Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Di 24. Jan 2023, 19:29

Moin!

Ich hab' mal wieder ein Problem. Wer die Vorgeschichte nicht wissen will, einfach den ersten Absatz überspringen.
Und war wurde das Haus damals, vor 20? 25? Jahren von KabelBW mit einem Internetfähigen Kabelanschluss versorgt. Der Hausanschluss und die hausinterne Verkabelung wurde aber aus seltsamen Gründen von einer Elektrofirma vor Ort ausgeführt. Diese Firma "besitzt" bis heute die Hardware. Die Mieter der 5 Wohnungen zahlen 21,50 Euro im Monat für diesen Service. Die "Wartung" ist mit inbegriffen - weil man da ja so viel warten musste... Mieter sind natürlich unzufrieden. Drum habe ich mich breitschlagen lassen und den Gestattungsvertrag gekündigt. Der ist nun nach 6 Jahren tatsächlich ausgelaufen. Und nun will die Firma in zwei Wochen kommen und ihre Anlage abbauen. Ich hatte vor Weihnachten bei Vodaphone angerufen, denen das Kabelnetz hier mitlerweile gehört, denen die Sache erklärt und den Auftrag erteilt, die Anlage auszutauschen. Die haben das entgegengenommen und meinten dass ich dann zwecks Angebot und Termin angerufen werde. Ist natürlich nicht erfolgt. Ich hab schon drei mal angerufen - das führt zu nichts. Ich werde mich nun also selbst kümmern müssen. Allein, ich weiss nicht wie. Dass meine Mieter in zwei Wochen ohne Internet da stehen, will ich natürlich auf keinen Fall.

Meine erste Idee: Kram selber einbauen. How hard can it be? 1x galvanischen Isolator, 1x Breitband-Hausanschlusserstärker, Splitter, ein paar Kabel, fertig. Oder doch nicht?
Manche Verstärker sind wohl einstellbar...
Ich kenne mich halt leider eigentlich null aus. Welcher Verstäker ist der richtige? Bekomme ich die Hardware so schnell angeschafft? Kann ich das so richtig übel verbocken, weil das irgendwie nicht erlaubt ist?
Kann ich einfach IRGEND einen Elektriker beauftragen, mir den Kram zu tauschen?

Soo viele Fragen... :roll:

Hilfe!

Benutzeravatar
uxlaxel
Beiträge: 13441
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von uxlaxel » Di 24. Jan 2023, 19:56

Falls Gafu den Beitrag nicht entdeckt, schreibe ihn mal an. Er baut das für den anderen großen Anbieter...
Wenn sich jemand auskennt, dann er 😀

Gary
Beiträge: 4136
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Gary » Di 24. Jan 2023, 20:00

Auch für Gafu wäre interessant was gerade an der Wand hängt..

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Di 24. Jan 2023, 20:22

Das wüsste ich auch gern. Ist aber ein Kasten mit Schloss. Schlüssel habe ich nicht. Hab schon überlegt, ob ich das mal "aufmachen" soll...

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5841
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von gafu » Di 24. Jan 2023, 22:29

Ich hab Kram da.
Ich muss wissen was du brauchst, dann mach ich dir ein Care Paket. Schrottkiste mit 860/1000 MHz Kram ist immer gefüllt.

Ist keine Neuware, aber du musst ja nicht die internen Vodafone Vorgaben einhalten. Irgendwann in den nächsten Jahren kommen die sowieso und reißen alles raus und machen neu, wenn 65mhz rückweg auf 200mhz rückweg geändert wird und jemand schnelles Internet bestellt.

Teile mir einmal mit, was in den Wohnungen eingebaut ist.
Also: Anschlussdosen Typ/Hersteller wenn möglich, oder dämpfungswert (4dB Stich vs 14er durchschleifedosen). Vielleicht ein Foto von der nackten Dose ohne Abdeckung.
Jede Wohnung ne eigene zuleitung? (Wie viele insgesamt?)
Leitungslängen so ungefähr, und Kabeltyp (nur Durchmesser, und ob schaum-dieelektrikum oder das alte massive PE) (7mm ist das stinknormale, alles nach 1995 ist Schaumkabel, Hersteller/typ ist nicht relevant)

Das ist so das wichtigste.
Galvanischen trennglied war damals bei KabelBW, bei Vodafone (altes Kabeldeutschland) ist das nicht. Muss vielleicht auch gar nicht mehr?
Technisch funktioniert es auch ohne.

Ne Kiste mit verstärker und Verteiler kann ich dir zukommen lassen, paar F-stecker bekommst sicher selbst auf die Leitungen, falls die bei der Demontage des Bestands "verloren gehen".

Ich unterstelle, das mehr oder weniger nur der Schrank aufgesperrt und der verstärker rausgeschraubt wird, den Schrott richtig zurückbauen will doch auch keiner. Wobei. Du wohnst im Ländle ^^

Wenn Pegel nachher nicht passen, ggf eine störung über den normalen Kundendienst einreichen, das ist ne ganz andere Auftragsschiene und geht viel schneller als bauaufträge. (1-3 Tage)

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5841
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von gafu » Di 24. Jan 2023, 23:04

käferthias hat geschrieben:
Di 24. Jan 2023, 19:29
Meine erste Idee: Kram selber einbauen. How hard can it be? 1x galvanischen Isolator, 1x Breitband-Hausanschlusserstärker, Splitter, ein paar Kabel, fertig. Oder doch nicht?
Doch. Im Prinzip genau so.
käferthias hat geschrieben:
Di 24. Jan 2023, 19:29
Manche Verstärker sind wohl einstellbar...
Alle ernsthaften verstärker haben Minimum 3 Regler.
Die anderen will man auch nicht haben.
käferthias hat geschrieben:
Di 24. Jan 2023, 19:29
Ich kenne mich halt leider eigentlich null aus. Welcher Verstäker ist der richtige? Bekomme ich die Hardware so schnell angeschafft? Kann ich das so richtig übel verbocken, weil das irgendwie nicht erlaubt ist?
Erlaubt. Ist kein Trinkwasser.
Ist kein Starkstrom.
Die Anlage ist (dann, nachdem dein gekündigter NE4 Betreiber raus ist) auch keinem mehr vertraglich zugehörig.
Versuche in den Vertragsunterlagen vom Altanbieter herauszufinden, ob nicht nach Ende des gestattungsvertrages die eingebaute Technik sowieso in hauseigentum übergeht (das ist gar nicht so unüblich, kommt aber auf den konkreten Vertrag an)
käferthias hat geschrieben:
Di 24. Jan 2023, 19:29
Kann ich einfach IRGEND einen Elektriker beauftragen, mir den Kram zu tauschen?
Schlechteste Idee, wenn du nicht sicher weißt, das genau dieser sich
a) mit rückwegfähigen Netzen auskennt und diese auch in beide Richtungen einmessen kann
Und b) dieser auch zum Wunschtermin Zeit hat.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 08:29

Also in den Vertragsunterlagen steht, dass die Anlage verbleiben "kann". Er hat sich quasi alle Möglichkeiten offen gelassen. Ich hatte ja ehrlichgesagt gedacht, dass sie ihren Kram einfach drin lassen, wenn der Vertrag ausgelaufen ist. Ist ja alles längst abgeschrieben. Nach meinen Gesprächen mit dem Typ geht es ihm aber ums Prinzip. Es will es mir so schwer wie möglich machen, weil ich die Frechheit besitze, ihm sein nettes Zubrot wegzunehmen. Er hat mich quasi ausgelacht, am Telefon. So nach dem Motto - das hast du dann davon, dir werd ichs zeigen. Tja.

Bleibt trotzdem die Frage, was ich machen kann.
Ich fahre heute hin und schau' ob ich den Kasten aufbekomme. Wenn ich dann weiss, was da eingebaut ist, schaue ich, ob ich die gleichen Geräte herbekomme. Leider unwahrscheinlich. Weil dann würde ich dem einfach die neuen übergeben und ihm Hausverbot erteilen. Wenn ich die selben Dinger nicht her bekomme - tja. Neue kaufen wird wohl klappen, wenn mir jemand bei der Auswahl hilft. Die Installation wäre für mich kein Problem. Das Einmessen - keine Ahnung.

Einer meiner Mieter hatte dann noch bedenken, dass der Typ ihm einfach den Router (von Vodaphone) fernabschaltet. Er (der Kabeltyp) hatte ihm mal gesagt, dass er sich da einwählen kann, um zwecks Service irgendwas auszulesen und Einstellungen zu ändern. Keine Ahnung, ob das realistisch ist. Sowas würde ich dann allerdings unter Sabotage einordnen.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Bastelbruder » Mi 25. Jan 2023, 08:59

Einwählen - t-lekomischer Falschbegriff.
Ich erzähl jetzt mal wie ich das begriffen habe.

Die Authentifitierung der Telefondienste geht prinzipiell wie beim magentafarbenen Saftladen. Die Passphrase ist allerdings die MAC-Adresse. Die könnte aber von Außen quasi verbrannt werden ohne im Modem was zu ändern. Ich bezweifle allerdings daß der Ekelhöker das selber kann.
Die Bandbreitenbegrenzung des Diensts "Internet" wird tatsächlich per Software im Modem durchgeführt.

Auch bei DSL gehen einige Protokolle völlig ohne "Einwählen". Das hat mich bei der Fehleruche bei Bekannten anfangs stark irritiert.

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7182
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mi 25. Jan 2023, 09:38

Naja wenn der Typ echt so ein Arsch ist, musst du auch darauf gefasst sein, dass er mit dem Seitenschneider abbaut und du am Ende nur noch ein paar mm Antennenkabel aus der Wand kucken hast. Würde also auch eher schauen, dass du es selbst demontiertst und den Typen nicht mehr ins Haus läßt

Gary
Beiträge: 4136
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Gary » Mi 25. Jan 2023, 09:44

klingt als würde er mit dem Seitenschneider großzügig abbauen wollen.
Den würde ich nicht alleine Zugang gewähren.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 11:11

Ja, das ist genau auch mein Gefühl.

Ich hab jetzt mal ein paar Fotos gemacht, von einem der beiden Kästen:

Bild
Bild

Das Kärtchen lag unter dem Verstärker. Auf dem Verstärker sind auch irgendwelche Werte notiert.
Bild

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 12:13

Update: ich hab' mal die 3 Dinge, die ich erkenne, bestellt. Also den Isolator, den Splitter und den Verstärker. Letzteren hab ich tatsächlich noch bei ebay gefunden. Nun müssen die Teile nur noch rechtzeitig ankommen... :roll:

Heute Abend geh ich noch zum zweiten Kasten. Hoffentlich bekomme ich die Teile auch so gut zusammen.

Der Schalk in mir überlegt, einfach die Neuteile in eine Schachtel zu legen und diese dem Kabeltyp zu übergeben. Dann spare ich mir das Einstellen... Aber das wäre vermutlich rechtlich nicht korrekt. Also werde ich das auf keinen Fall machen. War nur so ne Idee.

Falls ich den zweiten Kasten nicht "kopiert" bekomme - wie geht das mit dem Messen/Einstellen denn grundsätzlich? Würde mich eigentlich echt interessieren. Muss ich gleich mal googeln.

Edit: Was ist eigentlich diese "Tonne" mit dem gelben Aufkleber und das Bauteil unterhalb (zwischen Tonne und Kabel)? Ist mir jetzt erst aufgefallen.

duese
Beiträge: 5580
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von duese » Mi 25. Jan 2023, 12:34

Gafu hatte doch schon angeboten Dir Zeug zu schicken. Mit den Fotos sollte man identifizieren können, was Du brauchst.

Ansonsten, dokumentieren, wie es aufgebaut ist.
Bevor der Typ kommt, alle Kabel, die in den Kasten gehen abstecken und ausfädeln und so auf die Seite binden, dass sie nicht "aus Versehen" beschädigt werden können. Daneben stehen beim Abbau, fertig.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 13:06

Oha! Den Post mit dem Angebot hatte ich irgendwie komplett übersehen!

@gafu Das ist ja supernett! Eventuell komme ich darauf zurück. Vor allem wegen dem Kabel-Kleinklein! Und, je nach dem, was ich im zweiten Kasten finde. Hast du auch so "Verteilerbleche"?

Ich lese mich gerade ein, so gut es eben geht, mit meinem Hamstergehirn. Hab zB gelesen, dass ich eigentlich, um auf der Höhe der Zeit zu sein, einen Verstärker bräuchte, der bis 1006MHz geht. Der alte hat noch 862MHz als Maximum.
Ich habe verstanden, dass so etwa 70db am Empfänger anliegen sollen. Das kann man wohl messen, mit relativ günstigen Messgeräten. Kann sein, dass ich sowas schon rumzufahren hab'. Ich brauche das immer zum Netzwerkkabel finden...
Die Sache mit dem Rückkanal habe ich allerdings noch nicht verstanden, wie man den messen kann. Man braucht ein DVB-C-fähiges Messgerät, das ist klar. Aber wie wird das gemessen? Das ist, was ich nicht verstehe.
Und dann ist da noch das entzerren.. :roll:

... ich lese weiter...

Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7182
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Chemnitzsurfer » Mi 25. Jan 2023, 13:07

Gelbe Tonne :arrow: hat einer deiner Mieter evtl nur Internet ohne TV gebucht (bei meinen Eltern mit KD gab es afaik mal solche Tarife, da gab es dann einen Bandpass und an der Antennendose und alles was nicht für das BK Modem an Frequenzen gebraucht wurde war angeblich tod)

Zum richtigen Einstellen des Pegels braucht du ein entsprechendes Antennenmessgerät für DVB-C, aus Chinesium bist du da mind. 100€-200€ los, die von Kathrein etc kosten vierstellig.

SAT DVB-C Messgerät Satellite Finder, Satellitenerkennung, Digitaler Handsignalmesser, TV-Signalfinder, 2000 Batterie, TFT- und LED-Farbanzeige DVB-S / S2, T / T2, C / C2, Spacetronik STC-23 https://amzn.eu/d/4PrdrO3

Zur größten Not tut es auch das Servicemenü vom TV, bei besseren Geräten hast du da auch die Signalpegel, Bitfehlerrate etc. drin stehen.

Gibt Mindestpegel die an jeder Dose ankommen müssen, zu viel kann aber auch zu Störungen führen
Antennenanlagen-Signalpegel.pdf
(14.85 KiB) 11-mal heruntergeladen
Wie schon von Gafu geschrieben, bessere BK Verstärker haben für Dämpfung, Verzerrung und Verstärkung seperat anpassen.

Blueloop
Beiträge: 140
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:59
Wohnort: Ettlingen

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Blueloop » Mi 25. Jan 2023, 13:19

Im Prinzip hat er kein Recht dein Haus zu betreten wenn Du Ihn nicht hereinlassen möchtest. Ich würde Ihm mitteilen das Du ihm gerne die Teile die Ihm gewhören zukommen lässt und er Dir doch bitte eine entsprechende Liste zukommen lassen soll.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 13:48

Im Prinzip hast du recht und mir ist das auch bewusst. Ich hab' auch den Mietern schon bescheid gesagt, dass sie ihn nicht reinlassen sollen.
In der Praxis gehen aber auch mal die Kinder die Tür aufmachen, weil Mama bei der Arbeit ist. In dem Haus gibt es leider auch Mieter, mit denen ich im Klinsch bin. Da gab es in den letzten Jahren immer wieder Sabotageakte. Sowas wie zugeklebte Türschlösser waren da harmlos. (Ich könnte euch Geschichten erzählen, das passt auf keine Kuhhaut...) Die würden, fürchte ich, den Kabelmensch liebend gern reinlassen. Darum möchte ich auf Nummer sicher gehen, soweit ich das kann.
Ich mein' - ich geb' mir den ganzen Ärger ja nur wegen der Mieter. Damit die 21,50 Euro im Monat "Servicegebühr" (pro Wohnung) sparen. Die haben ja eigentlich schon genug an den Nebenkosten und den Mieten zu knabbern. Ich selbst hab rein gar nichts von der Aktion. Der Gestattungsvertrag, den ich gekündigt habe, war für mich völlig kostenlos. Und alles was ich jetzt kaufe/mache kommt aus meiner Tasche. Und wenn es jetzt schief geht und denen das Internet aus geht - jo. Bleibt dann alles an mir hängen. :roll:
Und ich hatte ehrlich gesagt damit gerechnet, dass Vodaphone das in zwei Monaten geregelt bekommt, diese Anlage auszuwechseln. Aber nein. :cry:

So genug geheult.

Kann man den Signalpegel nicht auch im Router sehen? Aber dann müsste ich ja in jede Wohnung einzeln gehen und nachsehen, strenggenommen? Und dann sozusagen den Mittelwert ausbaldovern, damit keiner zu viel und keiner zu wenig Signal bekommt?
Hab ich das richtig verstanden, dass man beim Erstellen von so ner Kabelage die Steckdose misst, die am weitesten weg ist, vom Verstärker. Das dann auf die +-70db einstellt und die Dosen mit weniger Widerstand dann mit passenden Dosen runterdämpft?
Zuletzt geändert von käferthias am Mi 25. Jan 2023, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Bastelbruder » Mi 25. Jan 2023, 13:58

Ich bin kein Kaufmann und trage keinen Schlips, meine Hauptaufgabe besteht darin Fehler zu finden und ich habe Spaß daran.

Viele Telefonkunden haben Jahrzehnte lang der -lekom Miete für Geräte abgedrückt die längst nicht mehr als Inventar geführt wurden. Längst abgelaufene Verträge wurden automatisch verlängert ...

:idea: Inventar muß buchhalterisch erfaßt werden ... es gibt da Überwachungsorgane.

duese
Beiträge: 5580
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von duese » Mi 25. Jan 2023, 14:20

Gehört der Kasten auch ihm? Dann von der Wand schrauben, ihm in den Laden bringen, erledigt. Der muss nicht reinkommen.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 15:00

Weiss nicht. Auf dem Kasten ist aber ein Kabel-BW Bäpper. Er hat seine Servicenummer und Adresse drübergeklebt.

@bastelbruder: Meinst du, ich soll nach einer Inventarliste fragen? Und wenn er das nicht hat, gehe ich wo hin? :mrgreen:

Benutzeravatar
PowerAM
Beiträge: 4263
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von PowerAM » Mi 25. Jan 2023, 15:36

Mal 'ne Querfrage: Die Mieter sind doch direkte Vertragspartner des bisherigen Internet-/Kabelfernsehlieferanten, richtig? Okay, dieser kann künftig nicht mehr liefern. Die Mieter müssten sich demnach einen neuen Anbieter suchen und zusehen, wie der ihnen den Anschluss in die Wohnung liefert. Dass der bisherige Versorgungsweg für Internet/Kabelfernsehen "ab Stichtag" wegfällt, das sollte den Mietern lange genug bekannt sein. Völlig überraschend ohne Internet steht also niemand da.

Vor dem Hintergrund würde ich eher nichts selbst neu bauen und damit die Verantwortung/Haftung für die Neuinstallation übernehmen.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 16:42

Dafür bin ich einfach zu "Gutmensch". Bilde ich mir zumindest gerne ein.Ich habs angefangen. Ich muss es irgendwie zu Ende bringen. Die Mieter wissen es seit längerem. Aber das bringt ja nichts. Kabel ist zwei mal so schnell vergleichen mit DSL, in der Strasse.
Bei Mieterwechsel will ich auch nicht sagen müssen, dass es hier nur DSL mit doppelter ISDN-Geschwindigkeit gibt...
Alle warten Händeringend auf den Glasfaserausbau, der in zwei Jahren erfolgen soll. Bis dahin muss ich das Kabel noch irgendwie durchschleppen.

Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 10783
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von Bastelbruder » Mi 25. Jan 2023, 17:19

Ich denke nicht daß der Höker als Provider in irgendwelchen Listen steht. Er war irgendwann Vertragspartner von KBW, hat deren Service übernommen und kassiert seither "Miete". Wie das rechtlich weitergeht weiß ich nicht, bloß dürften die Geräte (allen voran die Modems) abgeschrieben sein und hätten vielleicht längst ausgetauscht wrden können um den neuesten Standard unterstützen zu können.

Ich wurde zu Schwarzschillings Zeiten Zwangsverkabelt und nach außerordentlicher Preiserhöhung "Sie bekommen demnächst Internet" - auf der KBW-Webseite war meine Ortschaft als weißer Fleck verzeichnet, habe ich fristlos gekündigt und eine Jahresgebühr in Schüssel und Digitalreceiver investiert. Schon nach zwei Jahren war das Angebot "jetzt auch bei Ihnen", ich hab noch ein Jahr gewartet. Dann wurde vom örtlichen Radiofernsehfritzen ein Lochbrett mit Verstärker an die Wand geschraubt und mit dem PortabelServicefernseher notdürftig eingepegelt. Die nächsten zwei Störungen wurden anstandslos und mit zeitgemäßen Meßgeräten behoben.

Die Teile in dem Schränkchen und wahrscheinlich auch die Koaxleitungen und Dosen hat KBW investiert, vermutlich waren die bei der Übernahme schon abgeschrieben. Und dann sind da noch die Modems mit ihren MAC-Adressen.

Benutzeravatar
käferthias
Beiträge: 551
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von käferthias » Mi 25. Jan 2023, 17:54

Also laut Aussage von der Vodaphone Bauherrenabteilung (und Technik) ist er ein "Carrier"-was auch immer das heisst. Und - ich zitiere - "ein grosser Anbieter in der Gegend". Ich hab sie dann gefragt, ob das ironisch gemeint sei. Sie hat das verneint.

Ich weiss von den Mietern, dass KabelBW die Leitung bis ins Haus gelegt hat. Ab dort dann alles er. Wenn es eine Störung gab, haben die Mieter ihn angerufen, er (oder seine Mitarbeiter) haben das dann behoben. Ist wohl zwei/drei mal vorgekommen. Die Modems/Router sind dann wieder von Vodaphone und auch aktuell. IP-TV und alles...

Benutzeravatar
gafu
Beiträge: 5841
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluss Kabelfernsehen/Internet selber machen?

Beitrag von gafu » Mi 25. Jan 2023, 20:06

So ein Hirschmann GPV 845 hab ich Samstag in der werkstatt von einem Haufen auf den anderen geworfen.
Montage-lochbleche bekomme ich in der Firma, die Kosten nicht viel.
Solchen Schotter wie den ollen Hirschmann kannste für Paketporto haben.
Ich müsste aber morgen spätnachmittag wissen was gebraucht wird, damit ich in die schrottkiste gucken kann. Danach bin ich 75km entfernt davon.

Antworten