich kann diese Lötspitzen Diskussion irgendwie nicht so Recht nachvollziehen. Ich hab meine ersa Icon vor 9 Jahren gekauft und seitdem die erste Spitze drauf. Die sieht immernoch aus wie am ersten Tag. Auch bei der analogen ersa Station, die ich davor viele Jahre genutzt hab, keine aufgelöste Spitze. Ich hab bleihaltiges Lot und nutze keinen Schwamm, Stein oder sonst was zum reinigen der Spitze. Die wird nur mal auf dem Kolbenhalter abgeklopft. Falls das mal nicht reicht, weil man etwas Kunststoff mit geschmolzen hat, wird auf einem Stück Papier abgestriffen, trocken.
z.B. https://www.grimm-gastrobedarf.de/conta ... 00050.html
topfkratzer.jpg
funktioniert ganz gut.

"Abschrecken" der Lötspitze am pitschnassen Schwamm soll nicht so gut sein. Soll Mikrorisse geben und sowas. Halte ich aber für Quatsch. Irgendwas spitzenkillendes ist mir noch nie passiert. Abklopfen halte ich trotzdem nicht für prickelnd.

Ich persönlich benutze beides, Schwamm und Topfkratzer - je nachdem, welchen meiner beiden Magnastats ich benutze.

Miraculix
Beiträge: 544
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: TRICK 17

Beitrag von Miraculix » Di 13. Apr 2021, 22:35

Ich habe bei meinem WSP80 festgestellt den ich mobil nutze mit feuchtem Schwamm (nicht triefend) das in der Mitte vorn eine Kerbe ist. Und ich bezweifle das die schon vorher da war. Aktuell nützt sie mir. Aber ich lasse die Kolben nie allzu lange laufen und benetze sie Vorm ausschalten immer noch kurz mit frischem Zinn.

In der Werkstatt habe ich für jeden Kolben im Ständer den original Schwamm.


Mein Meister hatte früher mal bleifrei China lot das bei mehreren Ersa Kolben innerhalb kürzester Zeit die Spitzen zerlegt hat. Die Spitzen wurden getauscht und das Zinn nicht mehr benutzt. Schein ein extrem aggressives Flussmittel zu haben.

Flip
Beiträge: 450
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 12:04

Re: TRICK 17

Beitrag von Flip » Di 13. Apr 2021, 22:46

Ungeregelte Brateisen werden gerne mal über 500C heiß. Ich gehe davon aus, der prozess, der das Kupfer löst wird quadratisch mit der Temperatur beschleunigt.
Gute beschichtete Lötspitzen sind aber heute schon im elektronisch geregelten 7€- Lötkolben drin, also gibt es kaum einen Grund noch Kupfer zu verwenden, abgesehen vielleicht von Dachrinnenbrateisen.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3583
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: TRICK 17

Beitrag von Weisskeinen » Mi 14. Apr 2021, 10:00

Flip hat geschrieben:
Di 13. Apr 2021, 22:46
Gute beschichtete Lötspitzen sind aber heute schon im elektronisch geregelten 7€- Lötkolben drin, also gibt es kaum einen Grund noch Kupfer zu verwenden,...
Meiner wusste das wohl noch nicht und hat sich die Spitze wegkorrodieren lassen ;)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7296
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: TRICK 17

Beitrag von Desinfector » Mi 14. Apr 2021, 10:57

Neben der Legierungsbildung:

Kupfer verzundert, es bildet sich schwarzes Kupferoxid. Das bröckelt ab und darunter gehts dann weiter...

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Mi 14. Apr 2021, 12:27

Klimakompressoren als Quelle für unwahrscheinlich dünnes Öl sind auch nicht schlecht.

Nachdem ich den dritten selber ausgebaut hatte, war die magische 3 aus den Lagerfunden erreicht.

Denn tatsächlich rollerte mir jemand noch eine mobile Klima rüber, die nichts mehr sagen wollte.
Reparatur unwirtschaftlich, weil einerseits angeblich wenig Leistung (Gas zT. raus) und am Ende
gar nicht mehr lief.

Also direkt alles auseinander und das Öl in eine leere Tomatensaft Flasche gefüllt.
Sieht etwas wie eine Eigenurintherapie aus ;) deshalb mal lieber ein Etikett dran.

Ich weiß jetzt nur nicht, ob man die Öle untereinander mixen kann, oder ob die verschiedenen
Kältegase unterschiedliches Öl brauchen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7296
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: TRICK 17

Beitrag von Desinfector » Mi 14. Apr 2021, 12:53

Cubicany hat geschrieben:
Mi 14. Apr 2021, 12:27

Also direkt alles auseinander und das Öl in eine leere Tomatensaft Flasche gefüllt.
Sieht etwas wie eine Eigenurintherapie aus ;) deshalb mal lieber ein Etikett dran.
heisst: wenns Urin wäre, würdest du das trinken ?

-Mahlzeit :mrgreen:

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Mi 14. Apr 2021, 20:18

Nein, aber wenn das wo steht, dann könnten umstehende Personen meinen, man würde in Flaschen pieseln.

Muss ja nicht sein.

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 4185
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von gafu » Mi 14. Apr 2021, 21:13

war der trick 17 jetzt, giftige flüssigkeiten in lebensmittelflaschen zu lagern, oder unbekannte kühlkompressoröle zusammenzuschütten? Ich frage für einen freund^^

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2614
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: TRICK 17

Beitrag von Mista X » Mi 14. Apr 2021, 23:41

gafu hat geschrieben:
Mi 14. Apr 2021, 21:13
war der trick 17 jetzt, giftige flüssigkeiten in lebensmittelflaschen zu lagern, oder unbekannte kühlkompressoröle zusammenzuschütten? Ich frage für einen freund^^
Grundsätzlich geht das so:
Schwarze Flüssigkeiten wie z.B. Motoröl immer in Colaflaschen lagern.
Klare Plörre wie Spiritus immer in Wasserflaschen
Und gelbes oder anderweitig buntes Zeugs in Limoflaschen

Auf keinen Fall beschriften und am besten auf der Werkbank in einem Haufen anderen Krempel direkt neben der eigentlichen Getränkeflasche lagern.

Gibt auf jeden Fall einen ordentlichen HALLO WACH! Kick im richtigen Moment wenn man geistesabwesend sein sollte.

Oder so... :mrgreen:

ohu
Beiträge: 99
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:59

Re: TRICK 17

Beitrag von ohu » Do 15. Apr 2021, 08:01

Dafür reicht schon der klare selbstgebrannte in der Wasserflasche, am besten um den morgendlichen Brand zu bekämpfen... :lol:

Antworten