Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Heaterman, Finger, Sven, TDI, Marsupilami72, duese

Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 12678
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler »

RMK hat geschrieben: Do 23. Mai 2024, 12:59 nicht auf die Führungsschiene verzichten, die brauchst nicht (nur) für Plattenmaterial halbieren... wenn mit der HKS nur freihand schneiden
willst tuts fast auch ne Stichsäge. (will sagen, ohne Schiene verspielst Vorteile der HKS)
Ne Stichsäge hab ich und damit wird nix grade bei mir :lol:
Die HKS hat doch sone Grundplatte (sowie Parallelanschlag), also kann man ne Latte am Material festmachen und das als Führung nutzen.
enebk hat geschrieben: Do 23. Mai 2024, 14:13 Soll eventuell auch mal etwas härteres als Alu gesägt werden? Es gibt von Makita auch eine Akku-Metallhandkreissäge DCS553.
Da wirds dann langsam teuer (250€ Solo).
Was kann die denn besser als die anderen beiden, alsow aru wird die als Metall HKS bzeichnet?
Das Sägeblatt is mit 150mm etwas kleiner und es hat nen Drehzahlregler, aber sonst?

Stahl wollt ich eigentlich nicht sägen, Gehäuse baue ich aus Alu.
Aber vllt wirds mal vorkommen, wär doch dann aber nurn anderes Sägeblatt wenn mans dann mal brauch und eben nicht vorwärts schieben wien bekloppter.

(Man merkt, dass ich keine Ahnung hab)
enebk
Beiträge: 639
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Dorsten

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von enebk »

Weil die generell auf weniger Drehzahl und mehr Drehmoment ausgelegt ist und dadurch auch Stahl sägen kann. Ich kürze halt damit gerne L- und I-Profile (doppel-T) oder Gewindestangen oder Abschnitte aus Stahlblech. Macht weniger Dreck als Plasma oder Winkelschleifer.
Für dich ist dann aber eine klassische HKS für Holz + Alu-Sägeblatt sinnvoller. Lieber in gute Sägeblätter investieren (und ärgern, wenn doch mal ein Nagel/Schraube dazwischen ist :lol: ).
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Bei mir ist es jetzt ein Bosch Professional Rasentrimmer aus dem Bauhaus geworden, zusammen mit einem 8Ah Akku.
Den Trimmer gab es für 220€, das Messer muss ich noch extra für rund 40€ kaufen. Als Set hätte es 305€ gekostet, dann aber mit 4Ah Akku als Bonus wenn man sich bei Bosch anmeldet. Hatte aber kein Bedarf an einem 4Ah Akku, wenn dann lieber gleich einen 5,5Ah mit mehr Power.

Ergonomisch nicht ganz so toll, aber für eine Akkuladung keinesfalls störend. Mit dem 12Ah Akku wäre das wohl besser ausbalanciert. Kraft ist da und die Automatik Spule macht ihren Job gut. Es ist sehr angenehm das man jederzeit vom Knopf gehen kann, den Faden beurteilen, BlaBla und dann startet der auf Knopfdruck wieder. Warum habe ich den nicht früher gekauft, die Frage hatte ich den ganzen Nachmittag im Kopf.

Mit dazu gab es den 18V Sauger von Bosch, einfach weil ich es kann. Macht Lärm, aber saugt auch. Seinen Platz im Haus muss er noch finden, aber er ist einfach so schön mobil. Er wird seine Aufgaben bekommen.
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 12678
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler »

enebk hat geschrieben: Do 23. Mai 2024, 14:52 Für dich ist dann aber eine klassische HKS für Holz + Alu-Sägeblatt sinnvoller. Lieber in gute Sägeblätter investieren (und ärgern, wenn doch mal ein Nagel/Schraube dazwischen ist :lol: ).
Dankesehr.
Wenn da Metall im Holz is bekommt die orangene Bieberratte das dahin geschocben wo die Sonne nicht scheint :twisted: .

Wo wir dann wieder beim Thema wären.
Konkret steht zB demnächst ein kleiner Unterbau für den Kübel der Brombeere an, damit der nicht hinter der Balkonmauer im Schatten steht.
Momentan steht der Kübel auf ne Stuhl.
Das wird aus Douglasie 32 mm x 48 mm gefertigt für die Stützen und dann oben Terrassendielen Douglasie Geriffelt/Glatt 2,1 cm x 12 cm drauf als Aufagefläche.
Insgesamt wird das ein 400x400x400mm Würfel :mrgreen:

Für den Wasserturm hatte ich noch alles im Baumarkt selber sägen lassen:
https://fingers-welt.de/phpBB/viewtopic ... 75#p376827
https://fingers-welt.de/phpBB/viewtopic ... 56#p377156
https://fingers-welt.de/phpBB/viewtopic ... 58#p378458

Bei den 165mm Sägeblättern gibts durchaus ne große Preisspanne von 10€ Güde bis 35€ Bosch "professional".
(oder sogar 40€ Falkenwald, kenn ich nichmal)
Bisher kamen ja noch keine Empfehlungen an Alu und Holz Sägeblatt für die genannten Sägeleistungen.
Die Frage geht wieder an Alle ;)

Auch wenn hier vllt keiner mit 165mm sägt und kein explizites 165mm Sägeblatt empfehlen kann so wären doch sicherlich Vorschläge aus einer Serie möglich?
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7907
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer »

Hab bisher mit "Bosch Expert" Zubehör keinerlei Probleme gehabt, sei es SDS Bohrer oder Stichsägeblätter oder Lochkreissägen oder die Universalscheiben für den Winkelschleifer. Hat immer ne gute Standzeit.

Von daher vll. ein Bosch Multi Material Sägeblatt probieren?
https://www.gotools.de/marken/bosch/zub ... 13672_4661

Für das bisschen was du damit Hobbymäsig machen willst, sollte doch so ein Universalblatt für Alu und Holz ausreichend sein und wenn mal ne Spax im Weg ist, dann ist nicht gleich der Zahn im Arsch.
Benutzeravatar
Fritzler
Beiträge: 12678
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Adlershof/Technologiepark
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Fritzler »

Multimaterial klingt gut, damit könnt mans erstmal versuchen.
Dein verlinktes hat 165x30, ich brauch abern 20er Loch.
Für das Sägeblatt mit kleinerem Loch wollen die aber 70€ statt 30€, wädd?
Bzw scheint schon ne andere Serie zu sein.

Also lach ich mir erstmal das hier an:
https://www.amazon.de/Bosch-Professiona ... 07W1WGC4W/

https://www.amazon.de/Bosch-Professiona ... 07VVGMZ15/
MarkK
Beiträge: 466
Registriert: Fr 23. Jun 2023, 21:17

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MarkK »

Welche Wallbox soll ich kaufen oder einfach nur eine CEE-Dose und ein "mobiles" Ladegerät?



Es ist beschlossene Sache: Ein E-Auto zieht ein. Genauer ein MG4 in Standard Ausführung MY2023. Dieses Auto muss natürlich zu Hause geladen werden. Es kann nur einphasig mit bis zu 32A geladen werden, also 7,4kW.

Weiters ist eine PV Anlage (bald) auf dem Dach, nur dessen Überschuss zum Laden zu verwenden wenn möglich wäre also noch etwas besser. Die Wechselrichter sind Sunny STP 6 oder so. Eine Hausautomatisierung ist (noch) nicht vorhanden, ich schiele aber auf Home Assistant.

Das Auto selbst wird draußen stehen, dementsprechend auch die Wallbox oder CEE-Dose. Angebunden wird der Ladepunkt mit 5x6mm², das ist noch über und insofern stellt das keine Begrenzung dar.


Eine CEE-Dose kostet keine zehn Euro, so ein mobiles Ladekabel noch mal 180 oder so. Wallbox müsste man eine 22kW nehmen, um mit voller Leistung laden zu können. Dort ist der Markt aber sehr voll und unübersichtlich, teurer wäre es in jedem Fall. Welche lohnt sich da besonders, dass sie in Home Assistant eingepflegt werden kann (oder sonst wo) um mit Überschuss zu laden?


Derzeit tendiere ich zur CEE-Dose und späterer Aufrüstung mit einer passenden Wallbox. Aber ich denke hier gibt's auch schon Erfahrungen in die Richtung.
Bzzz
Beiträge: 1422
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bzzz »

Wenn das Auto noch nicht gekauft ist - rechne doch mal den Aufpreis für die höhere Ausstattungsvariante mit dreiphasigem Bordlader mit dem ganzen Aufwand gegen, den du mit einem 22kW-Lader treiben musst, um 7kW in die Möhre zu bekommen.
3kW laden macht keinen Spaß, soviel ist sicher. 11kW halte ich bei "mach mal langsam voll" für den Sweetspot.
nero
Beiträge: 797
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:58
Wohnort: Oberbayern

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von nero »

1 phasig AC Laden geht gar nicht. Schau dich nach was anderem um.
7.4kW gehen übrigens auch nicht legal bei uns. oder du musst nur bei PV Einspeisung bzw Akku Einspeisung auf dieser Phase laden. Das ist doch gefrickel ohne Sinn
MarkK
Beiträge: 466
Registriert: Fr 23. Jun 2023, 21:17

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MarkK »

Über die ganze Laufzeit wären es etwa 2000€, die die bessere Ausstattungsvariante mehr gekostet hätte. Die Verträge sind aber schon durch, im Prinzip warte ich nur noch auf das Auto.

Im Zweifel wird eben mit 16A geladen, sind dann halt nur 3,x kW die im Akku ankommen. Lieber wären mir natürlich mehr. Dass es eine Begrenzung der erlaubten Schieflast gibt, ist mir aber auch wieder klar geworden. Nun könnte man sich mit der Installation einer 32A-CEE-Dose eine funktionale, aber rechtlich im Graubereich zu verortende Lösung bauen. Wenn ich die Phase mit der höchsten Spannung auswähle, wäre das ganze sogar netzdienlich, aber immer noch etwas über den erlaubten 4,6kW.

Ich glaube eine blaue, also einphasige 32A-CEE-Dose, abgesichert mit 20A, und ein Ladeziegel eingestellt auf 20A ist eine gangbare und vor allem gänzlich legale Lösung. Ich lasse mich aber gern korrigieren. Ansonsten kommt eine rote 16er an die Wand, kann man eh immer mal gebrauchen, und es wird mit 16A geladen.
nero hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 19:27 1 phasig AC Laden geht gar nicht. Schau dich nach was anderem um.
"Geht gar nicht" ist falsch. "Geht nicht so schnell" ist korrekt, "Geht, aber ist Gemurkse" ist wohl deine Meinung dazu.


Ich rechne dazu mal den worst case aus, den ich mir gerade vorstellen kann:
Ich fahre zur Arbeit und auf dem Rückweg noch einkaufen, bin dann ungefähr 120km unterwegs gewesen und erst um 19 Uhr zu Hause. Am nächsten Tag muss ich früh raus wegen eines Termins und sitze daher schon um 6 Uhr im Auto. Es gab also nur 11 Stunden Zeit, in denen der Wagen laden konnte. Bei 3,6kW wären das aber immerhin noch 39kWh. Nun, der Wagen nuckelt auch so was weg und soll natürlich noch aufgeheizt werden, weil es Winter ist, also sind es effektiv vielleicht nur noch 10h laden, von denen nur 3kW im Akku ankommen. Das wären dann immer noch 30kWh. Das Auto dürfte also in meinem Fall höchstens 25kWh je 100km brauchen, um bei plus minus 0 zu bleiben. Da ist man im Winter vielleicht tatsächlich recht nah dran.
Nun fahre ich auf der Strecke aber nur über Land, also meistens mit 70 oder 100kmh, und an Tagen wo man früh anfängt hört man auch früher wieder auf, die nächste Ladephase dauert also länger. Außerdem mache ich auch mal Home Office und es gibt Wochenenden.

Summa summarum reichen also 16A selbst im worst case aus. "Geht gar nicht" ist damit hinreichend entkräftet. Trotzdem hätte ich gern etwas mehr. Daher der Vorschlag, eine blaue Dose mit 20A abzusichern.
nero
Beiträge: 797
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:58
Wohnort: Oberbayern

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von nero »

MarkK hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 21:29
nero hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 19:27 1 phasig AC Laden geht gar nicht. Schau dich nach was anderem um.
"Geht gar nicht" ist falsch. "Geht nicht so schnell" ist korrekt, "Geht, aber ist Gemurkse" ist wohl deine Meinung dazu.
Es ist auch möglich sich einen rostigen Nagel ins Knie zu hämmern. Geht aber auch garnicht.
MarkK
Beiträge: 466
Registriert: Fr 23. Jun 2023, 21:17

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MarkK »

Ich glaube, deine Meinung verstanden zu haben. Falls keine sachdienlichen Kommentare von deiner Seite zu erwarten sind, dann erspare doch uns allen unnötige Lesezeit.
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Also ich kann mir gut vorstellen das 7kW 2 Phasen nutzt, ist dann Wechselstrom weil eine Phase fehlt - sich nix dreht..

Also Wallbox, statt 11kW nur 7kW weil eine Phase fehlt. 400V Wechselspannung.

Was mich etwas ärgert, das sollte nach wenigen Klicks Suche klar sein, aber es gibt zu viel "BlaBla" Seiten ohne technische Details.
MarkK
Beiträge: 466
Registriert: Fr 23. Jun 2023, 21:17

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MarkK »

Tatsächlich ist im MG 4 Standard ein einphasiges Ladegerät verbaut, nichts mit 2 Phasen und einfach die 400V nutzen. Das wäre nämlich schön, aber ist nicht so. Das Teil will tatsächlich eine Phase mit bis zu 32A belasten.

Dass das schwer zu finden ist, ist in der Tat ärgerlich. Und eine Sparmaßnahme ist es allemal! Auf dem nicht europäischen Markt ist aber dreiphasiger Strom daheim selten und die verbaute Lösung reicht ja auch eigentlich aus, wie oben vorgerechnet.

Die IGOR Variante wären 50kg Trafo, um von 400V auf 230V runter zu kommen und das mit FI und Sicherungen zu einem Konstrukt mit weniger Schieflast und mehr Ladeleistung zu verhäkeln. Dann sind wir aber auch wirklich im unvernünftigen Bereich. Den Aufwand werde ich nicht gehen.
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Mit einem Victron Multiplus kann man Strom dazu schieben.
Ist gedacht wenn der Landstrom begrenzt ist und an Board stärkere Verbraucher genutzt werden.

Es ginge dann mit 16A vom Netz plus 16A über den Multiplus aus einer Batterie.

Wird immer teurer - aber bietet auch Mehrwert
Bzzz
Beiträge: 1422
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bzzz »

MarkK hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 21:29 Über die ganze Laufzeit wären es etwa 2000€, die die bessere Ausstattungsvariante mehr gekostet hätte. Die Verträge sind aber schon durch, im Prinzip warte ich nur noch auf das Auto.
Dann ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen.
Ich habe 3 Jahre lang an den kleinen blauen CEE an der Arbeit geladen und würde das nicht zuhause haben wollen. Ja, über Nacht steht das Auto länger, aber effektiv drei Arbeitstage von leer auf voll ist lächerlich. Die Standbyverluste (~200W?) sind bis hoch bis 11kW Ladeleistung gleich, erst darüber wird zumindest im Sommer teils aktiv gekühlt. 3kWh pro Ladezyklus wegen Trödelei umsonst verschleudert, aber einem geschenkten Gaul...

Meine Prognose ist, dass du mit Grübelei/Bastelei @ Mindestlohn und allem damit verbunden Ärger (Genehmigung der großen Wallbox, auch wenn sie nur einphasig angebunden ist?) unterm Strich mehr als die 2000€ Mehrkosten verballerst und dann trotzdem die technisch schlechtere Lösung hast.
Von Standard auf Comfort hättest du obendrein 25kW/34PS mehr (immer noch überschaubare 150kW/204PS), 18kW Spitzenladeleistung mehr (immer noch überschaubare 135kW), einen größeren Akku (immer noch überschaubare 64kWh statt 51kWh) , angeblich weniger Verbrauch trotz höherem Fahrzeuggewicht, größeren und breiteren Reifen...und einen Spiegel in der Sonnenblende gäbs auch :o

Und, aber Comfort und Luxury sind weitere 2000€ UVP auseinander, wirst du die fehlende Wärmepumpe im Winter bereuen, insbesondere mit dem kleinen Akku. Auf kürzeren Strecken bis sagen wir 30km mit anschließendem Auskühlen wirst du die 25kWh/100km ziemlich sicher schon sprengen, wenn es bloß 0°C hat. Mit Vorheizen an Netzspannung kann man sich das akkutechnisch noch schönreden, aber kosten tuts das gleiche.
Historie bei mir, eben auch ohne WP:

Code: Alles auswählen

40°C  250 Wh/km *************************
35°C  248 Wh/km *************************
30°C  235 Wh/km ************************
25°C  204 Wh/km ********************
20°C  213 Wh/km *********************
15°C  235 Wh/km ************************
10°C  263 Wh/km **************************
 5°C  273 Wh/km ***************************
 0°C  292 Wh/km *****************************
-5°C  320 Wh/km ********************************
-10°C 329 Wh/km *********************************
Aber du hast dir das alles überlegt, durchgerechnet, und einen Neuwagen in Minimalausstattung für die optimale Lösung befunden Dann werd glücklich damit.

@Gary: Zu den ein- und zweiphasigen Ladeziegeln gab es kürzliche einen Thread im Suche-Unterforum. Kein Auto lädt mit 400V.
Benutzeravatar
ferdimh
Beiträge: 9488
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ferdimh »

Ich finde die Diskussion über die Konstruktion des KFZ etwas müßig.

Ich würde auf keinen Fall eine Wallbox fest installieren, schon weil mir die Regularien dazu aufn Sack gehen würden.

Am Ende braucht das KFZ zum Laden nur ein 1kHz-Rechteck.

Schieflast aufm Netz ist natürlich immer scheiße; ein 250µF-Kondensator L1-L3 würde bei Last auf L1 die Wirkleistung auf zwei Phasen verteilen. Wenn man den bei entsprechender Last mit einem Schütz zuschaltet, könnte eigentlich nicht mal den Netzbetreiber meckern...

Am Ende läuft alles darauf hinaus, dass es echt zeit ist für die Open-Source-Heim-DC-Wallbox; idealerweise wird diese direkt aus dem 48V-Victron-Akku besaftet...
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

So, die Gewinnmaximierung der Weißblech Mafia hat zugeschlagen, ich bin jetzt voll das Opfer!

Nach rund 20 Jahren ist die Oberhitze im Herd kaputt, erst den Fi schmeißen und dann die Arbeit einstellen. Durch die beschissene Konstruktion muss man das Gerät ausbauen und Teile demontieren um da ran zu kommen.

Nein, ich bin noch auf der Spur, wollte nur mal im Opfer Style schreiben, es nervt gell?

Der Küchenherd ist alt und eine neue Küche ist überfällig. Das Kochfeld wurde schon gegen ein Induktionsmöller getauscht und ist eigenständig.

Kurz - Der Backofen soll auch eigenständig werden und in der nächsten Küche nach oben wandern.

Jetzt die Frage - sind die (eigenständigen) Backofen über der Arbeitsplatte genauso groß wie die unter der Arbeitsplatte?
Ich bräuchte da Suchbegriffe !

EDIT - Kompaktbackofen scheint wohl der gesuchte Suchbegriff zu sein
kpwn
Beiträge: 258
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von kpwn »

Kenn jemand einen kräftigen Häcksler für den Garten? Am besten mein Messer-scheibe Modell sonder Walzer oder Hammer. Schön mit 400v und kräftigem Einzug? Das was es so im Baumarkt gibt ist echt Spielzeug. Geht schnell in die Knie und zieht nicht anständig selbst ein....
Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2520
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Joschie »

Bezüglich Häcksler, immer die Frage was du häckseln willst.

Such mal nach Möschle Häcksler oder Möschle Uni. Die sind mit Hammerwerk und bringen fast alles durch.
Ansonsten kannst auch mal nach den Eliet suchen, die sind auch nicht ganz schlecht.
Auch wenn dus nicht magst, aber die alten Gartenwolf und Biostar Häcksler von Scheppach waren gut und funktionieren, einzig die wollen wirklich scharfe Messer, sind die Stumpf funktioniert der Einzug nicht mehr.
Ansonten kann man auch mal nach nem AS Samix die Augen offen halten (wenn ein 2-Takter drauf ist, nur den 6PS Motor nehmen, der 4PS ist nicht der Hit an Lebensdauer).

Und ganz ehrlich, von den Leisewalzenhäckslern halte ich nicht gerade viel, das braucht zu ewig bis die ein Ästchen durchgezogen haben.

Wenn du die richtige Antriebsmaschine hast könntest du auch noch über einen Schneckenhäcksler nachdenken (z.B.: https://www.werkzeuge-und-maschinen.de/grobhacker/ ).

Grüße
Josef
kpwn
Beiträge: 258
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von kpwn »

Genau das mit "wollen scharfe Messer" stört mich. An den Ästen ist halt Mal Dreck, tödlich für eine scharfe Schneide. Die schnetzel kompostieren auch deutlich langsamer da nicht gequetscht.
Pneumato
Beiträge: 73
Registriert: Sa 27. Mai 2023, 21:25
Wohnort: Hambühren

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Pneumato »

Hier ist ein Elektra Bekum Drehstromschredder abzugeben.Oder gleiches Modell für 230 Volt.Die Geräte haben den Vorteil,das die Messerscheibe mindestens den doppelten Durchmesser wie das 120er Zuführrohr aus Stahl hat.Das heißt,es wird alles an der Kante des Stahlrohres abgeschert.Greift zu,ein Gerät muss weg.
Noch ein Vorteil:Die Schubkarre passt genau drunter.

Wird nicht verkauft,Gerät arbeitet zu perfekt.Zweites Gerät wird Ersatzteilspender.
Zuletzt geändert von Pneumato am Mo 10. Jun 2024, 16:38, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Joschie
Beiträge: 2520
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: JN58FG

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Joschie »

kpwn hat geschrieben: Mo 27. Mai 2024, 10:51 Genau das mit "wollen scharfe Messer" stört mich. An den Ästen ist halt Mal Dreck, tödlich für eine scharfe Schneide. Die schnetzel kompostieren auch deutlich langsamer da nicht gequetscht.
Dann such dir einen der beiden erstgenannten.
Die Möschle Uni haben ein Hammerwerk.
Der Uni400 verwurstet bis so 4cm Astwerk, daneben kannst du auch den kompletten Kompost und sonstige Gartenabfälle durchjagen.
Gute Geräte bekommt man über die Großanzeigen so im Bereich zwischen 300 und 900 Euro.

Die Eliet zerkleinern mit längs zur Faserrichtung stehenden Messern, Die sind auch nicht so anfällig für Schmutz und werden auch nicht so schnell stumpf wie die mit den Hackscheiben.
Hier sollte man brauchbare Geräte so ab 900 Euro bekommen.

Grüße
Josef
Phyro
Beiträge: 662
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Phyro »

Pneumato hat geschrieben: Mo 27. Mai 2024, 16:14 Hier ist ein Elektra Bekum Drehstromschredder abzugeben.Oder gleiches Modell für 230 Volt.Die Geräte haben den Vorteil,das die Messerscheibe mindestens den doppelten Durchmesser wie das 120er Zuführror aus Stahl hat.Das heißt,es wird alles an der Kante des Stahlrohres abgeschert.Greift zu,ein Gerät muss weg.
Noch ein Vorteil:Die Schubkarre passt genau drunter.
Wo ist denn "hier"?
Pneumato
Beiträge: 73
Registriert: Sa 27. Mai 2023, 21:25
Wohnort: Hambühren

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Pneumato »

29313 Hambühren bei Celle
Benutzeravatar
Julez
Beiträge: 3669
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Julez »

Moin!
Falls noch jemand eine gute und günstige Lötstation sucht, schaut mal nach der "Yihua 982" die es bei Aliexpress & Co gibt.
IMG_20240403_215008~2.jpg
Ein Kollege von der Arbeit hat jetzt eine und ist von der Performance begeistert.
Er meinte auch, den 210 Griff kann man sich schenken, der 245 Griff hat mehr Power und geht für feine Lötungen ebenso.
Von ihm kommen die Bilder und diese Analyse:

"Hi Julian,

habe heute deine beiden Lötspitzen getestet.
Die JBC ist schon echt beeindruckend, ich konnte auf dem dicken Kupferklotz ca. 12*12*40mm ohne Probleme löten.

Aufgenommene Daten:
210 Griff:
Messer (C210-SK)
Standby 200°C: ca. 4W
Aufheizen 380°C: ca. 32W
Löten: ca. 20-25W

245 Griff:
Messer (C245-K):
Standby 200°C: ca. 5W
Aufheizen 380°C: ca. 107W
Löten: 20-47W

Mit Ausbuchtung
Aufheizen: ca. 92W
Löten: ca. 20-40W

China Spitze Julian:
AiXun C245-050
Standby 200°C: ca. 4W
Aufheizen 380°C: ca. 111W
Löten: ca.50-77w

Jbc Julian:
C245-762
Standby 200°C: ca. 4-6W
Aufheizen 380°C: ca. 125,6W
Löten: ca. 80-115W"
Dateianhänge
IMG_20240504_200648.jpg
IMG_20240504_200605.jpg
IMG_20240504_200559.jpg
IMG_20240504_200554.jpg
IMG_20240518_193718.jpg
kpwn
Beiträge: 258
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 16:18

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von kpwn »

Pneumato hat geschrieben: Mo 27. Mai 2024, 17:21 29313 Hambühren bei Celle
Habe dir eine PN gesendet.
MSG
Beiträge: 2242
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 23:24
Wohnort: Nähe Dieburg

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MSG »

Unter welchem Suchbegriff finde ich einen Akku, der zu viel erzeugte Leistung von meinen Balkonkraftwerken aus dem 230V Netz aufnimmt und passend abgibt?

Ich habe mehrere BKW und möchte den Überschuss puffern. Da wir mehrere Durchlauferhitzer haben wäre eine größere abzugebende Leistung von Vorteil. Mir ist klar, dass die DL nicht komplett versorgt werden können. Aber jedes Watt, was eingespart wird, zählt.

Bisher habe ich nur welche gefunden, die man an die Solarzellen häkelt. Da die BKW aber vom Haus entfernt stehen, würde der Akku dann im freien stehen was im Winter wohl doof ist. Auch wenn da der Wirkungsgrad besser wäre.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
Beiträge: 7907
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Chemnitzsurfer »

such mal in Richtung Nulleinspeisung, vll. bekommst du sowas mit einen Victron Stromzähler und einen Rudel Quattro oder Multiplus gebastelt.
ando
Beiträge: 2691
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ando »

Moin,

ich hab nen Ultraschaller aus China. Ganz Ok, aber nicht Gut.
https://www.youtube.com/watch?v=ry1mPhyFdVo

In dem Video werden das China Gerät mit dem Bandelin gegenübergestellt.

Ich würde mir ja gerne EINMAL im Leben was gescheites kaufen. Ich will es auch Neu haben.

Das Bandelin 510 H fände ich gut- ich habe die Vergleichbare Größe als China Ware da.
Aber: Schmerzt sehr im Geldbeutel ( Vor allem, weil ich Deckel und Korb auch noch extra kaufen soll. <- Das ärgert mich )

Wenn ich so ein Großes gerät hab, brauch ich natürlich auch immer viel Menge an Flüssigkeit.

Was habt ihr denn so im Gebrauch?

Ich möchte mit dem Teil Vergaser reinigen,kleine Maschinenteile, etc.

Wie sind eure Erfahrungen mit EMAG? Is das tatsächlich gut, ode rnur nen gelabeltes China Teil?

Ando
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Ich weiß nicht woher das kommt, aber "früher" haben wir Vergaser einfach so gereinigt, wie der außen aussieht war uns egal. Jetzt bekomme ich den Eindruck das "außen sauber" ein Qualitätsmerkmal ist.

Ist das ein inflationär gewordenes Allheilmittel geworden?
ando
Beiträge: 2691
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von ando »

BTT please!
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Ich bin schon bereit dazu zu lernen, versteht das bitte mehr als Aufruf Erfahrungen zu posten.
Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 711
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Geoschreiner »

Ich habe vor einigen Jahren ein Emag Emmi mit 13l und Heizung gekauft. Das Bandelin war noch eine gute Ecke teurer.

Aus heutiger Sicht würde ich das Bandelin bevorzugen, weil die Steuerung über Sensortasten absoluter Schwachsinn ist, wenn man mit Handschuhen hantiert, denn: Selbst mit normalen Gummihandschuhen funktioniert da nichts. Letztere zu tragen ist je nach Reiniger doch zu empfehlen. Auch das Einhängen des Korbes ist fummelig, wenn der (wie in der Anleitung beschrieben) die Wände der Wanne nicht berühren soll. Und der Ablauf hat einen eher kleinen Querschnitt, was je nach Vermutzungen dann zum wiederholten Verstopfen beim Auslaufen führt.

Das Emag ist zwar sauber verarbeitet, aber die Schrauben des Gehäuses sehen nach Fernost aus. Die Reinigungsleistung und Heizung sind tadellos.

Als Reiniger kippe ich in der Regel ganz normalen alkalischen Industriereiniger rein. Der ist recht universell, aber man sollte bei lackieren Teilen und einigen Kunststoffen natürlich aufpassen. Manche Lacke sind bei 60° nach 10 min einfach weg. Bei mir landen meist verschmutzte Werkzeuge oder Teile aus Maschinen/Geräten in den Reiniger, die von Hand aufwändig zum Reinigen wären. Zeit kann man besser verbringen, als stundenlang mit der Zahnbürste, Wattestäbchen und Zahnstocher am Waschbecken zu stehen.
Auch eine Ladung richtig versiffte Steckdosen, Schalter und Blenden aus einem Raucherhaus wurden damit übrigens wieder wie neu.
Benutzeravatar
Bastelbruder
Beiträge: 11665
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bastelbruder »

Pulverbeschichtete Druckgußteile werden mit Ultraschall auch schön metallisch blank.
Da reicht sogar das ehemals 19,99-Brillenbad vom Aldi, das hat bloß eine 60 x 4 mm dünne Piezoscheibe mit Epoxy an die Wanne gepappt. Einmal durfte ich die wieder ankleben, Endsieg300 hält.
Benutzeravatar
MIRAG
Beiträge: 353
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 17:14

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von MIRAG »

Mahlzeit,

Ich suche einen Faltbaren Bollerwagen bis sagen wir mal 80 Euro, der auch mal was schweres (ich sag mal 200 kg) trsnsportieren kann... Bei eBay findet man js allerhand, auch mit mehr maximaler Belastung, jedoch halten die auch, was sie versprechen? Klapprige vollplasteräder wären ein No-Go.

Bekommt man für das Geld realistisch was?
Benutzeravatar
Geoschreiner
Beiträge: 711
Registriert: So 17. Jan 2016, 17:19
Wohnort: Bayerisch - Schwaben

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Geoschreiner »

Ich würde nach was gebrauchtem suchen, denn alleine vier ordentliche Räder (z.B.: radundrolle.de, kugelgelagerte Sackkarrenräder mit Stahlfelge) kosten leider schon mehr als dein Budget hergibt.

Falls es nicht klappbar sein muss, könnte je nach Untergrund auch ein alter Kommissionswagen o.Ä. verwendbar sein. 200kg sind nicht so wenig, da sollte der Wagen schon halbwegs stabil sein.
gonium
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gonium »

MarkK hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 18:32 Welche Wallbox soll ich kaufen oder einfach nur eine CEE-Dose und ein "mobiles" Ladegerät?
Eine Wallbox. Gescheite mobile Ladegeräte kosten genauso viel, von den China-Billigmodellen würde ich Abstand halten.

Ich mag die Wallboxen von Heidelberg, die gibts auch in gut regelbar für PV-Überschussladen. Und der Aufbau ist solide. Oder Du baust Dir ne Wallbox selbst, entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt. Die Laderegler von Phoenix Contact und Bender sind gut und regelbar.
gonium
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gonium »

gonium hat geschrieben: Sa 8. Jun 2024, 17:55
MarkK hat geschrieben: Sa 25. Mai 2024, 18:32 Welche Wallbox soll ich kaufen oder einfach nur eine CEE-Dose und ein "mobiles" Ladegerät?
...
Ich mag die Wallboxen von Heidelberg, die gibts auch in gut regelbar für PV-Überschussladen. Und der Aufbau ist solide.
...
Stellt sich raus: Die Heidelberg Energy Control 11kW wird momentan abverkauft. Ist 'ne sehr solide Wallbox, und da ich gerade eine brauche, habe ich eine für 243 Euro gekauft. Preis-Leistung unschlagbar.
Zuletzt geändert von gonium am Mi 12. Jun 2024, 07:21, insgesamt 1-mal geändert.
Gary
Beiträge: 4988
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Gary »

Hmm, das klingt als könnte man nichts falsch machen, auch wenn das E-Auto erst in 1-2 Jahren kommt, oder doch?
Bzzz
Beiträge: 1422
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von Bzzz »

Wallboxen gehören jetzt nicht unbedingt in die Kategorie der Hardware, die wie guter Wein reift. Wenn du den Einsatz in JAHREN anpeilst, dann vielleicht abwarten, bis dahin wird schon wieder mal anderes was zu guten Preisen rausgehauen?
gonium
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von gonium »

Vor einem Jahr lag diese Wallbox noch bei 650-700 Euro Marktpreis, insofern kann man da nicht viel falsch machen. Wesentlich billiger werden Wallboxen nicht, und solange dir Modbus-RTU als Regelinterface reicht und Du keine App/Internet-Integration brauchst: Prima Wallbox. Software wie evcc unterstützt die Wallbox auch direkt.

Andererseits gibts in ein-zwei Jahren vermutlich auch andere interessante Angebote. Du kannst gerne würfeln ;-)
Benutzeravatar
RMK
Beiträge: 5474
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitrag von RMK »

wenns nicht ein nagelneues E-Auto wird, das Du zuhause unbedingt mit 800V laden willst (das wäre zumindest mal ne Aufgabe... )
sollten die 11kW AC auch in Zukunft einigermassen von allen Autos akzeptiert werden...

wenns ein gebrauchtes E-Auto werden wird, sowieso, weil was *jetzt* mit 11kW laden kann wird es in 2-3 Jahren immer noch können...
Antworten