Reparaturerfolge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Toddybaer » Mi 31. Jan 2018, 21:44

Festsitzende Zündkerzen lassen sich manchmal bei Betriebswarmen Motor besser lösen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Treckergott » Mi 31. Jan 2018, 21:54

Roehricht hat geschrieben:Hallo,

Hat jemand noch ein Voltmeter in der Bauform? 0-100V Wechselstrom

Ich hab das gleiche Instrument, auch 100V , dummerweise nur für Gleichsaft ...oder etwas später.. :mrgreen:

Ich kuck meine Zeigersammlung trotzdem vorsichtshalber nochmal durch.


Vielen Dank, aber ich hab das Voltmeter inzwischen repariert bekommen.
Benutzeravatar
Treckergott
 
Beiträge: 859
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:55
Wohnort: Karlsruhe und Lüneburg

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Roehricht » Do 1. Feb 2018, 20:11

Hallo,
für den Jockel mit dem B&S Motor habe ich heuet neu Zündkerzen gekauft. ich habe den Tip befolgt und den Jockel warmlaufen lassen. Danach gingen die raus, waren zwar super fest aber die eine die immer nicht wollte hat sich überreden lassen. Und es waren zwei völlig verschiedene Kerzen drin. Die eine war definitiv ne falsche, der Gewindeschaft war nur halb so lang wie bei der anderen, welches vermutlich noch die ooginaal alte war. Jedenfalls stimmte die Bezeichnung der anderen mit den Angaben im Service Handbuch überein. Das unpassende etwas war von Bosch.

Der Ölfilter war natürlich nicht lieferbar, jedenfalls nicht so schnell. Bei genauerer Betrachtung der Ventildeckel habe ich festgestellt das der Möller ein Auslaufmodell ist. Da sappscht Öl raus. Also auch neue Dichtungen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3147
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Toddybaer » Do 1. Feb 2018, 20:16

Zündkerzen aber nur bei kaltem Motor handfest eindrehen.

Gibt auch Drehmoment irgendwo dazu, war jedenfalls nicht viel
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Roehricht » Fr 2. Feb 2018, 11:03

Hallo,

Gibt auch Drehmoment irgendwo dazu, war jedenfalls nicht viel


das Service handbuch kotzt 20Nm aus.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3147
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Bastelbruder » Fr 2. Feb 2018, 12:24

Zündkerzen beinhalten einen rohrförmigen Dichtungsring der nach dem Anlegen noch eine viertel Umdrehung weitergedreht wird. Das geht natürlich nicht oft...
Bastelbruder
 
Beiträge: 4734
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Roehricht » Sa 3. Feb 2018, 19:29

Hallo,

hab neulich die Band zum Gig gefahren.
Die hier:

https://www.youtube.com/watch?v=Jp2vN-_Q_8Q

Also die Jungs haben ihren Kram ausm Übungsraum geholt, während ich unten gewartet habe. Da grinst mich aus dem Schrottcontainer im Treppenhaus eine Fussmaschine an.

Die hier:


Bild->zoom

Da fehlte die Klemme um das Teil an der Basstrommel festzumachen.
Nach ein wenig sägen, bohren und feilen war das Teil wieder brauchbar.



Bild->zoom


Bild->zoom


Bild->zoom


Noch ein wenig feinjustieren und dann passt das für mein Bassfuss. :mrgreen:

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 3147
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Andreas_P » Sa 3. Feb 2018, 21:14

Eben aus dem Hoverbords von Stich ein fuktionierendes gemacht. :D
Jetzt brauche ich nur noch ein Fahrgestell mit Stiz.
Ich hatte 2 Bords bei dem einen ist einer der Motoren defekt, und dei dem anderen
eines der beiden Gyroskobe. Außerdem ist der Akku von dem einen Bord nicht mehr der beste.
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 1155
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon barclay66 » Mo 5. Feb 2018, 11:16

Hi,

ich habe einen Sony Beamer bekommen (VPL-HW30ES, FullHD, 3D, nur 400h auf der Uhr), der nur noch auf den Analogeingängen Signale akzeptiert; bei maximal 1024x768 echt keine Option.
Also auseinandergeschraubt und das Signalboard unter die Lupe genommen. Offenbar hat HDMI-Port 1 einen furchtbaren Tritt in die Klöten bekommen, denn neben einigen Bauteilen hat sich sogar eine Leiterbahn desintegriert (siehe Bilder). Bei HDMI-Port 2 sieht alles heile aus und der meldet sich auch mit EDID-Daten bei der Signalquelle; dennoch kein Bild. Ich bin dann einfach mal davon ausgegangen, dass der Umschaltchip breit ist und habe bei Port 1 auch noch zahlreiche kaputte Widerstände, Transistoren, Dioden und Varistoren gefunden. Das EDID-EEProm hat auf den I2C-Leitungen so 14 Ohm gegen Masse; der Pegelwandler 5V/3.3V hat auf den Eingängen Durchzug gegen 5V, also alles breit (siehe Auszug Schaltplan). Die Ersatzteile habe ich dann bei Mouser eingekauft; für einen Transistor und die Doppeldiode habe ich auf Vergleichstypen mit anderem Gehäuse zurückgreifen müssen.
Also als erstes alle defekten Teile heruntergelötet und mich an den 64-Pin TQFP gemacht. Ich glaube, es ist ganz gut geworden (siehe Detailbilder). Auch die anderen Bauteile und eine Drahtbrücke für die verdampfte Leiterbahn habe ich mit einer 6-Dioptrien-Brille und einer Lötnadel einlöten können.
Ergebnis: Auf Port 2 funktioniert wieder alles einwandfrei und Port 1 redet wieder mit seiner Signalquelle; nur kein Bild. Leider habe ich verpennt, die Widerstandpacks in den Datenleitungen von HDMI-Port 1 zu ersetzen *grmbl*. Das mache ich irgendwann, wenn ich die Büchse wegen was Anderem mal wieder aufschrauben muss. Mehr als einen HDMI-Port brauche ich eh nicht...

Gruß
barclay66
PCB.jpg

Schaltung.jpg

IMG_7483.JPG

IMG_7486.JPG

IMG_7489.JPG
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 503
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon bulle » Mo 5. Feb 2018, 16:51

OH Gott o gott,
mir graust vor solch feinen Lötungen.
bulle
 
Beiträge: 680
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon video6 » Mo 5. Feb 2018, 16:57

Ich mache sowas auch gerne.
oftmals ist aber die Ersatzteilversorgung sehr schlecht
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon barclay66 » Mo 5. Feb 2018, 17:21

bulle hat geschrieben:OH Gott o gott,
mir graust vor solch feinen Lötungen.

Mir auch, aber wat mutt dat mutt...
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 503
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon scotty-utb » Mo 5. Feb 2018, 18:21

mit der richtigen Spitze und dem Mikroskop in der Arbeit geht das ganz gut... wenns nicht bleifrei wäre :oops:
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 1161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Hormersdorf (Schnaittach)

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Matt » Mo 5. Feb 2018, 18:24

Noch lötete ich mit ziemlich fette Lötspitze (JBC 2245-031 Spitze) und gute Flussmittel ohne Mirkoskop.

Warscheinlich kann ich in 5 -10 Jahre erst mit Brille.

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2368
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Fritzler » Mo 5. Feb 2018, 18:53

Eieiei, was für ein Massaker.
Da fragt man sich echt wie das passieren kann, ein ESD Schaden ist das garantiert nicht mehr :lol:
Da in der Ecke sind ja die 5V vom HDMI Anschluss, vllt ist das Gegengerät abgefackelt und hat nett 12V draufgegeben oder 24?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5571
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon barclay66 » Mo 5. Feb 2018, 21:19

Hi,

ich vermute eher, dass ein Fehler in der Hauselektrik ursächlich war. Verdampft ist die Masse-Leiterbahn. Das kann, so glaube ich, eigentlich nur passieren, wenn Beamer oder das verbundene Gerät ordentlich geerdet war (GND=Schutzleiter) und das andere Gerät auf GND ein gänzlich anderes Potenzial mitbrachte. Eine reine ESD-Entladung hätte womöglich den einen oder anderen Varistor zerlegt, dieser „Einschlag“ war aber deutlich heftiger. Oder aber ein Blitzeinschlag, freundlich weitergeleitet vom SAT-Receiver...

Gruß
barclay66
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 503
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12
Wohnort: im Speckgürtel Münchens

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 5. Feb 2018, 21:42

Mir ist vor ein paar Monaten lautstark ein LG BD Player um die Ohren geflogen. (B16 Automat kam)
Ein HDMI => Audio Adapter und ein HDMI Splitter hat es gerissen und dabei zum Glück den Monitor verschont
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3407
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ferdimh » Di 6. Feb 2018, 09:36

Wir brauchen da keinen Fehler in der HAUSelektrik, ein (natürlich völlin unmöglicher) Isolationsfehler in einem Schutzklasse-2-Gerät reicht völlig aus.
Glotze ist mit PE verbunden, billiges Zusatzgerät nicht, Zusatzgerät schlägt auf 230V~ durch, Exitus.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 6057
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon tschäikäi » Di 6. Feb 2018, 23:10

Moin,
da sich die Primärwicklung des Netztrafos vor ein paar Jahren mal verabschiedet hatte, musste bei diesem Gerät der Netztrafo neu.
Nur ein Wickelkörper und innenliegende Primärwicklung vereinfachen sowas eher weniger.
Röhricht hat es trotzdem hinbekommen. Meinen Dank an Wolfgang fürs Trafowickeln.

Ich habe dann noch meinen Beitrag dazu geleistet und die Kiste tut wieder.

Gruß Julian

BildBildBild
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ESDKittel » Do 8. Feb 2018, 19:07

Erst Buchtärgernis jetzt Reparaturerfolg: Tektronix SG503 Einschub für TM500 System.

Der Entriegelungshebel fehlte ja (abgebrochen, aber VOR dem Transport, im Packet lag der nicht).
Hab den Verkäufer angeschrieben und er hat zugesagt einen Ersatzhebel aus einem Schrotteinschub auszubauen und mir zuzusenden :D .
Seitdem Funkstille, auch auf Mahnung nichts und auch keine Nachlieferung :( .

Also in ermangelung einer Käsefräse und von CAD-Kenntnissen mal die Feilenschublade aufgerissen und ein uraltes aber flexibel gebliebenes Plastestück zerspant:
Bild
Der zweite Versuch (rechts) ist dann auch schon brauchbar geworden.
Bild
Nach reinigen der CAM-Switches im HF-Teil passen auch die Teilerfaktoren der Dämpfungsglieder wieder.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1964
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ESDKittel » Mo 12. Feb 2018, 19:30

Update: Hatte es schon aufgegeben und war drauf und dran eine entsprechende Bewertung in die Bucht zu werfen,
aber dann war heute eine Luftpolstertüte im Briefkasten:
Bild
Hat zwar ewig gedauert, aber der Verkäufer hat mir einen Ersatzentriegelungsknopf zugeschickt :D.
Hier mal mein handgefeiltes Provisorium im Vergleich zum Original:
Bild
Interessantes Detail: Der Tektronix-Schriftzug ist nicht aufgedruckt, sondern ein Spritzgußteil im Spritzgußteil :shock:
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1964
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Sterne » Di 13. Feb 2018, 13:39

... den Schriftzug feilen, übst dann nächstes Mal. :D
DuckUndWech ...
Benutzeravatar
Sterne
 
Beiträge: 731
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:30
Wohnort: Frickelkommando Nordwest

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Anse » Di 13. Feb 2018, 14:18

ESDKittel hat geschrieben:Interessantes Detail: Der Tektronix-Schriftzug ist nicht aufgedruckt, sondern ein Spritzgußteil im Spritzgußteil
Nennt sich Mehrkomponentenspritzguss. Ist teilweise günstiger wenn es um hohe Stückzahlen geht. Man spart sich den Druckvorgang. Wahrscheinlich wurde zuerst das blaue Teil hergestellt, danach das weiße außen herum. Das geht oft in einem Werkzeug ohne das noch jemand das Teil noch mal in die Hand nehmen muss. Natürlich ist es auch haltbarer.
Anse
 
Beiträge: 1159
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Matt » Sa 17. Feb 2018, 19:08

Zweite Elkopest Geschichte ist abgeschlossen (TDS540 )

IMG_20180217_111118.jpg

Nach mehre lustlose Etappe bin ich an diese sehr erfreuliche Meldung angekommt.

IMG_20180114_174120.jpg

Unliebsame Fehlermeldung. Wobei diese TDS gar nichts triggert könnte (Unterbrechung in Holdoff-Schaltung verhindert es zuverlässig)

IMG_20180217_144022.jpg

rausgeworfene Teile, mancher Teile ist zwar fehlerfrei, wird aber nicht zurückgetauscht. (TL074 und paar SRAM) Dabei müsste CPU Board (mit Motorola 68020) erneuert.
Kaum Elko, daran liegt, dass (vor)Vorbesitzer an TDS540 versucht hatte und es aufgegeben hat.

In laufe des Wochen wird ich Neuabgleich mit ihm machen.

TDS520 von hier, ist zu grosste Teil benutztbar, wirft aber weiterhin Fehlermeldung mit Zusammenhang bei "STRIGA" und ich weiss nicht mehr, wo ich suchen sollten.

IMG_20180115_111310.jpg

So sieht Unterbrechung wegen Korrosion durch Elektrolyt aus.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 2368
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon video6 » Sa 17. Feb 2018, 22:19

Kenne ich von SonyCams das mit den Elkos
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: einstein2000, radixdelta und 16 Gäste

span