Teichfolie undicht. Wer kann ...

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
abryx
Beiträge: 16
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 21:21

Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von abryx » Sa 19. Jun 2021, 20:00

Hi!

Wir hatten vor 10 Jahren beim Kauf des Hauses im Garten einen kleinen Teich (ca. 10qm) angelegt, da der Käufer unseres alten Hauses den damaligen Teich zuschütten wollte.
Somit hatten wir die Goldfische, Lurche etc. umsiedeln können.

Leider hat der Teich (dicke Folie, Unterbau mit ) nun zwei Lecks.
Eines konnte ich entdecken, es gibt aber noch ein Leck, welches ich mit "normalen" Mitteln nicht entdecken konnte, da es wohl extrem klein ist aber der Wasserstand stets absinkt.

Schlechteste Option: Teich leerpumpen, Folie und Unterbau komplett neu.
Fische - wohin? Das gewachsene Ökosystem komplett neu entstehen lassen? Puhhh

Ist hier ggfls. ein "Profi" der sich mit so was auskennt oder "die ultimative Fehlersuchlösung" hat oder uns ggfls. auch gegen Geld helfen kann?
Standort Leverkusen.

Danke,
Andre

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4158
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von Kuddel » Sa 19. Jun 2021, 20:06

Es gibt recht gut funktionierende Abdichtsets. Hatten auch so was. Funktioniert Unterwasser besser als ohne Wasser.
Wasser laufen lassen bis zum Pegel des Loches. Dann an der Wasserkante suchen, sollte fühlbar sein. Dort den Kleber drauf. Evtl. gleich Wasser auffüllen, da der Kleber dann besser funktioniert.
Suchwort Teichfolie Kleber

duese
Beiträge: 4826
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von duese » Sa 19. Jun 2021, 20:15

Sicher, dass es ein Leck in der Folie ist?

Auch eine gern genommene Wasserverlustursache sind kapillare Wasserwege. Nicht, dass da irgendwo was über die Folienkante gewachsen ist und nun dem Teich über die Wasseroberfläche hinaus Wasser entzieht?

Edit: Oder ist es überhaupt ein Leck? Je nach Wetterlage ist auch der Verlust durch Verdunstung unterschiedlich groß. Auch Pflanzen dürften den im Vergleich zu einem Wasserbottich erhöhen. Wie viel Verlust hast Du denn? Hier am Fisch/Koiteich kann über eine Woche der Wasserstand konstant bleiben oder auch über einen Tag ein Zentimeter verschwinden. Entgegen der Intuition ist übrigens an kühlerern Tagen die Verdunstung unter manchmal höher als an heißen Sommertagen. Nämlich dann, wenn die Taupunkttemperatur der Luft unter der Wassertemperatur liegt. Da sieht man dann richtig die Schwaden verdunsteten Wassers.

abryx
Beiträge: 16
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 21:21

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von abryx » So 20. Jun 2021, 01:12

Nene .. die Folie hatte ursprünglich viele Jahre gehalten, bin Schwiegermuttern auf die Idee kam, die Seerosen mittels Harke auszudünnen und ein Loch in die Folie schlug.
Seit dem nur noch "Halbmast" oder so.

Unser Teich ist vollständig mit der übrigen Natur verwachsen, keine Sprudler etc.
Ich habe schon vor langer Zeit versucht, durch minimal invasive Maßnahmen das Leck zu erkunden aber da sind schon so 30cm Natur darüber gewachsen.

Tipps waren z.B. Milch, Hafer, Styropor einzustreuen um die Leckage zu erkunden.
Mittlerweile habe ich die Gegend um 25% eingegrenzt, konnte sie aber trotz aller Maßnahmen einfach nicht finden ..

Die übliche Diffusion durch Sonne, Verdunstung etc hatte in den ersten 6 Jahren kaum zur Verringerung des Wasserpegels geführt.
Also das ist es definitiv nicht!

Hatte schon mal darüber nachgedacht einen Kompressor via eingeklebtes Ventil die Unterseite aufzublasen um durch die Blubberblasen deas Leck zu bfinden
Leider habe ich weder Kompressor noch eine Ahnung, wie man hier ein Ventil in die Folie enbringen kann.
Soweit die Frickelertheorie :-\

bastl_r
Beiträge: 1161
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von bastl_r » Mo 21. Jun 2021, 02:42

abryx hat geschrieben:
So 20. Jun 2021, 01:12
Hatte schon mal darüber nachgedacht einen Kompressor via eingeklebtes Ventil die Unterseite aufzublasen um durch die Blubberblasen deas Leck zu bfinden
Leider habe ich weder Kompressor noch eine Ahnung, wie man hier ein Ventil in die Folie enbringen kann.
Wie wäre es ein Loch reinmachen und ein Ventil aufvulkanisieren.
Einfacher wäre es natürlich das vorhandene Loch zu finden und dort Luft rein zu blasen. :mrgreen:

Sorry für den Blödsinn.
Bin aber gespannt was sich, außer de Wasserstand absinken zu lassen noch findet.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 7756
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von zauberkopf » Mo 21. Jun 2021, 04:38

Also... theoretisch müsste man sowas elektrisch finden lassen.
Wenn das Wasser nur kontakt über das loch zum Rest des Bodens hat..
Also eine Elektrode in den "nassen" Boden, und dann mit einer anderen Elektrode suchen gehen.
Ein einstellbares Akkustisches Ohmeter, das die tonhöhe verändert, müsste einem dann den weg zeigen können.

bastl_r
Beiträge: 1161
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58
Wohnort: Net weit vo Schtuagert

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von bastl_r » Mo 21. Jun 2021, 08:40

zauberkopf hat geschrieben:
Mo 21. Jun 2021, 04:38
Also... theoretisch müsste man sowas elektrisch finden lassen.
Wenn das Wasser nur kontakt über das loch zum Rest des Bodens hat..
Jetzt wo Du das sagst. Mit genügend Spannung sollte es im Bereich der Durchtrittstelle zu gluckern anfangen. :mrgreen:
Hats Fische im Teich?

bastl_r

abryx
Beiträge: 16
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 21:21

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von abryx » Sa 26. Jun 2021, 22:34

Die Umgebung des Teiches ist extrem feucht und lehmig, zumal schwimmen da auch Fische rum, welche ich nicht elektrokutiren möchte ;-)

BernhardS
Beiträge: 1100
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von BernhardS » So 27. Jun 2021, 14:14

Das ist doch günstig. Dann hat die Außenelektrode guten Kontakt.

Keine Sorge, mit 12V schlägst Du einen Fisch nicht bewußtlos. Der Strom teilt sich ohnehin nach Leitfähigkeit mal Querschnitt anteilig auf und geht gar nicht so einfach durch den Fisch.
Mach einfach einen Tongenerator mit dem NE555. An den Pin 3 eine lange Strippe, mit der man mit einer Stange im Teich rumfuchteln kann.
Wie man das detektiert... über einen Lautsprecher ... probieren.
Ich hab den 555 schon gelegentlich als Leitfähigkeitsdetektor verwendet; normalerweise schalte ich dann in die Masseleitung des 555 einen Widerstand und zeichne die Spannung über den Widerstand, also den Stromverbrauch des 555 auf.
Man misst mit Wechselspannung, bekommt aber ein Gleichspannungssignal mit Massebezug - was will man mehr.

radixdelta
Beiträge: 1891
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Teichfolie undicht. Wer kann ...

Beitrag von radixdelta » Mo 28. Jun 2021, 08:18

Wenn man die Folie frei liegen hat und den Teich bis unter die Schadstelle abpumpt und dann die Folie bei bewölktem Himmel trocknen lässt sieht man wo das Erdreich Feuchtigkeit durch das Loch abgibt.

Ich würde nicht ausschließen dass der Teich leergesaugt wird, in den letzten Jahren war es sehr Trocken, da könnte der Boden mehr saugen als üblich und der Effekt verstärkt sich mit der Zeit, je mehr zuwächst. Das sind also zwei verstärkende Faktoren.

Eine weitere Möglichkeit: Der Flicken vom ersten Loch ist nicht 100% Dicht.

Antworten