Halogenlampen-Halterungen

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » Sa 5. Jun 2021, 13:41

Suche 3 Stück solcher abgebildeten Lampenhalter (d.h. Metallarm inklusive Fassung etc). Vielleicht hat ja jemand sowas liegen oder findet mal was im Schrott.
IMG_5053.JPG
IMG_5052.JPG
Hintergrund:

Meine Eltern haben im Bad auf dem Spiegelschrank drei Halogenlampen MR11/G4 20W.
Leider sind die Fasssungskontakte nach 15 oder 20 Jahren offenbar inzwischen mechanisch ermüdet, darum flackern die Lampen und gehen nach und nach dann dauerhaft aus, aktuell brennt nur noch eine.
Hersteller Firma "Duscholumen" (ich schreib den echten Namen mal nicht) preist zwar super Support an, stellt sich aber bei Anfragen tot (wozu kauft man eigentlich noch Markenware?).
Die Fassungen sind aus Keramik und haben seitliche kleine Rastnasen, in die flaches Metallblech mit einer Ausstanzung einrastet. Zudem müssen die Anschlusskabel recht lang sein (50 cm), da sie durch den (dünnen) Metallarm durch müssen. Innerhalb des Arms verlängern würd ich gerne vermeiden, das ist jetzt schon eng. Die üblichen G4-Fassungen mit Befestigungslöchern sind also nicht geeignet. Zudem wäre sicher gut wenn man die Lampen-Klammern wieder nutzen könnte.
Habe die Fassungen sogar schon zerlegt, Kontakte rausgezogen, vorsichtig mit Interdentalbürsten gereinigt - hat paar Monate gehalten, jetzt macht es wieder Ärger.

Leider ragen die Spiegeltüren oben über den Schrank raus, einfach so einen Ausleger basteln reicht also nicht. Zudem soll das Ganze einen tiefgrünen EAF (Eltern-Akzeptanz-Faktor) haben, nachher also wieder ebenso gut aussehen. Das schließt Hindengeln, außen geführte Kabel etc aus. Auch eine Umrüstung auf LED kommt nicht in Frage, es sollen wieder 20W-Halogen-Reflektorlampen zum Einsatz kommen.

IMG_5056.JPG
IMG_5055.JPG
IMG_5054.JPG

Konsole
Beiträge: 447
Registriert: Fr 16. Aug 2019, 20:52

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Konsole » Sa 5. Jun 2021, 14:04

Wenn Du eh schon den Aufstand mit Zerlegen und Putzen gemacht hast: Neue Kontakte (aus einer Standardfassung) wäre keine Lösung? Die werden im Lauf der Zeit einfach lappig.
Und noch ein Tip: Es kann auch an den Stiften des Leuchtobsts liegen. Ich habe Stiftsockellampen weggeschmissen, weil die Stifte große Teile hatten, die einfach nicht mehr leitfähig waren. Da konnte man dran wackeln, dann gings wieder, Minuten oder Stunden später waren sie wieder aus.

MSG
Beiträge: 1234
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von MSG » Sa 5. Jun 2021, 14:36

Die Sockel gibt es auch neu mit hitzebeständigen Kabeln dran. Ich habe da auch schon 2 ersetzt. Bei der Gelegenheit habe ich die Halogenlampen durch welche mit Leuchtidioten ersetzt.

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » Sa 5. Jun 2021, 19:16

Konsole hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 14:04
Wenn Du eh schon den Aufstand mit Zerlegen und Putzen gemacht hast: Neue Kontakte (aus einer Standardfassung) wäre keine Lösung? Die werden im Lauf der Zeit einfach lappig.
Möglich, aber auch die sind mit langem Kabel eher selten (es ist festgecrimpt am Kontakt), und dann ist immer noch unklar ob es dann wirklich passt. Der Keramikörper selber hat ja schon mal abweichende Form. Die Stifte schau ich mir ebenfalls nochmal genauer an, guter Tip.
MSG hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 14:36
Die Sockel gibt es auch neu mit hitzebeständigen Kabeln dran.
Jep - aber (s.o.) nicht mit dieser Montageart und langen Kabeln. Ich habe ziemlich lange gesucht und nichts gefunden. Falls es die tatsächlich irgendwo gibt, bin für Tips dankbar.

tom
Beiträge: 788
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von tom » Sa 5. Jun 2021, 19:42

berferd hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 13:41
Auch eine Umrüstung auf LED kommt nicht in Frage, es sollen wieder 20W-Halogen-Reflektorlampen zum Einsatz kommen.
Wieso kommen LED nicht in Frage ?

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 6169
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Chemnitzsurfer » Sa 5. Jun 2021, 21:17

berferd hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 13:41
Auch eine Umrüstung auf LED kommt nicht in Frage, es sollen wieder 20W-Halogen-Reflektorlampen zum
Die Reflektorlampen laufen aber auch in den nächsten Jahren aus (die 12V sogar dieses Jahr!) , ich würde die alten Zöpfe abschneiden und neue Hängeschranklampen kaufen.
grafik_ausphasung_20212023_gross.jpg

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1132
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Später Gast » Sa 5. Jun 2021, 21:33

Hab selber nur welche mit kurzem Kabel über. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass dieser Artikel vor 3 Jahren eine Schnurlänge von ~35cm hatte. Jedenfalls lang genug für den Pizzaofen. Müsste eigentlich immer noch der gleiche Artikel sein. :?

Gibt für G4 auch retrofit-LED Geleucht. Damit sind die Fassungen dann nicht mehr thermisch überfordert und halten länger. Dafür halten die LEDs schlecht, da muss man n bisschen schauen, was man nimmt. :evil: Gibt viel verfrühte Ausfälle durch ungenügendes Wärmemanagement. Kassenzettel aufbewahren!

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » Sa 5. Jun 2021, 22:45

Eben nochmal geguckt, keine MR11 sondern MR16, mit Sockel G-5,3. Ändert aber sonst nicht viel.
tom hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 19:42
Wieso kommen LED nicht in Frage ?
Schlechte Lichtqualität (CRI), schlechte Haltbarkeit, teils sichtbares Flimmern, und Halogen-Strahlungswärme ist im Badezimmer eher von Vorteil.
Ich weiss, viele sehen beim Licht keinen Unterschied.
Chemnitzsurfer hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 21:17
Die Reflektorlampen laufen aber auch in den nächsten Jahren aus (die 12V sogar dieses Jahr!) , ich würde die alten Zöpfe abschneiden und neue Hängeschranklampen kaufen.
Kannst hier gerne Deine noch lagernde Ware kostenfrei bei mir entsorgen, bevor die Frist abläuft! :lol:
Später Gast hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 21:33
Hab selber nur welche mit kurzem Kabel über. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass dieser Artikel vor 3 Jahren eine Schnurlänge von ~35cm hatte.
Siehe oben: 35 cm sind zu kurz, es müssen mindestens 50 cm sein.
Später Gast hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 21:33
Gibt für G4 auch retrofit-LED Geleucht. Damit sind die Fassungen dann nicht mehr thermisch überfordert und halten länger. Dafür halten die LEDs schlecht, da muss man n bisschen schauen, was man nimmt. :evil: Gibt viel verfrühte Ausfälle durch ungenügendes Wärmemanagement. Kassenzettel aufbewahren!
Richtig. Gute 12V-Halogen-Reflektorlampen halten seeeehr lange. Teils deutlich über 10 Jahre bei täglichem Betrieb, fragt mich nicht wie. Im konkret beobachteten Fall: Trafo Ringkern, eher überdimensioniert, eigentlich nicht grade ein Sanftanlauf.

Eine Umrüstung auf LEDs ist keine Option, auch wenn sich das dann mit der Fassung thermisch etwas entschärfen würde, das ist mir schon klar.

Eine Umrüstung auf LEDs kommt ebenfalls nicht in Frage.

Und LEDs will ich da auch nicht verbauen.

Hatte ich schon erwähnt, dass LEDs keine Option sind?

Gary
Beiträge: 2971
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Gary » Sa 5. Jun 2021, 23:07

Das (bisherige) flackern der Halos könnte man mit einem Mikrocontroller nachbilden :D

Karbidlampen ? Ein bisschen Gas muss sein - hat Roberto Blanko schon vor Boris gesungen

Es ist wohl das Wechselspiel aus Luftfeuchtigkeit und Temperatur welches Korrosion beschleunigt, polieren und versilbern/vergolden.
Zuletzt geändert von Gary am So 6. Jun 2021, 00:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11847
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von uxlaxel » So 6. Jun 2021, 00:15

Das mit der Farbwiedergabe bei LEDs steht und fällt mit dem Preis, den man bereit ist, auszugeben.
Einige wissen ja, dass ich einem feinoptischem Betrieb arbeite. In unserer Kontrollabteilung sind inzwischen auch LED-Leuchten „Schwanenhals“ eingezogen. Lange Zeit waren dort 100W-Reflektorlampen (Xenophot) mit IR-Filter verbaut. Jetzt nutzt man zunehmend die LED-Leuchten, weil das Spektrum eben doch sehr gut geworden ist. Die LEDs aus den anfänglichen 2000ern sind was ganz anderes als heute.

Ich habe im Badspiegelschrank zwei „Downlights“ der 6€-Klasse von Maxens drin. Sollte eigentlich nur ein Provisorium sein, aber das Licht ist so schick, dass das wohl auf Dauer so bleibt.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10461
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Fritzler » So 6. Jun 2021, 09:42

berferd hat geschrieben:
Sa 5. Jun 2021, 22:45
Schlechte Lichtqualität (CRI), schlechte Haltbarkeit, teils sichtbares Flimmern, und Halogen-Strahlungswärme ist im Badezimmer eher von Vorteil.
Ich weiss, viele sehen beim Licht keinen Unterschied.
Ja, bei den Fertiglampen is viel Mist bei.
Die Guten sind dann unverhältnismäßg teuer.
Bei vielen LED Shops kannste nichtmal nach CRI filtern (wasn Dreck das).
Wenn man dann was mit gutem CRI gefunden hat ist der Abstrahlwinkel Murks.

Aber:
Eigenbau lohnt hier!
Eine neue Technologie sollte eh nicht in alte Sockel gepresst werden mit all seinen Nachteilen (zB früher Tod durch überhitzung).
Daher lohnt sich hier ein LED Streifen mit CRI90-95+.
Den hauste an die Decke, das leuchtet dann auch noch gleichmäßiger als ein paar Spots.
In IP68 gibts die auch noch, dann is schön hell in der Duschkabine und jeder Dreck wird gesehen zum abwaschen.
Dazu ein MeanWell Feuchtraum NT und du hast lange Freude drann.
-> https://de.aliexpress.com/item/32585941596.html

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » So 6. Jun 2021, 10:47

Fritzler hat geschrieben:
So 6. Jun 2021, 09:42
Eigenbau lohnt hier!
(...)
Den hauste an die Decke, das leuchtet dann auch noch gleichmäßiger als ein paar Spots.
Naja so einfach ist es eben nicht. Am Badezimmerspiegel möchte man Licht von (perfekterweise) schräg von der Seite (beidseitig) oder schräg von vorne oben (ebenfalls beidseitig), mit etwas weichem Aufheller. Darum sehen die typischen "Theaterschminkspiegel" ja so aus, mit den Lampen ringsum: in dem Fall weiches Licht ohne viele Schatten. Licht von direkt oben gibt ziemlich hässliche Schatten, da möchte man morgens gar nicht mehr in den Spiegel gucken. Die Halogenlampen strahlen auf etwas über Kopfhöhe nach unten auffächernd, wenn man vorm Spiegel steht trifft einen das Licht von zwei Seiten (3 Lampen), und über den Spiegel wird das Licht auch nochmal etwas im Gesicht und Raum verteilt. Die halbdurchlässigen Reflektoren erzeugen zusätzlich diffuses Licht. (Im Filmbereich macht man das beim Lichtsetzen nicht anders: Key und Fill.) Zusätzlich wird auch noch Licht am weißen Waschtisch reflektiert, so dass man auch von unten ein wenig Aufhellung hat. Alles in allem ist das lichttechnisch eine sehr gute Lösung.
Die LEDs an der Decke müssen auch irgendwie befestigt werden. Das heisst Bohren (Dreck, Lärm) oder Kleben (bedeutet: nach dem Abnehmen falls es dann doch nicht passt: Decke neu streichen).
LEDs an die Decke bedeutet auch wieder extra Verkabelung die da rumhängt, was wie geschrieben nicht sein soll. Man müsste also "nur mal eben" einen Ersatz für die Bügel konstruieren, natürlich müssen dann die neu angefertigten Teile auch noch verchromt werden usw... und dann (bzw schon vor diesem Schritt eigentlich) geht die Suche los nach passenden Leuchtmitteln. Für das Geld und die Zeit, die ich da rauswerfe, kann ich mir sehr viele Halogenlampen auf Vorrat kaufen.
Ich hab mir schon wirklich was dabei gedacht als ich "die Halogenlampen sollen bleiben" schrieb, ich hab da schon ziemlich viel herumüberlegt mit allem Pro und Kontra. Verstehe nicht, dass das so in eine Diskussion ausartet.

Benutzeravatar
Später Gast
Beiträge: 1132
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Später Gast » So 6. Jun 2021, 13:08

berferd hat geschrieben:
So 6. Jun 2021, 10:47
Ich hab mir schon wirklich was dabei gedacht als ich "die Halogenlampen sollen bleiben" schrieb, ich hab da schon ziemlich viel herumüberlegt mit allem Pro und Kontra. Verstehe nicht, dass das so in eine Diskussion ausartet.
Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Die Leute wollen dir helfen. Deine Gründe sind schön, trotzdem gibt es bessere Lösungen.

Wenn wg. Arbeitsaufwand und Folgekosten die bestehende Lösung bleiben soll, würde ich die vorhandenen Leuchten reparieren. Erstes Ergebnis bei der such-Ente mit "g4 halogen sockel 50cm": Klick.

Dass Leuchten mit ähnlicher Form aber besserem Erhaltungszustand und intakten G4 Sockeln hier magisch auftauchen, da würde ich jetzt eher nicht drauf wetten, wenn das in endlicher Zeit gerichtet werden soll...

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11847
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von uxlaxel » So 6. Jun 2021, 13:10

wir haben bei unserem badmöbel statt der 2x 10W-stiftsockellampen nun 2 LED-strahler mit 6W (?) drin, die deutlich heller sind und bedingt durch den weißen waschtisch, die weißen schränke rechts und links, sowie dem spiegel auch sehr gutes licht. es gibt kaum schatten. klar, ein theaterspiegel mit 20 glühlampen ist was anderes, aber man kann es auch übertreiben. so eitel muss man echt nicht sein. wenn doch, dann investiere halt das geld in einen theaterspiegel :-D

edit:
Später Gast hat geschrieben:
So 6. Jun 2021, 13:08
Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Die Leute wollen dir helfen. Deine Gründe sind schön, trotzdem gibt es bessere Lösungen.
so kann man es auch sehr treffend formulieren. es wird viel hilfe angeboten, aber alles ist nicht recht. irgendwo muss man abstriche machen und in dem fall ist ein "völlig veraltetes und fehleranfälliges system ersetzen" wohl kein abstrich, sondern sogar ein fortschritt.
wer jetzt behauptet, dass hallogrün-birnen einen guten CRI haben, hat sich wohl noch nie das spektrum angeguckt...

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Bastelbruder » So 6. Jun 2021, 13:51

Was mich immer wieder wundert sind Detailaufnahmen von völlig irrelevanten Bauteilen, die reparierten(?) Kontaktfedern sind nirgendwo zu sehen.

Es gibt mindestens zwei Arten dieser Steckverbinder, eine schlechte und eine ganz schlechte.
Die ganz schlechte klemmt den Lampenpin zwischen einer Edelrostfeder und dem Keramikkörper ein, die schlechte ist auf beiden Seiten aus Edelrost.

Vorteilhaft für die Lebensdauer der ganz schlechten Variante mit nur einer Kontaktierungsstelle ist die durch thermische Bewgungen verursachte Selbstreinigung.

Die ideale Steckverbindung sieht aus wie eine "Gedrehte" ("machined")IC-Fassung in der ein Federelement aus Berylliumbronze mit mehreren Fingern Kontakt zum Lampenpin herstellt. Ich denke daß sich solch ein ermüdungsfreies Federelement vielleicht noch aus alten (militärischen) keramischen Röhrenfassungen extrahieren läßt.

Beryllium ist natürlich ein Reizwort, aber Halogen-Designerlampe auch.

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » So 6. Jun 2021, 17:07

Ich hab in meinem ersten Beitrag oben eine Suchanfrage für solche Leuchten bzw. Lampenhalterungen rein gestellt. Sonst nichts.
Und als Ergänzung eine kleine Erklärung, damit eben keine wohlmeinenden "nimm doch LEDs"-Antworten kommen.
Die Wahrscheinlichkeit, hier genau solche Leuchten bzw. Fassungen zu finden ist gering, aber es ist einen Versuch wert.

Ich weiss auch dass ihr alle helfen wollt, und ich weiss das ansonsten echt immer zu schätzen. Aber irgendwie komme ich mir grade vor wie in diesem Loriot "Schmeckts?"-Sketch... :lol:

Die Federn der Kontakte sind übrigens die Variante mit "Feder beidseitig". Detailaufnahmen davon habe ich aktuell nicht, da ich beim Zerlegen damals keine gemacht hab. Die Hoffnung war auch (s.o.) komplette passende Fassungen oder Leuchten zu finden. Kontakte ersetzen wäre wg. Aufwand nur die Notlösung.

berferd
Beiträge: 762
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von berferd » So 13. Jun 2021, 19:21

Habe übrigens nach nochmaliger (letzter Versuch war schon ein halbes Jahr her) und gründlichster Suche noch genau passende Fassungen gefunden.
Hier der Vollständigkeit halber noch ein paar Bilder von den alten Fassungen und deren Mechanismus sowie und von den (noch im Tütchen) Neuen.
Die Fassungen haben einen Federmechanismus, der auch die Kabelbefestigung spielend einfach macht. Nur raus habe ich Kabel nicht (für die alten Klemmen) zerstörungsfrei bekommen, aber ist ja nicht wichtig beim Fassungstausch: Klemmen mit sanfter Gewalt rausdrücken und aufbiegen, dann kann man das Kabel rausziehen.
IMG_5098.JPG
IMG_5100.jpg

Gary
Beiträge: 2971
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Halogenlampen-Halterungen

Beitrag von Gary » So 13. Jun 2021, 19:33

Habe im Rasentraktor 2 Reflektorlampen vorne, die hatten auch Klammern. Das Kabel war aber um 15cm lang.

Antworten