Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Finger, Sven, TDI, Heaterman, duese

Antworten
Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3485
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Gobi » Do 6. Mai 2021, 09:41

Das ist jetzt schon sehr weit voraus gedacht: ich arbeite in einen Stadtteilladen mit und man kann sich ja vorstellen, daß da zur Zeit so gut wie nichts geht. Wenn sie die Lage etwas beruhigt hat, gibt es die vage Idee dort ein Repaircafe zu gründen, ich denke mal es gäbe Bedarf und ich slebst hätte auch keinen Bock da "einfach so" rumzusitzen.
Probleme:
-dort ist absolut nichts zum Schrauben. Es würde also die absurde Situation entstehen, daß ich 1 Kilometer von meiner Werkstatt entfernt versuche was zu reparieren.
- "elektronische" Probleme werde ich nicht lösen können - dafür müsste ich wohl noch jemand finden

Vielleicht ist das auch total unrealistisch - war nur eine Idee dem Laden bald wieder Leben einzuhauchen. Ein Werkzeugkoffer der das einigermaßen bedient müsste wohl schon gigantisch sein.

Gibt es hier Leute, die in solchen Projekten mitarbeiten?

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3459
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von RMK » Do 6. Mai 2021, 10:24

frag doch mal Techniker im Aussendienst, was die so dabeihaben? :-)

ich bin mir ziemlich sicher mit einer Tasche im "Messenger-Bag"-Format kannst Du mind. 80% der auftretenden
Probleme lösen.
Zusammenstellung dafür können wir ja mal hier im Thread versuchen... :)

MSG
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von MSG » Do 6. Mai 2021, 10:34

Das mit dem perfekten Werkzeugkoffer hatten wir schon im werkzeug-news.de/forum erfolglos probiert.
Je nachdem an was du schraubst oder was du hauptsächlich damit machen möchtest ändert sich halt die Zusammenstellung. Und wenn du alles dabei haben möchtest, dann nehme besser ein VW Bus als Werkzeugkoffer ;)

Online
Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2092
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Marsupilami72 » Do 6. Mai 2021, 10:56

Naja, in einem Repair Café werden wohl in erster Linie haushaltsübliche Kleingeräte auflaufen - das schränkt die Auswahl schon etwas ein.

Für die fummeligen Sachen habe ich mir mal so ein iFixit Reparaturset gegönnt - das nutze ich regelmäßig. Dazu noch ein paar größere Schraubendreher, Seitenschneider, Kombizange, Cuttermesser, ein einfaches Multimeter...damit dürfte man schon sehr viel abdecken können.

Benutzeravatar
Finger
Administrator
Beiträge: 5217
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16
Kontaktdaten:

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Finger » Do 6. Mai 2021, 11:00

Dazu ne Heißkleberpistole, Klebebänder, Kabelbinder, ein paar Litzen. Klasse wäre ein Bitset für schräge Schrauben (Triwing und so ein Mist). Ein kleiner Schonhammer. Lötkolben + Zinn.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3459
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von RMK » Do 6. Mai 2021, 11:01

ich bleib bei meiner Meinung oben - die üblichen Repair-Café-Kandidaten kann man mit einer Werkzeugtasche die
sinnvoll zusammengestellt ist ganz gut "bedienen". Da taucht keiner mit nem 20017er Mercedes auf und will ne Reparatur,
eher mal ein platter Fahrradreifen, Bügeleisen mit gebrochenen Kabel, kaputte Schalter an Nachttischleuchten,
Staubsauger der nicht mehr saugen will (weil halt ein Propf im Schlauch steckt...), Radio das "nicht mehr tut" weil die
Wandwarze kaputt ist usw...

also brauchst weder ein OBD2-Lesegerät noch ein Autogenschweissgerät mitnehmen :-)

ich mach später mal nen "Werkzeugvorschlag", der beliebig ergänzt und erweitert werden kann...

Benutzeravatar
Torpert
Beiträge: 635
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:40
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Torpert » Do 6. Mai 2021, 11:06

Meine Erfahrung aus dem Bau vom Rosenmontagsumzugswagen: Wenn du vorher überlegst, was du dort alles an Werkzeug brauchen könntest, hast du 1/3 zu viel mitgeschleppt. Zeug, das du doch nicht brauchst. Trotzdem wird dir was fehlen.

Ich würde so vorgehen:

- Mit den absoluten Basics starten. Zeug, was Marsupilami72 genannt hat. Heißkleber und Kabelbinder fehlen in der Liste allerdings noch :D [edit: ich tippe zu langsam, das hatten wir in der Zwischenzeit schon :lol: ]
- Die ersten Termine splitten und zuerst die Reparaturaufträge sichten. Dann das passende Werkzeug holen fahren und alles fertig reparieren.
- Mit der Zeit wird sich ein Muster einstellen, was tatsächlich gebraucht wird.

Es werden sicher auch Fälle vorkommen, wo Ersatzteile geordert werden müssen. Dann können die Kunden ihr Zeug ja auch nicht sofort wieder funktionsfähig mitnehmen.

Online
Benutzeravatar
Marsupilami72
Beiträge: 2092
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Marsupilami72 » Do 6. Mai 2021, 11:19

Finger hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 11:00
Klasse wäre ein Bitset für schräge Schrauben (Triwing und so ein Mist).
Die üblichen Verdächtigen sind in den größeren iFixit Sets mit drin.

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3485
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Gobi » Do 6. Mai 2021, 11:24

Ok, das macht erstmal etwas Mut. Gerade weil ich nicht weiß, mit was die Leute da so aufschlagen war ich etwas in Panik. Das mit den verdammten spezailschrauben um ein Gerät nicht öffen zu können ist ein guter Punkt - das dürfte schon mal der größte Punkt sein. Ich hätte aber schon noch an ein paar 08/15 Schrauben gedacht, bisschen Eleketromaterial, kleiner Schraubstock....
Aber stimmt - das ganze kann wachsen. Irgendein Koffer/Kiste muss sein - am blödesten finde ich immer, wenn sich der irgendwann als zu klein herausstellt.

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3459
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von RMK » Do 6. Mai 2021, 11:41

also kurz ein paar Beispiele was schon an "Kandidaten" kam -
Bügeleisen, Wackelkontakt - Kabel 5cm kürzen, Aderendhülsen drauf, neu zusammenklemmen
Radio will nicht - Bruch im Kabel der Wandwarze (Steckerseitig) - passenden Hohlstecker hatte ich zufällig dabei, angelötet, Schrumpfschlauch...
Nachttischlampe geht nicht - Schalter defekt (diese weissen Druckschalter...)- hatte ich im "Lager", war dann beim nächsten Termin dabei, und repariert
Mutter möchte neue Griffe auf das Kinderdreirad, Gummigriffe schon gekauft, aber kriegt sie nicht drauf - in kochendes Wasser werfen, 3 min warten, schwupp, passt
Omma bringt einen gebrochenen Ausstecher für Ostern (Nachbartischreparateur meint "geht nicht" - hab gesagt "her damit!" - die mini-Punktschweissung war gebrochen,
konnte man dann mit (Extrapunkte!) bleifreiem Lot wieder zusammenbringen, Omma glücklich....

eigentlich ists ja gedacht dass die Leute (auch aus Haftungsgründen) das unter Aufsicht selber machen, es wird aber relativ schnell ein Reparaturservice draus.
Das liegt aber an jedem selbst, wie er das handhabt... ich lass keine Oma ihr Bügeleisen neu anklemmen, einem 16jährigen zeig ich aber nur wie man den Fahrradschlauch
flickt und mach das nicht für ihn...


Gobi, als ich mal sagte Du hast zu wenig Platz in der Werkstatt meinte ich eigentlich nicht "mach ne zweite auf!" :-D

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3485
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Gobi » Do 6. Mai 2021, 11:49

VERDAMMT, du kannst in mir lesen wie in einem Buch!! :shock: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich wusste gar nicht, daß du das machst!? Solange nur "so was" kommt - hätte ich auch keine Angst.
Mir fällt aber gerade ein, ein NEIN sollte auch da sein. :mrgreen:

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2424
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Cubicany » Do 6. Mai 2021, 12:35

Ich finde, sowas muss sich eh dynamisch entwickeln.

Ich hätte auf jeden Fall die gängigsten Steck und Maulchlüssel wenigstens zweifach da, ein VDE Werkzeugset
von Wera, Wiha oder sonst wem, wenigstens 2 kleine Pumpenzangen, eine kleinen und größeren Hammer
(250er und 500er Schlosserhammer), eine Puksäge, Abisolierzange, Quetschzangensatz oder Knipex Multicrimp.

Verbrauchsmaterial auf jeden Fall Endhülsen, Kabelschuhe, Schrumpfschlauch in mehreren Größen, Kabelbinder,
Klebeplatten, Litzen, Kabel, Stecker... Liste kann beliebig weiter gehen. Als Schukostecker empfehle ich von
Mennekes die schwarzen für 4€ soviel das Stück. Da hat man was in der Hand und weil gerade, kann auch mal
am Kabel gezupft werden.

Ansonsten wie gesagt Erfahrungen sammeln, was oft gebraucht wird.

Je nach Region kann man sich auch mal Feilen oder Schleifsteine hin legen, wenn jemand doch mal mit dem
Rasenmäher aufschlägt.

MSG
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von MSG » Do 6. Mai 2021, 12:43

Cubicany hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 12:35
Steck und Maulchlüssel
In meinem "Haushalts" Werkzeugkoffer hab ich nur noch ein billigen 1/4" Kasten von KS Tools mit allen möglichen Bits und 6kant. Die Schraubenschlüssel hab ich da durch 2 Bauernschlüssel (Rollgabelschlüssel) ersetzt, die brauch ich höchstens an Wasserarmaturen und die haben meist dubiose Schlüsselweiten.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 5055
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Roehricht » Do 6. Mai 2021, 13:10

Hallo,
Das wichtigste fehlt, Gaffer Tape, WD40 und Schaltdraht. :mrgreen:

Früher im Werkzeugkoffer für Radio- Fernsehservice war auch nur Multimeter, Lötkolben+Blözinn, Schraubenzieher, Seitenscheneider und Spitzzange , ne handvoll Cs , Last Rs und Sicherungen. Da waren natürlich auch Röhren mit drin , Heuter wärens gängige Transen, Dioden und ICs und Halbleiter.
Ne Daten und Vergleichsliste auf die man Heute im Zeitalter von Händitelefonen drauf verzichten kann.

Für Hausgeräte Flick Kommen noch ein paar Stecker , Schalter und sonstige elektrische Verbrauchsmittel dazu. (Endhülsen Kabelschuhe usw.) Und natürlich ein Duspol.
Also passt alles notwendige einer Grundausstattung in einen gewöhnlichen Werkzeugkoffer.

Für Metaller gilt sowas ähnliches , gängige Schraubenschlüssel, ein Vielzahn Schraubenzieher und Imbus Set. Stecklüsselkasten mit Knarre , Fette Röhrzange. Vielzahn Schraubenzieher , Teflon Dichtband ein paar Schrauben M3 und M4 .

Nach längerem Gebrauch sammelt sich sowieso ein Bodensatz an Kleinmaterial dadrin an. Sozusagen das Grundrauschen des Werkzeugkoffers. :mrgreen:

In jedem Fall nur soviel reinpacken das man es auch vernünftig ein paar Meter tragen kann. Was nützt das beste Werkzeug wenn man zur Anreise ein Tieflader benötigt. Wer mit mit Rad oder Bus unterwegs ist kann nicht soviel einpacken wie Jemand der mit ner Dose kommt.

Ich hab drei verschiedene Koffer. Einen für normale Elektronik ähnlich Radio- Fernsehtechnik. Ein Fernmeldewerkzeugkoffer für Telefon und Netztwerk und dann noch einen für ELA Beschallung/PA/ Kneipen.
Die Elektrosachen sind sowieso immer inner Dose.

Spezielles Messzeug kommt nur mit wenn explizit ne Anwendung ansteht. Also z.B. Sat/Antenne/Kabel Meßgerät, Echometer oder Schnittstellentester.

73
Wolfgang

Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 3459
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von RMK » Do 6. Mai 2021, 13:15

ich würd mal klein anfangen und nicht die ganze Werkstatt anschleppen. Weder brauchts zwei Sätze Schlüssel von 5,5 bis 36 noch einen 500er Schlosserhammer,
und auch VDE-Werkzeug (isoliert bis 1000V) ist meiner Meinung nach nicht nötig - die Leute bringen Kleingeräte mit, und wer die vor Reparaturbeginn *ein*steckt
ist selber schuld.... #-)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7563
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Desinfector » Do 6. Mai 2021, 13:49

mein Werkzeug (immer dabei) passt in eine alte Tasche vonnem KFZ DVD-Player.
darin sind:
(+ Ph2) / - Schraubendreher, Wechselgriff (=ein Dreher)
(+ Ph1)
+ Ph0)
noch'n breiter (-) Dreher
mittlerer (-)
kleiner (-) Dreher
(-) Dreher für "Gurkenkram", wie Torx, TriWing und diesen Geschiss raus drehen
Spanner-Schraubendreher, aus (-) geschliffen
Phasenprüfer
Kombizange, Seitenschneider, Spitzzange
Japan-Säge mit abnehmbarem Griff
Cutter-Messer
3 dünne Stahlstreifen aus Scheibenwischern, die bei Bedarf passend zugeschliffen werden
daher: Eine Schlüsselfeile 3-Kant
Feuerzeug
dünner Edding-Stift

plus (zu gross für diese Tasche)
WaPuZa, Rollgabelschlüssel. und'n Hammer.
bei letzterem den Stiel etwas abgesägt, damit der besser in einen Jute-Beutel passt.

damit erledige ich so ca 90% aller Schrott-Schlachtungen und das ist auch das,
was ich immer im Auto dabei habe.
MEHR NICHT!

Ins Rep-Café kommen dann noch ein Satz Torx, ein Knarrenkasten und natürlich:
ein Lötkolben und ein Multimeter, büschn Kabelkram und ein paar Stecker dazu

und das alles passt dann in den besagten Jutebeutel.

Benutzeravatar
outrage
Beiträge: 108
Registriert: Di 28. Mai 2019, 08:32

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von outrage » Do 6. Mai 2021, 15:28

Finger hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 11:00
Klasse wäre ein Bitset für schräge Schrauben (Triwing und so ein Mist).
Genau dieses. Am besten Lang-Bits, weil diese Spezial-Schrauben gern mal in tiefen Löchern sitzen. Pollin hatte mal so ein Set im Programm.
Ein paar Flachsteckhülsen und eine passende Crimpzange ist auch nicht verkehrt. Und ich nehm gern meine Neji Saurus-Zange mit, um vergnaddelte Schrauben zu packen.

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7563
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Desinfector » Do 6. Mai 2021, 15:35

outrage hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 15:28
Finger hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 11:00
Klasse wäre ein Bitset für schräge Schrauben (Triwing und so ein Mist).
Genau dieses. Am besten Lang-Bits, weil diese Spezial-Schrauben gern mal in tiefen Löchern sitzen. Pollin hatte mal so ein Set im Programm.
Ein paar Flachsteckhülsen und eine passende Crimpzange ist auch nicht verkehrt. Und ich nehm gern meine Neji Saurus-Zange mit, um vergnaddelte Schrauben zu packen.
Den bei Bedarf zuzuschleifenden Bit hatte ich noch vergessen.
hinten mit nem Schlitz drin für den Schlitzschraubendreher.

Lange Schraubendreher (+) und (-) ha'm die anderen immer mit :mrgreen:

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Mista X » Do 6. Mai 2021, 16:19

Hrhrhr da kannst du einen Sack an Werkzeug packen... je nachdem was die Leute anschleppen:
iFixit Bit und Reparatursatz in allen Geschmacksrichtungen
Linksausdreher und passende Bohrköpfe für vernudelte Schrauben
Bosch Blau Minidrill mit Bitaufnahme
Bitsatz Standard
Plektrum, Messer, Saugnäpfe usw. was man für die Handys braucht
Sekundenkleber, Heißkleber
Kontaktreiniger, Schaumreiniger, Spiritus
Zangen in groß und klein...
...
Lässt sich beliebig verlängern

Schaust du hier mal rein, da poste ich regelmäßig was die Leute alles anschleppen, teilweise auch bebildert:
https://www.facebook.com/RepaircafeWiehagen/

Benutzeravatar
Cubicany
Beiträge: 2424
Registriert: Sa 15. Feb 2020, 17:48
Wohnort: Soest

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Cubicany » Do 6. Mai 2021, 20:15

Ich war bei meiner Ausführung davon ausgegangen, dass sich eine Werkzeugschublade mit angelegt wird.

Ansonsten habe ich auch nur so viel, wie in die Tasche eines inzwischen ausgedienten MAP
Atemluftbefeuchters (Apnoe-Behandlung) passt. Kann man aufs Fahrrad laden oder umhängen bzw. hat
einen Handgriff. Über 15 Kilo Werkzeuge wird unangenehm zu tragen. Die Werkzeugtasche in der
Ausbildung ist da echt ne "Bleiente". Wenn ich wo hin soll, wo was gebraucht wird, wird das auf die X Taschen
von Hose und Jacke verteilt. (aber anders Thema!)

Je man Örtlichkeit könnte man noch ein analoges Oszi fest postieren sowie ein Labornetzgerät.

Das wird aber wohl nur im äußersten Notfall gebraucht und wäre eher was fürs Auge. ;)

Benutzeravatar
Desinfector
Beiträge: 7563
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: Im Käfig - aber morgen wieder!

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Desinfector » Fr 7. Mai 2021, 06:56

Mista X hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 16:19
Plektrum, Messer, Saugnäpfe usw. was man für die Handys braucht

und gerade sowas fasse ich schon mal grundsätzlich NICHT für andere an.
auch keine Laptops und Digicams...
Ausser Scheffe kommt damit auf der Arbeit an,
dann werde ich dafür wenigstens schon mal über die reguläre Entlohnung bezahlt.

Da lasse ich fremde Leute sonst grundsätzlich selbst reparieren, wenn die es sich zutrauen.
Plötzlich ist man für noch ganz andere Schäden verantwortlich.

Ohne die jeweiligen Modelle zu kennen sage ich bei Laptops dann immer:
rechnen Sie je nach Fehler mit FUFFZICH Schrauben.
Und schon ist der Fall meistens "gelöst" :mrgreen:

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Mista X » Fr 7. Mai 2021, 08:18

Desinfector hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 06:56
Mista X hat geschrieben:
Do 6. Mai 2021, 16:19
Plektrum, Messer, Saugnäpfe usw. was man für die Handys braucht

und gerade sowas fasse ich schon mal grundsätzlich NICHT für andere an.
auch keine Laptops und Digicams...
Ausser Scheffe kommt damit auf der Arbeit an,
dann werde ich dafür wenigstens schon mal über die reguläre Entlohnung bezahlt.

Da lasse ich fremde Leute sonst grundsätzlich selbst reparieren, wenn die es sich zutrauen.
Plötzlich ist man für noch ganz andere Schäden verantwortlich.

Ohne die jeweiligen Modelle zu kennen sage ich bei Laptops dann immer:
rechnen Sie je nach Fehler mit FUFFZICH Schrauben.
Und schon ist der Fall meistens "gelöst" :mrgreen:
Oooch, da hab ich eine nette Klausel für solche Spezialisten auf meiner Seite:
Haftungsausschluss: Mit Einlieferung des Gerätes erkläre ich mich damit einverstanden, dass Nett - Tech von jeglicher Haftung ausgenommen ist. Geräte werden explizit als defekt eingeliefert. Es handelt sich um einen Reparaturversuch - keine Reparaturgarantie!
Alle Geräte die eingeliefert oder abgegeben werden werden explizit als defekt und Totalschaden eingeliefert. Schäden die durch Öffnen von verklebten oder geklammerten Teilen entstehen können nicht der Werkstatt in Rechnung gestellt werden.
Geht etwas beim öffnen kaputt, so trägt der Kunde das Risiko. Bereits vorhandene Schäden können sich ausweiten. Viele Hersteller verwenden schlecht bzw. nicht lösbare Klebstoffe um die Geräte zu verschließen - das Risiko das hier etwas bricht ist entsprechend hoch.

Benutzeravatar
Wulfcat
Beiträge: 1227
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 22:43

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Wulfcat » Fr 7. Mai 2021, 14:23

Mista X hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 08:18
Oooch, da hab ich eine nette Klausel für solche Spezialisten auf meiner Seite:
Haftungsausschluss: Mit Einlieferung des Gerätes erkläre ich mich damit einverstanden, dass Nett - Tech von jeglicher Haftung ausgenommen ist. Geräte werden explizit als defekt eingeliefert. Es handelt sich um einen Reparaturversuch - keine Reparaturgarantie!
Alle Geräte die eingeliefert oder abgegeben werden werden explizit als defekt und Totalschaden eingeliefert. Schäden die durch Öffnen von verklebten oder geklammerten Teilen entstehen können nicht der Werkstatt in Rechnung gestellt werden.
Geht etwas beim öffnen kaputt, so trägt der Kunde das Risiko. Bereits vorhandene Schäden können sich ausweiten. Viele Hersteller verwenden schlecht bzw. nicht lösbare Klebstoffe um die Geräte zu verschließen - das Risiko das hier etwas bricht ist entsprechend hoch.
Das fasst das so gut zusammen..... Darf man das verwenden????

Benutzeravatar
Mista X
Beiträge: 2691
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Mista X » Fr 7. Mai 2021, 14:38

Wulfcat hat geschrieben:
Fr 7. Mai 2021, 14:23


Das fasst das so gut zusammen..... Darf man das verwenden????
Klar nimm dir mit was du brauchst - wichtig ist auch, dass irgendwo deutlich sichtbar steht, dass du nicht beabsichtigst Gewinne zu erwirtschaften, alles freiwillig ist und das man nur freiwillige Spenden annimmt.
Das was dir nämlich einer freiwillig zusteckt als Dankeschön muss man nämlich nicht angeben, ist wie mit Omas Fuffi den man mal bekam.

Aber BTT:
Es ist grundsätzlich entweder so, dass man entweder alles dabei haben muss, oder aber es fehlt genau das Werkzeug was man an dem Tag braucht.
Gleiches gilt für den Messgerätepark.
Je mehr Geräte dort stehen, umso weniger will man eines vermissen.
Ich habe z.B. 2 Netzteile da stehen - eines 0 - 60V und das andere 0 - 40V - in Reihe geschaltet kann man damit durchaus mal einen kompletten Strang von einem LED Fernseher anreißen ohne das Panel zu zerlegen.
Kleiner und großer Trenntrafo für die ganzen 230V Geschichten, Handsicherer Entladewiderstand für böse Elkos, Testbildgenerator, Signalgenerator, Oszi... etc. pp.

Wo man übrigens aufpassen muss - so meine persönliche Erfahrung:
Leute mit klebrigen Fingern - bei mir ist mal ein Bitsatz verschwunden und bei einer anderen Gelegenheit waren es 2 Zangen.
Seit dem lasse ich keinen mehr zu mir rein - abgeben, Zettel ausfüllen, warten und ich melde mich wenn derjenige dran ist.

Edit: Geh ruhig auf meine FB Seite - dort steht alles wesentliche. 4 Jahre Erfahrungen mit allen möglichen Sorten an Kunden haben sich dort verewigt.

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3485
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: Repair Cafe - der perfekte Werkzeugkoffer? Erfahrungen?

Beitrag von Gobi » So 30. Mai 2021, 15:38

Wow, wir haben mal ein Plakat in den Laden gehängt und die Resonanz ist echt da! Sogar ein Ingenieur der Elektrotechnik hat sich schon gemeldet, die Sache wird also anlaufen...

Ich werde wohl mal versuchen einen abschließbaren Schrank zu finden, dann kann man den in Ruhe bestücken.

Antworten