Internet in die Werkstatt bekommen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Propeller » Di 21. Mär 2017, 17:57

Hallo,
ich möchte meinen Werkstattrechner gern ans Internet bekommen.
Das Wohnhaus mit dem Internetrouter steht etwa 50m vom Werkstattgebäude entfernt. Eine direkte Sichtverbindung besteht nicht, da noch eine Scheune im Weg steht. Das häusliche W-Lan reicht nicht bis dort hin.
Mein erster Versuch war, ein 15m langes USB- Kabel anzufertigen und einen USB- Wlan Stick vor die Scheune zu hängen. Leider scheint es ein Problem mit der Kabellänge zu geben, denn obwohl ich das Kabel mehrmals geprüft und durchgemessen habe, findet der Rechner den Stick daran nicht.
Eine provisorisch aufgebaute Kette aus Repeatern brachte auch nichts, da ich die dazwischenliegende Straße von meinen Grundstücken aus nicht überbrückt bekomme.
Vom Haus aus geht noch eine geschirmte, 4-polige Telefonleitung nach drüben. Da diese aber bestimmt 120m lang ist, habe ich gar nicht erst versucht, da noch ein Signal hindurchzubekommen.

Hat jemand von Euch noch eine Idee, was ich da anstellen könnte?

Danke schonmal und beste Grüße
Peter
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 952
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon licht_tim » Di 21. Mär 2017, 18:05

Telefonkabel klingt doch garnicht so schlecht. Ich mein Timaks hatte beim Treffen Modems verteilt, genau für deinen Anwendungsfall.
USB gehr nur bis 5m und auch dann nicht immer, das bei 15m nichts geht wundert mich daher nicht.
Was liegt denn alles im Weg? Eine Scheune und eine Straße?
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 767
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Roehricht » Di 21. Mär 2017, 18:06

Hallo,
ein Versuch mit der Telefonleitung ist es aber Wert. besser etwas langsam als gar nicht.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2987
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Fritzler » Di 21. Mär 2017, 18:07

10mbit über geschirmten Telefondraht sollte gehen.
Das ist sogar noch verdrillt -> Jackpot.
Dann noch 4 polig (2 Aderpaare?), genau das will LAN

Ansonsten ist ja bei USB eigentlich nach 5m laut Spec schluss, es gibt aber aktive USB Kabel die das Signal puffern.
Aber ich hab schon USB kabel mit 10m+ gebaut die liefen.
Das eigentliche problem wird wohl der Stromverbrauch des WLAN Sticks sein in Verbindung des niederen Quershcnitts solch eines USB Kabels.
Da startet der WLAN USB Stick eben einfach nicht mehr, weil die Spannung nicht mehr ausreichte wegen dem Spannungsabfall über dem USB Kabel.
Zuletzt geändert von Fritzler am Di 21. Mär 2017, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5310
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Sir_Death » Di 21. Mär 2017, 18:08

Das Kabellängenproblem des USB wird wahrscheinlich ein Kabelquerschnittproblem sein :-) - Im ernst. Der Spannungsabfall wird wahrscheinlich so groß sein, dass da nix mehr geht.
Wenn du das Kabel eh selbst gefrickelt hast, versuch doch mal, die beiden Versorgungsdrähte mit 1,5mm² parallel zu führen.

EDIT: Da waren andere schneller :-)
Sir_Death
 
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Chemnitzsurfer » Di 21. Mär 2017, 18:10

Bekommt man zwei Router "verkehrt herum", zur Verbindung überredet?
Dann könnte man auf der Telefonleitung ein selfmade DSL laufen lassen
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3263
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Propeller » Di 21. Mär 2017, 18:18

Danke schonmal!
Ich hätte nicht gedacht, daß der Spannungsfall der Versorgungsspannung der Knackpunkt bei USB ist. Wäre es einen Versuch wert, einfach die Versorgungsleitungen ans Labornetzgerät zu hängen und die Spannung aufzudrehen, bis vorn genug ankommt?
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 952
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Smily » Di 21. Mär 2017, 18:19

Wenn der telefondraht unter der straße durch geht, klingel mal die leitung durch.
Wenn die drähte heile sind, ist alles schick.
Da kannste dein netzwerk drüber tüddeln.
Mehr durchsatz als bei wlan haste so allemal.
Und für n bisschen internet gedödel reicht ne 10er verbindung dicke, solange du da keinen server laufen lassen willst.


https://www.fehrnetzt.de/netzwerk-uber-vorhandene-telefonkabel-line-21-machts-moglich/

Hier eine seite die sich damit befasst, und auch der WAF wird benannt...
Ist das zufällig einer von hier?
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1197
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon D2O » Di 21. Mär 2017, 18:20

Hast du Strom in der Scheune? Bzw. ist das überhaupt deine?
Da einen Repeater mit 2 Richtantennen drauf sollte das Problem bei den, für direkte Sicht kurzen, Funkstrecken lösen.
Raspberry oder Router an 5V Powerbank ist noch eine Alternative, wenn kein Strom liegt.

Viel Erfolg!
D2O
 
Beiträge: 201
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Fritzler » Di 21. Mär 2017, 18:24

Nene vorne mehr Spannung reindrücken bringt nichts.
Wenn der WLAN Stick dann mals endet braucht der ja noch mehr Strom und kackt wieder ab.
Dann noch mehr Spannung reindrücken und dein STick raucht ab wenn er mal nicht sendet :lol:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5310
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Propeller » Di 21. Mär 2017, 18:31

Nee, die Scheune gehört mir nicht.

Das Line 21- System klingt ja interessant. Wenn ich das richtig verstehe, dann sind die Dosen nur reine Adapter, oder ist da noch ein Gehirn mit im Spiel?

Kann ich das Telefonkabel einfach parallel auf die Leitung, die zu meinem W-Lan- Router geht klemmen oder muß ich da was beachten?
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 952
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Fritzler » Di 21. Mär 2017, 18:36

Paralel?
Das ist Netzwerl, da brauchste schon nen Switch, der sollte aber in den meisten WLAN Routern verbaut sein.

Ich hab keine Ahnugn was dieses line21 ist, aber das wird maximal enn Übertrager sein und du brauchst es nur bei Teöefon und LAN gleichzeitig über 4 Adern.
Du willst nur LAN -> knüppel es direkt an das Kabel.
Line21 kann 100mbit nur bei unter 30m übrigens.

Hier die Belegung:
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 510151.htm
tx+- auf ein Adernpaar und rx+- auf ein Adernpaar.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5310
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon sysconsol » Di 21. Mär 2017, 18:44

Wie Line21 funktioniert, steht hier.

Auch ich schlage vor, über die zwei verdrillten Adernpaare LAN zu schicken.
Also die Telefonleitung wie Ethernetkabel auflegen.

Sollte LAN über die Adernpaare nicht funktionieren, dann gibt es auch Powerline-Geräte, die dafür vorgesehen sind,
über Koaxleitung oder verdrillte Adernpaare zu arbeiten.
Die kosten aber nicht wenig.
Eine weitere Möglichkeit wären VDSL bzw. LRE-Geräte (LRE = long range ethernet).
Die sind aber auch gebraucht recht teuer...

Den WLAN-USB-Adapter kann man provisorisch "vor Ort" versorgen.
Und endgültig per Spannungsregler und Pufferkondensator.
Die einzuspeisende Spannung wird dann entsprechend erhöht.
sysconsol
 
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Fritzler » Di 21. Mär 2017, 18:49

Es gibt auch manche Endkunden DLAN die man von 230V auf 12V umbauen kann und dann schmarotzen die auch über Klingeldraht.
Aber bei 100m+ ist wohl auch DLAN am Ende?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5310
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Dr. Snuggles » Di 21. Mär 2017, 19:14

Hallo,
stand mal bei einem Kumpel vor dem selben Problem. Hatte allerdings nur zwei Adern von einer Telefon-Nst zur Verfügung. Da es stabil laufen musste, habe ich was fertiges von Devolo gekauft.
Nicht billig, aber läuft jetzt seit vier Jahren ohne Probleme.

Grüß
Doc
Benutzeravatar
Dr. Snuggles
 
Beiträge: 82
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 14:43

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Chefbastler » Di 21. Mär 2017, 19:14

Ethernet ist erstaunlich robust.
Hab auch schon über eine liegende unverdrillte 4-Adrige Telefonleitung eine stabile 100Mbit Ethernetverbindung zusammnbekommen über 40m.
Ich würde dass einfach ausprobieren obs funktionert. Wenn 100Mbit nicht richtig tun, tun es evtl. 10mbit zuverlässig über die distanz.

https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B#Verdrahtung

Ansonnsten konnte mann doch auch manche DLS Modems untereinander über eine Direcktverbindung sperechen lassen? Weis da noch wer mit welchen das ging? Finde grad nur tausende Einträge im Netz wo steht das es unmöglich sei...
Benutzeravatar
Chefbastler
 
Beiträge: 1473
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Marsupilami72 » Di 21. Mär 2017, 19:59

Wie liegen denn Gebäude und Straße zueinander? Die 15m zur Scheune kann man mit normalem Netzwerkkabel überbrücken und da einen WLAN Access Point dran hängen.
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 1018
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Rial » Di 21. Mär 2017, 20:00

Wie liegen denn Gebäude und Straße zueinander?


Mach doch mal eine Skizze von der Örtlichkeit.
Das könnte hilfreich sein.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 866
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon b0n3 » Di 21. Mär 2017, 20:04

ethernet über YSTY auf 120m ist ein bischen sehr Sportlich. könnte aber gehen.

2x Das http://www.ebay.de/itm/ALLNET-ALL-MC115 ... 2474823171

zack fertig
Einen DSL Router direkt dran geht soweit ich weiss nur mit dem:
http://www.ebay.de/itm/Allnet-ALL126AM2 ... SwTM5YxYBV

sowas würd ich machen
Mit WLAN könnten auch 2 von denen gehen:
https://www.wlan-shop24.de/Ubiquiti-Nan ... 1n-300MBit

Gruß Andi

Edith meint: wenn noch ein paar alte ranzige DSL router rumliegen kann man ja den nehmen und 2 leitungen Bündeln
http://www.ebay.de/itm/ZyXEL-IES-1000-D ... SwWTRW2A8A

8 Leitungen wären ja möglich
b0n3
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:15

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon duese » Di 21. Mär 2017, 20:09

Wobei ich tatsächlich einfach mal Netzwerk über Telefonleitung probieren würde. Das bedeutet entweder vorne und hinten eine Netzwerkdose montieren oder aber ein Netzwerkkabel schlachten und an die Leitung kontaktieren. Eine Seite an einen Netzwerkport am Router andere Seite Werkstattrechner. Hardwareaufwand überschaubar, Arbeitsaufwand auch. Wenn es schon geht super, wenn nicht, die Netzwerkkarte zwangsweise auf 10 Mbit stellen. Vielleicht bist du dann schon fertig...
duese
 
Beiträge: 2969
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Felix945 » Di 21. Mär 2017, 20:23

Würd es wenn die örtlichkeit es zuässt so lösen:

draht mit lankabel von werkstatt per öuftbrücke zum First Scheine, und von dort zum wohnhaus.

Bzw Glasfaser wenn es Blitzgefahr gibt

Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 362
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon phettsack » Di 21. Mär 2017, 20:32

Diese VDSL-Dinger von Allnet sind recht brauchbar, da habe ich schon über ziemlich alte Telefonkabel Netz drüber bekommen. Sind eben recht kostspielig.
Man braucht ein Master und ein Slave-Gerät.

Wenn Du statt den 15m USB-Kabel lieber ein Netzwerkkabel legst und da dran dann einen WLAN-Point im Bridge-Mode oder sowas könnte es auch klappen.
phettsack
 
Beiträge: 598
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon shaun » Di 21. Mär 2017, 20:45

Ich würde mir den Frust mit Line21 und Artverwandtem (Ethernet direkt aufs YStY), WLAN etc. auch schenken und die eine VDSL Master/Slave Strecke bauen, zB mit den ALL162. Haben wir in Hotels, wo 6DA in die Zimmer in den Estrich geschüttet liegen, verwendet, um Access Points anzufahren, und in einer Gärtnerei zur Anbindung der Gewächshäuser, da liegen zT deutlich über 100m olles Post-Erdkabel mit sehr dünnen Adern (0,4 schätze ich), läuft störungsfrei, was es auch muss, weil darüber eine dateibasierte Datenbank über SMB läuft
shaun
 
Beiträge: 2219
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon zauberkopf » Di 21. Mär 2017, 20:59

Und was mich mal interessieren würde : Die dämpfungswerte von dem 600Ohm kabel bei 2,4 bzw 5GHZ..

Also wenn das mit dem 10Mbit Ethernet nicht klappen sollte.. könnte das ein versuch wert sein.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6360
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Internet in die Werkstatt bekommen

Beitragvon Simon » Di 21. Mär 2017, 21:47

Mal eine blöde Idee... Was sagen eigentlich diese Powerlan Adapter, wenn in Wirklichkeit gar keine 230V auf der "Line" (das Telefonkabel) sind? Versorgungsspannung könnte man denen ja extern verabreichen, und die wären für nen Appel und nen Ei zu haben.

Gruß

Simon
Simon
 
Beiträge: 154
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:17

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: drehkarl, GregorB, Mr_T, radixdelta und 64 Gäste

span