Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3680
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Weisskeinen » Mo 12. Aug 2019, 14:15

Das wird gemacht, damit die Zähne nicht so schnell beschädigt werden. Diese Sägen liegen ja meistens als Schüttgut im Karton.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8987
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Bastelbruder » Mo 12. Aug 2019, 18:12

Als vor gefühlt 50 Jahren am Weltspartag original Puksägen® als Belohnung an eifrige Frickler verschenkt wurden, war das Sägeblatt mit einem Stück gefaltetem Kartonstreifen eingepackt.

Als Schüttgut kann ich mir die Raubkopie nicht so richtig vorstellen.Auch wenn die Zähne nach innen stehen, verhakt sich so ein Knäuel doch recht schnell.

hoffendlichS3
Beiträge: 1067
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 00:00

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von hoffendlichS3 » Mo 12. Aug 2019, 18:19

Dank des Links weiß ich jetzt warum ich mit den Dingern nie klar kam... :D

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3680
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Weisskeinen » Mo 12. Aug 2019, 18:36

Bastelbruder hat geschrieben:Als Schüttgut kann ich mir die Raubkopie nicht so richtig vorstellen.Auch wenn die Zähne nach innen stehen, verhakt sich so ein Knäuel doch recht schnell.
Naja, Griffe schon alle in eine Richtung aber ohne sonstige Verpackung zu 50 oder 100 Stück im Karton.

Nello
Beiträge: 1396
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44
Wohnort: Das westliche Ende des Sofas

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Nello » Mo 12. Aug 2019, 18:44

Dazu eine komplett unpassende Anmerkung, die ich aber unbedingt loswerden muss.

Die Firma "Puky" ist allgemein als Hersteller von Kinderfahrzeugen aller Art bekannt. "To puke" ist englisch für "kotzen". Korrekt übersetzt ist ein Puky also ein "Kötzerchen". Ein selten dämlicher Firmenname.

Zurück zum Thema: Bei der Säge hat ja auch nur ein y gefehlt. So ganz zum kotzen ist sie also nicht.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8987
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Bastelbruder » Mo 12. Aug 2019, 19:23

Der Markenname PUK existiert seit 1936, auch wenn damals etwas schiefgegangen ist.
Puky entstand erst vor 70 Jahren. Und das Thema Kötzerchen hat nicht erst mit Alete und OTTO angefangen. :lol:

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Do 15. Aug 2019, 16:17

Habe mal ein paar Elkos bestellt, bin nicht so begeistert.

210833 Elko, radial 47 µF, 35 V-. Abgebildet ist Nippon-Chemicon Typ SXE, geliefert wurde Su’scon.
210211 Elko, radial, 470 µF/25 V. Abgebildet ist Rubycon, geliefert wurde Samxon. (chin. Billigmarke)
120185 Elkos, radial, 35V, 10 Stück , 4,7 µF/35 V. Abgebildet ist Nippon-Chemicon Typ SME, geliefert wurde unbekannter Hersteller mit Rauten-Logo.
Speziell Su’scon war 1998-200x einer der Betroffenen der "Capacitor Plague".
Im Text stand zwar nichts bzgl. Herstellern, aber auch nichts von lediglich beispielhaften Bildern.
Geht zurück.

800401 Sortiment Elkos, 1...1000 µF, 16 V-, 70-.... eher durchwachsen. Drin waren:
10x 1uF, 50V Lelon 85 Grad. Naja...
10x 2,2uF, 100V EPCOS B41821 85 Grad. Gute Ware.
10x 4,7uF, 25V KEA-II, ohne Temperaturangabe. Marke nie gehört. :roll:
10x 10 uF, 63V 105 Grad, Samwha Typ WB. Naaja. Hersteller war mal von der Elkopest betroffen. Eher nicht für Qualität bekannt?
10x 22 uF, 25V, 105 Grad, wieder die unbekannte Firma mit der Raute.
5x 47 uF, 25V, 105 Grad, Nippon Chemicon KME, gute Ware.
5x 100 uF, 40V, 85 Grad, RIcon. Keine Ahnung, nie gehört.
5x 220 uF, 25V, 105 Grad, Nichicon, Typ PM(M). Gute Ware.
3x 470 uF, 25V, unbekannte Temperatur, Philips 035QS. Vermutlich schon etwas älter.
2x 1000 uF, 35V, 105 Grad, CE NHG. Moeglicherweise Panasonic, aber steht kein Hersteller drauf. Vermutlich eher eine Kopie.
Fazit: 70 Stück wie versprochen, 5 Cent pro Stück sind schon OK (vor allem weil ja noch eine Sortimentsbox dabei ist), aber reichlich billiger China-Kram dabei, nur 20 Stück wirklich uneingeschränkt verwendbar. Dann lieber gezielt Markenware bei anderen Händlern kaufen.
Geht zurück.

Gary
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Gary » Do 15. Aug 2019, 17:33

Ob das Sinn macht Elkos so zu beurteilen ?

Jede Firma hat doch mal ne schlechte Serie gehabt, wenn man die dann in Zukunft ausschließt muss man ja neuen Firmen eine Chance geben.

Willst du Elkos mit Zertifikat ? Für wenig Geld natürlich... - und beim Reste Händler

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 10714
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Fritzler » Do 15. Aug 2019, 17:58

Ja, das ist sehr Sinnhaft!
Bei diesen chinesischen Billigelkos weiste nie welcher Serienfehler diesmal dabei ist :lol:
Zum basteln lohnt sich die Preisersparnis pro Elko auch nicht.

Frolyt gibts übrigens immer noch, aber die sind dann wirklich teuer :mrgreen:

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Do 15. Aug 2019, 18:08

Naja... ich hab die Dinger bestellt weil im Katalog Markenware abgebildet war. Zwischen Panasonic, Nichion und Co und Samxon und kompletten No-Names ist schon ein Unterschied, zumal es schwierig ist zu einem No-Name ein Datenblatt zu googeln. Den China-Kram bekomme ich auch billiger als Schüttgut via ebay oder Aliexpress, und für wenig mehr gibts frische Markenware bei Reichelt.

Bei Pollin rechne ich damit dass es v.a. überlagerte Markenware gibt, zu entsprechend günstigeren Preisen. Aber offenbar drängt auch hier mehr China-Kram ins Sortiment.

Analogie:
Wenn ich mich zum Kauf eines Audis enschlossen habe, und im Gebrauchtwagenkatalog ein alter Audi abgebildet ist, und ich dann einen alten Lada geliefert bekomme, dann sage ich mir nicht "was solls, man muss dem Lada auch mal ne Chance geben". Ja, das mag sein. Aber wenn ich dieses Experiment durchführen möchte, dann suche ich mir einen Lada raus uns bestelle den, aufgrund eigener Entscheidung.

Benutzeravatar
Weisskeinen
Beiträge: 3680
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Weisskeinen » Do 15. Aug 2019, 19:20

Wobei man bei den Artikeln hier schon auf die Idee hätte kommen können, dass da zusammengefegtes Schüttgut als Sortiment verscheuert wird. Sicherlich steht in der Produktbeschreibung auch nichts davon, welche Kondensatoren von welchen Marken geliefert werden. Manchmal verstehe ich die Leute nicht... :roll:

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 11950
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von uxlaxel » Do 15. Aug 2019, 19:30

auf der einen seite, kann ich verstehen, dass man gutes material erwartet, andererseits ist der preis bei pollin mitunter echt sehr klein, dass man kaum gute markenware erwarten kann. jeder muss das wohl mit sich selbst ausmachen.

ich vermute mal, dass wenn man die elkos relativ großzügig dimensioniert, es wohl auch nicht zu nennenswerten problemen bei dem noname-zeugs kommt.
das schöne bei eigenbau-schaltungen ist doch, dass man bei der fehlersuche (so denn sie nötig ist) sie schaltung schon aus dem FF kennt und sich nicht erst hinein denken muss ;)

Gary
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Gary » Do 15. Aug 2019, 20:37

Hallo Bedienung, der Spruch im Glückskeks gefällt nicht...

Die Erwartungshaltung kann ich nicht ganz nachvollziehen, bzw ist mir klar das ich am Gewinnspiel teilnehme vor allem bei den Sortimenten. Wenn wir alle "Zalando" spielen - viel bestellen und zurück senden - werden die Kosten auf uns umgelegt.

Für Reparaturen kommt der dickste rein der mechanisch passt, oder es wird bei höheren Anforderungen genau bestellt was gebraucht wird, anders macht es keinen Sinn oder ?

Aber ich muss eh nicht alles verstehen, und ihr macht sowieso was ihr wollt. Ich bin ja eh der, wo fast keine Elko Probleme hat... :lol:

Mein LG Fernseher hat 21000 Stunden, habe bald eine andere Meinung 8-)

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Do 15. Aug 2019, 23:18

Zur Klarstellung... dass Sortimente Überraschungen enthalten können ist mir schon klar. Bestellt hatte ich das Elko-Sortiment nach Empfehlungen hier im Forum, dass die Elko-Sortimente gut wären. Nun, das sehe ich anders, und das habe ich hiermit kund getan. Soll jeder für sich selbst einschätzen, ob eine Bestellung lohnt. Das Sortiment geht als normale Rücksendung zurück.

Meine Äußerung zur Markenware war in Bezug auf die Einzel-Elkos, die ich bestellt habe. Es wurde nicht geliefert, was abgebildet war, und was ich bestellt hatte. Von beispielhaften Bildern war keine Rede. Bilder sind generell (sofern nicht anders angegeben, zB bei den Sortimenten) Teil der Beschreibung, und damit rechtlich bindend, unabhängig vom Preis. Die Einzelelkos gehen als Reklamation zurück.

Der Zalando-Vergleich ist (bezüglich der Einzel-Elkos) unredlich. Bei Zalando bekommt man genau das, was man bestellt hat, und was im Katalog abgebildet ist, und sendet es dann zurück "weil man es doch nicht möchte", bzw. bestellt schon vorher auf Verdacht ungefähr 500% mehr als man braucht, weil man den Rest ja zurückschicken kann. Das sehe auch ich sehr kritisch. Das ist hier aber nicht der Fall: insbes. bei den Einzel-Elkos bekommt man eben nicht das, was im Katalog abgebildet ist. Das ist nicht in Ordnung.

Ansonsten kann ich mich nur wiederholen: ich ertwarte(te) bei Pollin bei den Sortimenten v.a. gut abgehangene (sprich: teils überlagerte) Markenware als Restposten, zum günstigen Preis. Das war so bei den Sortimenten Folienkondensatoren, keramische Kondensatoren, Widerstände. Bei den Elko-Sortimenten ist es offenbar anders. Ich verstehe nicht, dass diese Feststellung so viel Gegenwind hervorruft. Ich bin selbst Pollin-Fan und bestelle fast monatlich. Religion ist es allerdings keine für mich, negative Punkte spreche ich an.

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Do 15. Aug 2019, 23:45

Mal was anderes.. in meinem Quarz-Sortiment waren u.a. eine Handvoll zylinderförmiger Miniaturquarze, Größe "Uhrenquarz", mit dem Aufdruck "KDSOG". Hat die eventuell schon jemand ausgemessen, d.h. welche Frequenz die haben?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8987
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Bastelbruder » Fr 16. Aug 2019, 00:16

Es gibt zumindest mal ein ernsthaftes Datenblatt (Seite 27). Sehr wahrscheinlich sind das "normale" 32 kHz-Uhrenquarze. Ausgemessen sind die wohl recht schnell.

Gary
Beiträge: 3045
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Gary » Fr 16. Aug 2019, 02:22

Ich wollte ja nichts mehr zu den Elkos schreiben, aber nachdem ich mir doch die Bilder angesehen habe kann ich nicht anders.

"210833 Elko, radial 47 µF, 35 V-. Abgebildet ist Nippon-Chemicon Typ SXE"

Auf dem Bild ist ein 16 V 680 µF Kondensator, da sollte dir schon klar sein -> Beispielbild

"210211 Elko, radial, 470 µF/25 V. Abgebildet ist Rubycon, geliefert wurde Samxon"

Ja, hier stimmt das Bild, aber Pollin hätte bei 470 µF/25 V auch Jamicon angeboten

"120185 Elkos, radial, 35V, 10 Stück , 4,7 µF/35 V. Abgebildet ist Nippon-Chemicon Typ SME"

abgebildet ist ein 50V Elko

ich mach jetzt Bett...

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 8987
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Bastelbruder » Fr 16. Aug 2019, 05:33

... irgendwann muß die Kotze raus.

Pollin ist und bleibt Schrotthändler, auch wenn die Eigenwerbung das anders darstellen will und jede Menge Neuware aus zweifelhaften Quellen zu marktüblichen Preisen angeboten wird. Auch Schrotthändler sind ehrbare Händler und auch dort darf man erwarten, exakt das beworbene Produkt zu bekommen. Mit Schrott hat die aktuelle Diskussion aber nicht zu tun, der Begriff um den es hier geht heißt Seriosität.

Und Abbildungen sind verbindliche Abbildungen so lange nichts anderes dabei steht. Auch den Daimler gibts bei gleichem Aussehen mit verschiedenen Motorisierungen und der Diesel ist dann kein Audi. Abgebildet ist ein Nichicon, mit 50 Volt, im Text steht davon abweichend 35 Volt und 35 Volt wird auch geliefert. Aber der Rest der Abbildung ist verbindlich. Das ist genauso mit Halbleitern, wenn ein 2N3055 von RCA abgebildet ist oder das Datenblatt von RCA zum Absaugen dabei ist - dann erwarte ich einen Transistor von RCA und nicht einen chinesischen Nachbau.

Auch mit Fahrlässigkeit hat das Verhalten des professionellen Händlers nichts zu tun, der Begriff Vorsatz trifft hier eher. Bezahlt wird mit EURO, nicht mit fahrlässig vertauschten Dollars oder Yuan die nicht nur verdammt ähnlich aussehen, genauso riechen und sogar international anerkanntes Zahlungsmittel sind, die aber bei gleichen Zahlenwerten bloß etwas weniger wert sind.

Das Fernabsatzgesetz hat seine Begründung. Ich denke daß dazu nicht weiter referiert werden muß.

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Fr 16. Aug 2019, 20:37

Der "KDSOG"-Quarz ist übrigens tatsächlich ein 32 kHz-Uhrenquarz. Ausmessen ist etwas knifflig, da die Güte so hoch ist (d.h. die Resonanzstelle so schmal ist), dass man die Frequenz nur mit enormem Fingerspitzengefühl trifft. Ohne einen Verdacht, wo die Frequenz liegen könnte, kaum zu finden. Da müsste man dann wohl einen Oszillator aufbauen und messen auf welcher Frequenz er (stabil) anschwingt.

Da es ein 3mm-Gehäuse ist, handelt es sich um den Quarz KDS DT-26, Frequenz 32.768kHz.

Benutzeravatar
Toddybaer
Beiträge: 3636
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von Toddybaer » So 18. Aug 2019, 11:58

Pollin hat scheinbar sein Sortiment "Wertvolle Paltinen mit Bauteilen für Basterl" nicht mehr im angebot

Gibt noch das 1kg elektronishce Bautele Paket

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » So 18. Aug 2019, 17:11

gibts aber schon länger nicht mehr, oder? Ich denke mindestens 1/2 bis 1 Jahr.
Vermutlich Dank der E-Schrott-Verordnung?

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3589
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von RMK » Mo 19. Aug 2019, 16:56

wenn einer ein Paket mit wertvollen Bauteilen auf Platinen braucht, soller Bescheid sagen-
ist zwar nicht von Pollin, aber....

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Do 10. Okt 2019, 11:22

Bekommt man hier den abgebildeten Roederstein-Elko, oder kommen generische Elkos ("was grad greifbar war")?
https://www.pollin.de/p/elko-210562

Hat jemand mal diesen hier bestellt?
https://www.pollin.de/p/elko-4700-f-25- ... m-c-210129
Ist das alte Industrieware, oder ein China-Nachbau-Becherelko?

berferd
Beiträge: 781
Registriert: Mi 3. Apr 2019, 23:45

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von berferd » Mi 16. Okt 2019, 14:06

Hat irgendwer das Pollin-Rundfunkröhren-Sortiment mal bestellt in letzter Zeit? Ist was sinnvolles drin?

yehti
Beiträge: 74
Registriert: Di 3. Sep 2013, 12:15

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitrag von yehti » So 20. Okt 2019, 18:51

Moin!
Bei axialen Elkos habe ich die letzten Male das bekommen, was abgebildet war.
Muß aber nichts heißen.
Der Becherelko muß alte Industrieware sein, als Chinanachbau gibt es den meines Wissens nicht.
Nur als Nordfriesischen.
Die letzten Röhrensortimente waren eine Enttäuschung, viele 1T4, ein paar DY86, EY88 und irgendwas komisches aus Rußland.
Das P-Röhrensortiment damals war besser.
Gruß Gerrit

Antworten