T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » So 23. Jul 2017, 14:14

Nur mal eine kurze Statusmeldung vom Bus:
Läuft.
und läuft
und läuft
und läuft
und läuft.....
Die 218000km sind mittlerweile überschritten, der Wasserflansch ist dicht, Generator läuft, Öltropferei ist weiter zurückgegangen [War wohl wirklich so 'ne 5W××-Dünnsuppe drin], sogar das Bremslicht geht früher an [Löst das neue Fluid Ablagerungen aus dem alten Schalter?] Ich bin zufrieden. Beizeiten mal ein paar Löcher zuschweißen, kleine Verbesserungen anbringen, das lässt sich ja alles machen.
Nur manchmal denke ich, es hätte ja auch ein LT werden können.. Egal. Kommt noch. Später. Mit großem Schein gleich den 55er..
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Sa 16. Sep 2017, 19:22

So, wieder ein paar Kilometer weiter, wieder 'kaum was gemacht' - aber da kommt doch einiges zusammen.
Ein paar Elektrowurschteleien sind mehr drin, so auch die 'freundliche Hupe', die sich dadurch auszeichnet, dass sie erstens keine Hupe sondern eine Glocke ist, und zweitens mit dem begleitenden Finger [nicht unserem, dem Mittel...] auch nicht mehr freundlich - Vorbereitung für den Einbau einer grösseren Hupe, die man in der Stadt dann wirklich nicht hernehmen sollte... Der Riemen zur Wasserpumpe wird demnächst mal nachgespannt, ich muss immer ein paar hundert Meter 'warmfahren', sonst rutscht er... Die Bordsteckdosen sollen endlich rein... Lautsprecher auch...
UND! Ich muss UNBEDINGT meine Radhäuser schweissen - die GURTAUFNAHMEN bröseln raus, und mit 'bröseln' meine ich nicht Bier trinken und Werner zeichnen!
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Toddybaer » Sa 16. Sep 2017, 20:05

denk dabei an die Ausgleichsbehälter vom Tank.....

Nicht das ich da schon mal SChrauben rein gedreht hätte .... :roll:
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1659
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » So 17. Sep 2017, 02:08

Ach ja richtig, gucken wo an der Entlüftung der Sprit rausläuft, das wollte ich auch. Und Schweller schweißen, gut, das will ich eigentlich nicht, aber vor dem TÜV sollte das gemacht sein...
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Toddybaer » So 17. Sep 2017, 07:00

bei den Dingern gammelt auch ganz gerne der Tank von oben durch.
Weil der ist aus Blech und da sammelt sich SCheiss und Dreck drauf.

Wenn du dann voll tankst, kommt was raus. Aber meist nur wenn man voll tankt, als ob was mit den Ausgleichsleitungen nicht stimmt

MFG Thorsten
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1659
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » So 17. Sep 2017, 09:07

Ja schon, nur hatte ich den teilweise abgelassen, um die Wasserrohre einzubauen > gar nicht mal so schlecht vom Zustand. Dann haben die aber gehakt, also mal drehen, wenden, und dann mit ein bisschen 'Zack' - die Rohre gingen dann durch, aber danach fing es an. Mal sehen, irgendwann kommt der mal runter, alles wieder anschliessen, Rostschutz, neue Schläuche. Wollte ich eigentlich da mit machen, aber so was mit den Rohren passiert natürlich immer, wenn der Tank voll ist, wär ja zu einfach sonst :roll:
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Tesla » So 17. Sep 2017, 11:33

Ich würde behaupten deine Doka braucht seeehr viel Blech und Zuneigung nachdem was ich beim Treffen so an Löchern gesehen habe.
Mit 'ein bisschen schweissen hier und da' wird das nix. Ich würd die schlachten und den Motor in ne halbwegs gesunde Karosse setzen.
Benutzeravatar
Tesla
 
Beiträge: 390
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » So 17. Sep 2017, 12:47

Ja klar, hast du eine? Schick mal rüber... Ach was, komm gleich mit, das muss an einem Wochenende fahrfertig werden!

Was in grösserem Umfang zu machen ist: Radhäuser, Schweller [links?], Ladefläche, Staufachklappe links.
Für die Ladefläche habe ich auch schon Blech da, ansonsten: Firma. Eventuell soll da auch ein Lagerraum freigemacht werden, da steht auch ein gutes MIGMAG [Castolin ey, verschärfte Härte, krass geil...] - mal sehen, ob ich das günstig kriegen kann. Sonst halt in der Firma oder im OV braten.

Es bleibt halt ein bisschen Kleingewurschtel, das mal anfällt. Geht aber alles:
Bremse vorn ist schon gemacht, hinten kommt irgendwann mal. Handbremse nachstellen - Nichtigkeit, wäre schon durch, wenn ich nicht so ein faules Schwein wäre.
Elektrik ist schon mal entpfuscht. Mal ein paar optische Verkleidungsbleche anbraten - geschenkt. Muss auch nicht 1:1 originool aussehen.
Lack? Am Arsch, kommt eh in einer Farbe meiner Wahl neu.

Ansonsten habe ich einen Chef, der schon mal Autos gebaut hat, in der Gegend hier drei Werkstätten die 19% billiger sind, eine mietbare Bühne in bequemer Schleppdistanz...
...und TÜV im April [also Mai], da lege ich mich lieber vorher noch mal drunter als z.B. im Februar. Passt schon.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Toddybaer » So 17. Sep 2017, 14:40

Für´n Motor Tausch brauchst kein Wochenende.
Die Kabel die da dran sind kann man noch mit den Fingern abzählen.

Aber ansonsten, eine Gute Karosse findent man selten bis überhauptnicht. und dann zu Phantasiepreisen

Und stell dich immer auf doppelt so viel Zeit beim schweissen ein. Ich weiss das, ich hab meinen schon paar mal durch den Tüv.
Die Löcher sind immer größer als man sieht. Und immer bis in das gesunde Blech rausschneiden den Gammel. Geht vielleicht nicht immer aber oft.

MFG Thorsten
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1659
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Do 28. Sep 2017, 23:47

So, wieder Kleinigkeiten:
Instrumentenbeleuchtung rechts kontaktiert wieder, Federn nachgespannt und leuchtet! [Endlich auch nachts wissen, ob man noch Sprit und Wasser hat, herrlich.]
Der Bremslichtschalter ist komischerweise unter Einwirkung neuer Flüssigkeit selbstheilend und arbeitet wieder.
Kleinere Lackunterrostungen an der Stossstange sind owatrolisiert. [Owatrol CIP, geht soweit ganz gut]
Fahrt nach Hannover verlief ohne Probleme, nur die Umweltzone umfahren.. :roll: Planung vom feinsten.

BTW, Kennt jemand gute Winterreifen in 185R14C? Ich hatte da schon was im Blick..
Will mir da mal was gönnen, muss ja schon um 5 steile Dorfstrassen hoch zur Arbeit. Suckt.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Nicki » Fr 29. Sep 2017, 00:45

Freak hat geschrieben:Der Bremslichtschalter ist komischerweise unter Einwirkung neuer Flüssigkeit selbstheilend und arbeitet wieder.

Den auf dem Treffen freigepöfzten müsste ich auch mal erneuern :oops: *schäm*
Aber noch belohnt er meine Prokrastination mit Funktion :lol:

Will mir da mal was gönnen, muss ja schon um 5 steile Dorfstrassen hoch zur Arbeit. Suckt.

Auch du gehörst dem Füh brauchst die Gewerksch den TDI!
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2848
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Nicki » Do 19. Okt 2017, 22:24

Die Wasserrohre lassen mir keine Ruhe.
Kannst du mal Fotos machen, wie du sie verlegt hast?
Ich muss da dieses Wochenende noch mal beigehen, die Schaltstange schleift kolossal daran.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2848
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Matt » Fr 20. Okt 2017, 06:31

Wie Wildschwein an Eiche? :lol:
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2243
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Sa 21. Okt 2017, 02:53

Ich schau bei Gelegenheit mal drunter, mal sehen wie ich die Bilder hochgeladen bekomme.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Mi 25. Okt 2017, 19:57

So, ich muss morgen wohl mal in die Werkstatt - der soll mir mal zeigen, wie er die Schrauben für diese blöde Riemenscheibe an der Wasserpumpe festgezogen hat [und vor allem, wie man sie wieder löst!!] Vielleicht dann auch gleich mal ein paar kritische Stellen mit Leinöl oder Owatrol CEP behandeln. Schweller muss ich mal bei, aber bis dahin soll der Winter nicht zu hart reinhauen wenn möglich.

Ach ja, Nicki: Bilder von den Rohren sind gemacht, aber der Host macht mal wieder Probleme.. Hast du Whatsapp oder hasst du Whatsapp? Wenn ersteres: PM mich mal an, da kann ich schicken.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Julez » Do 26. Okt 2017, 10:03

Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 567
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Tesla » Do 26. Okt 2017, 22:47

Ich vermute mal ganz stark, dass die Schrauben nicht zu zimperlich mit dem Schlagschraubär angeballert wurden und auch mit selbigem zu lösen sind.
Benutzeravatar
Tesla
 
Beiträge: 390
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Fr 27. Okt 2017, 07:38

Unmöglich. Da kommt man mit dem Schlüssel kaum hin.
War heute in der Werkstatt, grosse Verwunderung beim Meister: Angezogen hatte er auf 20Nm, lösen nur mit Meissel. Dafür sind jetzt neue Schrauben drin [man kennt ja seine Magaziner] und die Spannung wieder drauf.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Mo 13. Nov 2017, 18:24

So, und wieder was neues: Mein Auspuff ist abgefallen.
Also kurz in die Werkstatt und wieder angebraten.
Ich muss mir trotzdem mal die Flasche für WIG/MIG besorgen, dann kann ich das auch mal schnell zu Hause machen.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Do 8. Mär 2018, 22:51

SO, mal wieder neues vom Alten, dafür EINE MENGE:

»Im Winter gab es ein paar Mal Startprobleme, eine gebrauchte [aber neuer als die aktuelle] grössere [achtungachtzig Amperestunden] Batterie steht bereit.

»Auch ein neuer Dieselfilter ist drin, nachdem ich bei Leistungsverlust mit Wasser bzw. Eisbildung gerechnet hatte, wurde es nach Ablassen nur marginal besser.
Beim Abschrauben kam mir die schwarze Mompe dann entgegen, also neuen besorgt, mit Distelöl [war grad abgelaufen] gefüllt, eingebaut - läuft besser als vorher.

»Eine non-StVZO-Signaleinrichtung [Klingel] ist angebracht, praktisch fürs rückwärts rangieren/als 'kleine Warnung' wenn die laute Hupe kommt.

»Kleinere Roststellen sind bereits in Angriff genommen, Argonflasche fürs Löcher zuWIGsen steht seit gestern bereit, schon mal ein paar Stellen, die in Angriff genommen werden können.
Strahlmittel brauche ich noch, Kompressor braucht neue DIchtungen in der 2. Stufe, dann geht es auch bei ein paar Roststellen im Rahmenbereich und an den Nähten weiter.

»Der TÜV ist ja auch bald fällig, dafür muss ich meine Prinzipien verraten: Schweller lasse ich machen, weil
1. von allen Zwangslagen, die ich nicht beherrsche überkopf am schlimmsten ist
2. das tragende Teile sind, wovor ich ziemlichen Respekt habe
3. ich mit Zeitfaktor 2,5 für 'keine Ahnung' wohl eh beim selben rauskomme, wenn ich Bühne und Gerät miete
4. ist das genau die Scheisse, auf die ich überhaupt keinen Bock hab.
Expertenmeinung lautet 'nur für den TÜV schweissen, original machen kannst du dir nicht leisten'. Recht hat er, und will ich auch nicht.
Komplette Schweller ersetzen, spachteln, schleifen, Glanzlack - wozu? Einmal voll durch'n Dreck schüsseln, da ist die Optik auch schon wieder fürn Anus.

»Ansonsten für den TÜV nach Notwendigkeit:
Aussenbleche / Radkästen vorn / Radläufe im Heck, das lässt sich mit relativ moderatem Aufwand nachschweissen
Dämpfer hinten - Dämpfer sind eigentlich nicht schlecht für das Alter, nur hinten zerfleddert die äussere Hülse
Rückfahrscheinwerfer - könnte der wackelige Schalter am Getriebe sein, oder auch ganz profan die Lampe
Handbremse nachstellen oder Rep-Satz 'Bremse hinten' wenn die Beläge runter sind.

»Ansonsten bin ich mittlerweile bei rund 222100km, um die 6500km in meinem Besitz gelaufen, bis auf Wasserrohrbruch und Kraftstoffmangel keine grösseren Pannen, keine Unfälle.

»Geplante Wartung:
4900km seit dem letzten Ölwechsel, nach dem TÜV kommt auch der -vorgezogen- wieder dran, evtl. mit Systemreiniger und Getriebeölwechsel.
Neue Reifen für die Treibachse, die besten alten dann nach vorn. Später noch mal neue, die zweitneuesten nach vorn, dann die alten komplett runter > Felgen nehmen weniger Platz weg.
Neue Bremsschläuche + wenn für TÜV nur Handbremse nachgestellt Bremse hinten überholen.
Ladefläche neu machen incl. Träger + Wetterschutzaufbau [Blech könnte billiger werden als Plane, tatzächlich!!]

»Fazit: Es geht weiter mit der unLIMITED sandbLAST EDITION 'Sondermodell OXID'..
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » Sa 21. Apr 2018, 20:52

Und wieder mal: Vorwärts immer, rückwärts nimmer!
Schweller machen lassen ist ganz schnell unattraktiv geworden:
Innenschweller T1: 50... T2: 50... T3: 200 [ZWEI.HUNDERT] Euro. PRO SEITE. Nur das Teil.
Arschlecken, ich brat das hin. Blut, Schweiss, Tränen und Brantho Korrux werden fließen, aber ich mach' das jetzt.
Glücklicherweise habe ich ein fast neues NTF-MIGMAG bekommen können, 10L Ar4.6 sind ja schon da.
Ich fange bei den unwichtigsten Stellen an und arbeite mich nach Wichtigkeit und Schwierigkeit vor - vorausgesetzt, ich verbaue mir keinen Zugang.
Ladebodenträger sind drin, Klappe hinten ist wieder durchgängig, jetzt kommt:

-die Kabinenrückwand [Anschlussnaht Ladeboden war rostig],
-dann die Haltesicken für Ausgleichsbehälter,
-Radkästen hinten,
-Trägeranschluss Laderaum unten,
-Endspitzen,
-Radkästen vorn,
-D-Halbsäule,

gibt alles Übung für

-die Schweller.

und dann ist da auch mal Ruhe.

Sonst:
Antriebswellen überholen - soll wohl gehen, das schwierigste sollen die ausnudelnden Bimbusschrauben sein.
Bremse - mal sehen. Wenn ja, ist das eh alles reine Teiletauscherei.
Dämpfer - ach was, die sind noch gut. Draufspringen, federt einmal nach, Ende. Die eine Hülse, die da unten weggerostet ist, ist bloß optisch. Wenn doch: Schraube, Schraube, raus, rein, Schraube, Schraube.

Und JA, ich weiss, das ist eine totale Gurke, hätte ich mir 'so' nicht geholt, Pech gehabt. In Zukunft kaufe ich so was nur noch mit dem Schlackehammer in der Hand, aber da muss ich jetzt durch.
BILDER kommen auch mal, wenn ich diesen Ablader vernünftig zum laufen bekomme... Irgendwas mache ich falsch.

EDIT: Wie dick sind die Schwellerbleche eigentlich, hat da jemand Infos? Wüsste gern, welches Material ich meinem Chef abschwatzen muss...
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Raider » So 22. Apr 2018, 06:57

Zum Mag Schweißen brauchst du Mischgas mit 18% CO2, Argon 4.6 ist nur für wig und Mig.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 803
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon basti1 » So 22. Apr 2018, 09:25

Wenn du willst kann ich den Schweller vom Golf 19E messen, den hab ich noch im Keller stehen ;)


MFG Sebastian


Edit:


Das Blech hat an allen stellen die ich messen konnte, 1mm.
basti1
 
Beiträge: 230
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Freak » So 22. Apr 2018, 12:58

Raider hat geschrieben:Zum Mag Schweißen brauchst du Mischgas mit 18% CO2, Argon 4.6 ist nur für wig und Mig.

Im Prinzip ja, aber.. [Nein, das wird jetzt kein Radio-Jerewan-Witz]
Jedenfalls: 18% CO2 geben schon recht fetten Einbrand, den ich bei Millimeterblech einfach nicht gebrauchen kann - ich will schweissen, nicht lochen.
Experten greifen dann wohl zu Corgon 10 oder Cronigon 2, ist aber schwer zu kriegen + kostet extra, also drauf geschissen. So kann ich auch gleich ein Gas für alles nehmen.
Ein Zumischer für 5/10/15/20% CO2 wäre ja ganz nett, aber was das wieder kostet..


basti1 hat geschrieben:Das Blech hat an allen stellen die ich messen konnte, 1mm.

Danke! Krass, da hätte ich mehr erwartet. Mal sehen, vielleicht ist es beim T3 ähnlich. 1,5er bis 2er Material hab ich da, sollte dann wohl passen.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 823
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: T3-Doka: Autoschrauben die X-te + Werkstattpraxis

Beitragvon Osttiroler » So 22. Apr 2018, 16:45

Mal kurz zum Schutzgas.

Nachdem ich keine Lust habe, einem der hiesigen Gashändler eine Flasche um 200 Euro für den Flaschenpool zu kaufen, damit ich dann immer eine andere alte rumstehen habe und zusätzlich nicht nach einem halben Jahr oder Jahr monatlich zweistellig _Flaschenmiete an die anderen Gasfritzen zahlen will, brate ich mit Getränke CO2 vom befreundeten Getränkehändler.
Hatte bisher nie Probleme damit.
Geschweißt wurdedamit von Karosserieblech und Heugebläserohren über dickere Bleche, Stahlprofile und Rohre bis zu Stahlbauträger alles.

Bin da mittlerweile stark der Meinung, dass das großteils heißer gegessen wird, als es gekocht wird.
Osttiroler
 
Beiträge: 856
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: Iselsberg.at

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Automator, barclay66, Mino und 14 Gäste

span