Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11517
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von uxlaxel » So 7. Feb 2021, 13:03

Gobi hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 12:34
Tja, jetzt ist es wieder passiert - vor zwei Wochen hat jemand auf dem "bewachten" Parkplatz gleich 2 Scheiben eingeschlagen und da drin übernachtet - Schaden 1400€ - wie wir jetzt wissen werden diese Scheiben mit Gold aufgewogen. (Tiefzieform ist in Vorbereitung)
Die Löcher haben wir provisorisch verschlossen - gestern wollte ich mal die Fenster neu einzubauen - da war schon wieder einer drin und hat alle Töpfe, Teller und leider auch die super Lampe von RMK mitgenommen. Es macht echt keinen Spaß.
Wir haben die Flucht angetreten und das WoMo erstmal bei einem Freund untergestellt...
was versteht man unter "bewachtem parkplatz" bei euch? ich kenne hier ehemalige LPG-flächen, die wirklich eingezäunt, ausgeleuchtet und mit kameras überwacht sind. zugang nur über tot nach anmeldung. da kostet ein standplatz schon mal über 100€ pro mond. alte LPG-lagerhallen als stellplatz (wirklich mit dickem blechtor davor) kosten über 200€.

j.o.e
Beiträge: 397
Registriert: Fr 29. Nov 2019, 01:15

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von j.o.e » So 7. Feb 2021, 13:47

Gobi hat geschrieben:
Sa 21. Okt 2017, 00:09
Meine Frau ist verständlicher Weise recht verzweifelt - es wurde jetzt zum 4. Mal in ihr Wohnmobil eingebrochen, was jedesmal bedeutet das da jemand pennt, alles vollpisst, Brandflecken usw.
Das ist eine Sache, die wir nicht bedacht hatten. Das Teil einbruchssicherer zu machen, scheint mir nicht besonders sinnvoll, da gibt es einfach zu viele Stellen, die relativ einfach zu knacken sind und die Schäden dürften dann auch weit größer sein. Wir suchen zwar auch nach einen Unterstellplatz, aber von den Kosten mal abgesehen, hier in der Nähe gibt es wohl nichts bezahlbares.

Ich habe mich jetzt gefragt, ob nicht eine Alarmanlage für den Innenraum, also mit Bewegungsmelder sinnvoll wäre. Die Sache müsste dann aber so versteckt und gut befestigt sein, daß man die Teile nicht eben mal abreißen kann.
Was ist eure Meinung dazu, hat jemand einen Tip? 12 Volt wäre natürlich wichtig..
Viele Yachties sind dazu übergegangen, ihre Boote im Winterlager nicht mehr abzuschließen. Der Schaden bei einem Einbruch ist weit höher als das Zeugs, was geklaut wird. Und einbruchsicher bekommt man so was eh nicht hin.

Bedeutet halt, im Herbst alles ausräumen, incl. Polster und so was - also möglichst unattraktiv machen.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7609
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von zauberkopf » So 7. Feb 2021, 13:50

ich halte das theoretisch sogar für die beste Idee - aber wie soll man jemand finden, der wirklich zuverlässig ist?
Das ist doch ganz einfach : Vermiete die Karre an eine Prostituierten ! :lol:

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7210
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Desinfector » So 7. Feb 2021, 14:22

Ich schrub damals was von alternativer Lösung.
Die mir selbst auferlegte Zensur beinhaltete damals die Idee einen
Chlorgasgenerator zu installieren.
DER pennt da nicht lange.

Oder fangen wir erstmal mit ner Stinkbombe an.
Das Glas mit nem Magnetanker zertrümmern.

Man muss ja bekanntlich Fakten schaffen.
Gutmensch, das war mal...
Mach dafür noch ein Schild in Kyrillisch und Islamisch ran

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8379
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Bastelbruder » So 7. Feb 2021, 14:27

H2S und Cl sind Kacke. Da stinkt die Bude und verrostet schneller als der Besuch flüchten kann.

Eine kleine, unaufdringliche Odeurprobe, dazu ein kleiner Lautsprecher mit Pfschschsch...

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5931
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Chemnitzsurfer » So 7. Feb 2021, 14:35

Ein ehemaliger Nachbar meiner Großeltern (wohnen in Strausberg) hatte sein Wohnmobil auf dem Flugplatz Strausberg im Hangar stehen, was er bezahlt hatte weis ich nicht, hatte er nur mal am Gartenzaun meiner Großmutter erzählt, als ich die beiden mal besucht hatte.

https://www.facebook.com/FlugplatzStrau ... 204128518/

Das sollte ja etwas besser bewacht werden als ein Parkplatz :?:

BernhardS
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von BernhardS » So 7. Feb 2021, 21:21

Mirqua hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 12:45
Ist jetzt vielleicht ne blöde Idee..... aber sich nen "Mieter" für die Nacht suchen?
Hat mir mal eine Bed&Beakfast Wirtin erzählt: Sie lebte damals einen großen Teil des Jahres in Häusern, deren Besitzer monatelang nicht da sind.
Wenn man erstmal empfohlen wird, läuft das ganz von alleine.

andreas6
Beiträge: 3037
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von andreas6 » So 7. Feb 2021, 21:33

Ein Wohnmobil ist kein Haus. Es hat kein Wasser, kein Strom, keine Wärme. Bewohnen im Winter ist da ein hartes Brot. Freiwillige finden sich dafür eher nicht.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 1881
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Marsupilami72 » So 7. Feb 2021, 22:23

Schon mal überlegt, das Ding zu vermieten?

Wenn das WoMo irgendwo unterwegs ist, kann man zumindest in Berlin nicht mehr da einbrechen - und Geld gibt es auch noch dafür ;)

Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal ein WoMo über Paulcamper gemietet, das hat echt problemlos funktioniert - wäre das nix? Die nehmen sich zwar 30% Provision, aber am Ende bleibt trotzdem ein bisschen was übrig..

Online
Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3197
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von RMK » So 7. Feb 2021, 23:20

ich würde ja eher was in Richtung Alarmanlage
mit Funkübertragung vorschlagen (Gobi wohnt
jetzt nicht soooo weit weg vom Parkplatz, notfalls
mit Handyalarmierung...)
und dann halt nen Knüppel neben der Wohnungstür
platzieren damit der griffbereit ist.
ähem.
Nein, das ist nicht 100% ernst gemeint, die Sache
mit der Alarmanlage allerdings schon.
Der Schaden ist dann aber leider trotzdem schon
entstanden durchs Aufbrechen.....

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von xanakind » So 7. Feb 2021, 23:42

Es gibt doch Radar Sensoren, welche Personen durch geschlossene Türen & Fenster erfassen können.
Ob es Sinn macht, solche Sensoren mit der Hupe zu koppeln?

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11517
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von uxlaxel » Mo 8. Feb 2021, 00:00

xanakind hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 23:42
Es gibt doch Radar Sensoren, welche Personen durch geschlossene Türen & Fenster erfassen können.
Ob es Sinn macht, solche Sensoren mit der Hupe zu koppeln?
auf alle fälle, wenn innen das licht angeht, wirds interessant 😜
eine hupe könnte auf dauer zu schlechten nachbarschaftsverhältnissen führen

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von xanakind » Mo 8. Feb 2021, 00:08

Ich kenne jetzt die Situation nicht, man muss das ganze halt so einstellen (und testen), dass der Alarm nicht beim normalen vorbei gehen losgeht.
Vielleicht auch mit einem Timer koppeln.
Erst wenn eine Person länger als 30 Sekunden zu nahe am Fenster ist, geht die Hupe an.

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3401
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Gobi » Mo 8. Feb 2021, 01:56

Also, der Parkplatz ist hinfällig - erstens halte ich ihn für verbrannt und vorallem wir er eh bald gekündigt, da ja in Berlin jede Baulücke geschlossen wird.
Also wird es darauf hinauslaufen, demnächst nicht mehr zu Fuß zum WoMo zu kommen.
Dieses Radar Dings, habt ihr da mal einen Suchbegriff? Hört sich erstmal aufwändig an, aber auch nicht ganz verkehrt.

Komplett vermieten finde ich auch nicht soo verkehrt, aber im Winter? Das Teil ist theoretisch schon beheizbar, aber echte Erfahrungen habe ich damit nicht.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 952
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Wulfcat » Mo 8. Feb 2021, 03:52

Womo Sicherung steht neo mir auch auf der Liste (Min noch beim Aufbau-- Neuaufbau ----> Holzgammel-- :evil: )
Ist Augenbick lich nur Innensicherung/ Reetkontalte an Allen Öffnungen (Fenster, Türen, Klappen)
Innen eine "Schallbombe 2" 30 Jahre alt, aber in der Baugösse von 2Fluppenschachteln mittels 4Pietzos etwa 130db laut... :twisted:
Aussen 2 Normale Hupen ..... Noch ..... Von ner ehemaligen Feuerwehr hab ich letztens die Martinshörner abgeschraubt (Sagen zwar momentan keinen Mux, aber das sind die Alten Zerlegbaren Bosch...... Ich schätze mal der Kontakt darin braucht zuwendung) Die könte man normal zusammen Lärmen lassen, oder mit einschlägiger Klangfolge.... :twisted:
Innen Festbeleuchtung angehen lassen ist ein guter Punkt...... Gab es da nicht auch bauanleitungen für die LED Bedrassler (Sicher falsch geschrieben)Diese LED Strobos, wo den Leuten von Schlecht und schwindelig wird?????..... :twisted:
Aussensensoric...... Irgendwas kapazitive zb, wenn einer an den Fenstern rumfingert..... Totzeit vielleicht 5 Seckunden, dann Lärm.....
Im Führerhaus irgendein Display, das Wechselnd einen Text anzeigt, das Alarm System und Funkverbindung Aktiv ist (Mehrere Sprachen) Das Aber in dem Moment richtig aktiv wird, wenn einer vor dem Fenster Steht und reinglotzt (Kapazitiv) ----> Anzeige sagt plötzlich "Annäherung detektiert, Bildübertragung Wachdienst Aktiviert"....... :mrgreen:
Aussenlicht geht an und beleuchtet Glotzer..... ( Hmm Projekt fürs Arduino lernen... :mrgreen: )
.......
Mir haben die auf dem Dach schon meinen Windgenerator und ne Antenne Geklaut und Dachluken und den Dachkoffer aufgebrochen..... Die Umgreifsprosse der Leiter oben auf dem Dach ist seitdem Isoliert und der Spannungswandler von ner Wegwerfkamera arbeitet darauf.... Allerdings nur mit 47nf statt dem Mörderelko...
Auf der Leitersperrplatte der Leiter hab ich das Warnschild der Bahn vor Oberleituns Stromschlag Gefahr an Wagen montiert.....
Wenn also einer trotz Sperre raufklettert und runterfällt weil er eine geballert bekommt..... Er war ja gewarnt..... :twisted: (Das Ding ist sofort aus/Entladen, sobald ich das Womo aufschlisse/Alarm deaktiviert ist)

Mirqua
Beiträge: 418
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 08:53
Wohnort: nördl. von Berlin

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Mirqua » Mo 8. Feb 2021, 08:01

Ich hatte diesen ganzen Sicherungsquatsch mit nem Boot durch.
Kontakt unter Bodenbrettern und Schlösser am Niedergang, soweit möglich.
Das alles gepart mit Funkalarm per Handy, schade ums Geld, die Ordnungshüter kümmern sich drum;
oder eben,,,,, viel später>>> oder gar nicht :evil:
Man darf ja in D selbst nicht handeln also ist es auch besser Eindringlingen
nicht selbst zu begegnen.

Es sind weniger die "normalen" Einbrüche als solche die in Vandalismus ausarten.
Wer "willkommen" ist und auch wiederkommen darf macht, aus eigener Erfahrung, nichts kaputt.

Nur mal so wer Obdachlose kennt und weis wie die zur Zeit in Berlin drangsaliert werden......
Aber ich schweife ab...
Ein festes Dach über dem Kopf wo man eben nicht Nachts hochgescheucht wird ist durchaus in
Berlin willkommen.

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2556
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Mista X » Mo 8. Feb 2021, 09:41

Mirqua hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 12:45
Ist jetzt vielleicht ne blöde Idee..... aber sich nen "Mieter" für die Nacht suchen?
MfG
Andreas
Scharfen Rottweiler oder so da drin einsperren...

sukram
Beiträge: 1092
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 18:27
Wohnort: Leibzsch

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von sukram » Mo 8. Feb 2021, 09:47

Naja, im ungünstigsten Fall sieht die Einrichtung dann aber genauso aus wie jetzt :roll:

Simon
Beiträge: 207
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:17

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Simon » Mo 8. Feb 2021, 09:50

Vielleicht mal ein ganz anderer Lösungsansatz:
Der "Untermieter" sucht ja einen Schlafplatz, also sollte man ihm den erst einmal nehmen....
Mir schwebt da grade vor die Kiste bis unters Dach mit Papier ausgestopften Müllsäcken und Kartons voll zu stellen.

Gruß
Simon

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 5931
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mo 8. Feb 2021, 10:00

Simon hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 09:50
Vielleicht mal ein ganz anderer Lösungsansatz:
Der "Untermieter" sucht ja einen Schlafplatz, also sollte man ihm den erst einmal nehmen....
Mir schwebt da grade vor die Kiste bis unters Dach mit Papier ausgestopften Müllsäcken und Kartons voll zu stellen.

Gruß
Simon
Lieber nicht sonst steckt die noch ein Idiot an

Online
radixdelta
Beiträge: 1792
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von radixdelta » Mo 8. Feb 2021, 10:09

Die ganz große Lösung: Wegziehen. Keine schnelle Lösung, aber langfristig macht das doch keinen Spaß in so einer Wohngegend, oder?

Ich kenne hier solche Auswüchse jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
phettsack
Beiträge: 807
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von phettsack » Mo 8. Feb 2021, 15:35

Bei einem Raumlufterfrischer mit Bewegungsmelder die Duftdose gegen Furzspray austauschen.

Nur bei Rückkehr eben dran denken als allererstes das Ding auszuschalten!

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 952
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von Wulfcat » Mo 8. Feb 2021, 17:38

Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 10:00
Simon hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 09:50
Vielleicht mal ein ganz anderer Lösungsansatz:
Der "Untermieter" sucht ja einen Schlafplatz, also sollte man ihm den erst einmal nehmen....
Mir schwebt da grade vor die Kiste bis unters Dach mit Papier ausgestopften Müllsäcken und Kartons voll zu stellen.

Gruß
Simon
Lieber nicht sonst steckt die noch ein Idiot an
Den Ersten Sack ganz vorne zwischen dem Altpapier mit Knallgas füllen..... :twisted:

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von xanakind » Di 9. Feb 2021, 00:31

Gobi hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 01:56
Dieses Radar Dings, habt ihr da mal einen Suchbegriff? Hört sich erstmal aufwändig an, aber auch nicht ganz verkehrt.
Aufwendig?
Eigentlich nicht. Der Anschluss ist wie bei einem Bewegungsmelder, nur dass diese halt mit Funkwellen funktionieren.
Für google:
Radar motion sensor
Mikrowelle Sensor Bewegung

Hier ein paar Beispiele:
https://de.aliexpress.com/item/10050016 ... web201603_
https://de.aliexpress.com/item/10050016 ... web201603_
Die sind jetzt halt für 230Volt. Das müsstest du dann halt auf 12V umbauen.

Oder wenn du viel mehr löten & programmieren willst:
https://de.aliexpress.com/item/10050020 ... web201603_

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 7416
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Ständige Einbrüche ins Wohnmobil

Beitrag von xanakind » Di 9. Feb 2021, 00:33

phettsack hat geschrieben:
Mo 8. Feb 2021, 15:35
Bei einem Raumlufterfrischer mit Bewegungsmelder die Duftdose gegen Furzspray austauschen.
Furz & Fäkalspray wird den Einbrechern wohl egal sein.
Die legen dann wohl noch eine Duftnote obendrauf :(

Antworten