Boris bastelt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Mo 23. Jan 2023, 19:31

Bastelbruder hat geschrieben:
Mo 23. Jan 2023, 19:23
Bessere Schaltnetzteile besitzen Ein- und Ausgänge zur Synchronisation. Es gibt einen Master Rädelsführer und fast beliebig viele Slaves Nachfolger. Damit wird nicht nur die Last ziemlich gleichmäßig verteilt, auch die Schaltfrequenz wird vom Rädelsführer vorgegeben. Speziell bei niedrigen Spannungen wird manchmal auch die Phase der einzelnen Wandler gegeneinander verschoben.

Vielleicht sind sogar solche Anschlüsse als Pfostenstecker auf den Platinen versteckt?
Ich suche mal!

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Boris bastelt

Beitrag von Bastelbruder » Mo 23. Jan 2023, 19:49

Vielleicht helfen auch die Applikationsbeispiele der verbauten Controllerchips.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Mo 23. Jan 2023, 20:05


Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Boris bastelt

Beitrag von Bastelbruder » Mo 23. Jan 2023, 22:04

Das ist der Standard-Schaltregler den man in 50% aller PC-Netzteile findet. Der Klassiker SG3525A von Unitrode, alias KA7500B und vielen Anderen.
Das Datenblatt von ONsemi ist wesentlich gesprächiger.
Ich muß das erst selber nochmal durchlesen.

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 2050
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Boris bastelt

Beitrag von Alexander470815 » Mo 23. Jan 2023, 22:24

Von Werk aus kann der jedenfalls nichts in der Richtung Last aufteilen.
Muss man eben mal schauen ob es eine Ausgangsstrommessung gibt und ab wann diese anfängt abzuregeln, vielleicht kann man diese niedriger einstellen.
Der Grüne 0,1R Widerstand links der Elkos könnte zumindest für sowas gut sein.

Da der 3525 nur einen Error Amplifier hat müssen die externen Operationsverstärker dann Irgendwie Spannungs und Stromregelung unter einen Hut bringen.
Vielleicht kann man das mit den Potis auf der kleinen Platine beeinflussen.

Das Datenblatt von den Wandlern suggeriert eine Überlastabschaltung bei 105-150% Leistung.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Mo 23. Jan 2023, 23:09

Was wohl passiert, wenn ich die fehlenden Bauteile einbaue?
Mal die Schaltung abmalen….

Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 8810
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Boris bastelt

Beitrag von ferdimh » Mo 23. Jan 2023, 23:40

Die Grundaussage stimmt, aber der KA7500 ist ein Klon vom TL494 und hat einen 2. Fehlerverstärker.
Der Wandler schein galvanisch trennend zu sein, zumindest sehe ich einen Optokoppler. Wie sieht es auf der Sekundärseite aus?
Hats da mehr als einen TL431 und ein bisschen Kleinkram?

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Di 24. Jan 2023, 07:47

Auf der Hauptplatine ist nix aktives mehr, aber freie Bestückungsplätze.

Benutzeravatar
Alexander470815
Beiträge: 2050
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen

Re: Boris bastelt

Beitrag von Alexander470815 » Di 24. Jan 2023, 10:34

Ferdimh hat vollkommen recht, das Teil hat zwei Error Amplifier.
Also durchaus möglich das der sowohl Spannung als auch Strom schon zugespielt bekommt.
Vielleicht ist die Grenze einfach großzügig auf 150% gestellt worden was dann ja 600W wären bei 400W Nennleistung.

Einfach irgendwas bestücken was nicht da war würde ich lieber nicht machen.
Zumindest nicht ohne vorher die Schaltung rausgemalt zu haben.
Ich würde mal davon ausgehen dass das durchaus eine Strombegrenzung hat.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Boris bastelt

Beitrag von Bastelbruder » Di 24. Jan 2023, 13:24

Ich hab mir den Chip nochmal genauer angesehen. Tatsächlich sieht der bloß ziemlich ähnlich aus wie die klassischen Reglerchips, und er ist zum Einsatz auf der Primärseite vorgesehen. Vielleicht findet jemand noch ein viel detaillierteres Datenblatt oder Applikationsbeispiele in denen u.A. die Funktion des Sync-Pin beschrieben ist.

Ansonsten müßte man probieren ob sich das Steuerflipflop über Pin4 vorzeitig setzen läßt. In der Testschaltung ist interessanterweise genau der Pin nicht verwendet.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Mi 25. Jan 2023, 07:15

Die haben eine etwas seltsame Methode der Strom/Spannungsbegrenzung gebastelt:
Der 0,1Ohm Widerstand hängt zwischen den Ausgangs-Minus und Minus von einem der beiden Ausgangskondensatoren.
Der Verbindungspunkt des Widerstands und dem Minus des einen Kondensators bildet die Masse der Steuerspannung.
Somit beeinflusst der Strom die Spannungsbegrenzung
Wobei es wohl doch eher zur Spannungsstabilisierung dient.
Ich hab den Hersteller mal nach dem Schaltplan gefragt.... vielleicht antwortet der ja noch.

Kann man an dem Softstart-Pin herumwackeln, ohne das da was hoch geht? Da würde ich ggF eine sehr langsame hochlaufende Spannung nehmen zum starten des Wandlers...
D20A5211-66EE-4296-898B-0B6C0E552CDE.jpeg

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Fr 27. Jan 2023, 13:56

Danke an Toni für die Anleitung für den Umbau des Cisco-Netzteil.
Ich hab an die 2 V-Sense über 2 Dioden und 2 1k Widerstände an 42V angeschlossen.

Statt dem "R1" hab ich 2 Widerstände in Reihe und einen Optokoppler getackert:
5,8k und 5,3k.
Der Optokoppler schießt den 5,3k Widerstand kurz.
So hab ich bei Optokoppler aus 11,1kOhm = 25V
Und bei Optokoppler an 5,8kOhm(Etwas mehr, durch den Spannungsabfall) = 42V

Bild
Bild
Bild



Im Bereich zwischen an und aus kann man entweder analog steuern oder über >200Hz PWM von 25-42V

Die Steckdose findet es gut.
Bild

Die Steckdosenleiste schlägt sich wacker
Bild

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Fr 27. Jan 2023, 13:59

Hightech hat geschrieben:
Fr 27. Jan 2023, 13:56
Danke an Toni für die Anleitung für den Umbau des Cisco-Netzteil.
Ich hab an die 2 V-Sense über 2 Dioden und 2 1k Widerstände an 42V angeschlossen.

Statt dem "R1" hab ich 2 Widerstände in Reihe und einen Optokoppler getackert:
5,8k und 5,3k.
Der Optokoppler schießt den 5,3k Widerstand kurz.
So hab ich bei Optokoppler aus 11,1kOhm = 25V
Und bei Optokoppler an 5,8kOhm(Etwas mehr, durch den Spannungsabfall) = 42V

Bild
Bild
Bild


Im Bereich zwischen an und aus kann man entweder analog steuern oder über >200Hz PWM von 25-42V

Die Steckdose findet es gut.
Bild

Die Steckdosenleiste schlägt sich wacker
Bild

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Fr 3. Feb 2023, 21:23

Danke an Bernd für den ätzenden AAL!
Die Blubberhölzer sind angekommen, und danke für den Extraal.

Das CuCl macht sich gut im Bad, das ätzt mit Heizung und Blubbern schön schnell.
Nur die Blubberhölzer scheinen das CuCl Bad nicht zu mögen.
476F0C18-1730-4EAA-A616-D5589DC4115D.jpeg
DE8992BF-E7B8-4F3E-9A61-44F5E3462109.jpeg
118BC151-AD3A-40CE-A5C4-60DBE6FBE4B8.jpeg
453AC6DB-500A-4FB9-9AC6-1156E1877C13.jpeg

Benutzeravatar
ProgBernie
Beiträge: 185
Registriert: Fr 16. Sep 2022, 21:59
Wohnort: Zwischen Hamburg und Haiti ^W Lübeck

Re: Boris bastelt

Beitrag von ProgBernie » Fr 3. Feb 2023, 22:43

Freut mich daß Dir das Ding taugt. Ich habe in den 80ern nie so gute Platinen hingekriegt. Immerhin hat es für einen 23cm-Transverter aus der UHF-Bibel von DJ9HO gereicht.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
MatthiasK
Beiträge: 2355
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Boris bastelt

Beitrag von MatthiasK » Fr 3. Feb 2023, 23:16

Ich glaube, das liegt auch mit an der heutigen Technik. Bungard-Platinen mit Fotolack (auch, wenn diese schon etwas älter sind), Film mit einem guten Laserdrucker ausgedruckt und richtig dosiert belichtet ermöglicht leicht Strukturbreiten von 0,4mm der feiner. In den 80ern gab es diese Technik noch nicht für jedermann.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Fr 3. Feb 2023, 23:18

Vor dem Laserdrucker hat man das mit Fotofilm und Vergrößerer gemacht.

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11963
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Boris bastelt

Beitrag von Fritzler » Sa 4. Feb 2023, 09:11

Haste den QFN mitm Lötkolben eingelötet?
Sieht jedenfalls so aus, investiere doch mal in einen CHinesischen Heißlufzföhn, dann is das ein Segen und kein Gefummel. :mrgreen:

Benutzeravatar
Kuddel
Beiträge: 4649
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Boris bastelt

Beitrag von Kuddel » Sa 4. Feb 2023, 10:00

Die Platinen sehen echt gut aus. Sowas gelingt mir nie. Vielleicht sind meine Platinen auch etwas alt. Zu meiner Jugend waren die noch gut.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Sa 4. Feb 2023, 11:34

Fritzler hat geschrieben:
Sa 4. Feb 2023, 09:11
Haste den QFN mitm Lötkolben eingelötet?
Sieht jedenfalls so aus, investiere doch mal in einen CHinesischen Heißlufzföhn, dann is das ein Segen und kein Gefummel. :mrgreen:
Habbichja.
Nur musste ich den Chip nochmal 90° drehen. Nach dem Löten
Aus Gründen.

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Sa 4. Feb 2023, 11:40

Kuddel hat geschrieben:
Sa 4. Feb 2023, 10:00
Die Platinen sehen echt gut aus. Sowas gelingt mir nie. Vielleicht sind meine Platinen auch etwas alt. Zu meiner Jugend waren die noch gut.
Ja, dann sind die Platinen wirklich zu alt, kauf dir mal frische Platinen.

Die Leiterbahnen zum IC sind 0,25mm.
Das klappt auch nur mit Platinen, die nicht weit über das Datum ist. Der Entwickler ist dünn angesetzt und braucht 2-5 Minuten.
Belichtet wird 2 Minuten.
FA8AEC75-BCC7-4AB3-B3A4-E50E4DCA44F5.jpeg
Gedruckt als Foto Hochglanz Druck, Color high Quality, KiCad Ausgabe S/W,

Benutzeravatar
video6
Beiträge: 6383
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18
Wohnort: Laage bei Rostock

Re: Boris bastelt

Beitrag von video6 » Sa 4. Feb 2023, 11:58

Die 10 Pfennig sind lustig 🤣 for scale
Hab ich auch noch einige davon

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 11963
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Boris bastelt

Beitrag von Fritzler » Sa 4. Feb 2023, 12:10

Hightech hat geschrieben:
Sa 4. Feb 2023, 11:34
Habbichja.
Nur musste ich den Chip nochmal 90° drehen. Nach dem Löten
Aus Gründen.
Klassiker!
Aber Respekt, auch mitm Lötkolben wieder ausgelötet.
Diese € wären aber gut investiert:
https://www.idealo.de/preisvergleich/Li ... -858d.html
(kostete vor all den Krisen mal 35€...)
Das is die Art von Werkzeug wo man sich fragt: "Wie hab ichs all die Jahre ohne ausgehalten?"

Benutzeravatar
Hightech
Beiträge: 9742
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Boris bastelt

Beitrag von Hightech » Sa 4. Feb 2023, 15:15

So einen Luftlöter hab ich.
Eine Heizplatte müsste ich mir noch basteln.

Matt
Beiträge: 5521
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Boris bastelt

Beitrag von Matt » Sa 4. Feb 2023, 17:39

Hightech hat geschrieben:
Sa 4. Feb 2023, 15:15

Eine Heizplatte müsste ich mir noch basteln.
Da geht auch Bügeleisen prima...
Dateianhänge
photo_2023-02-04_16-38-50.jpg

Antworten