Diaprojektoren

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4732
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Diaprojektoren

Beitrag von xoexlepox » Mo 4. Jan 2021, 12:19

Ich hätte hier drei (etwas verstaubte, aber funktionstüchtige) Diaprojekotren anzubieten:

1. Ein "Reflecta Diamator AF" mit (kabelgebundener) Fernbedienung:
Bild
Bild
Bild

Im "Transportmodus" (ohne eingelegtes Diamagazin) steckt im Magazinschacht ein Einsatz mit zwei Fächern für Netzkabel und Zubehör, und aus der Unterseite lässt sich ein Tragegriff ausklappen.
Bild
Bild

Die Bedienungsanleitung ist dabei, und zwei passende Magazine mit ca. 75 (leeren) Diarähmchen git es dazu.


2. [weg] Ein (schon etwas älterer) "Noris"-Projektor incl. des dazu gehörigen Transportkoffers:
Bild
Bild
Bild


3. Ein sehr kleiner "Ariosa"-Projektor, bei dem jedoch der Diaschlitten und der (Schuko-)
Stecker am Netzkabel fehlt.

Bild
Bild
Bild


Hat jemand Interesse?
Zuletzt geändert von xoexlepox am Di 12. Jan 2021, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3093
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Diaprojektoren

Beitrag von RMK » Mo 4. Jan 2021, 12:32

der mittlere gefällt mir- schaut aus wie mein
Minox-Diaprojektor "in gross" :-)

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2052
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Diaprojektoren

Beitrag von Propeller » Mo 4. Jan 2021, 12:50

Wenn man durch den "Noris" auch irgendwie Filmstreifen gezogen bekäme, dann hätte ich Interesse.
Was möchtest Du dafür haben?

Cubicany
Beiträge: 1718
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48

Re: Diaprojektoren

Beitrag von Cubicany » Mo 4. Jan 2021, 13:20

Filmstreifen sieht etwas schwierig aus, da man offenbar einfach nur 2 Dias rein machen kann und dann wechselt.

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2052
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Diaprojektoren

Beitrag von Propeller » Mo 4. Jan 2021, 14:26

Hm. Ich habe noch einen Haufen Farbnegative, die ich irgendwann mal digitalisieren wollte.
Mein Vorgehen wäre, Negative an die Wand werfen, digital abfotografieren, Farben invertieren, nachbearbeiten. Das jetzt vorher alles zu Dias zuzuschneiden ist, glaube ich, wohl zuviel des Guten.

berferd
Beiträge: 615
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Diaprojektoren

Beitrag von berferd » Mo 4. Jan 2021, 15:00

Propeller hat geschrieben:
Mo 4. Jan 2021, 14:26
Mein Vorgehen wäre, Negative an die Wand werfen, digital abfotografieren, Farben invertieren, nachbearbeiten. Das jetzt vorher alles zu Dias zuzuschneiden ist, glaube ich, wohl zuviel des Guten.
Würd ich von abraten. Negativ heißt: Fusseln werden weiß im Bild. So sauber kannste da gar nicht arbeiten. Kratzer etc (beim Durchziehen passiert sowas schnell) sind da doppelt stark sichtbar. Das Maske entfernen ist auch nicht so einfach, v.a. wenn unklar ist was die Kamera da genau macht. Wenn dann nur als RAW-Foto, und dann pro Einzelbild: schrauben, schrauben, schrauben. Das ist schon mit Negativscannern und extra dafür erstellter Scansoftware (Silverfast, Vuescan) saumäßig nervig, praktisch kein Bild ist sofort brauchbar, man muss immer dran rumziehen bis es so aussieht wie ein Abzug auf Papier. (Irgendwie laufen da immer die Arbeitspunkte davon oder sowas, so dass sich alle Änderungen gegenseitig beeinflussen und auch von der Belichtung des Bilds abhängen, Farben kippen dann usw usf... Also nichts mit R/G/B Helligkeit und Kontrast einstellen und das wars dann.)
Mit einem richtigen Scanner macht das Ding noch einen Infrarot-Durchlauf und kann dann Fusseln bis zu einem gewissen Grad automatisch korrigieren. Ohne IR-Scan sitzt man dann (nur für die Fusselkorrekur!) pro Bild nochnal ein paar Minuten, ohne Übung eher mehr. Ich erwähne das, weil Du ja meintest dass Du schon das Zuschneiden der Negative als zeitaufwendig empfindest... (auch davon würd ich abraten: danach nimmt Dir die Negativ-Einzelbildchen kein Fotodienstleister mehr entgegen).

Wenn es so viele Negative sind: Negativscanner mit Filmstreifeneinzug leihen oder kaufen und damit scannen, geht am schnellsten. Trotzdem wirst Du auch damit sicher nicht unter 2-3 Stunden für 36 Bilder davonkommen, mit Scan, Bild einrichten, Korrigieren, etc etc.. Kommt natürlich auch ein bisschen drauf an was Du Dir von den Bildern erwartest. "Alle Personen identifizierbar" geht eventuell etwas schneller. Bis die Hauttöne alle passen und der Himmel nicht mehr lila ist kanns aber etwas länger dauern wie oben beschrieben.

Benutzeravatar
BigJim
Beiträge: 723
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 08:24
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Diaprojektoren

Beitrag von BigJim » Mo 4. Jan 2021, 15:46

Den Reflecta habe ich auch. Habe ich mir damals nach einem Test von Stiftung Warentest herausgesucht. Dort hat er mit Mangelhaft abgeschnitten. War in allen Kategorien einer der Besten, wurde aber mit Mangelhaft bewertet, weil der Abstand zwischen 220V -Teil und der Kleinspannung durch das auf der Platine mitgeäzte Firmenlogo zu gering war. :D

Benutzeravatar
xoexlepox
Beiträge: 4732
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Diaprojektoren

Beitrag von xoexlepox » Mo 4. Jan 2021, 19:33

Wenn man durch den "Noris" auch irgendwie Filmstreifen gezogen bekäme, dann hätte ich Interesse.
Der "Diaschieber" ist gesteckt, und auf dem ersten Bild sind auch zwei Bohrungen in der "Filmbühne" erkennbar. Dort könntest du einem Eigenbau-Halter dranschrauben.
Was möchtest Du dafür haben?
Nen' Zehner plus Porto?

Benutzeravatar
Propeller
Beiträge: 2052
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40
Wohnort: 17252
Kontaktdaten:

Re: Diaprojektoren

Beitrag von Propeller » Mo 4. Jan 2021, 21:50

xoexlepox hat geschrieben:
Mo 4. Jan 2021, 19:33
Nen' Zehner plus Porto?
Machen wir. :)
Berferd hat mir zwar etwas den Mut genommen, daß der ursprünglich geplante Einsatzzweck funktioniert, aber das Ding finde ich trotzdem interessant. Allein schon vom Design her! Für Freistil- Igoristik absolut geeignet. :lol:

Antworten