Scheunenwerkstatt Umbau

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon sysconsol » Mi 20. Sep 2017, 12:49

Es handelt sich um eine Werkstatt.
Man bedenke, dass Decken und noch mehr Wände und der Fußboden auf jeden Fall dreckig werden.

Für die Reinigung ist es schon von Vorteil, wenn die Oberflächen eben und abwaschbar sind.

Alternativ kann man gelegentlich neu streichen.
(Und will der Dreck nicht weichen, so müssen wir ihn streichen.)
sysconsol
 
Beiträge: 1320
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon Rial » Mi 20. Sep 2017, 14:53

Genau und warum sollte man dann den Umweg über Gipskarton gehen, wenn man doch gleich einen Kalkputzaufbau nehmen kann?


Wie schon von anderen genannt :
Wir zweifeln an der Zero-Gravity bei 3-4cm Putz :mrgreen:

PS:
Ich kann über Kopf putzen :D
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 899
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon jodurino » Mi 20. Sep 2017, 21:48

Hallo
na vertrauen wir mal darauf das ich nicht der erste bin der es so macht mit Rohren unter der Decke mit Putz.

Aber eigentlich wollte ich ja was ganz anderes wissen und zwar ein möglichst pfiffiges Rastersystem für die Befestigungspunkte ohne lange hin und her zu planen.
Beim Buddeln sind mir so ein paar Gedanken dazu gekommen, schreibe sie hier rein wenn es so weit ist.
Erst mal freue ich mich diesen blöden Stein:
Bild

da raus zu bekommen.
Irgendwie ist er in Echt größer

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 527
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon uxlaxel » Mi 20. Sep 2017, 22:58

dieser stein war das fundament für die säule, wo die wasserleitung drunter durch ging? wenn ja, würde ich ihn lassen, wo er ist....
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8858
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon jodurino » Do 21. Sep 2017, 05:57

Hallo
nur zum Teil war er unter der Säule, sieht man auf dem Foto schlecht, ich sage mal so 5cm Überdeckung.
Jetzt ist es raus und es kommen 2 Schüppen Beton mehr rein.
jodurino
 
Beiträge: 527
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon jodurino » Do 22. Feb 2018, 21:14

Hallo
zur Abwechslung und damit mir warm wird:
Bild
Weitere Meter Futterkrippen rausstemmen, diesmal aber mit Beton in Westwallqualität der Meißel wird schon rund.
Aber was macht man nicht alles um fit zu bleiben.

Hier wird ein Raum entstehen der ca 6,5m Länge x 5,80m Breite mit 2,8m Höhe hat.
Dort werden sich erst mal so meine Werkzeuge ansiedeln, später kommt da Drehen, Fräsen und Bohren in Metall hin aber bis dahin wird es noch ein weiter Weg.
Leider eilt es etwas ich muss bis zum Winter soweit sein, daß die Maschinen da rein können ohne weiter zu rosten.

Der neue Betonboden wird gedämmt und der Raum bekommt eine gedämmte Balkendecke mit Fermacell oder ähnlichem glatten Material.
Beheizt wird er über den Boden und die Wände, die Heizrohre kommen als Betonkernaktivierung gleich mit in die Bodenplatte.
Soll ja nicht auf T-Shirt Temperatur es reicht wenn der Raum und Inhalt permanent über Taupunkt sind.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 527
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon Roehricht » So 25. Feb 2018, 15:26

Hallo,

Für die Umbauphase werde ich mir wohl so einen Wandverteiler mit Mennekes Steckdosen holen, ich weiß ja noch gar nicht wie ich die Scheune später einrichten werde.


ich würde mir ein Baustromverteiler aus der Bucht für kleines ziehen. Mit 2-3 CEE 16 und 32 A sowie ein Schuko Grab sollte man ne Zeit lang hinkommen. Später wird sich zeigen wo man den Verteilerkasten hinbaut.
Der Einbauort sollte jederzeit unverstellbar erreichbar sein, in Augen-Arbeitshöhe und nach Möglichkeit für Erweiterungen Platz haben. Ideal Platz wäre neben der Eingangstür. In einer Werksatt machen sich Kabelkanäle/Kabelbahnen schnell bezahlt wenn man sein Stromfressendes Gerät gerne mal umstellt.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3026
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon jodurino » Do 8. Mär 2018, 15:14

Hallo,
erst mal wegen der Elektrik, da behelfe ich mich gerade mit Verlängerungskabeln, daß geht soweit ganz gut.

Dann muss ich noch was mit Ausblick machen.
So sieht es gerade von Aussen aus:
Bild
Elektrik einfach ignorieren.
Bild
Kann mann erkennen wohin die Reise gehen soll?
Habe leider kein Foto von einem Fenstererker.
Der Bereich der Fenster ist etwa 280cm breit und 200cm hoch, die Tiefe vom Erker muss ich so machen das ich die Fenster zum Putzen mal öffnen kann.
Das vorhandene Fachwerk bleibt ich nehme nur die Ausfachungen und Fensterchen raus.
Ziel ist einfach ein wenig mehr Tageslicht in den Raum zu bekommen, knifflig wird es weil es zum einen die Nordseite vom Gebäude ist, im Raum soll dann mal mit Fräse/Drehe & Co. gearbeitet werden und zum Anderen der Etat natürlich etwas sehr schmal ist, also sehr teure Wärmeschallschutz-Fenster werde ich da nicht einsetzen können.
Ok, es wird dann Sonntags und nach 20.00Uhr nur leise Arbeiten geben aber trotzdem möchte ich das nicht das ganze Dorf gleich mitbekommt wenn ich den Radiosender wechsel oder der Dremel zu lange läuft.

Es sind halt so spinnerte Idee die einem kommen wenn man den Raum entkernt und mal wieder Bauschutt schüppt.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 527
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon Propeller » Do 8. Mär 2018, 17:17

Wozu denn den Erker?
Ich würde alles, bis auf ein Fenster der oberen Reihe als Festverglasung machen. Da kann man eine Menge Geld sparen. Zum Lüften, Durchzug machen usw. reicht ein Fenster, das sich öffnen läßt völlig aus.
Bei mir habe ich alle Fenster relativ weit nach oben gesetzt. Dadurch lässt sich Platz gewinnen und die Scheibe ist nicht gleich hinüber, wenn beim Arbeiten mal was wegfliegt. Auf Wunsch kann ich gern ein paar Bilder machen.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 959
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Scheunenwerkstatt Umbau

Beitragvon jodurino » Do 8. Mär 2018, 18:41

Propeller hat geschrieben:Wozu denn den Erker?
Ich würde alles, bis auf ein Fenster der oberen Reihe als Festverglasung machen. Da kann man eine Menge Geld sparen. Zum Lüften, Durchzug machen usw. reicht ein Fenster, das sich öffnen läßt völlig aus.
Bei mir habe ich alle Fenster relativ weit nach oben gesetzt. Dadurch lässt sich Platz gewinnen und die Scheibe ist nicht gleich hinüber, wenn beim Arbeiten mal was wegfliegt. Auf Wunsch kann ich gern ein paar Bilder machen.


na, wollte immer mal einen bauen
eigentlich habe ich so etwas im Kopf:
https://cdn.pixabay.com/photo/2017/03/25/16/03/harry-potter-2173841_960_720.jpg
jetzt nicht als Schaufenster und es muss bis zum Bodenreichen, aber im Prinzip so das es nicht so langweilig wird, sollte es den je mal fertig werden.
Außerdem kommen da wo jetzt unten die Klappe zu sehen ist, demnächst alle Leitungen an (Strom, Trinkwasser und Abwasser aus einem Spülbecken) also muss ich da irgendwas machen.
jodurino
 
Beiträge: 527
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, Google [Bot], hannu, i_h, Lukas, nero, xanakind und 19 Gäste

span