Was summt denn da? Der Imkerthread

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1532
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Propeller » Mi 21. Jun 2017, 08:53

Moin,
hier im Forum haben sich zu meiner Freude in letzter Zeit so einige als Imker zu erkennen gegeben.
Da ich auch seit meiner Kindheit Bienen habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, hier mal einen allgemeinen Thread zum Thema "frickeln und imkern" eröffnen. Das Frickelpotential rund um die Imkerei ist ja schließlich enorm...
Ein großes Thema ist z.B. Milbenbekämpfung. Wie macht Ihr das? Ich möchte aufgrund schlechter Erfahrungen von der Ameisensäure weg und für dieses Jahr einen Oxalsäureverdampfer bauen. Hat das von Euch schonmal jemand gemacht oder hat Lust, mitzutüfteln?
Ich freue mich auf eine interessante Diskussion.
Beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
reutron
Beiträge: 1455
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow
Kontaktdaten:

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von reutron » Mi 21. Jun 2017, 09:24

Ich hab von Bienen keine Ahnung aber als verdampfer lässt sich vielleicht so ein kleines Zinnbad missbrauchen.....bei Ebay nach KLT-360 38mm 220V 100W Solder Pot suchen.
Als Zinnbad mit der Temperaturreglung funktioniert das super.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1532
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Propeller » Mi 21. Jun 2017, 09:46

Das ist schonmal eine sehr gute Idee. Man müßte sich die Temperaturregelung von so einem Zinnbad mal anschauen, ob man sie einigermaßen genau auf 160°C heruntergeregelt bekommt.

Till
Beiträge: 913
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Till » Mi 21. Jun 2017, 11:10

Alternativ gibt es bei eBay echt günstige pid Regler zum vor schalten.
Von denen habe ich in letzter Zeit drei verschiedene Varianten o.a. in zwei holztrocknungen und einer kantenanleimmaschine verbaut.
Alle im Bereich von10-30€, kann mich echt nicht beschweren, sie tun was sie sollen.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » Mi 21. Jun 2017, 19:43

Hallo,

für die Oxalsäureverdampfung gibt es diverse Anleitungene im Netz. Alukotz der durchs Flugloch passt, mit Gruff und Glühkerze aus´m Auto. Oder für mehr Völker, Verdampfer mit Gas betrieben und Schlauch
Bedenke das das Verdampfen von Oxalsäure in D keine Zulassung besitzt, soweit ich weiss.
Und nicht vergessen die SCHUTZAUSRÜSTUNG, Gasmaske, Handschuhe usw.

Von der Ameisensäure will ich auch weg. Und von den gewalzten mittelwänden!!!
Werde mich an einen Sachverständigen halten, so wie der werd ich auch behandeln. Im Idealfall garnicht.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6898
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von zauberkopf » Mi 21. Jun 2017, 21:55

Was ist mit "wärme von unten" ?!

Ich hatte so das Milbenproblem bei mir damals(tm) in der Futtertierzucht in den Griff bekommen.
d.H. also einfach eine Heizmatte unten hingelegt.

Ich habe Springschwänze, Drosophillas und Weisse Asseln für meine Frösche gezüchtet.
Raubmilben waren da ein echtes problem.
Weisse Asseln haben ab einer bestimmten grösse die Raubmilben gefressen.

Aus irgendeinem Grund mögen Milben wärme von unten nicht..

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » Mi 21. Jun 2017, 22:26

Es gibt zur Varroa Behandlung Heizmethoden.

Da wird das Bienenvolk dann mit Warmer Luft auf 42°??? oder so aufgeheizt für eine bestimmte Zeit.

Aber 1° zu viel und die Bienen gehen ein und das Wachs schmilzt, 1° zu wenig und die Milben sterben nicht.


Irgendwo hab ich noch eine Exelliste zur Berechnung von Beutenteilen, falls einer die Magazine selber bauen will.

Frickelpotential hat auch die Beutenheizung im frühjahr. Zu kalt bringt die nix, zu warm und die Bienen brüten zu stark.

Einige Imer bringen ihre Bienen zur besseren Überwinterung ins Kühlhaus

Benutzeravatar
Spike
Beiträge: 979
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Spike » Do 22. Jun 2017, 07:35

Ich habe mal eine DC-Heizung für Mäuse gebraucht (die sollten nicht auskühlen, wenn sie schlafen gelegt wurden) - Einfach zwei dieser Drahtzementwiderstände mit ein wenig regelbarem Strooom besaftet und hinter eine Kupferplatte geklebt.
Der Strom für die entsprechende Temperatur wurde empirisch ermittelt. Vielleicht könntest Du ja ähnliches mit einer Wasserschale aus Edelstahl machen? Vielleicht sogar einen PT100 mit dran und regeln?

Vielleicht zerstäubst Du die Lösung auch einfach mit einem dieser Ultraschalldinger die in den esoterischen Zimmerbrunnen verbaut sind? Vielleicht gehen Dir da die Bienen aber auch ab wie Schmitz' Katze. Zumindest Substratkontakt zur Beute würde ich vermeiden :)

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6898
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von zauberkopf » Do 22. Jun 2017, 08:03

Ich habe mal eine DC-Heizung für Mäuse gebraucht (die sollten nicht auskühlen, wenn sie schlafen gelegt wurden) - Einfach zwei dieser Drahtzementwiderstände mit ein wenig regelbarem Strooom besaftet und hinter eine Kupferplatte geklebt.
Erinnert mich irgendwie an eine Silikon-OP-Auflage, die vor vielen Jahren mal bei uns im Gespräch war....
Es gibt zur Varroa Behandlung Heizmethoden.
Also ich würde mich da mal einlesen.. das einhalten von +-1° kriegt man hin..

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » Do 22. Jun 2017, 18:50

Nur Heizplatte geht nicht. Da amchen die Bienen die Gassen dicht und dann zirkuliert da nix. Du musst die heiße luft schon durch die Waabengassen drücken

MFG Thorsten

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 912
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von MatthiasK » So 25. Jun 2017, 12:18

Welche Probleme siehst du bei der Ameisensäure? Das Zeug ist eigentlich genial, denn es wirkt - im Gegensatz zu anderen Mitteln - auch in verdeckelten Zellen. Deswegen funktioniert die Ameisensäure auch im Sommer. Wenn du damit schlechte Erfahrungen gemacht hast, wie hast du sie angewendet?

Bei der Oxalsäure gibt es zwei Methoden: Träufeln und verdampfen, wobei nur das Träufeln zugelassen ist. Welche Methode besser wirkt, hängt von der Temperatur ab. Ist es kalt, sitzen die Bienen eng und beim Verdampfen zieht das Zeug nicht richtig zwischen die Bienen, dafür verteilt sich geträufelte Oxalsäurelösung gut. Ist es warm, sitzen die Bienen locker und geträufelte Oxalsäurelösung tropft zwischen den Bienen einfach durch, ohne die Bienen nass zu machen. Dafür verteilt sich verdampfte Oxalsäure gut.

Eine Methode geistert mir schon lange durch den Kopf, bislang leider ohne Realisierung: Hat eigentlich schon mal jemand versucht, die Milben per Bilderkennung auf den Bienen zu erkennen und per Laser runter zu schießen?

Und immer dran denken: Nur eine tote Varroa ist eine gute Varroa.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » So 25. Jun 2017, 19:13

Hallo,

Ameisensäure 2- 3 mal mit Schwammtuch
Führt bekanntermaßen zu Brutschäden.
Und bei mir zu Königinnenverlusten bzw Fehlbrütigkeit

Wenn man bedenkt das man früher mit einer AS behandlung auskahm und heute einige Imker bis zu 7 mal behandeln, kann das auch nicht der richtige Weg sein,

Ausserdem ist in AS immer ein Teil Quecksilber drin, das dazu führt das der Dreck bei den Wachsaufbereitern nicht mehr aufs Feld sondern als Sondermüll entsorgt wird,

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 912
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von MatthiasK » Mo 26. Jun 2017, 00:15

Früher waren die Milben auch noch sauber, heutzutage haben sich die Bienenviren an die Milben angepasst und vermehren sich in denen. Daher muss der Milbengehalt der Völker deutlich niedriger sein als früher (Vergleich: Zecke normal gabs früher, heute gibt es Zecken mit FSME).

Die Schwammtuchmethode, stammt die nicht aus den späten 70ern/frühen 80ern? Da gibt es heute deutlich zuverlässigere Verfahren. Wir hatten mit dem Nassenheider Horizontal-Verdunster immer gute Ergebnisse. Behandelt hatten wir damit immer 2x, das erste mal nach dem Auffüttern und das zweite mal nachdem die Völker von dem Drecksmichel 300m weiter ausgeräubert waren.

Bist du sicher, dass der Dreck wegen Quecksilber aus der Ameisensäure (Ameinsensäure ad. us. vet. sollte eher sauber sein) entsorgt wird und nicht wegen VX-ähnlichen Stoffen? Von technischer Ameisensäure würde ich die Finger lassen. Außerdem war Ameisensäure ad. us. vet zuletzt (= 2014) dermaßen subventioniert, dass ich mir schon ernsthaft überlegt hatte, wofür man die noch einsetzen kann.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1532
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Propeller » Mo 26. Jun 2017, 10:20

Was mich an der Ameisensäure stört ist hauptsächlich die schwierige Dosierung und Dosierbarkeit. Der Punkt zwischen zu geringer Wirkung und "alle Bienen hängen draußen" ist einfach zu schwierig zu treffen und von vielen Faktoren abhängig.
Früher habe ich einfach eine Handgranate in Form eines Schwammtuches reingeschmissen - mit dementsprechend durchwachsenem Ergebnis. Bei den Verdunstern sieht es ähnlich aus: Langer Docht? Kurzer Docht? 65%ige oder 85%ige Säure? Auch hier hatte ich schon Königinnenverluste oder kurzerhand zugekittete Verdunster.( :lol: )
Natürlich preist jeder seine Methode, aber die wesentlich mildere Oxalsäure in Dampfform durch die Beute zu blasen erscheint mir einen Versuch wert.
beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » Mo 26. Jun 2017, 18:43

Aber das Verdampfen ist in D meiners Wissens noch nicht zugelassen.

Ist die 85% AS eigentlich schon zugelassen?

Ich werde den Versuch eines Kollegen einmal wiederholen, die entsprechende Menge AS verdusten und dann die Quecksilberkugeln suchen. Ja wir reden von der zugelassenen Säure.

Das Quecksilber soll unter dem Mitsstreuer herausgetropft sein.

Bastelbruder
Beiträge: 6154
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Bastelbruder » Mo 26. Jun 2017, 19:17

Toddybaer hat geschrieben:Aber das Verdampfen ist in D meiners Wissens noch nicht zugelassen.
Wird dann die Droge wirksam? Oder schmecken die Ökologieverwaltungsbeamteten das nachher am Honig?

Ich hab wirklich keine Ahnung. :oops:

duese
Beiträge: 3840
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von duese » Mo 26. Jun 2017, 19:23

Toddybaer hat geschrieben: Das Quecksilber soll unter dem Mitsstreuer herausgetropft sein.
Mitsstreuer = Miststreuer?

Das man das tropfen sieht, müssen ja ungeheure Mengen sein...

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2744
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Toddybaer » Mo 26. Jun 2017, 19:29

Ja, Miststreuer.

Müssen echt ungeheure Mengen gewesen sein. Sowohl angeliefertes Wachs, Gubbel aus dem aufbereiteten Wach als auch vom Quecksilber.

Wenn man ... mal eben überlegen ....
ca 150 ml Ameisensäure mit einem Bierdeckel verdampft, soll man kleine Quecksilberkügelchen sehen können. Das werd ich nochmal ausprobieren.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1532
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Propeller » Mo 26. Jun 2017, 21:22

Wo bitteschön soll denn das Quecksilber herkommen, wenn die Ameisensäure aus zwei relativ simplen Stoffen hergestellt wird??
Für mich klingt das mächtig nach Aluhut. :roll:

Benutzeravatar
ESDKittel
Beiträge: 2404
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von ESDKittel » Mo 26. Jun 2017, 22:07

Dann muß die Ameisensäure aber aus einer sehr dubiosen Quelle stammen.
Eventuell aus dem Lagerstättenwasser von der nächsten Erdgasförderstelle?
Im seriösen Chemikalienhandel als "chemisch rein" gekauft, sollten da keine merklichen Verunreinigungen drin sein.
Im Zweifelsfalle kaufst Du halt "zur Analyse", ist zwar sauteuer aber dann muß genauestens draufstehen was da für Spuren von anderen Zeugs drin sind.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 1532
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Propeller » Di 27. Jun 2017, 10:06

Meine gestrige Antwort war vielleicht etwas zu schroff, was vielleicht daran liegt, daß mir zu viele Imker mit esotherisch- verschwörungstheoretischem Weltbild begegnet sind. Verzeihung.

Ich halte es für nahezu unmöglich, daß bei der üblichen Herstellung tatsächlich Quecksilber in die Ameisensäure gelangen kann.
Ameisensäure wird im technischen Maßstab aus einfachen organischen Verbindungen (Methanol, Kohlenmonoxid..) synthetisiert. In dem Prozess dürfte Quecksilber kaum eine Rolle spielen. Weiterhin würde ein derart verunreinigtes Produkt nicht in den Handel kommen dürfen. Wenn da tatsächlich solche Mengen Quecksilber drin wären, dann würde man die Murmeln ja schon direkt unten in der Flasche sehen.
Wenn das tatsächlich Quecksilber war, dann kam es von wo anders oder wurde der Säure direkt zugesetzt.

beste Grüße
Peter

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 912
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von MatthiasK » Mi 28. Jun 2017, 23:29

Gibt es eigentlich Gas-Sensoren, die auf Ameisensäure ansprechen? Ich wollte ja immer mal einen elektronisch geregelten Verdampfer bauen, der wirklich wetterunabhängig arbeitet. Aber alle Sensoren, die ich ausprobiert hatte, waren absolut unempfindlich auf Ameisensäure.

andreas6
Beiträge: 2272
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von andreas6 » Di 4. Jul 2017, 16:14

Hier war gerade die Luft voller Bienen, hunderte oder tausende. Ein Gesumme, das nicht zu überhören ist, mehrere Minuten lang. Jemand der sich damit auskennt, meinte dass sich hier gerade ein Bienenstock teilt, weil er zu groß geworden ist und nun ein Teil eine neue Bleibe sucht. Es gibt also auch noch Ecken im Lande, wo die Bienenstöcke wachsen.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Name vergessen
Beiträge: 2340
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Name vergessen » Di 4. Jul 2017, 16:20

Ich habe schon seit drei Wochen den "Rasen" nicht geschnitten, weil auf dem Klee so viele Bienen und Hummeln weiden. Irgendwer muß ja in der immer steriler werdenden Plastiklandschaft den Nutztierchen was zu futtern stehen lassen. Unsere Nachbarn züchten ja alle nur Mücken. :(

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7464
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: Was summt denn da? Der Imkerthread

Beitrag von Fritzler » Di 4. Jul 2017, 16:30

Hier summt es seit ner Weile in 2 Straßenzügen in den Baumkronen.
Kommt einem so vor als würde man direkt neben einem Bienenstock stehen.

Antworten