Ballonflug Finger 2019

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, TDI, Finger, Sven

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » So 16. Jun 2019, 22:53

Übrigens, nachts schafft man damit schon die 30km marke !
Wenn die Nutzlast schön leicht ist, weniger als 90g bestimmt sogar noch mehr.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2161
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Robby_DG0ROB » So 16. Jun 2019, 23:53

Ob man nachts die größeren Höhen erreicht, hängt vom Ballonmaterial ab. Die einen gehen unter der UV-Sonnenstrahlung eher kaputt; die anderen sind nachts weniger dehnbar.

Wir haben mit 300 g Nutzlast an einem 100 g Ballon schon knapp über 20 km erreicht; mit 800 g Ballonen sind auch 38 km Höhe drin, allerdings nur mit ca. 100 g Nutzlast und etwas weniger Steigrate.

Ich habe noch einige 300 g Ballone lagernd. Sendet mir eine Nachricht mit einer Anschrift und ich schicke euch 2 EA. Am besten einen Tag vor Gebrauch in OVP bei 60 °C lagern (Wärmeschrank oder zur Not im Backofen).

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 17. Jun 2019, 00:54

Ah ! cool.. denn kriege ich auch noch voll..

Wegen Isolierung : etwas darf es schon sein.
Es hat sich gezeigt das die lithiumbatterien, gerade die CR123 es einem doch übel nehmen, wenn sie kalt werden.
z.B. bei ner DFM ist es mal passiert, das die im sturzflug aussetzte, aber am boden später dann wieder zu empfangen war.
man konnte so richtig sehen, wie sich das "Signal" erholte.
Also ich denke, das der punkt bei der DFM war : das relativ grosse loch, wo die antenne durchkam.
Das war zu gross.
Wenn man das mit etwas taschentuch luftdicht zumacht, hätte man schon viel gewonnen.

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2161
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 17. Jun 2019, 06:49

Das mag in sehr seltenen Einzelfällen passiert sein, aber häufiger wurden ausgerastete PLLs beobachtet, v.a. wenn die Sonden ohne Fallschirme aus großen Höhen gefallen sind. Es gab wohl auch mal eine Reihe DFM09 (mit STM32), deren LDO es zeitweilig unwohl wurde, was aber vom Hersteller gefixt wurde. Die Batteriespannung wird ja als Messwert übertragen, so dass hier Abweichungen erkennbar wären. Die Zellen haben eine relativ flache Entladekurve; verenden also nicht sprunghaft.

Die CR123A-Zellen sind ja primär als Fotobatterie gedacht und haben auch unterschiedliche Eigenschaften. Einige sind für höhere Dauerströme besser geeignet, andere funktionieren auch bei extremen Temperaturen noch gut und andere wiederum zeichnen sich durch bessere Pulsbelastbarkeit aus. Das muss man entweder erproben oder man nimmt das, was sich bei den Herstellern bewährt hat. Wobei bei denen auch der Preis eine große Rolle spielt.

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » Mo 17. Jun 2019, 10:42

zauberkopf hat geschrieben:Panik !
Du willst ernsthaft einen 800g ballon ?

Bitte : 200g.

https://www.ebay.de/itm/Wetterballon-TO ... SwuUlcCuf3
Gewichtsangaben sind bei mir _NUTZLASTAGABEN_. NICHT Ballongewicht! :)


200g ist utopisch. Wenn ich da schon Geld und viel Zeit in das Projekt stecke, dann will ich damit auch gleich richtig Spaß haben. Kamera rein. etc. Wer weiß, wann ich das nächste mal dazu komme, eine ballonmission zu basteln. Eigentlich will ich das seit 5 Jahren. Aber kam nie dazu. Jetzt bin ich motiviert und will das.

Ein paar Zahlen dazu:


5V BUS
---------------------------
- MCU + Sensorik: 30mA
- GPS: 50mA (geschätzt)
- 70cm Telemetry: 250mA
- Actioncam: 500mA
- Kleiner Lüfter: 50mA (Sichtfenster von der Kamera belüften. Betauung vorbeugen)
===========================
880mA
~380mA von 12V (incl. Wandlerverlusten)


12V BUS
---------------------------
- SW Telemetry/Beacon: 250mA
===========================
~250mA


SUMME: 630mA

Macht bei 4h Betriebszeit 2520mAh.
Diese CR123A haben um die 1600mAh und wiegen ~25g/Stück.

8 Stück für 12V und 3200mAh = 200g
Mit würen 12 Stück (Leistungsreserve) lieber. Also 300g.
Gopro: 100g
Elektronik + GPS-Modul: 50g
Stryobox + Antennen + Kleinkram + Reserve: 100g
---------------------------
550g
===========================

Wahrscheinlich wirds im realen Bau dann eher 400-450g. Aber ich denke mir hier, dass da vielleicht doch noch wer Lust bekommt noch was mit in die Kiste zu werfen. Mir sind Reserver lieber, als dass es daran dann scheitert.
Zuletzt geändert von rotpelz am Mo 17. Jun 2019, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » Mo 17. Jun 2019, 10:50

Robby_DG0ROB hat geschrieben:Ob man nachts die größeren Höhen erreicht, hängt vom Ballonmaterial ab. Die einen gehen unter der UV-Sonnenstrahlung eher kaputt; die anderen sind nachts weniger dehnbar.

Wir haben mit 300 g Nutzlast an einem 100 g Ballon schon knapp über 20 km erreicht; mit 800 g Ballonen sind auch 38 km Höhe drin, allerdings nur mit ca. 100 g Nutzlast und etwas weniger Steigrate.

Ich habe noch einige 300 g Ballone lagernd. Sendet mir eine Nachricht mit einer Anschrift und ich schicke euch 2 EA. Am besten einen Tag vor Gebrauch in OVP bei 60 °C lagern (Wärmeschrank oder zur Not im Backofen).

!! oh. Oh, OHH~

Hmm, welche Nutzlast würdest Du für die 300g Ballons empfehlen? Passen da 400-500g entspannt dran?

Ich wäre Dir massivst zu Dank verbunden, wenn Du da 2 sponsern könntest. Wenn wir davon einen dann mit dem Geno von Zauberkopf vollbekommen, wäre das schonmal eine klasse finanzielle entlastung für das Projekt und ein megatoller Beitrag zu dem Projekt! :)

~Roter
Zuletzt geändert von rotpelz am Mo 17. Jun 2019, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » Mo 17. Jun 2019, 11:11

Der Übersicht halber in einem weiteren Post:

Nach etwas stöbern habe ich mich bei der 70cm Bake für den MICRF112 entschieden. Günstig zu haben und vielseitig. Wenn man den Grundquarz von 13.56MHz um 1kHz ziehen kann, erlaubt das eine Variation der Sendefrequenz von 433.904-433.920MHz. Das ist im nervigen Bereich von allem möglichen Chainagedöns... AAABER:
- Die Herberge steht abgeschieden. Da wird nichts (oder nur minimal) los sein.
- Aus der Bake fallen ~27dBm raus. + Richtannennen reicht das für sauberen Empfgang.
- Und... who cares, wenn mal ein Datenpaket hopps geht. Aufwand VS Nutzen und so.

Eigentlich wollte ich RTTY mit 170Hz Shift für 70cm verwenden. Aber das ist ohne viel Aufwand nicht drin. 170hz sind bei 16-fachem Teilungsfaktor ~11hz Frequenzvariation am Quarz. Das ist nicht stabil und verlässlich zu realisieren und ist mir zu kritisch.

Stattdessen werde ich wohl 1.2kHz shiften. Wenn man am empfänger den BFO auf 1200Hz stellt, kommt man auf 1200/2400Hz Mark/Space als Ton. Das kann man dann bequem dekodieren. Aktuell bin ich geneigt da einfach knallhart ein RS232/8N1/300baud Signal zu senden und das Tonsignal durch einen Paketradio-Demodulator zu schieben.

Gedanken dazu willkommen! :)

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 17. Jun 2019, 13:43

HELLSCHREIBEER !
gab es schon mal einen HELLSCHREIBER Ballon ?

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2161
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 17. Jun 2019, 13:48

rotpelz hat geschrieben:Hmm, welche Nutzlast würdest Du für die 300g Ballons empfehlen? Passen da 400-500g entspannt dran?

Ich wäre Dir massivst zu Dank verbunden, wenn Du da 2 sponsern könntest. Wenn wir davon einen dann mit dem Geno von Zauberkopf vollbekommen, wäre das schonmal eine klasse finanzielle entlastung für das Projekt und ein megatoller Beitrag zu dem Projekt! :)

~Roter
Mehr Nutzlast macht den Aufstieg ja "nur" langsamer. Die verringerte Gipfelhöhe kommt wiederum durch die größere Füllmenge, also einen "pralleren" Ballon zustande. Beliebig kann man das Spiel nicht treiben, weil sonst die Gefahr besteht, dass er nicht weiter steigt und damit nicht rechtzeitig platzt. Wenn man sich mit 2 m/s aufwärts genügt, kann man aber schon genug Nutzlast heben. Es gibt zahlreiche Rechenschemata im Netz, wo man zahlreiche Parameter (Ballongröße, Steigrate, Nutzlast, angestrebte Höhe usw.) vorgibt und dann die benötigten Werte bekommt - je nach dem, was man braucht.

Wegen der Ballone bitte PN mit eurer Anschrift, dann gehen die raus.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 17. Jun 2019, 16:30

Übrigens..
Gerade noch mal eingefallen :
Bei den DFM-GPS-Chips gibts ja eine besonderheit, das die, sobald die Strom bekommen leider im "Binary Format" die Daten raushauen, statt NMEA.
Ich hatte damals(tm) auch ein paar umbau Anleitungen geschrieben.
Was für die DFM06 gilt oft auch für die 09.


http://zauberkopf.com/20130526_dfm_prog_lin/
Hier ein kleiner Modchip für 70cm http://zauberkopf.com/20130725_umbau_dfm6/

Und zumindest bei der DFM06 konnte man eine Stützbatterie anschließen, damit das mit dem NMEA auch so blieb :
http://zauberkopf.com/20130420_dfm06umbau/

andreas6
Beiträge: 2187
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von andreas6 » Mo 17. Jun 2019, 19:20

Mindestens einmal ist eine Konstruktion mit Li-Stützbatterie definitiv abgefackelt. Die genauen Gründe dafür sind mit deren Asche begraben worden. Ich habe von Anfang an darauf verzichtet und initialisiere den Gps-Chip nach jedem Einschalten neu. Automatisch oder manuell, das ist egal, es geht bei jedem System. Der Fix braucht eben mal eine Minute, damit kann man leben. Ansonsten ist diese Lösung sehr zuverlässig und störsicher, fährt seit Jahren unter der Frontscheibe vom Auto mit und liefert eine gute Position. Auch über die Schulter gehängt reicht die Position sicher bis unter jede Sonde.

MfG. Andreas

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 17. Jun 2019, 19:26

Hmm, welche Nutzlast würdest Du für die 300g Ballons empfehlen? Passen da 400-500g entspannt dran?
Kommt darauf an...
wenn du an einen 300g ballon 500g dran packst, dann musst Du ordentlich viel Gas rein füllen.
d.h. der Ballon selber ist nicht mehr unbedingt entspannt..

jetzt steigt er.. der Luftdruck sinkt, der ballon wird immer "unentspannter".
Und irgendwann reichts ihm.. er platzt. Und das passiert dann schon ziemlich früh.
Umgekehrt wird ein schuh draus. Eine sehr leichte Nutzlast... und dann sehr wenig gas.. dann erreichst Du grosse Höhen !
Kurz : mit dem 300er ballon kriegt man locker die 30km marke souverän geknackt. Aber nicht mit 500g. Sondern höchstens mit 100g.

wegen dem sender... hast Du Dir mal Hellschreiber mal angeschaut ? Das ist nur OOK Sender ein und Sender aus.
Der mode hat folgenden vorteil : FEC. okay.. die findet im Hirn statt.. aber es muss nicht jedes Bit okay sein, damit die Information übertragen wird.
RTTY : Ich denke nicht, das Du die 170 Hz souverän einhalten muss. FLdigi wird bestimmt auch mit mehr oder weniger zurrecht kommen.
Mindestens einmal ist eine Konstruktion mit Li-Stützbatterie definitiv abgefackelt.
WTF ?!?!?!? :shock:
Wie schafft man es eine lithium Primär Zelle zum Abfackeln zu überreden, während sie nur ein uA liefern soll ?!

andreas6
Beiträge: 2187
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von andreas6 » Mo 17. Jun 2019, 20:01

Eine Zelle allein vielleicht nicht, aber Du bildest zwei parallel verlötete Li-Zellen ab. Ist das vielleicht das Grundübel?

Ansonsten ist nicht nur ein Mähdrescher abgebrannt, der eine noch aktive Rs92-Sgpl bei der Ernte gefressen hat. Ich konnte dies in genau einem Fall bei der Rapsernte in Brandenburg verhindern. Die Treckerfahrer waren informiert, was der helle Fallschirm-Fleck auf den Pflanzen ist und ab welchem Abstand dazu mit der Sonde zu rechnen ist. Man hat die Sonde vor dem Häcksler aufgreifen und sichern können, ich konnte sie später auf den Stoppeln noch sendend in Empfang nehmen und abschalten. Und damit vielleicht einen Mähdrescher vor den Flammen retten.

MfG. Andreas

Gary
Beiträge: 1948
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Gary » Mo 17. Jun 2019, 20:07

Ich finde es ja immer nett zuzusehen wie der eine schon lötet während noch gar nicht geklärt ist was das Ziel ist - also das gemeinsame...

Wetterdaten wollt ihr wohl am wenigsten, sehe ich das richtig das es drei Ziele gibt - möglichst hoch - möglichst lange oben bleiben - Bilder/Video

Ja, ich bin nur Beobachter, aber manchmal helfen auch gute Fragen weiter

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 17. Jun 2019, 20:10

Warum habe ich 2 zellen genommen ? Ganz einfach.. weil in der DFM06 zwei zellen drin sind, und ich sie daher gerade zur Hand hatte !

Gary : Das Ziel ist ganz einfach : Lernen , und dabei Spass haben.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 2645
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Toddybaer » Mo 17. Jun 2019, 20:14

Zahöensender hätte doch was.
Wer den Code entschlüsselt, bekommt was :lol:

Soll ich euch eine Zahlenreihe schreiben zum entschlüsseln?

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2161
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mo 17. Jun 2019, 20:44

andreas6 hat geschrieben:Mindestens einmal ist eine Konstruktion mit Li-Stützbatterie definitiv abgefackelt.…
Diese Geschichte? http://happysat.nl/DFM-06/DFM06.html

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » So 23. Jun 2019, 17:46

Huhu!

Arbeit hält mich momentan gut auf Trab. :)
zauberkopf hat geschrieben:Übrigens..
Bei den DFM-GPS-Chips gibts ja eine besonderheit, das die, sobald die Strom bekommen leider im "Binary Format" die Daten raushauen, statt NMEA.
Joa, ich hatt' mir das Datenblatt von dem Receiver-Modul angeguckt. Du hast das dieses BIN-File als TXT: kannst Dur mir da mal die Hex-Listung geben und kommentieren, was was tut? Dann spare ich mir da das durchwühlen.
zauberkopf hat geschrieben: jetzt steigt er.. der Luftdruck sinkt, der ballon wird immer "unentspannter".
Und irgendwann reichts ihm.. er platzt. Und das passiert dann schon ziemlich früh.
Umgekehrt wird ein schuh draus. Eine sehr leichte Nutzlast... und dann sehr wenig gas.. dann erreichst Du grosse Höhen !
Kurz : mit dem 300er ballon kriegt man locker die 30km marke souverän geknackt. Aber nicht mit 500g. Sondern höchstens mit 100g.
Theoreie bekannt, aber keine Praxiserfahrung mit den Ballons. 100g Nutzlast halte ich mit Kamera für unrealistisch. 200g als Obergrenze eher. Wenn ich die nächsten Tage die ersten Messungen habe, wird sich zeigen, was geht.
zauberkopf hat geschrieben: wegen dem sender... hast Du Dir mal Hellschreiber mal angeschaut ? Das ist nur OOK Sender ein und Sender aus.
ja, Hell kenn ich, baue ich jetzt aber nicht mehr ein. Es ist einen Monat vor dem Treffen. Ich möchte dass das, was gebaut wurde, sauber funktioniert und werde meine Zeit in akribisches Debuggung/Funktionstest stecken. Wenn wer 'n Hellschreiber drin haben will: go for it! dafür nehme ich gerne meinen 70cm TX raus. Mein anderes Zeugs verändere ich da jetzt nur ungerne. Gefahr, dass es nicht fertig wird.
Gary hat geschrieben:Ich finde es ja immer nett zuzusehen wie der eine schon lötet während noch gar nicht geklärt ist was das Ziel ist - also das gemeinsame...

Wetterdaten wollt ihr wohl am wenigsten, sehe ich das richtig das es drei Ziele gibt - möglichst hoch - möglichst lange oben bleiben - Bilder/Video
Es war mooooooooonatelang Zeit sich einzubringen und Dinge mit zu lenken. Seit mitte Fabruar steht die Frage darum, wer mitspeilen mag und wer welche Ziele hat, im raum. Ich möchte, dass das Projekt stattfindet - das ist mir wichtig - also gehe ich jetzt in die Praxisphase.
Mir wichtig ist: Bilder von da oben. 30k Höhe wären nett. Und ich mag mit Telemetrie spielen. Wenn jetzt Leute aufwachen und doch mitspielen wollen: gerne, aber dann halt mit zielführenden konkreten Diskussion oder "hier, das soll mit rein!" und nicht man könnte-hätte-sollte-eventuell-und-ach. Das ist Projekttod.

~Roter

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » So 23. Jun 2019, 18:00

Also... ich habe das damals(tm) so gemacht : mit dem SIRF Tool, habe ich den String einfach kopiert und abgespeichert.
Ganz einfach um nicht dauernd auf Windows wechseln zu müssen, 3 Millionen Klicks mir merken und ausführen zu müssen.. um mal eben das Modul auf NMEA zu bringen..

wg Gewicht : 200g sehe ich als das Maximum an, wenn Du die 30km tagsüber ungefähr erreichen willst.
d.h. wir werden dort ziemlich wenig Gas reinfüllen müssen, und hoffen, das der Ballon Tagsüber ( Du willst ja ne Kamera mitfliegen lassen) es ein bisserl schafft.
Beim design solltest Du dann noch irgendwie darauf achten, das irgendwelche Komponenten die warm werden, die Batterien heizen.
Wenn z.B. eine DFM zu lange in der Luft ist, kühlen bei der die Batterien aus.
Vielleicht hilft ja eine dunklere Behausung.
der vorletzte Ballonflug war nachts, erreichte 30,7km und hatte genau das Problem... sie stürzte stumm ab... (und haben sie deshalb nicht wiedergefunden. )

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » Mo 24. Jun 2019, 18:19

Heyho,

- SIRF C&P: Check
- Battereien wärmen check. Die Kamera wird einiges an Abwärme produzieren. Mal gucken, wie schwer etwas schaumstoff ist oder Bauschaum. Dann kann man die Battereien nochmal extra warm verpacken und vor dem Abflug auf 40...50°C aufwärmen.
- Gewicht... zeigt sich die Tage.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mo 24. Jun 2019, 19:12

Also wahrscheinlich mach ich mir wegen der Wärme einfach zu viele Sorgen, weil die Probleme, die ich hatte und bei Sonden beobachten konnte, halt immer Nachts auftraten.
Ich habe schon Konstruktionen von Dauersonden gesehen, die aus einer PET Flasche bestanden, und etwas dunkler waren.

Meine Theorie : Beim Absturz, saugt sich die Sonde mit Eiskalter Luft zu, weil der Luftdruck plötzlich steigt.
Robby : Übrigens, nicht nur PLL ausraster waren da oft ein Problem.. sondern auch das da keine Daten mehr übertragen werden konnten !
Ein PLL Ausraster alleine ist für mein Kein Problem : Mithilfe von SDR und einer guten Maus, konnte ich schon mal ne Ausgerastete Sonde tracken und sogar bergen.
Nur wenn GPS und Co keine Daten mehr liefern.. oder der sender kurz darauf selbst stirbt , dann ist das halt kacke.

Wahrscheinlich wichtig ist das Bergen der Sonde.. oder ?
Wegen der Kamera.
Mein rat : Schau das Batteriesysteme getrennt sind. Wenn die Kamera zu viel Strom verbraucht, bekommt sie halt ne Eigene Batterie.
Wir könnten auch hingehen, und sagen : Wir nehmen ne DFM09 (umgebaut auf 70cm) zum Tracken, und eine 2. Sonde darunter zum aufnehmen.

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von rotpelz » Mi 26. Jun 2019, 12:53

Heyho,

da die Batteriespannung als Bestandteil des Telemetriedatensatzes eh erfasst wird, ist Batteriemonitoring und Lastabwurf mit im Konzept drin.

Wenn die Batteriespannung einbricht wird erst der KW-Sender abgeworfen und wenn das auch nicht hilft, dann die Kamera (+ Lüfter).

Wenn das die Lage auch noch nicht verbessert, wird die Aussendung auf 70cm auf ein Datensatz/Minute runtergefahren. Wenn sie die Batterie am Boden wieder berappelt, ermöglichst das noch eine Ortung via Peilung... wenn man grob weiß, wo das Ding runtergekommen ist.

Wäre schade die Kamera zu verlieren (und die Elektronik auch). Aber die Kamera ist eh eine ältere und die 30 EUR, die ich dann an einen Freund abtreten muss, verkrafte ich auch noch.

~Roter

Benutzeravatar
Sunset
Beiträge: 892
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Sunset » Mi 26. Jun 2019, 15:33

rotpelz hat geschrieben:Heyho,

da die Batteriespannung als Bestandteil des Telemetriedatensatzes eh erfasst wird, ist Batteriemonitoring und Lastabwurf mit im Konzept drin.

Wenn die Batteriespannung einbricht wird erst der KW-Sender abgeworfen und wenn das auch nicht hilft, dann die Kamera (+ Lüfter).

Wenn das die Lage auch noch nicht verbessert, wird die Aussendung auf 70cm auf ein Datensatz/Minute runtergefahren. Wenn sie die Batterie am Boden wieder berappelt, ermöglichst das noch eine Ortung via Peilung... wenn man grob weiß, wo das Ding runtergekommen ist.

Wäre schade die Kamera zu verlieren (und die Elektronik auch). Aber die Kamera ist eh eine ältere und die 30 EUR, die ich dann an einen Freund abtreten muss, verkrafte ich auch noch.

~Roter
Was willst Du mit Lastabwurf erreichen, insbesondere wenn die Batteriespannung nachlässt?

Einen geplanten Lastabwurf im Sinne von Last fallen lassen finde ich nicht gut, ich möchte nicht derjenige sein, dem das Zeugs auf den Kopf fällt, und Du auch nicht. Ich habe das jetzt so verstanden, weil Du von Verlust der Kamera sprichst.

Was anderes ist es, wenn man Lastabwurf in Sinne von Reduzierung an Stromverbrauch versteht, das gibt durchaus Sinn. In dem Fall sollten halt der Reihe nach die größten oder unwichtigsten Verbraucher elektrisch abgeschalten werden. Dabei hat man allerdings ausreichend Zeit für eine vorherige Datensicherung bzw. könnte die elektrisch abgeschalteten Geräte auch bei einer Erholung der Spannungsquelle wieder zuschalten. Da ginge dann auch kein Material „verloren“.

Möglicherweise ist es sinnvoll, die Batterie in die Mitte zu legen und die elektronischen Nutzlasten außen um die Batterie herum anzuordnen, so könnte die Batterie vielleicht noch von der erzeugten Verlustwärme ein wenig geheizt gewärmt werden und vielleicht länger halten.

Benutzeravatar
zauberkopf
Beiträge: 6846
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von zauberkopf » Mi 26. Jun 2019, 18:25

Wenn das die La
  • ge auch noch nicht verbessert, wird die Aussendung auf 70cm auf ein Datensatz/Minute runtergefahren. Wenn sie die Batterie am Boden wieder berappelt, ermöglichst das noch eine Ortung via Peilung... wenn man grob weiß, wo das Ding runtergekommen ist.
Also die DFM-GPS Chips sind sau empfindlich.
hab z.B. mal erlebt, das eine Sonde mit der Antenne nach unten im Regen, im Gebüsch lag, und das Gebüsch war im Wald.
Also alles im allen, keine gute ausgangslage für dem empfang. Das GPS vom Handy hatte schon lange aufgegeben.. aber die DFM.. die empfing und sendete munter weiter.
Da natürlich das Notebook auch ne DFM als GPS Maus hatte.. war das aufsammeln gar kein Problem ! ;-)
Übrigens.. bei 200g... sollten wir vielleicht doch einen kleinen Fallschirm basteln. oder recyclen.
vielleicht weniger wegen der geringen change das das jemand auf den kopf fällt... sondern, das eine fricklerkonstruktion den aufschlag überlebt.. ;-)

Robby_DG0ROB
Beiträge: 2161
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ballonflug Finger 2019

Beitrag von Robby_DG0ROB » Mi 26. Jun 2019, 19:16

Ich habe kürzlich von einer DFM erfahren, die in einen Düker gelangte und in diesem einen Weg schwimmend unterquerte. Keiner fand zunächst die Sonde, die sich langsam bewegte, da keiner vom Vorhandensein des Dükers wusste. Position hat aber immer punktgenau gestimmt, wie sich später rausstellte, als das Ding in einem Wasserschacht festsaß.

Antworten