Heizungsproblem

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Do 9. Jul 2020, 20:13

Nachdem unser Wasserkessel uns im Frühjahr verlassen hat, habe ich jetzt das nächste Problem.
unser Heizungspumpe leckt. Dichtung war es nicht. In der Pumpe ist eine Hülse die scheinbar Leck ist.
( Wasser kommt aus dem Klemmkasten der Pumpe!) leider gibt es die mistige Pumpe nicht mehr.
Die alte Heizung ist eine Hansa Compact 3000.

Meine Bessere hälfte möchte nicht das ich die Heizung selber einbaue. wegen Gas...
Ein Örtliche Heizungsmensch hat mir ein Angebot mit 6,5K€ unterbreitet. für alte Heizung abbauen neue dahin.
Finde ich etwas zu hoch. gibt es hier einen Heizungsfachmann der mir beim Austausch helfen könnte ?
laut Angebot wird das eine Buderus logamax plus GB172/24 so was in der Art hätte ich gerne.


Ich weiß die frage nr. 1: wo wohnst du ... 27432 Bremervörde


Gruß Björn

berlinerbaer
Beiträge: 888
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Heizungsproblem

Beitrag von berlinerbaer » Do 9. Jul 2020, 20:54

Die Pumpe ist kaputt und jetzt soll die ganze Heizung neu?

Wie wärs denn, stattdessen 'ne leistungsmäßig vergleichbare neue Pumpe einzubauen und das gesparte Geld für irgendwelche vergnüglichen Dinge zu verprassen ;-) ?

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Do 9. Jul 2020, 21:00

Da ist so ein Kombi block mit Pumpe und Umschaltventil drin. die Pumpe hat Drehsaft von der Steuerung. habe ich so noch nie gesehen. der angeblich baugleich Kopf ist etwa 2 mm Kleiner.
da ich diesn Block nicht bekomme. und der Schorni was von Dndichtigkeit erzählt hat, möchte die Holde was neues.

wenn wer passende Teile hat, ich würde gerne reparieren....

berlinerbaer
Beiträge: 888
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Heizungsproblem

Beitrag von berlinerbaer » Do 9. Jul 2020, 21:14

Selten blöde Konstruktion.

Würde sich sicher lohnen, einiges an Gehirnschmalz zu investieren, wie man das Problem mit Standard-Bauteilen und etwas Kreativität lösen kann.

Denn sonst wird es wegen eines Problems an einem hundert-Euro-Bauteil einige Tausender kosten.

Erstmal würde ich gucken, ob sich die Pumpe zerstörungsfrei zerlegen lässt und die defekte Dichtung tauschen.
Vielleicht gibt es ja auch Reparatursätze für ähnliche Pumpen, die werden ja das Rad nicht komplett neu erfunden haben.

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Heizungsproblem

Beitrag von hoffendlichS3 » Do 9. Jul 2020, 21:23

Bitte Fotos und Hersteller, hier auf dem Schrott türmen sich die Thermen, vielleicht ist was dabei.

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Do 9. Jul 2020, 21:34

Hersteller Hansa Compact 3000
oder Coopra D30 oder D15

Bild

Der Kopf ist schon nicht mehr original.

Dichtungen sind etwas kleiner als die Originalpumpe

Ich habe auch schon an Teichfolie gedacht. aber das Wasser spritzt aus dem Klemmkasten..

Bild
da sieht man den Original kopf mit Spritzendem Wasser

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Heizungsproblem

Beitrag von hoffendlichS3 » Do 9. Jul 2020, 21:41

Das ist ein ganz normaler Wilo Pumpenkopf, mit dreistufigem Schalter und Kondensatormotor.

Ich habe noch eine Star RS hier, die kannst du haben, und auch Pumpenseitig sollte das passen.

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Heizungsproblem

Beitrag von hoffendlichS3 » Do 9. Jul 2020, 21:43

Und im schlimmsten Fall ziehst du das Spaltrohr mit Läufer aus der Star RS raus und steckst es in deinen Moor rein...

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Do 9. Jul 2020, 21:46

Nehme ich gerne, Ersatz wäre nur gut zu Finden, falls die doch nicht passen sollte.ich knips noch mal den alten Kopf. Das Teil habe ich da nicht raus bekommen.
War schon am überlegen Die Umschaltung extern anzubauen.
von der Platine kommen nur L1, L2 und L3. da wollte ich einfach auf L1 und gut. nur der neue Kopf ist nicht dicht...

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Fr 10. Jul 2020, 21:33

Die Heizung wurde auch unter Oertli Kompakt verkauft.
wer so etwas findet bitte melden. ich suche weiterhin noch Ersatzteile.
zum Aktuellen Thema : ich bekomme den Pumpenkopf in NEU aus dem Privatlager eines Gönners. :D :D :D :D :D :D :D

also erst mal zurück lehnen und entspannen.

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Heizungsproblem

Beitrag von hoffendlichS3 » Fr 10. Jul 2020, 21:37

Ah, ich hab noch nicht nachgeprüft, brauche ich also erstmal nicht?^^

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Fr 10. Jul 2020, 22:30

Nee las erstmal. ich gucke mir am Sonntach das Teil an. soll original von Oertli sein.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Heizungsproblem

Beitrag von Sunset » Sa 11. Jul 2020, 13:34

Aktuell wird der Austausch von Heizungspumpen gegen Hocheffizienzpumpen mit 30% Zuschuss vom Staat gefördert: https://www.bafa.de/DE/Energie/Energiee ... _node.html

daruel
Beiträge: 1107
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 08:53
Wohnort: NRW

Re: Heizungsproblem

Beitrag von daruel » Sa 11. Jul 2020, 14:09

Sunset hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 13:34
mit 30% Zuschuss vom Staat gefördert
Muss aber, wie immer, jemand mit der passender Qualifikation oder eine Firma die Pumpe wechseln, damit man die Förderung bekommt. So hat man statt 30% Förderung 500% Mehrkosten (2 nicht linke Hände vorausgesetzt)

bastelbjoern
Beiträge: 509
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Heizungsproblem

Beitrag von bastelbjoern » Sa 11. Jul 2020, 15:30

Und dann kommt der Hydraulische Abgleich.Der soll laut Klempner 300 Plus Steuer kosten.
Förderung heßst: du bekommst einen Vergünstigten Kredit. So wie von der Sparkasse. Bringt auch nix.

Dann Braucht deine Hezungspumpe (in meinem Fall ausgerechnet) "nur" :lol: noch 49 W statt 79 W.
Enorme Ersparnis :shock: . Wenn man dann noch unter 5000 Kw p.A. Strom rutscht, wird die KwH wieder teurer und du zahlst nochmal drauf.
Danke lass mal.

Wenn sich Politiker was ausdenken wird das immer teuer und bringt nix.

Ich lass das so. Ich liebäugle mit ner Inselanlage. Das könnte was sparen. oder auch nicht.

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 1159
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Heizungsproblem

Beitrag von Sunset » Sa 11. Jul 2020, 21:34

daruel hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 14:09
Sunset hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 13:34
mit 30% Zuschuss vom Staat gefördert
Muss aber, wie immer, jemand mit der passender Qualifikation oder eine Firma die Pumpe wechseln, damit man die Förderung bekommt. So hat man statt 30% Förderung 500% Mehrkosten (2 nicht linke Hände vorausgesetzt)
Richtig, ein Fachbetrieb muss die Arbeiten ausführen und eine Rechnung schreiben.
Die Förderung ist ein Zuschuss von 30% zum Nettobetrag, kein Kredit.
Ein hydraulischer Abgleich wird auch mit 30% gefördert/bezuschusst.

Die Pumpe muss man immer kaufen, egal ob man es selber macht oder vom Fachbetrieb machen lässt.
Ein Angebot kostet nichts, und wenn die Lohnkosten den 30% der Förderung/des Zuschusses entsprechen, warum dann nicht machen lassen?
Damit hilft man in diesen schwierigen Zeiten auch dem lokalen Fachbetrieb, oder?

Antworten