[suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Antworten
Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

[suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Mo 23. Jan 2023, 16:30

Hi!
a Kumpel ist dabei sich ein Bändchenmikrofon zu bauen.
Der (Kunst)Schmied übrigens
Dazu wird ein Übertrager benötigt, meine Recherche ergibt 1:30 ist üblich.
Was heisst das nun in "Ohm" angegebenen Übertragern?

Windungsverhältniss geht quadratisch ein?
brauche ich also einen 0.6/600 bzw 600:540k Übertrager?
Oder liege ich falsch?

Hat jemand Tips für mich?
Oder gar was passendes zu veräußern?

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Bastelbruder » Mo 23. Jan 2023, 19:37

Das Problem besteht im Alter der Technik. Früher waren solche Übertrager üblich, heute natürlich nicht mehr.
Die Firma Beyer (-Mikrofone) hat Ende letztes Jahrhundert solche Übertrager noch produziert, laut unbestätigten Informationen seien die auch in Gitarren genutzt worden. Aktuell darf ich in unregelmäßigen Abständen Meßgeräte reparieren für die man auch viele Halbleiter aus der Synthesizer-Szene kaum mehr findet. Solche Übertrager seien aber nie gestorben. Vielleicht hat shaun noch Beziehungen?

Ich würde den Zuckerwürfelförmigen Trenntrafo aus einer alten Telefonmodemkarte nehmen, dort eine Wicklung rauspulen und durch wenige Windungen dickeren Lackdraht ersetzen. Den Kern dafür nicht unbedingt auseinandernehmen.
Was dann zu einem echten Mikrofonübertrager noch fehlt ist das Gehäuse aus Mumetall.

Benutzeravatar
Henrik_V
Beiträge: 496
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Henrik_V » Mo 23. Jan 2023, 20:34

Hätte hier noch einen Dekatran DT1145 liegen, da kann man sich das Übersetzungsverhältnis gaaanz genau einstellen.
https://www.tegam.com/wp-content/upload ... asheet.pdf
Sehe gerade, der taugt ja nur bis 5 kHz :( :roll: :D
Aber ein 40db Trafo war da auch noch irgendwo ...

Wenn Sand erlaubt ist kann man ja auch einen TIA frickeln...
Zuletzt geändert von Henrik_V am Mo 23. Jan 2023, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Mo 23. Jan 2023, 20:35

Ums Metall kümmert sich Herr Schmied, aber ich weise ihn nochmal drauf hin.

Angenommen ELA Übertrager...
Da steh ich jetzt voll am Schlauch, 100V rein, Watt raus...
Hat da jemand für mich eine Wattzahl die als Windungsverhältniss bei 1:30 bis 1:40 liegt?
Oder eine Formel/Tabelle?

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Mo 23. Jan 2023, 20:41

Henrik_V hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2023, 20:34
Hätte hier noch einen Dekatran DT1145 liegen, da kann man sich das Übersetzungsverhältnis gaaanz genau einstellen.
https://www.tegam.com/wp-content/upload ... asheet.pdf
Sehe gerade, der taugt ja nur bis 5 kHz :( :roll: :D
Aber ein 40db Trafo war da auch noch irgendwo ...

Wenn Sand erlaubt ist kann man ja auch einen TIA frickeln...
klar ließe sich da was in Sand bauen, Übertrager wäre aber die erstere Wahl.
Ich habe keine Ahnung wieviel Strom so ein Bändchenmikro bringt...
Das Hauptproblem ist die recht niedrige Spannung.
Ist ja nur ein schwingender "Draht" im Magnetfeld (satt mehrere in Reihe =Spule)

Benutzeravatar
Henrik_V
Beiträge: 496
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 02:09

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Henrik_V » Mo 23. Jan 2023, 20:54

Deshalb ja ein Transimpedanzverstärker, der ist für das Bändchen ein Kurzschluß und der Strom wird dann je nach Rfb in eine Spannung gewandelt.

Bilder vom Aufbau wären nett :)

Wir brauchten mal den umgekehrten Fall, also Bändchentöner, als Quelle für eine Oberfläche, die bei 100 kHz noch ~320nm Wegamplitude P2P schafft. Da hab ich jede Menge Alukonfetti aufgeglüht :mrgreen:

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Mo 23. Jan 2023, 21:55

Bilder kann ich reichen, wenn was fertig ist.
Aktuell existieren Magnete... Und seine Idee in seinem Kopf.
Ich hab ich jetzt mal einfach gesagt, ein 6-9V Trafo (von 230V) sollte dann zum testen erstmal tun, "klingt halt dann schlecht"

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Bastelbruder » Mo 23. Jan 2023, 22:15

Ich denke daß da jeder Lautsprecherübertrager aus dem Sixtransistor-Taschenradio mit 9 V-Versorgung besser geeignet ist.

Die Standard-Modem-Trafos enthalten aber deutlich besseres Eisen, da gibts sogar richtige Datenblätter.

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Mo 23. Jan 2023, 23:11

schon klar, mit dem Trafo war nur eine Idee zum "erster Test ob es überhaupt funktioniert"

Modem habe ich aktuell nicht rumliegen, aber ich krame mal in meiner "Ferrite" Kiste 8-)
ob da was ausgelötetes liegt.

hmm...
Schaltnetzteil Übertrager?

Hast du einen Kommentar zu ELA Übertragern?
https://www.ebay.de/itm/151163810606
scheint universell genug um die richtige Übersetzung herauszufinden 8-)

Benutzeravatar
tschäikäi
Beiträge: 1770
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01
Wohnort: Saarland

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von tschäikäi » Di 24. Jan 2023, 01:26

Ich habe als Ausgangsübertrager am Röhrenamp sehr gute Erfahrungen mit simplen Netztrafos mit Ringkern gemacht.
Es ist einige Jahre her und ich habs nicht aufgeschrieben, aber der Frequenzgang ging fast linear bis 18kHz.
Hab damals nur am Oszi geguckt, aber war beeindruckt. Falls Platz kein Problem ist: 230/30=7,7.
Ich hab ich jetzt mal einfach gesagt, ein 6-9V Trafo (von 230V) sollte dann zum testen erstmal tun, "klingt halt dann schlecht"
Also ja, einen Versuch ist es meiner Erfahrung nach auf jeden Fall wert. Meine Netztrafos verhalten sich auch bei sehr kleinen Leistungen
komplett unauffällig.
Gruß Julian

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Bastelbruder » Di 24. Jan 2023, 01:47

Ferrit geht nicht, viiel zu geringe Induktivität. Eisenkern ohne Luftspalt ist Pflicht.
Ein Trafo > 2 cm³ erscheint mir irgendwie unrealistisch, das Nutzsignal wird dadurch nicht besser hörbar. Wie laut wird das Bändchen angebrüllt?

Benutzeravatar
scotty-utb
Beiträge: 2161
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Theuern / Kümmersbruck bei Amberg

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von scotty-utb » Di 24. Jan 2023, 09:31

Laut? hmm... ich habe keine Ahnung was er damit vorhat. Bühneneinsatz und Gesang eher nicht. Aber ich frag mal nach.
Auch wo er es denn dann als Eingang verwenden will.

ELA war nur die Idee weil leichter/günstiger verfügbar.
Dass es nicht besser wird war mir klar, meine Frage bezog sich auf, wird es schlechter?

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7183
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Chemnitzsurfer » Di 24. Jan 2023, 09:41

Kannst es ja mal mit dem hier probieren, laut Bewertungen hat den schon jemand für den gleichen Zweck erfolgreich eingesetzt
https://www.thomann.de/de/neutrik_nte_1 ... trager.htm

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3946
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Gobi » Di 24. Jan 2023, 14:54

ich habe hier irgendwo noch recht schmucke DDR Rundfunk Eingangsübertrager, ich muss die aber finden....


Da Mikro würde mich auch interessieren, muss mich schwer beherrschen sowas auch mal anzugehen

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 6034
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Roehricht » Di 24. Jan 2023, 21:21

Hallo,
Rundfunkübertrager haben meist 1:1-1:2. Ein Übertrager für ein moving Coil Tonabnehmer kommt schon gut an den gesuchten Übertrager ran.
MC System haben 10-20 Ohm Quellimpedanz und ein Ü von 1: 20-40 .

Impedanzübersetzung geht ins Quadrat mit der Spannungsübersetzung. Also hat ein 1 :30 Übertrager mit 600 Ohm auf der Primärseite beschaltet auf der sekundärseite 540 kOhm.
Wenn nur das Ü angegeben wird gilt immer das Spannungsübersetzungsverhältnis.

Das führt immer zu Missverständnissen , besonders bei Funkamateuren bei der Beschreibung von Baluns. Ein z.B mit 1:9 Bezeichneter Balun hat 50: 4050 Ohm. Meint man 50:450 Ohm, muss man das mit angeben das hier das Impedanzverhältnis gemeint ist.

73
Wolfgang

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Bastelbruder » Di 24. Jan 2023, 23:18

Also hat ein 1 :30 Übertrager mit 600 Ohm auf der Primärseite beschaltet auf der sekundärseite 540 kOhm.
Ich denke daß ein Bändchen nicht 600 sondern eher 0,6 Ohm impedanz hat. Wenn ich das mit diversen Hochtönenden Lautsprechern vergleiche ... Da reicht ein Trafo mit seehr wenig Windungen auf der Primärseite.

Benutzeravatar
Roehricht
Beiträge: 6034
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Roehricht » Mi 25. Jan 2023, 10:27

Hallo,
Da reicht ein Trafo mit seehr wenig Windungen auf der Primärseite.
Einen Strooomwandler?

Die 600 Ohm im Beispiel war ja auch nur als rechenbeispiel zu betrachten.
Aber so ein MC Übertrager würde da schon passen.

Auf einen Gabelübertrager vom Telefon lässt sicher noch die eine oder andere Windung draufprökeln.

Hat da jemand für mich eine Wattzahl die als Windungsverhältniss bei 1:30 bis 1:40 liegt?
Oder eine Formel/Tabelle?
Wattzahl? Stromspannung? Fehlt noch Vielspannung und Schwerzahl! :D

Das hat mit der Leistung erstmal niy zu tun. 100V / 30 sind bekanntlich 3,33. Also so ein Übertrager wenn er dann ein 4 Ohm Brüller bedient tut 2,8W raus. Hat der Brüller 1 Ohm sind es 11W.

Ein bei den üblichen Verdächtigen im Regal rumoxidierenden 100V ELA Übertrager hat , wenn er Anzapfungen für 10, 5, 2,5 und 1,25W und für ein 8 Ohm Brüller ausgelegt ist ein Ü von:
bei
10W 11,3
5W 15,8
2,5W 22,3
1,25W 31,7

Spannung am Brüller =Wurzel aus RxP

Leistung bei 100V an der Prim. Seite des Übertragers vorm Brüllwerk und gegebener Primärimpedanz = U²/R. Der Übertrager hat 400Ohm, dann sind es 25W die er an den angepassten Brüller abgeben kann. Das Brüllwerk hat bei gegeben Impedanz ein Spannung von : Impedanz 4Ohm Leistung 25W sind also 10V an der Trafo Sek. Seite. 100V / 10V = Das Ü vom Trafo ist 10:1


73
Wolfgang

Benutzeravatar
Gobi
Beiträge: 3946
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg
Kontaktdaten:

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Gobi » Mi 25. Jan 2023, 11:07

Ok, jetzt komme ich nicht mehr mit - ich dachte wir suchen Eingangsübertrager?
An meinen messe ich :

47Ohm/20H zu 470 Ohm/60H - was sagt uns das?

Beschriftet sind sie mit EÜ 631 (P1) ich denke sie stammen aus der DDR

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: [suche] Übertrager für Bändchenmikrofon, so 1:30

Beitrag von Bastelbruder » Mi 25. Jan 2023, 13:31

Eingangsübertrager und Ausgangsübertrager sind von der Funktion fast gleich, bloß umgekehrt. :lol:
47Ohm/20H zu 470 Ohm/60H
ist durchaus möglich, wenn die hochohmigere Wicklung tatsächlich sqr(60H/20H)=1,73 fache Windungszahl der Niederohmigen hat, UND sich mit dünnerem Draht möglicherweise über der anderen Wicklung befindet.

Sehr wahrscheinlich sind aber die Henries nicht korrekt, die müßten eigentlich bei 1 kHz gemessen werden...

Ich würde die größere Wicklung an 6ACV (Heiztrafo) anschließen, die Spannungen primär und sekundär mit demselben Meßgerät messen und daraus das Ü-Verhältnis berechnen.

Antworten