Ideensammer Treffen 2019

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3400
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Matt » Mo 25. Feb 2019, 17:56

man kriegt CD sehr leicht kaputt.. Ich habe einfach mit Aldi-Dremel das geschafft.

Tesla-Turbine kann extreme Drehzahl erreichen. Bin sicher dass Tesla-Turbine schafft Festplatte-Scheibe zerbesten zu lassen.

Aber ich finde meine Idee mit Motorfrickeln recht gut.
Ihr könnte irgendwas drehende Ding basteln, höchste Drehzahl bzw. Drehmoment gewinnt ( 2 Gruppe oder irgendwie kombinieren.)
Wobei Druckluft als Medium nur halbe Punkte bringt. (ich sag das allein wegen Tesla-Turbine und Kugellager ohne Fett und Druckluft)

natürlich ist komplett fertige Teile willkommen, , allerdings Drehzahl * Igor = Gewinnpunkte. ;-)

Grüss
Matt

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 888
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von MatthiasK » Di 26. Feb 2019, 00:19

duese hat geschrieben:Also lieber kotzt die Sicherung als die Leitung. Die Sicherung kriegen wir auf die schnelle getauscht, die Leitung zum Nachbargebäude tauschen würde etwas ausarten.
Nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag:
Wie wäre es, wenn wir die Elektroanlage prophylaktisch optimieren und eine zweite Leitung nach draußen legen? Aber natürlich so, dass man das hinterher nicht merkt (Unterputz und alles wieder sauber machen).

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von rotpelz » Di 26. Feb 2019, 00:29

Heyho,

Thema Wetterballon und/oder Wettersonde.

Das gab es auf Finger vor Jahren schonmal. Da das mit meinem Lokalen Freundekreis seit Jahren nichts wird, mag ich die Idee für Finger 2019 auf den Tisch bringen. Mein Vorschlag: Splitbill-Prinzip. Alles, was gekauf werden muss (was wir nicht aus der Gruppe aus Vitamin-B und/oder eigenem Fundus bestreiten können) wird fair geteilt. Jeder, der Payload dranhängt, tut die gleiche Summe in den Topf. Das ist primär:

- Gas (Helium oder Wasserstoff)
- Ballon
- Versicherung

Wir sind alle gut beraten das offiziell zu machen. Die Anmeldung bei der Flugsicherheit ist kostenlos. Die wollen lediglich den tag + Zeit und einen Versicherungsbescheid über 150M EUR sehen. Kostet nicht viel. Bei meiner ist das irgendwas um 45EUR.

Eigentlich wollte ich Kameras mit reinstecken. Aber da ist das Problem das Wetter. Bei bewölkten Wetter lohnt das nicht. Wenn es windig ist, treibt der Ballon weit und meine Motivation einen ganzen Tag vom Treffen damit zu verbringen dem Balon 400+km hinterherzufahren ist nun nicht groß.

Meine Payload wäre:
- 70cm Telemetriesender (T+F+GPS)
- 10m CW Bake

Man kann erproben, was mit Videokamera + 2.4G Videofunksender + Richtantenne am Boden geht.

Meinungen dazu?

~Roter

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 888
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von MatthiasK » Di 26. Feb 2019, 00:31

Zabex hat geschrieben: Wettbewerbsidee:

M o t o r

Also ein Gerät bauen, welches irgendeine Energie in eine Drehbewegung umsetzt.
Das darf sowas wie ein selbstgefrickelter Elektromotor, Stirlingmotor oder eine Wasserturbine sein. Lichtmühle oder Weihnachtspyramide gehören also auch dazu. Je abgedrehter, je besser!
Hmm, wie hoch darf der Fertigteil-Anteil sein? Ich hab da schon für meine Idee einen zentralen Baustein fertig liegen...
Zabex hat geschrieben: Bewertungskriterien könnten Ausgefallenheit von Konstruktion/Material/Wirkungsgrad sein. Oder notfalls auch technische Daten.
Eventuell Kategorien:
- höchste Drehzahl
- höchste Leistung
- Ausgefallenste Effekt-Ausnutzung
- Unbrauchbarkeit
Reicht auch einfach nur Lärm? :twisted:
Zabex hat geschrieben: Vielleicht eine Bedingung wie "Das Ding muss mindestens 2 Minuten laufen."
Eine gewisse Dauerfestigkeit wäre schon gut, ja.

Mein Hauptproblem: Das ist nur ja schon im Sommer. :o

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 888
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von MatthiasK » Di 26. Feb 2019, 00:53

rotpelz hat geschrieben: Thema Wetterballon und/oder Wettersonde.

Das gab es auf Finger vor Jahren schonmal. Da das mit meinem Lokalen Freundekreis seit Jahren nichts wird, mag ich die Idee für Finger 2019 auf den Tisch bringen. Mein Vorschlag: Splitbill-Prinzip. Alles, was gekauf werden muss (was wir nicht aus der Gruppe aus Vitamin-B und/oder eigenem Fundus bestreiten können) wird fair geteilt. Jeder, der Payload dranhängt, tut die gleiche Summe in den Topf. Das ist primär:
rotpelz hat geschrieben: - Gas (Helium oder Wasserstoff)
Alleine wegen des Preises wäre ich für H2. Im Ballon besteht keine Explosionsgefahr (wenn ausreichend sauberes Gas verwendet wird) und He ist einfach zu schade dafür.
Ich hätte einen elektrischen Generator für H2 - leider sehr stark mit O2 verunreinigt (genauer gesagt: Auf ein Mol H2 kommt noch ein halbes Mol O2). Wir müssten irgendwie das O2 abscheiden (destillieren?), sonst besteht doch Explosionsgefahr und es geht viel Nutzlast verloren.
rotpelz hat geschrieben: Wir sind alle gut beraten das offiziell zu machen. Die Anmeldung bei der Flugsicherheit ist kostenlos. Die wollen lediglich den tag + Zeit und einen Versicherungsbescheid über 150M EUR sehen. Kostet nicht viel. Bei meiner ist das irgendwas um 45EUR.
Wenn, dann offiziell. Ist ja nicht wirklich mehr Aufwand.
rotpelz hat geschrieben: Meinungen dazu?
Wäre mal ein interessantes Projekt. Auch wenn ich keine Nutzlast beisteuern kann.

Wenn wir berühmt werden wollen: Ein Ballon, der nicht nur aufsteigt und platzt, sondern richtig Strecke macht. Z.B. durch einen Stopfen mit Entlastungsöffnung und etwas Wasser-Ballast der langsam ausläuft (evtl. auch über mehrere Tage). Als einzige Nutzlast ein kleiner Sender mit ausreichend Batterie (evtl. per Solar nachgeladen), der den Bereich 145,000–145,1875 MHz durchfährt und nur in F2A (1750Hz Hilfsträger) "MOE" ausgibt. Von der Ballonmission wird man noch viele Jahre erzählt bekommen. :twisted:

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 1994
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von RMK » Di 26. Feb 2019, 10:16

Ballonidee gefällt mir auch gut, man kann H2 und O2 getrennt auffangen, auf Kosten der Effektivität Ausbeute - man muss
die Elektroden getrennt in die Flüssigkeit tauchen lassen und auch die entstehenden Gase getrennt auffangen.
man müsste wohl auch nur so 3l Wasser elektrolysieren.....

erfolgversprechender ist wohl das chemische Verfahren von Zauberkopf, Alufolie und Natronlauge
(oder Salzsäure und Zink, was ich bevorzugen würde)


igoristischer wäre dieses Verfahren... #-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kv%C3%A6rner-Verfahren


Ich würde ja vorschlagen das Gas zu kaufen, 10l Ballongas mit 200 Bar kosten zB. bei Hornbach knapp 80 EUR - allerdings
braucht man für einen Ballon mit 1 kg Nutzlast auch 3 Stück davon...urks.

50l Wasserstoff kosten mit Flasche allerdings auch 400 EUR, und ich würde die ungern im Auto transportieren. ähem. :)

eine Heissluftballonmission fällt wohl auch aus, Ballon mit Feuerung darf nur als Fesselballon betrieben werden.

also doch Elektrolyse. hätte den netten Nebeneffekt dass man auch Mixgas für .. äh.. Spielereien erzeugen kann. #-)

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 4677
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Hightech » Di 26. Feb 2019, 13:11

Han die da eine Erdgasheizung?

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Wulfcat » Di 26. Feb 2019, 13:14

Wie wäre es bei der Ballonmission einen "Rückkehrer" als Gondel anzuhängen? An den Ballon einen selbststabilisierenden Gleiter (Delta/Horten auslegung) Diese können auch bei zimlicher Grösse sehr leicht gebaut werden. ----> Rippenbauseise aus Styropor/Folienbespannung. Per GPS und Mikroservos gesteuert(2 Achsen/Höhe-Quer reicht) bestimmte Landezohnen ansteuern. Laufende Telemetrie? In dem Leichten Airframe lässt sich auch gut isolier Raum einbauen, für die Elektronik/Servos. Anlenkung "Klassisch" über Seilzüge mit Spannwerk.(dann hat man nur mm Löcher in der Thermischen Isolierung.
Hängend mit der Nase nach unten. Nach Platzen des Ballons abwurf der Tragleine mittels Federmechanismus ala Otis Aufzugbremse.
Telemetri Kamera wie angeregt für Bodensicht während des Aufstiegs, kann in der Nase angeordnet werden. Diese kann dann auch den Landeanflug filmen... :mrgreen:

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 4578
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Chemnitzsurfer » Di 26. Feb 2019, 17:10

Ballonmission gab es ja auch in Eiterfeld, schön mit Alusspänen und Rohrfrei :lol:

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von rotpelz » Di 26. Feb 2019, 17:11

Heh, schön, dass die Idee Anklang findet. Ich fürchtete schon, dass da (alte) Tomaten fliegen könnten. ;D

Ehrlich gesagt finde ich die Idee, den benötigten Wasserstoff selbst zu generieren, klasse. Strom haben wir vor Ort ja genug (zahlt das Treffen der armen Herberge eigentlich eine Strompauschale?). Zeit ist auch eine Ressource, die Verfügbar ist. Wenn man DO Abend mit der Produktion anfängt, sollte zum SA Nachmittag allemal genug da sein.

Die Füllmenge des Ballons zu steuern (und/oder die Flughöhe direkt) ist auch klasse. Je länger das Ding lebt, desto besser. Dann lohnt sich auch der Einsatz von PV. Das, was man Gewicht durch Batterie-/Akku-Reduktion spart, kann man dann durch PV ersetzen. Je nach dem, was da alles rein soll, muss die Technik auch nicht durchgehend arbeiten (wie die Baken), sondern kann in Intervallen aktiviert werden.

Die Nutzlast ganz elegant nach Hause gleiten lassen ist natürlich auch sehr fancy. :)

Hmm, es ist sinnvoll sich zu überlegen, was an Nutzlast an den Ballon soll. Danach richtet sich dann der Ballonkauf (Typ) und die benötigte Füllmenge.
Ballons bis 1,6kg Nutzlast gehen preislich sogar. Um 150 EUR (auf die Schnelle gegoogelt). Es gibt wohl auch 3kg Nutzlast. Aber das sind dann gleich ~800 EUR und hart. Hat jemand Erfahrung, wie das mit dem Clustern von Ballons ist? Frühzeitiges Platzen durch Reibung?

Unter dem Strich: wie haben ein Gemeinschaftsprojekt gefunden? :)
Lass das uns das in einem separaten Thread fortführen.

LG,
~Roter

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 888
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von MatthiasK » Di 26. Feb 2019, 20:05

Wulfcat hat geschrieben:Wie wäre es bei der Ballonmission einen "Rückkehrer" als Gondel anzuhängen? An den Ballon einen selbststabilisierenden Gleiter (Delta/Horten auslegung) Diese können auch bei zimlicher Grösse sehr leicht gebaut werden. ----> Rippenbauseise aus Styropor/Folienbespannung.
Styropor taugt nix, besser Depron oder Styrodur nehmen. Das ist stabiler. Als Kleber bietet sich Pistolenschaum an.

Wulfcat hat geschrieben:Per GPS und Mikroservos gesteuert(2 Achsen/Höhe-Quer reicht) bestimmte Landezohnen ansteuern.
Bei einem Delta macht man das mit einem Delta-Mischer!

Noch eine Idee, falls der Gleitweg bei der Rückkehr nicht reicht: Automatische Thermiksuche und ein paar Runden kreisen lassen.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 1994
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von RMK » Di 26. Feb 2019, 22:43

und als Stromversorgung für so ein Elektrolysegerät fällt mir spontan ein Elektrodenschweissgerät
(Inverter, kein Trafo...) ein. Dann blubbert es nicht, sondern sprudelt. :-)

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 1846
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Chefbastler » Di 26. Feb 2019, 23:28

Ballonmisionen gabs schon ein paar:

Eiterfeld 2014:
https://www.youtube.com/watch?v=hWtCstzFCq4

http://tortronik.de/?id=5

http://tortronik.de/?id=28

Gas erzeugt wurde mit Aluspähne und Scheißhausfrei.

Ballone gibts ab und zu mal Günstig.

Was aber auf alle fälle an den Ballon dran muss ist ein Afu Sender und GPS-Empfänger der auch über 12Km höhe funktioniert. Und keine Schrottbatterien sondern was geignetes(Kälte, Luftdruckbeständig).

Zu bedenken gäbe es noch dass wir da oben vom Meer umgeben sind...

Benutzeravatar
Harry02
Beiträge: 888
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:13
Wohnort: RLP

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Harry02 » Mi 27. Feb 2019, 00:09

Chefbastler hat geschrieben:Ballonmisionen gabs schon ein paar:

Eiterfeld 2014:
https://www.youtube.com/watch?v=hWtCstzFCq4

http://tortronik.de/?id=5

http://tortronik.de/?id=28
Der Vollständigkeit halber - da fehlen noch ein paar Links, für alle, die sie noch nicht kennen.
Zur ersten Ballonmission 2012 gibt es einen längeren dokumentarischen Text: https://www.fingers-welt.de/wiki/index. ... llonablauf
Und auch ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=VAuIRcPZBS8
Und zur zweiten Ballonmission 2013 gibts auch ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=gTegNj_7040

Jan wird vielleicht noch was dazu schreiben, aber bedenke: Das ist auch ein ganz schöner Aufwand... du wirst nicht so viel Zeit haben, das Treffen einfach nur "zu genießen", wenn seit Donnerstag irgendwo ein Elektrolysereaktor vor sich hin blubbert. Der kann ja nicht unbeaufsichtigt sein, und nicht einfach neben dem Flohmarkt stehen.
Die Scheißhausfrei+Aluspände Geschichte hat auch immer länger gedauert, wie gedacht, wurde auch mal eben komplett umgebaut... Die Starts waren immer später als geplant, nämlich im Dunkeln (außer beim ersten mal, mit der H2 Flasche).

Ich will dich nicht davon abhalten, nur damit du weißt, auf was du dich einlässt. Das ist quasi Action pur.

Benutzeravatar
ludwig
Beiträge: 1001
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua
Kontaktdaten:

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von ludwig » Mi 27. Feb 2019, 02:20

ja, ich hätte irgendwie auch wieder mal Lust auf einen Ballon. Das Ballongas ran zu bekommen dürfte kein besonders großes Problem darstellen, denn der Zauberkopf möchte seinen Wasserstoffreaktor sowieso mal wieder ausprobieren. Bleibt die Sonde selbst. Die sollte möglichst klein und leicht sein, mehrere Sonden an einem Ballon, noch dazu mit Kamera, machen den Ballon schnell fett. Wir sollten unter 500g Abflugmasse bleiben, dann brauchen wir den Spaß nicht anzumelden und werden vom Abflugzeitpunkt flexibler. Weiterhin sollte man davon ausgehen, dass man die Sonde nicht wieder findet, weil z.B. der Wind ungünstig steht und die Sonde in die Nordsee fällt. Daher sollte das Innnenleben nicht allzu wertvoll sein. Da fallen Actionkameras etc. in der Nutzlast schon wieder aus. Eine Telemetriebake auf einem der üblichen oberen Kurzwellenbänder oder auf 2m wäre wahrscheinlich das Beste. Vielleicht diesmal eine RTTY Bake auf 10m? Besonders im Sommer, wenn das 10m Band vielleicht auch offen ist, wäre das schon eine schöne Sache, weil die Reicheweite dann groß ist. RTTY ist schaltungstechnisch auch verhältnismäßig einfach zu realisieren, daher wäre ich für so was in der Art. Eine möglichst empfangsstarke Bodenstation wäre sowieso von Vorteil. Da fände ichs schön, wenn wirklich der 30m Bundeswehrmast und Röhrichts Seefunkstation da wären.

Ich könnte mich mal daran machen, eine Telemetriebake zu entwerfen, bräuchte aber evtl. Unterstützung bei der Software. Bei den letzten Ballonprojekten war da der Bauteiltöter immer super engagiert dabei, der ist aber dieses Jahr wohl nicht mit auf dem Treffen.

Viele Grüße,
Ludwig

edit: mit nem si5351 kann man 3 von einander unabhängige und frequenzstabile signale erzeugen. Auch RTTY. Das schreit förmlich nach einer Bake, die auf 10m und 2m gleichzeitig brüllt.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 544
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Wulfcat » Mi 27. Feb 2019, 05:06

MatthiasK hat geschrieben:
Wulfcat hat geschrieben:Wie wäre es bei der Ballonmission einen "Rückkehrer" als Gondel anzuhängen? An den Ballon einen selbststabilisierenden Gleiter (Delta/Horten auslegung) Diese können auch bei zimlicher Grösse sehr leicht gebaut werden. ----> Rippenbauseise aus Styropor/Folienbespannung.
Styropor taugt nix, besser Depron oder Styrodur nehmen. Das ist stabiler. Als Kleber bietet sich Pistolenschaum an.

Wulfcat hat geschrieben:Per GPS und Mikroservos gesteuert(2 Achsen/Höhe-Quer reicht) bestimmte Landezohnen ansteuern.
Bei einem Delta macht man das mit einem Delta-Mischer!

Noch eine Idee, falls der Gleitweg bei der Rückkehr nicht reicht: Automatische Thermiksuche und ein paar Runden kreisen lassen.
Nun Damals (35Jahre.... :mrgreen: ) als ich mir diese Bauart für einen Grossegler ausgedacht hatte, war Depron und Styrodur naoch nicht weit verbreitet.
(3,6m spannweite bei einer rechteckigen Tragfläche 33cm tief, Kiefernholme Fluggewicht damals um die 1000g.
Das war aber ein normaler Segler mit normalem Rumpfund leitwerk. Sa waren halt die 10mm Starken Rippen aus Stüropor und nur auf den schmalseiten mit 1mm Balsa beplankt. Was diese Tragfläche weggesteckt hat....... Ich hab später sogar nen Randemflügler mit diesen Tragflächen gebaut... :mrgreen:
Zurück zum "Rückkehrer" Kit heutigen Materialien... Holm fielleicht in form von Oben und unten aufgekebten Kohlefasern anstatt der Holzholme?? Pistolenschaum würd ich nicht nehmen, schäumt zu sehr. Ich liebe PU Dachdämmschaumplattenkleber.(Scheisse ist das nen langes Wort... :lol: ) Das Zeugt drückt nicht so und gibt es im 2KG Kanister für nen zwanni. Umgefüllt in Blechtuben, Spritzen oder Tüllen Leimflaschen elegant und sparsam Dosierbar.....
Hmmmm Für die Fraktion der Käsefräsen Besitzer.... Das Delta aus dem Vollen aus zb Stürodur mit heissen Draht schneiden und dann mit der Käsefräse "Aussparen".
Würde auch die Anzahl der Klebestellen massiv reduzieren und auch dort Gewicht sparen...
Rund ausgefrässte "Ecken" reduzieren die "Kerbspannung" in der Struktur und erhöhen die Bruchfestigkeit der Ecken...
Das "skelettierte" Restobjekt dann mit dünner Folie bespannen.
Habe schon mal eine ultraleicht Version meines Riesendings mit Küchenfolie bespannt.
Dazu die Kanten der Rippen vorsichtig mit Sprühkleber genebelt.
Küchenfolie lässt sich auch vorsichtig "Bügelschrumpfen" und wiegt nen 3tel von Bügelfolie.
Das Riesending mit einem auch zimlich eigenartigen Stüro Rumpf wog nachher bei 3,6m spannweite weniger als 750g und hatte häufig genug das problem nicht mehr runter zu wollen. Musste schlisslich Sturzflugbremsen einbauen, nachdem mir das ding von der Thermik ins blaue gesaugt worden ist. Ne woche später bekam ich dann nen Anruf aus der nähe von Ludwigshafen...(Gestartet in Neuss) .....über 300km
Die Kiste hab ich so über 6 jahre geflogen.... bis da nen RC1 Heizer nicht aufgepasst hat.....einmal von Links nach rechts durch den Flügel...
Den Heizer musten die aber auch mit dem Staubsauger aufsammeln.... :twisted:

Hmmm Die Aussparungen zwischen den Rippen bieten sich auch an, dort Solarzellen unter zu bringen. Ich weis nicht wieviel Licht und damit el Leistung die Küchenfolie frisst, müsste man halt messen.
Ich glaub ich mach da mal ne Zeichnug von dem Ding, was mir da im Kopf rumspukt.
Ziel halt ein Ultraleichter Airframe, der sich als Träger für den Rest eignet.
Man muss nur das gleichgewicht zwischen zu schwer, leicht und zu leicht finden...... ich sag nur verwinden und flattern.
Das hatte ich mal die einem zu leicht gewordenen Objekt...... wurde wegen seiner Gelben bespannung und seinen gemeingefährlichen Flugeigenschaften auf dem Platz nur noch die "Gelbe Gefahr" genannt. Das Ding zerbröselte, unkontrolliert flatternd, schliesslich in einem Baum, bevor ich mich dazu entschliessen konnte das Ding als Misserfolg zu verschrotten. Wenigstens konnte ich die Technik unbeschädigt bergen.
Über die Schutzeigenschaften von Hartschaum für Elektronik gegen Aufschlag brauch ich, glaubich nichts zu sagen.

Ach ja, Höhe/ Quer mischung ist selbstredend. Man spart halt Technik und damit Gewicht. Heute sind das nur ein paar zeilen Code in irgend einem controller.
Vor 35Jahren hab ich mechanische Mischer geflogen...... :twisted:

Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 1066
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Julez » Mi 27. Feb 2019, 09:30

Als Vorstandsmitglied des örtlichen Modellflugvereins bin ich zumindest im Groben mit den derzeitigen Gesetzen bezüglich des Modellflugs vertraut und habe daher die lästige Pflicht, die Diskussion um eventuelle autonome Flugobjekte kurz und knapp abzuwürgen, weil: Verboten.
Es sei denn natürlich, der Gleiter wird stets im Sichtflugbereich und deutlich unter dem kontrollierten Luftraum betrieben, trägt eine feuerfeste Plakette mit Namen und Anschrift des Besitzers, welcher natürlich in Besitz sowohl eines Kenntnisnachweises als auch einer Versicherung nicht unter Stufe 3 ist.

Sorry, aber der Modellflug kann keine negative Presse gebrauchen.

Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 1388
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Joschie » Mi 27. Feb 2019, 09:46

RMK hat geschrieben:und als Stromversorgung für so ein Elektrolysegerät fällt mir spontan ein Elektrodenschweissgerät
(Inverter, kein Trafo...) ein.
Leider funktioniert das mit einem guten Inverter nicht. Der Grund hierfür ist die Lichtbogenerkennung und Zündutomatik (und ich denk du kannst dir denken woher ich das weis).
Ich würde ja da einen Umformer vorschlagen, wenn das Ding bloß nicht so grottenschwer wär.

Grüße
Josef

Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 3400
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22
Kontaktdaten:

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Matt » Mi 27. Feb 2019, 09:49

Hab Gossen Konstanter, 80A 36V 115kg, kann den auch nach Treffen verkaufen.

bastelheini
Beiträge: 1168
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von bastelheini » Mi 27. Feb 2019, 09:52

Ob es im Falle von Waldbrandgefahren so schlau ist, Wasserstoffballons in Wäldern und in der Nähe der Bundeswehr steigen zu lassen?!

Benutzeravatar
rotpelz
Beiträge: 101
Registriert: Di 27. Jun 2017, 13:30
Wohnort: Berlin

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von rotpelz » Mi 27. Feb 2019, 11:43

Moin,

lasst uns das Ballonthema mal aus dem Thread hier auslagern und dediziert diskutieren. Sonst gehen die anderen Themenvorschläge hier unter, was doof ist. Ich mach da mal was auf.

Beim durchgucken der Versicherungsunterlagen von damals kam eines zum tragen: das maximale Gewicht der Nutzlast am Ballon. Die Unterlagen der Flugsicherheit bestand auf <1000g. Wegen dem theoretischen Schadenspotential, wenn das Ding mit einem Flugzeug zusammenklatscht. Geht auch um Sach- und Personenschäden, wenn das Ding runterkommt.

Ansonsten auch das, was Julez schrieb. Die Versicherung ist dann eindeutig auf Ballonflug festgenagelt und deckt nur Gefahren, die mit diesem Fluggerät einhergehen. Wenn wir da jetzt was anderes draus bauen, ist das halt nicht versichert.

@Ludwig: genau genommen bin ich sehr stark interessiert daran, da selbst HF-Baugruppen zu bauen. :D Wenn, dann 50/50 oder wir tun uns zusammen. Sonst ist der Spaß für mich halt an dem Projekt weg. :)

LG,
~Roter

Benutzeravatar
Freak
Beiträge: 907
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: 32UNC03848969

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Freak » Mi 27. Feb 2019, 19:57

Joschie hat geschrieben:
RMK hat geschrieben:und als Stromversorgung für so ein Elektrolysegerät fällt mir spontan ein Elektrodenschweissgerät
(Inverter, kein Trafo...) ein.
Leider funktioniert das mit einem guten Inverter nicht. Der Grund hierfür ist die Lichtbogenerkennung und Zündutomatik (und ich denk du kannst dir denken woher ich das weis).
Ich würde ja da einen Umformer vorschlagen, wenn das Ding bloß nicht so grottenschwer wär.

Grüße
Josef
Irgendwer wird hier doch sicher einen Billigklotz haben [prinzipiell ich, aber einerseits ist der momentan als Dauerleihgabe weg und andererseits bin ich dieses Jahr zur Zeit des Treffens nicht in den gebrauchten Bundesländern.]

Benutzeravatar
Mino
Beiträge: 592
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:54
Wohnort: Mauldascha

Re: Ideensammler Treffen 2019

Beitrag von Mino » Do 28. Feb 2019, 09:11

Hallo,

ich will ja kein Spielverderber sein, aber Ballonflug hatten wir ja schon…und dann jetzt als Challange? Passt irgendwie net.

Außerdem möchte ich anmerken das Voodoo und AF nicht jedermanns Sache ist. Ich würde mir eine Aufgabe wünschen, an der jeder die Möglichkeit hat dran teilzunehmen.




Schöne Grüße

Mino

Benutzeravatar
Nicki
Beiträge: 2945
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: wo Mosel und Rhein sich treffen

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Nicki » Do 28. Feb 2019, 14:15

Es wurde schon lange nicht mehr geolft und mein Bart ist schon wieder so riesig. Die Wolle ist doch viel zu schade, um sie wegzuwerfen.

Benutzeravatar
Obelix77
Beiträge: 2025
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:09
Wohnort: JN48OW

Re: Ideensammer Treffen 2019

Beitrag von Obelix77 » Do 28. Feb 2019, 15:14

Stinkdüse mit Echthaarfüllung?

Antworten