Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Do 4. Jan 2018, 21:08

Wertes versammeltes Gefrickel,

vielen Dank für die netten Worte. Ich tauche so langsam wieder aus der Versenkung auf - der ganze Medienkram hat dazu geführt, das ich vor und nach dem Vortrag quasi nur noch Interviews gegeben hab. Ist noch nicht vorbei, aber es wird so langsam ruhiger.

Fritzler hat geschrieben:Is notiert, aber bin mal gespannt wie man das Thema so dehnt, dasses in einen 1h Vortrag ausfüllend passt.


Easy. Da war noch nicht mal alles drin.

ferdimh hat geschrieben:Vorträge werden IMMER länger als man denkt...


Nuja, das kommt auf den Vorbereitungsaufwand an. Hab ich hier exzessiv betrieben - die ganzen Videos mussten halt so geschnitten sein, das sie zu meinem Vortrag passen. Aber bei 4000 Zuhörern vor Ort ist "ich halte mal diese Box hoch, damit ihr die sehen könnt" keine sinnvolle Herangehensweise. Der Vortragssaal sah übrigens so aus:

https://gonium.net/heap/34c3-saal-a.jpg

Wenn der voll ist und man von allen angeschaut wird hilft die exzessive Vorbereitung definitiv.

Flip hat geschrieben:Ich bin auch in diesem bereich tätig, und es ist sehr schwer, gehör und verständis für sicherheit zu erlangen.


Tjoa, also in meiner Inbox läuft gerade eine Party... Es melden sich sehr viele Leute. Ich versuche, nun vor allem mit Betreibern und Herstellern zu reden. Einige sind da wirklich aufgeschlossen, andere sehen halt ihr Produktportfolio bedroht. Mal sehen.

Anse hat geschrieben:kann es sein das Du am Anfang bei der kurzen Beschreibung des Chademo Verfahrens Gleichrichter mit Wechselrichter vertauscht hast?


Gut möglich! Es gibt aber einen Videobeweis, den ich mir bei Gelegenheit dann auch mal ansehen werde ;-)

Marsupilami72 hat geschrieben:Und ganz wichtig: Kreuzschlitz oder Philips?


Das war ja definitiv mein Highlight. Ich werde mir daraus ein T-Shirt machen. Weil.
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon berlinerbaer » Fr 5. Jan 2018, 07:31

gonium hat geschrieben:
Marsupilami72 hat geschrieben:Und ganz wichtig: Kreuzschlitz oder Philips?

Das war ja definitiv mein Highlight. Ich werde mir daraus ein T-Shirt machen. Weil.

Naja, Hacker sind halt respektvoll und die komplette Logik dieser Ladeverbünde und Gerätehersteller ist ja schon ein kompletter Totalschaden.
Da kann man dann zumindest bei der Demontage von unschuldiger hardware mit Pietät vorgehen.

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Vortrag, das war nicht nur sauber recherchiert, sondern hatte auch einen hohen Unterhaltungswert.

Ich warte schon auf den vom nächsten Jahr, mindestens mit den Kapiteln:
  • Was ist seit einem Jahr passiert?
  • Was ist eigentlich mit den Gleichstromverfahren?
  • Was ist noch alles kaputt, was ich letztes Jahr noch nicht entdeckt hatte?
  • Wie machen es andere Länder mit signifikantem Elektro-Auto-Aufkommen?
Deine Nachbereitungsseite zum Vortrag https://gonium.net/schwarzladen.html ist ganz prima gemacht.
Spart wahrscheinlich auch viel Zeit bei Interviews mit Journalisten, die ihre Hausaufgaben gemacht haben und als Textbaustein-Antwort auf empörte mails.

Und dann warte ich ja auch noch auf die Leute, die Nummern von Karten der Ladenetzbetreiber, Ladestationshersteller, EVUs, des Verkehrsministeriums etc. veröffentlichen und was da anschließend so für highscores auflaufen ;). Angesichts der von Dir angetroffenen Ignoranz bei den Akteuren dieses epic fails wird es wohl noch einigen Schmerzes bedürfen, damit sich was tut.

Oder auch wann auf ebay die ersten Anbieter von Lade-flatrate-Karten auftauchen :mrgreen: .

Ebenfalls spannend wird ja, wenn Kunden -unabhängig vom Wahrheitsgehalt- anfangen, Ladevorgänge zu bestreiten und ihr Geld wiederhaben wollen.
Geht der Betreiber vor Gericht? Kündigt er einfach den Vertrag? Wird es eine blacklist geben von Leuten, bei denen naheliegt, daß sie eigene Ladevorgänge bestreiten? Wie geht das vor Gericht aus? Solange die Betreiber es nicht auf die Reihe kriegen, wird das noch sehr schmerzhaft für sie sein. Verdientermaßen.

Es gab und gibt ja viel kaputte Sicherheit bei Sachen, die mit Geld zu tun haben, aber was Du da ausgegraben hast, ist wirklich kaum noch zu toppen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 509
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 5. Jan 2018, 12:55

berlinerbaer hat geschrieben:Ich warte schon auf den vom nächsten Jahr, mindestens mit den Kapiteln:
  • Was ist seit einem Jahr passiert?
  • Was ist eigentlich mit den Gleichstromverfahren?
  • Was ist noch alles kaputt, was ich letztes Jahr noch nicht entdeckt hatte?
  • Wie machen es andere Länder mit signifikantem Elektro-Auto-Aufkommen?


Naja, also ob ich mir so eine Aktion zwei Jahre aufeinanderfolgend gebe muss ich mal noch abwarten. Ich habe aber vermutlich später im Jahr einen BMW i3 im Zugriff - und der bietet eine CCS-Schnittstelle. Wenn die Stecker nur nicht so sauteuer wären...

berlinerbaer hat geschrieben:Ebenfalls spannend wird ja, wenn Kunden -unabhängig vom Wahrheitsgehalt- anfangen, Ladevorgänge zu bestreiten und ihr Geld wiederhaben wollen.
Geht der Betreiber vor Gericht? Kündigt er einfach den Vertrag? Wird es eine blacklist geben von Leuten, bei denen naheliegt, daß sie eigene Ladevorgänge bestreiten? Wie geht das vor Gericht aus? Solange die Betreiber es nicht auf die Reihe kriegen, wird das noch sehr schmerzhaft für sie sein. Verdientermaßen.


Interessanterweise hat mich ein Jurist kontaktiert, der die Auffassung vertritt, das durch den mangelnden Schutz der Ladekarte kein valider Ladevorgang rein rechtlich entstehen kann. Das ist jetzt aber meine Laieninterpretation. Könnte jedenfalls noch Popcorn ergeben ;-)

Schönen Gruß,
-Mathias
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Geistesblitz » Fr 5. Jan 2018, 15:07

Wenn die Stecker nur nicht so sauteuer wären...


Warum muss es ein originaler Stecker sein? Wir leben im Jahr 2017, kann man da nicht sowas auch 3D-Drucken? Muss ja nicht den vollen Strom ausnutzen können, hauptsache, man kann damit Waffeln backen :D
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon ferdimh » Fr 5. Jan 2018, 16:06

Gleichstromwaffeln?!
Ich hätte gerne ein Video von dem Thermoschalter im Waffeleisen!
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5918
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 5. Jan 2018, 16:49

Geistesblitz hat geschrieben:Warum muss es ein originaler Stecker sein? Wir leben im Jahr 2017, kann man da nicht sowas auch 3D-Drucken? Muss ja nicht den vollen Strom ausnutzen können, hauptsache, man kann damit Waffeln backen :D


Naja, kannst Du schon machen. Allerdings kannst Du dann halt nicht die Kommunikation *während* des Ladevorgangs beobachten - und das würde ich schon gerne machen. Davon ab: Ich weiß nicht, ob ich ein ABS-Modell so hinreichend drucken könnte, das hinterher irgendwelche Messingstifte auch tatsächlich sicher kontaktieren.

Trotzdem käme das auf ein Experiment an. Ich besorge mir erstmal die entsprechenden Normen.
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Bastelbruder » Fr 5. Jan 2018, 16:59

Kommt da Gleichstrom aus der Dose? Bei Tesla wahrscheinlich, aber sonst doch wohl eher nicht?
Bastelbruder
 
Beiträge: 4538
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Chefbastler » Fr 5. Jan 2018, 17:00

Geistesblitz hat geschrieben: Wir leben im Jahr 2017


Update kannst du auf 77,5Khz Empfangen. ;)



Ach an DC da kommt ein Ordentlicher FU und Trafo dran, dann geht das mit dem Waffeleisen auch wieder.
Benutzeravatar
Chefbastler
 
Beiträge: 1473
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 5. Jan 2018, 17:15

Bastelbruder hat geschrieben:Kommt da Gleichstrom aus der Dose? Bei Tesla wahrscheinlich, aber sonst doch wohl eher nicht?


Es gibt sowohl AC als auch DC-Ladestationen. Beim CCS-System gibt es zwei separate Pins, über die dann 400-800V DC kommt. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Combined_Charging_System
Das clevere an CCS ist, das sie den Typ2-Stecker einfach erweitern: Normalerweise wird über den Typ2-Stecker nur AC transportiert. CCS flanscht da einfach zwei Extra-Pins dran.

Tesla macht eigentlich das geschickteste: Die sprechen DC auch über den Typ2-Stecker. Sprich: Die Leiter für L1 und L3 werden nach entsprechender Signalisierung einfach für Gleichstrom genutzt. Gibt es irgendeinen Standard zu, hat sich aber nicht durchgesetzt.
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon wernerc » Fr 5. Jan 2018, 18:41

Hallo,

ich weiss ja nicht, ob hier ueberhaupt Elektroautofahrer zugegen sind (ich bin zumindestens einer).
Das Problem der ganzen Sache ist ja, dass jeder kleine Laden wie Stadtwerke usw. unbedingt eine eigene Sache haben moechte.
Und da sich da niemand auf einen Standard einigen will der sicher ist, wie das ja leider auch die ganzen Autohersteller bei den
Laedstandards gemacht haben und man jetzt nur so langsam in die gemeinsame Richtung kommt, ist das total offen fuer jeden
Hacker.
Grundsaetzlich ist es wirklich sinnvoll EC oder Kreditkarten zu verwenden und das zur Authentifikation zu nutzen. Das hat sicherlich
auch nicht eine maximale Sicherheit, aber zumindestens so viel wie ein Geldautomat.
Und das ist halt mehr als das was es auf dem Markt gibt.
Und da wollen die Stromlieferanten eben nicht dran, weil die sich da dann wieder mit Banken etc. auseinandersetzen muessten.
Aber prinzipiell gesehen ist das neben Bargeld oder sowas wie Prepaid Geldkarten die einzige vernuenftige Moeglichkeit eine
durchgaengige Nutzbarkeit sicherzustellen.
Was nutzt einem bei einer Fahrt durch Deutschland sonst das man schon 5 Karten hat, aber eben nicht die anderen 15 von lokalen
Anbietern ?

Denn meistens ist das ganze nur eine Vereinbarung lokaler Anbieter mit einem uebergeordneten Abrechner und da haben die keine
Standards wie bei Banken etc.

Es gibt vermutlich zig Moeglichkeiten da zu betruegen. Allerdings gibt es an vielen Stellen bisher den Ladestrom zu Werbezwecken
auch noch kostenlos.
Wer kostenlos laden will nistet sich heute bei Aldi Sued, Penny oder anderen Kaufzentren ein. Ohne betruegen zu muessen.
Das ist alles noch kein richtig ersntes Problem.
Kann es aber werden, wenn mal jeder elektrisch faehrt bzw. fahren moechte.

Gruss

Werner

P.S Darauf hinzuweisen ist schon ok, ist noch ein Problem das kommen kann. Panikmache ist nicht angesagt. Aber E-Mobile sind
eh unbeliebt...
wernerc
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 21. Nov 2017, 18:33
Wohnort: Irgendwo im Ruhrgebiet

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon wernerc » Fr 5. Jan 2018, 18:46

Waffeleisen ist neu !!!

Ich habe bisher nur jemand mit nem Haarfoen an einer Ladesaeule gesehen !

Denkbar waere ja auch, dass jemand mit seinem Transporter zu Aldi faehrt und die Nachtspeicher
im Kofferraum mal so richtig zum Heizen auflaedt. Das waere das ganz absurde ....

Gruss

Werner
wernerc
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 21. Nov 2017, 18:33
Wohnort: Irgendwo im Ruhrgebiet

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Arndt » Fr 5. Jan 2018, 19:32

Da sagst Du was!!!
Ich schulde Matthias noch ein Video und meine Heizung geht noch nicht, ich habe aber zwei Ölradiatoren stehen! :D
Nachtigall ick hör dir trapsen ;)
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1835
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon wernerc » Sa 6. Jan 2018, 01:05

Der Junge mit dem Haartrockner hatte noch Aerger mit dem Provider der Saeulen wegen groben Unfugs bekommen.
Ist aber schon zig Jahre her.

Gruss

Werner
wernerc
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 21. Nov 2017, 18:33
Wohnort: Irgendwo im Ruhrgebiet

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Mo 8. Jan 2018, 10:16

wernerc hat geschrieben:Der Junge mit dem Haartrockner hatte noch Aerger mit dem Provider der Saeulen wegen groben Unfugs bekommen.
Ist aber schon zig Jahre her.


innogy war da eher entspannt: https://twitter.com/innogy/status/910446736879112193

Gruß,
-Mathias
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Till » Mo 8. Jan 2018, 11:07

Aber schon echt interessant das die so etwas auf ihrer Seite zulassen, es braucht ja bloß mal ein
Kunde auf dem Kanal weiter klicken und er sieht wie das Sicherheitssystem des Anbieters auseinander genommen wird.
Till
 
Beiträge: 815
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Mo 8. Jan 2018, 11:38

Zu dem Zeitpunkt des Tweets gab es auf meinem Kanal nur dieses eine Video - aber effektiv interessiert die das wohl wenig.
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon bastelwastel » Di 9. Jan 2018, 10:39

Hattest Du auch Kontakt zum Ladesäulenhersteller aus Kirchhundem?
Was haben die denn dazu gesagt.

Aber wenn ich das richtig verstanden habe ist das Problem im Protokoll verankert - weniger in den Ladesäulen selbst.
(Bis auf die Nummer mit den USB-Sticks natürlich).

Gruß,

Bastelwastel
bastelwastel
 
Beiträge: 175
Registriert: Di 13. Aug 2013, 07:31

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon xoexlepox » Di 9. Jan 2018, 12:41

(Bis auf die Nummer mit den USB-Sticks natürlich)

Kaum baut mal jemand ein wirklich servicefreundliches Gerät, wird auch darüber gemeutert :roll: ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4273
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon ludwig » So 14. Jan 2018, 13:55

Hey gonium!

Hab gerade zufällig das Interview mit dir auf Radio1 gehört. War deinerseites eigentlich ne gute und verständliche Zusammenfassung deines Talks. Ich fands nur schade, dass dir die Moderatoren ständig ins Wort gefallen sind und sich (wie das Journalisten eigentlich immer tun) auf den Begriff "Hacken" als potenziell böse Handlung durch einen mit Skimaske vorm Rechner sitzenden Menschen, eingeschossen haben.

Viele Grüße,
Ludwig
Benutzeravatar
ludwig
 
Beiträge: 870
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » So 14. Jan 2018, 14:07

ludwig hat geschrieben:Hab gerade zufällig das Interview mit dir auf Radio1 gehört. War deinerseites eigentlich ne gute und verständliche Zusammenfassung deines Talks. Ich fands nur schade, dass dir die Moderatoren ständig ins Wort gefallen sind und sich (wie das Journalisten eigentlich immer tun) auf den Begriff "Hacken" als potenziell böse Handlung durch einen mit Skimaske vorm Rechner sitzenden Menschen, eingeschossen haben.


Danke Dir! Ja, das mit diesen Journalisten ist leider einfach so. Ich hab gelernt, das nicht weiter zu hinterfragen ;-)

Schönen Gruß,
-Mathias
gonium
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aaroknight, Automator, Google [Bot], mosfetkiller, scotty-utb und 29 Gäste

span