Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2611
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Cubicany » So 11. Jul 2021, 11:46

Suche derzeit einen Verflüssigungssatz, der recht kompakt und günstig ist.

Von denen aus den Kleinanzeigen hält mich immer der Preis ab, denn sooo dringend ist es dann doch nicht.

Nur falls jemandem mal sowas zuläuft, wäre es interessant.

Was halt gegeben sein muss ist, dass man dann durch den Wärmetauscher Wasser, Glykol etc. laufen lassen kann.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8445
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von xanakind » Mo 12. Jul 2021, 00:37

Ich habe zwar nichts passendes da, aber ein paar Eckdaten wären hier eventuell interessant.
Leistung?
Größe?
Voltstromspannungszahl? ;) :lol:
Plug& Play betriebsbereit oder kann das ein rausgeschnittenes Teil mit offenen Leitungen sein?

Benutzeravatar
Mechatronk
Beiträge: 147
Registriert: So 28. Feb 2021, 23:47

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Mechatronk » Mo 12. Jul 2021, 00:48

Ich hab hier noch einen Bier-Durchlaufkühler mit Eisbank rumstehen. Tut es sowas vielleicht auch? Die gibt es manchmal auch billig bei den kleinanzeigen

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8445
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von xanakind » Do 15. Jul 2021, 09:38

Schade dass hier keine Antwort kam.
Bei der alten Gaststätte welche hier gerade abgerissen wird, lagen ein paar auf dem Schrotthaufen.
Da hätte ich sicher einen retten können.
Nun ist der ganze Schrott weg.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2611
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Cubicany » Do 15. Jul 2021, 23:28

xanakind hat geschrieben:
Do 15. Jul 2021, 09:38
Schade dass hier keine Antwort kam.
Bei der alten Gaststätte welche hier gerade abgerissen wird, lagen ein paar auf dem Schrotthaufen.
Da hätte ich sicher einen retten können.
Nun ist der ganze Schrott weg.
Ach, da kommen sicher noch mal irgendwo welche.

Ansonsten hätte ich gesagt, nehme ich was kommt.

Bloß versendbar müsste es sein.

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von hoffendlichS3 » Sa 17. Jul 2021, 13:18

Auf der Arbeit soll einer Entsorgt werden. allerdings wurde der Regler von mir schon mit dem Seitenschneider demontiert ebenso die Kreiselpumpe.
Den Regler mit Steckern hätte ich da.

Allerdings ist der PWT defekt, der hat nen internen Schluss und hat alles ins Wasser gedrückt.
Nicht auszuschließen das auch wasser im Kältemittelkreislauf ist, was dann irregerabel ist. Der Grund warum wir den jetzt entsorgen.

Ist aber auch 80x80x50cm groß und wiegt bestimmt 80 Kilo. Kompressorleistung müssten elektrisch um die 1kW sein, da bin ich aber nicht sicher.

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 8445
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von xanakind » Mo 19. Jul 2021, 23:15

hoffendlichS3 hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 13:18
Auf der Arbeit soll einer Entsorgt werden.
Ich glaube, dass kann getrost entsorgt werden.
Ich halte das ganze Thema hier für einen Fake oder Trollbeitrag :(

bastl_r
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von bastl_r » Fr 30. Jul 2021, 00:20

Mal so aus Neugierde gefragt:
Was für eine 10 Minuten Kühlleistung hat so ein Bierkühler?

bastl-r

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 1523
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Alexander470815 » Fr 30. Jul 2021, 00:55

bastl_r hat geschrieben:
Fr 30. Jul 2021, 00:20
Was für eine 10 Minuten Kühlleistung hat so ein Bierkühler?
Da gibt es große und kleine.
Von 200W bis knapp 1kW Kälteleistung habe ich schon alles gesehen.
Über die Wärmekapazität von Wasser kann man sich das dann ja ausrechnen.

Blechei
Beiträge: 865
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:18
Wohnort: Inne Hauptstadt

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Blechei » Fr 30. Jul 2021, 07:26

Ich habe ein Kneipp Fußbad mit ca. 120l Wasser. Der Kompressor hat 300W und kommt
in einer Viertelstunde von RT 22°auf Betriebstemperatur von 12°.

Wurstmensch
Beiträge: 75
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 22:05

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Wurstmensch » Fr 30. Jul 2021, 13:57

Hallo, will mich auch mal informationstechnisch an das Thema ranhängen. Könnte man denn nicht einen einfachen Leistungsschwachen Kaltwassersatz aus einem alten Kühli bauen. Alle Komponenten beibehalten. Wenn im Betrieb die Temperaturen im Verdampfer passen, sollte es doch gehen ohne all zu schlechten Wirkungsgrad und defektem Kompressor, oder?


Ich frage deshalb, weil ich alte Kühlschränke habe, die keiner mehr will. Alle kaufen nur neu, weil ekel, optik... . Will aber den Thread nicht kapern + falsches Unterforum beachten.

Gruß

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 1523
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Alexander470815 » Fr 30. Jul 2021, 14:30

Wurstmensch hat geschrieben:
Fr 30. Jul 2021, 13:57
Leistungsschwachen Kaltwassersatz
Ja für mehr reicht das auch nicht.
Das schränkt die Anwendung dann schon recht ein.
So ein Kühlschrank hat wirklich nicht viel Leistung, damit kann man nicht viel reißen.
Selbst für eine offene Speiswanne wird das zu wenig sein.

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2611
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Verflüssigungssatz/Kaltwassersatz

Beitrag von Cubicany » Fr 30. Jul 2021, 15:20

Blechei hat geschrieben:
Fr 30. Jul 2021, 07:26
Ich habe ein Kneipp Fußbad mit ca. 120l Wasser. Der Kompressor hat 300W und kommt
in einer Viertelstunde von RT 22°auf Betriebstemperatur von 12°.
Das wäre ja so eine grobe Orientierung.

Also so 500W open End wäre das Ziel.

Mehr wie 1 KW muss aber nicht.

Soll ja noch 230V tauglich sein. Kein Drehsaft vorhanden leider.

Antworten