HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Wenn das Irrenhaus überfordert ist

Moderatoren: Sven, TDI, Heaterman, Finger, duese

Sir_Death
Beiträge: 2280
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Sir_Death » Fr 12. Jul 2019, 05:38

Ja, auch ich habe "soviel" SW oben, dass es einen Tag Minimum dauert zum neu installieren. Und ja, die wird alles regelmäßig verwendet. Aktuell sehe ich nur 2 SW-Pakete, die eventuell durch ein gemeinsames neues ersetzt werden kann - Projekt 19 auf der langen Liste ;)

Benutzeravatar
xanakind
Beiträge: 4865
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von xanakind » Sa 13. Jul 2019, 01:47

Das mit dem Bodenstaz sehe ich genau so.
Das Windows müllt doch mit der Zeit immer mehr zu und wird immer langsamer.

Ich habe mir vor einiger Zeit mal einen Support Stick gemacht.
Der ist bootfähig mit allen Windows 10 Versionen in 32 und 64 bit.
Noch dazu habe ich da alles an "üblichen" Programmen drauf:
internetkram, Browser
Office, PDF Betrachter
Multimedia, VLC, Lame codec
Winzip, Teamviewer und sonstiges.
Dazu noch einige Lizenzen und Keys
Treiber Pakete für AMD & NVidia Grafikkarten

Das reine nackte Windows ist damit teiweise in unter 10 Minuten installiert. (bei USB 3.0)

Wenn ich jetzt für einen bekannten den Rechner neu installiere, benötige ich nur diesen einen Stick.
Und die 2-3 Programme welche dann noch fehlen ziehe ich mir aus dem Netz.
Hin und wieder aktualisiere ich den Kram.

Das ganze könnte man doch auch für seine ganzen vielen Programme machen.
Einfach alles auf einen Stick schmeissen und nach einander installieren.

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7425
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Sa 13. Jul 2019, 08:46

Das mit dem Vollmüllen war bis einschließlich XP so, bei Win7 ist das Geschichte.
Bei mir wird da nix langsamer oder zugemüllt und es ist bei mir nicht nur ein Rechner mit gut abgehangenem Win7.

Die ganzen Entwicklungsprogramme installiert man eben mal nicht in 10min nach.
Alleine Xilinx ISE dauert EEEEWIG.
Wer seinen PC nur zum Facebooken nutzt der hat eben auch nicht viel drauf und installiert frisch in 10min.
Wer mit seinem PC ordentlich arbeitet hat eben etwas mehr drauf ;)
Zusätzlich muss das nach dem Instalieren auchnoch konfiguriert werden -> dauert noch länger.

Gegen Virenbefall hilft es Adblocker im Browser zu installieren und Scriptblocker.
Denn das sind die großen Einfallstore: Werbung und schlechte Scripte.
Dabei ist es egal ob man Aufklärungsseiten ansurft oder nur seine Tageszeitung.

Beim Virenscanner nur den MS eigenen nutzen und keine zusätzlichen.
Die nisten sich dermaßen tief im System ein und sind so grottenschlecht programmiert, dass die Angriffsoberfläche eher noch erhöht wird.
Manche brechen auch https Verbindungen auf um den Inhalt zu "überprüfen".
Um zu gucken ob man sich nicht doch was eingetreten hat kann man ja monatlich den eset online scanner laufen lassen (der installiert nix).

@xana:
Ersetze das grotten winzip doch mal durch 7zip ;)

Benutzeravatar
Chefbastler
Beiträge: 1850
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:21
Wohnort: Südbayern

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Chefbastler » Sa 13. Jul 2019, 12:36

tschäikäi hat geschrieben:
edit: Für die unter uns, die viel Software installiert haben: mal ehrlich, nutzt ihr die alle? Ich sehe sowas als Gelegenheit zum Ausmisten.
Gruß Julian
Früher bei WinXP Zeiten hab ich auch immer neu installiert.
Heute hab ich gerne eine komplett gespiegelte Platte als Backup im Schrank liegen.

Ich halte mein 2013 installiertes Win7 sauber, da wird auch nix langsam oder fangt an komische Sachen zu machen.

Und diverse Entwicklungsumgebungen, Amateurfunksoftware, und ein haufen anderes nützliches Zeug wieder neu zu installieren und einzurichten wäre ich Tage beschäftigt.

Gernstel
Beiträge: 799
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Gernstel » Sa 13. Jul 2019, 14:09

Seit ein paar Jahren hatte ich Win 7 und war damit zufrieden. Jetzt habe ich eine spezielle Software gekauft mit hohen Hardware-Anforderungen und deshalb beschlossen, eine SSD einzubauen. Ursprünglich wollte ich die alte Festplatte auf die neue mittels USB-Adapter clonen. Bei der Gelegenheit habe ich nachgeschaut, dass der extended support für Win 7 in einem halben Jahr ausläuft und folglich beschlossen, gleich Win 8.1 neu zu installieren, weil das noch ein paar Jahre länger läuft und nicht so mitteilsam nachhause telefoniert wie Win 10. Und ich obendrein Lizenzen dafür habe.

Erkenntnisse:

1. Windows 7 und 8.1 haben kürzlich per Update "Telemetrie" bekommen (Presse). Man entgeht seinem Schicksal nicht! (Oder nur schwer.)
2. Für Windows 8.1 habe ich ein image von MS genommen https://www.microsoft.com/de-de/softwar ... indows8ISO - in der irrigen Hoffnung, es sei auf dem letzten Stand.
3. Die Installation lief problemlos und schnell. Aber bald lief der Lüfter des Notebooks ständig und es war im scheinbaren Leerlauf bei 30...50% CPU-Last.
4. Grund war Windows Update. Das Image ist nicht wie erhofft auf dem aktuellsten, sondern auf dem Stand von ca. 2013.
5. In der Zwischenzeit hat MS Updates für den Update-Mechanismus entwickelt, die in diesem Image fehlen und deshalb den Update-Prozess mit guter CPU-Last ins Leere laufen lassen.
6. Also habe ich mehrere GB Updates manuell nachgezogen. (Und hinterher von 1. erfahren...)
7. Seither ist das System rasant und die Akkulaufzeit verdreifacht, trotz der wahnwitzig vielen Updates.
8. Nun wollte ich eigentlich die aktuellsten Nutzdaten der alten Festplatte mittels USB-Adapter nachziehen. Deren NTFS mag mich allerdings nicht mehr.Ich überlege, ob ich die Festplatten erneut wechsle und die alte Festplatte auf eine externe sichere. Oder ob ich versuche, die Berechtigung für die Dateien der alten zu erhalten (https://www.heise.de/tipps-tricks/Zugri ... 54760.html) Oder mit den Daten der jüngsten Sicherung der alten Festplatte zzgl. händisch gesicherter letzter Daten lebe.

Fazit:

Eigentlich wollte ich ein sauberes, frisches System - das hat mit all den nachgezogenen Updates leider nicht ganz funktioniert.
Die Win 8.1 Charms Bar mag die Lebensdauer des Notebooks sowieso limitieren, wenn ich das Ding irgendwann mal in einem Wutanfall an die Wand werfe. Aber sonst ist alles gut. ;)

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7425
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » Sa 13. Jul 2019, 14:20

Win8 ist die schlechteste Idee von allen möglichen.
Denn für Win8 ist teilweise schon der Treibersupport eingestellt.

zB die Chipsatztreiber für Ryzen gibts für Win7 und 10, nicht mehr für Win8.
Ätsch! :lol:

Gernstel
Beiträge: 799
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Gernstel » Sa 13. Jul 2019, 14:36

Keine Sorge, Fritzler,
das Lenove Notebook stammt aus Win7-Zeiten. Alle notwendigen Treiber für Win 8.1 sind verfügbar und funktionieren. Für Win 10 hätte ich eher Bedenken gehabt. Auch bzgl. der teils älteren Software.

E_Tobi
Beiträge: 412
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von E_Tobi » So 14. Jul 2019, 13:47

Soweit ich weiß ists beim migrieren auf SSD ohnehin besser neu zu installieren, weil der Controller der SSD für Wear-Leveling und solche Sachen lieber selbst entscheidet welche Sektoren beschrieben werden sollen, und das nicht von extern vorgegeben kriegen will, z.B. beim überspielen einer 1:1-Kopie einer alten HDD.

Online
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 7425
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk
Kontaktdaten:

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Fritzler » So 14. Jul 2019, 14:48

Diese Aussage ist: Schwachsinn³.

Die Sektoren am Interface sind bei SSDs schon immer nur virtuelle Adressen, der SSD Controller entscheidet immer selbst auf welche Flashblöcke der das schreibt.
Dabei ist es völlig Latte ob das grade eine 1:1 Kopie, NTFS, FAT oder ext4 ist was da grade draufschreibt.

Das einzige was passieren kann ist, dass W7 nicht von alleine TRIM einschaltet, aber das kann man in der Registry selber nachtragen.
Aber TRIM arbeitet genau andersrum: es sagt der SSD welche Blöcke grade frei wurden (datei gelöscht) damit der SSD Controller nich raten muss.

Sir_Death
Beiträge: 2280
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: HDD auf SSD, es sollte doch einfach sein?! (hahahaha)

Beitrag von Sir_Death » So 14. Jul 2019, 19:56

Und BITTE niemals bei einer SSD defrag anstarten!
Eine SSD kann man genau deshalb (siehe Fritzlers Beitrag) nicht defragmentieren wie das mit einer HDD ging.

Antworten