Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » So 24. Mai 2020, 21:02

Moinsen!

Ich möchte mir für meinen Atemluftkompressor eine Zuschalteinrichtung für den Speicher selber bauen.

Jetzt soll da ein Verteilerblock aus V2A dran, in diesen müssten einige Bohrungen, was ja nicht das Problem wäre.
ABER an alle Bohrungen müssen Gewinde G1/4" IG mit Flachem Grund!

Da mir leider eine Fräse fehlt, kann mir hier jemand nach Zeichnung und Materiallieferung diesen Block fertigen?
Wenn euch VA zu doof ist geht auch Messing, da muss ich aber erstmal nachsehen welche genau Legierung da am besten tut, es sei denn ihr wisst da was?
PN400 sollte das ganze am Ende halten, ich möchte nicht das es mir da bei 330bar die Schneidringeinsätze aus dem Material pustet.

Eigentlich würde es reichen die Bohrungen zu setzen und eben die Kernbohrungen fürs 1/4", was dann 11,8mm oder auch 11,7 wären.

Virtex7
Beiträge: 2324
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Virtex7 » So 24. Mai 2020, 21:56

G1/4 kann ich schneiden, aber warum müssen die Gewinde unten flach sein?
Willst du da eine Dichtung einlegen?

Anse
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Anse » So 24. Mai 2020, 22:19

3D Model, Zeichnung, Skizze?

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 09:38

Jawoll, da unten soll zumindest an einem Anschluss ein Manometer rein, und an den Anderen dann Schneidringverschraubungen in VA.

Gut, wenn die Bohrungen tief Genug sind kann man auch das Gewinde eindichten und bis zum Bund eindrehen.
Mit einer Dichtung im Grund verringert sich jedoch die Fläche auf die der druck wirkt, was sich positiv auf die Belastung des Gewindes aus.
Daher wäre mir eine Kupferdichtung um Grund eigentlich am liebsten.

Zeichnung bzw. Skizze würde ich noch nachreichen, habe ich noch nicht erstellt :-)

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 09:45

Das hier ist das was ich begehre nachzubauen:

https://www.bauer-kompressoren.de/filea ... 5fa10a.jpg

bei meinem Anliegen geht es um den Block in der Mitte. Das Druckhalteventil habe ich bereits.
Im original ist dort noch ein Rückschlagventil verbaut, dieses würde ich extern setzen, daher nach oben zwei Anschlüsse mehr.

Ich habe das ganze jetzt diskret mit Hydraulikfittingen aufgebaut, aber die sind eben nur verzinkt. Bei Edelstahlfittingen werde ich arm...

Virtex7
Beiträge: 2324
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Virtex7 » Mo 25. Mai 2020, 11:27

Dichtung am Grund hat einen Nachteil: die Anzahl der Gewindegänge muss stimmen, damit die Anzeige danach auch gerade steht.
So einen Cu-Ring kannst du nicht allzu weit zusammendrücken und auch nur ein mal. Bei der kleinsten Drehung Rückwärts ist das Ding undicht.

Wie viel Kraft das Gewinde vom Zug her trägt, sollte sich ausrechnen lassen.

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 13:19

Ich zeichne gerade, und habe die Bohrungen jetzt so bemessen, das die Verschraubung bis zum Bund anliegt, dann kommt Gewindedichtung dran.
Einzig die Manometer von vorne kommen dann mit einer Manometerdichtung von vorne rein, da gibt's ja "einstellbare" Dichtungen.

Hat noch jemand Materialempfehlungen?
Aluminium wäre auch eine Option für mich, auf meinem Filter steht die Legierung, wenn ich die bekomme dürfte die Druckfestigkeit gegeben sein...

Anse
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Anse » Mo 25. Mai 2020, 13:41

hoffendlichS3 hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 13:19
Hat noch jemand Materialempfehlungen?
1.4302
Aber dann müssen auch alle Verschraubungen aus VA sein. Sonst Kaltverschweißung.
Bei dem Druck wäre mir Alu zu riskant.

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 13:48

Ich schau mal was erschwinglich ist.

Alu traue ich ja eigentlich auch nicht, aber die Zylinderköpfe, Filtergehäuse mit Gewinden, Ventilblöcke... Alles Alu und bis PN400.

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 13:54

So, anbei jetzt meine Skizze, ich hoffe damit kann man Arbeiten...
Dateianhänge
Zuschaltautomatik-Block.pdf
(63.89 KiB) 54-mal heruntergeladen

Anse
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Anse » Mo 25. Mai 2020, 14:55

Die tiefste Bohrung ist 61. Bei D6 ist das etwas mehr als 10xD. Der nächste passende Bohrer hat 12xD. Das ist schon eher aufwendig wenn es VA sein soll. Zu dem ist 6 mm ungünstig. Besser 6,6 weil das ist normalerweise ein Standard weil das für Durchgangslöcher für M6 verwendet wird.
Kannst Du das auch als 3D Model z.B. Step hohladen?

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 19:18

Ich hab leider keine Software und Erfahrung in CAD-Software zum Bauteile Zeichnen, auch wenn ich Autocad 2007 irgendwo als CD's rumzufliegen habe.
Das ist jetzt eine einfache unautomatisierte Zeichnung mit meiner Schaltplansoftware regelrecht gemalt.

Die Bohrungdurchmesser spielen nicht so eine große Rolle, auch bei 6,6 oder 7 ist noch genug Wandung für die Festigkeit gegeben.

Anse
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von Anse » Mo 25. Mai 2020, 19:26

hoffendlichS3 hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 19:18
Ich hab leider keine Software und Erfahrung in CAD-Software zum Bauteile Zeichnen, auch wenn ich Autocad 2007 irgendwo als CD's rumzufliegen habe.
Das ist jetzt eine einfache unautomatisierte Zeichnung mit meiner Schaltplansoftware regelrecht gemalt.
Ah, ok. Dachte Du hättest es eh als 3D gezeichnet. Ist ja keine so komplexe Zeichnung.

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 19:29

Nep, wie gesagt einfach frei gemalt... Normal mache ich das noch per Hand :D Und bis ich in AutoCAD drin bin ist die Welt unter gegangen :D

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 25. Mai 2020, 21:40

Schlussendlich könnte man das ganze auch auf einer vernünftigen Standbohrmaschine machen. Aber auf meinem Klappergestell wird es nicht Winkelig, das wird gar nix...

Die Kernlöcher für G1/4" sind 11,8, die kann man Bohren und am Ende mit einem Flachsenker M6 den Boden ebnen.

Material V2A 1.4301 (X5CrNi18-10) oder Messing MS58 (CuZn39Pb3) könnte ich beschaffen. Ich bin da leider "nur" Mechatroniker, wenn jemand Ahnung von Werkstoffen hat, gerne einmischen :-)
Wenn jemand passendes VA oder Messing rumzufliegen hat, nehme ich auch da gerne was von, natürlich nicht kostenlos!

daruel
Beiträge: 1070
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von daruel » Di 26. Mai 2020, 08:37

Wie sollen denn die Gewinde bis zum Boden kommen?
Auch bei einem Sacklochschneider :lol: ist doch vorne eine Fase und du hättest sicher 3-4 mm am Boden ohne anständiges Gewinde.
Ist die Dichtung so dick?

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Di 26. Mai 2020, 10:40

Die Gewindelänge der Einschraubverschraubngen beträgt 12mm. Ich habe das loch jetzt 14mm gezeichnet, das sollte passen...

hoffendlichS3
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Fräsarbeiten, eigentlich Pillepalle

Beitrag von hoffendlichS3 » Di 26. Mai 2020, 11:06

So ich hab die Zeichnung noch mal etwas angepasst :-)

-Bohrung innen auf 7mm geändert
-Ansatz an den Manometeranschlüssen hinzugefügt
-Bohrung zum Manometer -> Bemaßung fehlte noch
Dateianhänge
Zuschaltautomatik-Block_NEU.pdf
(65.2 KiB) 42-mal heruntergeladen

Antworten