Wiederbelebung des Philips Bellini

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Roehricht » Fr 1. Dez 2017, 04:36

Hallo,
wenns ausreicht einen mechanischen Zähler nehmen. Sowas wie ein Telefon Einheiten Zähler. Das ist ein 4-0der 5 Stelliger Rollenzähler mit einem 24 oder 60V Magnet.
Von Omron , und scharweinlich auch von andern Herstellern gibts son Zählerbaustein für den Schaltschrankbau. Der kann neben der Zählerei auch ein Ausgangskontakt betätigen wenn eine Voreingestellt Zahl erreicht ist.

Z.B sowas hier:

https://industrial.omron.de/de/products/h7cx
73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3407
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Spike » Fr 1. Dez 2017, 08:34

xanakind hat geschrieben:Edit:
Macht es Sinn, das ganze Später in Epoxy zu ersaufen?
Oder lieber alles so offen lassen?


Ich würde einmal denken, dass das nur Sinn macht, wenn Du das auch blasenfrei im Unterdruck tränken kannst. Sonst baust Du Dir ja Überschlagsnester, oder?
Edit:
Gute Besserung.
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 711
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon sysconsol » Fr 1. Dez 2017, 14:01

Zähler: Taschenrechner mit Reedkontakt an der "= Taste".
sysconsol
 
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Luftwatz » Fr 1. Dez 2017, 14:47

Bei der Taschenrechnervariante aber an Onkel Murphy denken: keinen Rechner mit Automatik-aus nehmen :mrgreen: .

Für meine Trafo und Spulenwickelei hab ich mir einen vierstelligen Zähler geschwind zusammengespaxt. Aufgrund eines seinerzeitigen Weitpasses mit CD4510 und CD4543. Hier mal ein Bild vom damaligen Testaufbau:


Gruß Luftwatz
Dateianhänge
Vorw-rueck.jpg
Der kann vorwärts und rückwärts zählen
Luftwatz
 
Beiträge: 122
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 17:36

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Fr 1. Dez 2017, 18:30

Es wird ernst:
1.jpg

Alle Wicklungen sind nun drauf.
gleich geht es an´s zusamenbauen, und dann mal ansaften!

Ich bin gespannt was passieren wird :?
Update:
Alles zusammengebaut und Zeilentrafo eingelötet--> Strom ein!

Das Betriebsgeräusch ist anders! Es pfeift auch leicht.
Allerdings noch keine Boosterspannung.

Direkt nach dem einschalten liegen am Gitter (Pin1) der Pl500 um die 135 Volt an, welche dann mit dem Aufheizen der Röhren recht schnell geringer wird und dann bei etwa -46 Volt stehenbleibt.
Aber höchstens eine Minute, dann liegen hier nurnoch etwa 200mV an :?:
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Di 26. Dez 2017, 15:57

Kurzes Update:

Die PL504 hatte scheinbar einen weg.
Hab die mal getauscht--> eingeschaltet.
Es pfeift!
Scheinbar tut sich da was! Die Boosterspannung war auch da, allerdings nur etwa 500 Volt.
Also mal nachgestellt auf die angegebenen 860 Volt und es macht knack.
Boosterspannung weg und die PY88 leuchtet wieder :(
Scheinbar hat der Zeilentrafo wieder einen schluss :evil:
Hier haben doch einige eine Trafowickelmaschine. Wenn sich da jemand (natürlich gegen eine Aufwandsentschädigung) erbarmen würde, bitte melden :)

Trafo ist wirklich hin, siehe hier:
http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=18&t=10263
:(
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Di 9. Jan 2018, 22:41

Kurzes Update:
Dank eines heimlichen Mitlesers (ist hier leider nicht angemeldet) habe ich einen Super Tipp bekommen:
https://www.ebay.de/itm/Zeilentrafo-f-analog-TV-von-Koenig-3-/273003333887?_trksid=p2047675.l2557&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&nma=true&si=uQtdkmYFi2lwhbvzl1E33zsE7BQ%253D&orig_cvip=true&rt=nc

Vielen lieben Dank!
Auch vielen Dank für die Weiterleitung der Nachricht. :D

Jedenfalls wird der nun die Tage bei mir eintreffen.
Doch bevor ich den Stumpf einlöte:
Ich kenne vor Vorgeschichte des Trafos nicht "Aus einer aufgelassenen Radio/TV Werkstätte"
Und der wird auch schon einige Jahre alt sein und eventuell Feuchtigkeit gezogen haben.
Sollte man den vor dem einbau vielleicht trocknen?
Wenn ja: Wie?
Auf die Wicklungen einfach Strom (100mA?) geben und aufheizen?
Ich will mir den halt nicht direkt nach dem einschalten himmeln.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Mista X » Di 9. Jan 2018, 22:57

Wenn du den Trafo trocknen willst empfehle ich den in den Backofen bei Umluft auf 60 Grad für ein paar Stunden.
Aber zieht Gießharz überhaupt Feuchtigkeit? Aber gut, in den alten Trafos ist oft Presspappe oder dergleichen mit drin, also besser in den Ofen damit.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1520
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Bastelbruder » Di 9. Jan 2018, 23:22

Ich hab die Befürchtung daß das "neue" Harz ähnliche Rißneigung hat wie das Original. Ähnlich wie die gelben Knallbombons RIFA PME271, die sehen heute NOS aus wie die Kristallkugel im Zeichentrickfilm unmittelbar bevor sie ihre strukturelle Integrität vollends verliert.

An so einem Riß hat doch wohl auch die Initialzündung des Originals stattgefunden...
Dann vielleicht lieber noch in Paraffin absaufen
Bastelbruder
 
Beiträge: 5167
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon video6 » Di 9. Jan 2018, 23:29

Ich würde ihn mir genau anschauen wegen Risse wenn alles schick einbauen.
Bei guter Lagerung wird alles ok sein
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2405
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Chaoskreator » Mi 10. Jan 2018, 08:15

Etwas Gleichstrom ausm Labornetzteil auf die Hochspannungswicklung geben und einen Tag durchheizen mache ich auch immer vor der Wiederinbetriebnahme von Röhrenfernsehern. Mir ist mal die Hochspannungswicklung eines Graetz-Fernsehers abgebrannt. Sehr ärgerlich, wenn ein schwer auftreibbares Bauteil kaputt geht. An die Primärwicklung hatte ich bisher nie gedacht!
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 836
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Sa 20. Jan 2018, 13:38

Es gibt Neuigkeiten!

Der neue Zeilentrafo lebt!
Zuvor habe ich den gestern auf der Arbeit schön durchgeheizt:
2.jpg

1.jpg

Der Rechte Kanal ist die Hochspannungswicklung.

Ein Bild ist nun da, allerdings noch extrem dunkel:
DSC_0009.jpg

Das Bild wurde lange belichtet.
Helligkeit und Kontrast sind voll aufgerissen und im Stockdunklen Raum kann man ein bisschen Rauschen erkennen, welches sich beim drehen des Kanalwahlschalters verändert / flackert.
Die Ablenkung funktioniert also auch schonal, nur der Rechte Bildrand ist etwas ausgefranst.
Aber erstmal muss ich dem Kasten Helligkeit entlocken, mal sehen :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Matt » Sa 20. Jan 2018, 13:59

da müsste du iwie Signal einspeisen und Signal verfolgen. Was macht Ton da.?

Es kann sein dass Drossel gammelig ist, sodass Bildsignal nicht durchgereicht wird.

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2632
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Roehricht » Sa 20. Jan 2018, 14:09

Hallo,
hat die Bilderlampe noch genug Émission?
Ist die HV da, ca 15kV ?

Wenn das Raster da ist muss man die Bilderlampe auch ohne Signal hell bekommen. Wenn die Spannungen an der Bilderlampe alle stimmen und es nicht hell wird kommt selbige in als Fehlerquelle in Betracht.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3407
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon ferdimh » Sa 20. Jan 2018, 14:21

Ich würde bei DEM Bild erwarten, dass die Videoendstufe irgendwie tot ist und die Röhre sperrt. Einfach mal die Spannungen an den Pins der Bildröhre messen (Kathode, Wehneltzylinder/Gitter1).
Dass die Ablenkung ausfranst ist mehr oder weniger normal, wenn das Ding versucht, auf Rauschen zu synchronisieren.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6303
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Sa 20. Jan 2018, 14:22

Hochspannung ist da.
15mm Lichtbögen kann ich locker ziehen.
Die Boosterspannung habe ich auf 860 Volt (wie im Schaltplan beschrieben) eingestellt.
Weitere Test´s habe ich noch nicht gemacht
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Toni » Sa 20. Jan 2018, 14:30

Bekommt die Röhrenheizung Saft -> leuchtet's im BiRö-Hals?
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1223
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » Sa 20. Jan 2018, 14:41

Ja, die Heizung der Bildröhre leuchtet.
Sonst würden aber alle anderen Röhren auch nicht heizen, da alle Heizungen in der Kiste in reihe geschaltet sind.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Bastelbruder » Sa 20. Jan 2018, 15:42

Rauschen ist da, abhängig von der Tunereinstellung. Der Empfänger funktioniert.
Ablenkung ist vollständig, Hochspannung scheint zu stimmen. Bildlage horizontal könnte nach Einsetzen der Synchronisation auch stimmen.

Die Kathode sollte 100..110 bis allerhöchstens 150 Volt haben, nicht mehr.

War da nicht was mit einem Magnet, womöglich an der Strahlenkanone?
Wenn die Kanone schräg eingebaut ist, dann ist das eine Ionenfalle. Und der dort befindliche Magnet ist verantwortlich daß die Elektronen auf den richtigen Weg gebracht werden.
Bastelbruder
 
Beiträge: 5167
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Matt » Sa 20. Jan 2018, 15:48

Lass Ionenfallen in Ruhe, falls der hat. (deine TV hat das nicht, das hat nur CRT aus 1950er Jahre, ohne Aluminiumbeschichtung auf Leuchtstoff.)
Denn verstellte Ionenfallen wirkt so aus, dass der gar keine Leuchterscheinung bzw. ungleichmässige Helligkeit.

Gürss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2632
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Chaoskreator » So 21. Jan 2018, 13:44

Habs jetzt nicht mehr im Kopf, aber du hast nichts geschrieben von einer Kondensatorkur, oder?
Ist zwar aufwändig, aber es ist ratsam, immer ALLE Papierkondensatoren zu ersetzen. Wima Durolit sind bekannt für plötzliche Kurzschlüsse. Ich vermute, dass das Videosignal deshalb irgendwo auf der Strecke bleibt.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 836
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » So 21. Jan 2018, 13:51

Das ist richtig. Alle Kondensatoren habe ich noch nicht getauscht.
Bisher habe ich nur die offensichtlich defekten und die, welche für die HV-Erzeugung zuständig sind getauscht.
Ich glaube, ich werde mich da heute Abend mal wieder dran setzen, gestern habe ich nämlich endlich etwas Platz geschaffen und viel Schrott in´s Auto geworfen :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon ferdimh » So 21. Jan 2018, 14:10

Es ist allerdings überhaupt nicht ratsam, das in einem brutalen Rundumschlag zu tun. Das Gerät ist offensichtlich nicht abgebrannt.
Die Wahrscheinlichkeit, sich bei "ich tausche alles" einen Fehler einzubauen, ist sehr groß.
Also: Kiste gezielt reparieren, bis sie irgendwie läuft, dann Stück für Stück besonders gefährdete Exemplare tauschen. Dabei regelmäßig Funktion prüfen.
Der Videoteil einer Schwarzweißglotze ist echt primitv, das muss in Gang zu bringen (oder zumindest zu diagnostizieren) sein.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6303
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon Roehricht » So 21. Jan 2018, 14:23

Hallo,

nebenbei bemerkt das die Spannungen an der Bilderlampe nur mit einem sehr hochohmigen Messgerät gemessen werden können. Also ein FET oder Röhrenvoltmeter. Normale Multimeter kommen da schon meist an die Grenze und zeigen dann "Hausnummern" an.

Also ich vermute ja den Fehler direkt an und in Umfeld der Bildröhre. Der Rest der Glotze scheint ja zu funzen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3407
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Wiederbelebung des Philips Bellini

Beitragvon xanakind » So 21. Jan 2018, 18:34

Weiter geht´s!
Ich habe Platz gemacht und die Glotze wieder auf die Werkbank gewuchtet:
´1.jpg

Und habe mich mal durch die Vertikal Oszillator und Endstufe gemessen

Alle Oszillosgramme sind exakt wie im Schaltplan! sogar die Spannungen stimmen ziemlich genau (ich betreibe ihn an meinem Trenn Stelltrafo mit 220 Volt)
Hier mal der Plan:
https://abload.de/img/planjfrj4.jpg


Weiter geht´s direkt an der Bildröhre:
An Pin 3 messe ich nur etwa 330 Volt, alles andere stimmt relativ genau bis auf wenige Volt.

Was ich nicht verstehe: woher kommen die 660 Volt?!
Der kann doch nur über den R104 (10M) herkommen.
Edit: Der Widerstand ist ok, ich glaube ich habe den Verdächtigen gefunden:

Lautschaltplan muss das eine Funkenstrecke sein.
Diese hat aber auch etwa 10MOhm.
Edit:

Der Videoverstärker scheint tatsächlich wenig zu machen, an den Messpunkten um die PCL84 (Rö12) messe ich nur Mist / nicht das das da angegeben ist.
Da hat sich also ein Spannunsteiler gebildet :)
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 4052
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste

span