TRICK 17

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 3524
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

TRICK 17

Beitrag von PowerAM » Mo 14. Dez 2020, 11:40

radixdelta hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 11:12
Die müssen dann ja auch noch schmoren, gar werden die so oder so.
Leider sind diesmal nur zwei Köpfe auf Kohlrouladengröße gewachsen, der Rest wird geschnippelt. Hack leicht anbraten, Kohlschnippel dazu, bissel fein geschnippeltes Suppengemüse dabei und das dann zu Kartoffelpürree, fast genau so gut wie Kohlrouladen ;) Wir haben dann immer noch etwas eingefrorene Restsoße von Kohlrouladen, das rundet die Sache ab ;)

neo-fermit quellt den Hanf in der Tat, sonst wäre Hanf bei Gas und Druckluft auch unbrauchbar.
Und was machst zu mit zu kleinen Kohlblättern? Richtig, das Rezept heißt hier "Schichtkohl". Du baust in einer Auflaufform ähnlich wie eine Lasagne Schichten aus klein (z. B. in Streifen) geschnittenem Kohl und deinem Hackfleisch. Für meinen Geschmack ist das Würzen mit Kümmel und Dill für den Salat notwendig. Dein Hackfleisch bereitest du mit etwas Semmelbrösel und ansonsten nur Salz und Pfeffer zu. Der ganze Spaß geht bei nicht allzu großer Hitze in den Backofen, das Hackfleisch braucht ja seine Zeit. Dass frei stehende Zipfel der obersten Lage Kohl braun oder gar schwarz werden, muss hingenommen werden. Empfindliche Naturen sortieren sie beim Essen aus.

Benutzeravatar
Lore
Beiträge: 530
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Bauteile mit vielen Anschlüssen auslöten

Beitrag von Lore » Mo 14. Dez 2020, 12:52

Um z.B. ein Schiebepoti mit 8 Anschlüssen auszulöten habe ich eine alte Zahnbürste benutzt:

einfach mit einer Hand den Lötpunkt schmelzen und dann sofort/unverzüglich mit der Zahnbürste das flüssige Lot ordentlich und schnell wegputzen

radixdelta
Beiträge: 1797
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: TRICK 17

Beitrag von radixdelta » Mo 14. Dez 2020, 13:14

Haben wir schon gemacht, uns war das viel zu lasch, da fehlten die Röstaromen, darum braten wir das an.
Man kann das aber dann auch, nach dem Braten, in die Auflaufform schichten, incl. Kartoffelbrei. Das kann man prima vorbereiten.

Kleine Kohlblätter kommen zum allergrößten Teil in den Kohleintopf. Was nicht noch im Garten steht ist in 1l-Beuteln in der Truhe. Dann kann man Suppe oder Gemüse davon machen.
Und ich würde Sauerkraut machen, wenn ich's denn mögen würde.

Zum Thema Passend mein Trick17 für alle die den Kohl selbst anbauen: Köpfe so hoch wie möglich abschneiden, Strunk im Garten stehen lassen. In der Regel treibt der nochmal kleine Köpfe nach. Schöne zweite Ernte. Das gilt für alle Kopfkohlarten und auch Blumenkohl (wahrscheinlich auch Brokkoli).

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 9817
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Fritzler » Mo 14. Dez 2020, 13:35

Zusätzlich Trick17 beim Kochen:
geräuchertes Paprikapulver, das bringt noch mal richtig Geschmack 8-)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7230
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Zeitschaltuhr umstricken

Beitrag von Desinfector » Di 15. Dez 2020, 11:46

naja nicht wirklich umstricken, eher etwas vereinfachen.

Raus mit der Zeitschaltmimik, die funzte bei dieser nicht mehr.

Der Schalter bleibt drin, damit macht es daraus dann eine einfache schaltbare Steckdose
IMG_20201215_103158.jpg
IMG_20201215_103141.jpg
IMG_20201215_103149.jpg

Benutzeravatar
Hansele
Beiträge: 2976
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Hansele » Mo 21. Dez 2020, 19:43

Leimboy für Kleinigkeiten?

Einen Klecks Leim auf den Boden eines umgedrehten Joghurtbechers (mit Mulde versteht sich) geben,
Leim nach Bedarf mit einem kleinen Pinsel etc. nehmen:

Bild

Pause?
Einfach einen 2ten Deckel drüberstülpen, der Leim bleibt so ewig verwendbar,
fand ich ganz geschickt als ich kleine Holzkisten geleimt habe:

Bild

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3203
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: TRICK 17

Beitrag von RMK » Mo 21. Dez 2020, 21:24

der Spatel kommt mir bekannt vor.. :-) schön wenn der nützlich ist. :)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7230
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: TRICK 17

Beitrag von Desinfector » Di 22. Dez 2020, 08:14

Genau dieses Abdecken ist mein Vorgehen, wenn es etwas
Wie Aufkleber, alte Farbe ect abzulösen gilt.
Paar Tropfen auf die Stelle und Folie rüber oder Stück Blech rauf.
Selbst Aceton bleibt ubter som Blech stundenlang vor Ort

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1008
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Typ-K, aus 1 mach n

Beitrag von Später Gast » Mi 23. Dez 2020, 02:18

ich hab von ner älteren Bestellung noch einige Typ-K Thermocouple rumliegen, mit sehr langen Leitungen(~3m oder so). Aktuelle Verwendung braucht ne kurze Leitung, also Schnips, aus langer Leitung ne kurze gemacht. Das wird aberer am Einbauort mechanisch gestresst und wird gelegentlich getauscht werden müssen. Leitung hätt ich noch über. ;)

->Wie bekomme ich jetzt auf die abgeknipste Restleitung wieder ne Schweißperle drauf?

Hab, um es mal probiert zu haben ne 19V Capbank von nem auf Notebooknetzteil umgebauten Schrauber drauf entladen, aber das Metall ist durch die Funkerei nur verdampft, das geht so nicht. :twisted:

AAber mit bisle Befestigung drumrum kann man verhindern, dass der Funke am verdrillten Draht entsteht und etwas Wärme da wegbekommen, wo man es nicht haben will. Zackfeddich, neue Schweißperle. 8-) Glaub die Capbank bräuchts nichtmal unbedingt, 20V Werkzeugakku macht da bestimmt auch nen guten Job
IMG_drt1.jpg
IMG_drt2.jpg
Natürlich ist bei dem Versuch, den ich fotografiert hab, die Perle nicht so schön geworden. Die zwei davor sind top.

sysconsol
Beiträge: 3024
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: TRICK 17

Beitrag von sysconsol » Mi 23. Dez 2020, 09:56

Graphitelektroden nutzen.

Je mehr Fremdmaterial du einbringst, um so mehr Abweichung hast du.
So zumindest meine Erfahrung.
Das mag aber bei privatem Einsatz egal sein.

Hartlöten geht auch.

Typ T kann man Weichlöten, wurde deswegen im Prüffeld bevorzugt eingesetzt ;)

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 4986
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Finger » Mi 23. Dez 2020, 10:39

Wir verschweißen das auf einem Stück Kupfer, Cu und Ni/Cr verbinden sich nicht nennenswert miteinander. Das Schweiigerät ist nur ein geladener Elko :mrgreen:

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1008
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Später Gast » Mi 23. Dez 2020, 11:38

sysconsol hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 09:56
Je mehr Fremdmaterial du einbringst, um so mehr Abweichung hast du.
So zumindest meine Erfahrung.
Das mag aber bei privatem Einsatz egal sein.
...
Da die Befestigung auf beiden Seiten weit enfernt von ihren Schmelzpunkten bleibt, und nur der verdrillte Draht tatsächlich heiß wird, gehe ich von einem recht geringen Fremdeintrag aus. Die Probemessung lieferte sehr plausible Werte. Aber sollte man im Auge behalten, stimmt schon.

Auf Wikipedia hab ich was gelesen von
...Lässt man das Thermoelement mit einer Geschwindigkeit größer als 100 K/h im Bereich von 600 … 400 °C abkühlen, so ergeben sich „Störungen“ im Kristallgitter, d. h. Nickel-Atome an den Ecken der Struktur und Chrom-Atome im Zentrum. Diese Anordnung bezeichnet man als U-Zustand. Bei höheren Abkühlgeschwindigkeiten haben die Atome keine Zeit aus dem geordneten Zustand auszubrechen. Da Temperatur in der messtechnischen Praxis aber eine sehr träge Größe ist, kühlen NiCr-Ni-Thermoelemente in der Regel zu langsam ab, und es stellt sich unterhalb 600 °C der K-Zustand ein.
Also der letzte Satz macht mir Probleme, in meiner messtechnischen Praxis ist die Temperatur garnicht so träge. :evil: Das eine (originale) Thermoelement, mit dem ich mal gekuckt habe, was der Bunsenbrenner so liefert an Celsiussen hat danach weiter unauffällig seinen Dienst verrichtet. Und der Abkühlgradient lag eher so bei 1000K pro Minute. Deutsche Wikipedia malwieder?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: TRICK 17

Beitrag von Bastelbruder » Mi 23. Dez 2020, 12:05

Ein Eintrag von Fremdmaterial in die Verbindungsstelle (Schweißperle, (Hart-)Lötstelle, Zwirbelverbindung oder was auch immer) ist für die Messung VOLLKOMMEN IRRELEVANT.
Die Thermospannung ist die Differenz zweier nicht einzeln meßbarer Spannungsabfälle die auf der Drahtlänge des Thermopaars zwischen Referenzpunkt "Thermal Block" und der Verbindungsstelle auftreten.

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2721
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: TRICK 17

Beitrag von ESDKittel » Mi 23. Dez 2020, 12:34

Hab die Thermodrähte erst fest verdrillt und dann zwischen zwei dicken Kupferelektroden punktverschweißt.
Aber nicht soweit daß es zur Perle aufschmilz, sondern nur daß es verbackt.
So sehen auch die hauchdünnen Thermoelemente von Greisinger aus.
Schätze mal das wird da aber eher Reibschweißen gewesen sein.

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1863
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: TRICK 17

Beitrag von Julez » Mi 23. Dez 2020, 19:39

Torpert hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 18:49
Wago 221 sind meine Universalverbinder für freifliegende Aufbauten und ich habe fertige Adapter für die gängigsten Stecker rumliegen.

Mit einem Loch in der Rückwand der Wagos sieht das sogar aufgeräumt aus:

IMG_20201211_162818.jpg
Nimm doch sowas:
https://de.aliexpress.com/item/4000505115328.html

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11544
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von uxlaxel » Mi 23. Dez 2020, 19:43

Julez hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 19:39
https://de.aliexpress.com/item/4000505115328.html
ui, böse wago-fälschungen? in gleich-mit-beworbenen angeboten gibts auch typ-222, die zufällig genauso wie wagos aussehen. interessant sind sie aber auf alle fälle.

Miraculix
Beiträge: 520
Registriert: So 27. Mai 2018, 17:35
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: TRICK 17

Beitrag von Miraculix » Mi 23. Dez 2020, 19:52

Da gibt es auch nachbauten, wago klappklemme 8 fach und so. Und die sind beim Test wohl auch nicht abgefackelt. Aber trotzdem Fake

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11544
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von uxlaxel » Mi 23. Dez 2020, 20:07

ich denke, dass es eher in feuchter umgebung und bei alu (auch mit fett) bei den fake-wagos eher probleme gibt bzw. die deutlich schneller ermüden, da die verwendeten materialien minderwertig sind.
sind die von protec-class eigentlich immer noch so grauenhaft oder haben die nachgebessert?

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 534
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Torpert » Mi 23. Dez 2020, 20:19

Julez hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 19:39
Torpert hat geschrieben:
Fr 11. Dez 2020, 18:49
Wago 221 sind meine Universalverbinder für freifliegende Aufbauten und ich habe fertige Adapter für die gängigsten Stecker rumliegen.

Mit einem Loch in der Rückwand der Wagos sieht das sogar aufgeräumt aus:

IMG_20201211_162818.jpg
Nimm doch sowas:
https://de.aliexpress.com/item/4000505115328.html
Die sind mir auch schon als Werbung eingeblendet worden, als ich die empfohlenen "gegenüber"-Wagos bestellt habe. Nach Lektüre mancher Rezension habe ich die Originale genommen.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11544
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von uxlaxel » Mi 23. Dez 2020, 21:08

was wurde denn da berichtet?

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1008
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Später Gast » Mi 23. Dez 2020, 21:48

ESDKittel hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 12:34
Hab die Thermodrähte erst fest verdrillt und dann zwischen zwei dicken Kupferelektroden punktverschweißt.
Aber nicht soweit daß es zur Perle aufschmilz, sondern nur daß es verbackt.
So sehen auch die hauchdünnen Thermoelemente von Greisinger aus.
Schätze mal das wird da aber eher Reibschweißen gewesen sein.
Hab mal Lights, Camera! Action! gespielt, folgendes ist zutage getreten:

Mit stechendem Schritt Stürmt Er Voran!
Drhtkl03.jpg

Sofort. Ist Er Herr der Lage.
Drhtkl04.jpg

Auch in turbulenten Situationen behält er einen kühlen Kopf.
Drhtkl05.jpg

Schon muss er weiter. Es bleibt nur das Gefühl, etwas verpasst zu haben.
Drhtkl06.jpg

----

Sie ist da schon ein anderes Kaliber.
Drhtkl07.jpg


Zielgenau, wie eine Cuise Missile...
Drhtkl08.jpg

Jedoch schwer zu fassen.
Drhtkl09.jpg

Plötzlich zeigt Sie ihr wahres Ich!
Drhtkl10.jpg

Schon ist der Moment vorbei.
Drhtkl11.jpg


Sie kann auch keck sein :o
Drhtkl11.jpg


Von allen Seiten gut anzusehen!
Drhtkl12.jpg

Noch ein letzter, sehnsüchtiger Blick..?
Drhtkl13.jpg

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 534
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: TRICK 17

Beitrag von Torpert » Do 24. Dez 2020, 03:55

uxlaxel hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 21:08
was wurde denn da berichtet?
Ich habe die verwechselt, das war eine andere Sorte 🙈 Die war nur für Niederspannung und hat beim Klemmen durch die Ummantelung geschnitten.
Dort war bemängelt, dass die Verbindung nur bei wenigen Kabelquerschnitten stabil ist und nach längerer Zeit die elektrische Verbindung veliert.

Die hier hätte ich auch probieren können. Jetzt habe ich die WAGO 224-201 da 😊

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 1953
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Fr 1. Jan 2021, 18:40

Julez hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 19:39
Nimm doch sowas:
https://de.aliexpress.com/item/4000505115328.html
Gibt es sowas wohl auch von Wago direkt?

Das mit den 2 oder 3 Adern in einer Klemme und das die Kontakte
gegenüberliegend sind, ist doch eigentlich eine tolle Lösung.

Eine etwas größere Klemme statt drei einzelner, aber dafür dann
alle Leitungen drin haben wäre nicht falsch.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 1953
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: TRICK 17

Beitrag von Cubicany » Fr 1. Jan 2021, 18:42

Mein heutiger Kniff befasst sich mit den Sektkorken aus Plast, die man ja als Ausgießer anschneiden kann.

Wenn man die nicht aufschneidet, kann man sie wunderbar als kleine Kapseln für allerlei Krams nutzen.

Einen habe ich zB. immer als Tablettendose dabei.

sukram
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: TRICK 17

Beitrag von sukram » Fr 1. Jan 2021, 23:08

Cubicany hat geschrieben:
Fr 1. Jan 2021, 18:40
Julez hat geschrieben:
Mi 23. Dez 2020, 19:39
Nimm doch sowas:
https://de.aliexpress.com/item/4000505115328.html
Gibt es sowas wohl auch von Wago direkt?

Das mit den 2 oder 3 Adern in einer Klemme und das die Kontakte
gegenüberliegend sind, ist doch eigentlich eine tolle Lösung.

Eine etwas größere Klemme statt drei einzelner, aber dafür dann
alle Leitungen drin haben wäre nicht falsch.
Gibt es einmal in Aufwendig in der Winsta Serie, dort gibt es z.b. 3fach und 5fach Kupplungen, mit denen man entsprechend viele Stecker mehrpolig zusammenführen kann.

Ansonsten kenne ich bis jetzt nur die kompakten 222 bzw 221 Hebelklemmen, denen das oben nachempfunden wurde.

Ich persönlich sehe ausser im Modellbau keine Notwendigkeit für solche Klemmen, meist ergibt eine ordentliche, strukturierte Adernverlegung und ausreichend große Abzweigdosen schon von selbst ein sauberes Bild mit den üblichen Klemmen.

Antworten